Top 10 Folge 3: Holger über 10 besondere Fernsehfilme

Ich dachte erst, der Film „Nicht alle waren Mörder“ wäre ein Remake gewesen aber habe ihn mit dem Film „Die Mörder sind unter uns“ von 1946 verwechselt. Fatal von mir, werde mir den Film auf jeden Fall anschauen.

1 „Gefällt mir“

Ein Fernsehfilm, den ich mal in einer Wiederholung gesehen haben muss, war „Endstation Paradies“ mit Inge Meysel. Bis heute ist der Film mir im Kopf geblieben. Die Besitzer eines kleinen Spielzeugladens, Mutter und Tochter, sind an Bosheit und Gemeinheit nicht zu übertreffen. Sie drangsalieren ihre neue Mitarbeiterin, die auf den Job angewiesen ist, weil sie sich die Rente aufbessern muss.Die Angestellte wird gespielt von Inge Meysel. Nichts kann sie den Leuten recht machen.

1 „Gefällt mir“

Tolles Video, und ein paar interessante Tipps dabei. Danke dafür!

Ich habe bei (deutschen) Fernsehfilmen immer noch „die Hoffnung stirbt zuletzt“ ganz vorne im Kopf. Sehr sehr bedrückender und interessanter Film, über eine Polizistin, die aus Niedersachsen nach Hamburg zieht, um eine neue Stelle anzutreten, und von ihren neuen Kollegen aufs übelste gemobbt wird.
Mit Anneke Kim Sarnau in der Hauptrolle, und mit Axel Prahl und Wotan Wilke Möhring.
Regie führte Marc Rothemund.
Den Film gibt es in der ARD Mediathek, oder auch auf YouTube: https://youtu.be/4TMCXOBDZuo?si=UO81LPSrJQrpeIhB

1 „Gefällt mir“

@loona Danke fürs Teilen.
Jetzt habe ich Appetit auf Knödel. :smile:

Ich kann mich auch noch erinnern. Axel Prahl ausnahmsweise in einer unsympathischen Rolle. Der Film wurde auch bei Pantoffelkino besprochen.

1 „Gefällt mir“

Der Trinker mit Harald Juhnke ist sehr beeindruckend. Der war ja schon in der Pantoffelkino Ausgabe über Alkoholismus dabei. Bei dem Ausschnitt mit Günter Lamprecht dachte ich kurz daran.

Ach, tatsächlich. Mensch, ich lasse selten eine Folge Pantoffelkino aus, aber die mit Frank hatte ich bislang tatsächlich irgendwie ignoriert.

War das die Folge mit Frank? Weiß ich gar nicht mehr.
Naja, jeder hat so seine Vorlieben und Abneigungen.
Ich mag ihn.

2 „Gefällt mir“

Ich auch.

Klassiker. Der ist nicht völlig tadellos gealtert, strahlt dafür heute eine wohlig-nostalgische Spät-90er-Jahre-Atmo aus. Einige der Dialoge zwischen Tarrach und Korittke finde ich immer noch großartig.

1 „Gefällt mir“

Ich mag Frank auch. Wollte nur damit sagen, ich weiß nicht, warum ich die Folge übersprungen habe. Passiert manchmal einfach

1 „Gefällt mir“

Schade dass öfters schon das Ende gespoilert wird.

Interessant, dass Das Millionenspiel auch aus dem Ausland in der Mediathek erreichbar ist. Ist ja eher ungewöhnlich bei Spielfilmen

1 „Gefällt mir“

Es ist ja eine reine WDR-Produktion. Die können den Film wahrscheinlich streamen wie und wo sie wollen. Allenfalls werden noch mal ein paar Musik-Tantiemen fällig.

Die Bombe wurde immerhin zweimal ausgestrahlt:

Sendetermine

Mi 17.03.1999 22:25–00:15

3sat

Mo 25.01.1988

ZDF

laut fernsehserien.de

sehr schade…

ansonsten nirgends verfügbar…

Da bin ich mich sehr sicher, dass das eine Fehlinformation ist.

Gibt’s nach wie vor auf DVD - online, z.B. auf Amazon käuflich zu erwerben. Die Qualität ist soweit ok, aber leider nicht überarbeitet worden…

1 „Gefällt mir“

Laut Fernsehprogramm wurde Die Bombe auf 3sat 1999 nochmals gezeigt.

Auf Youtube ist der Film verfügbar, wenn auch in mäßiger Qualität.

Tolle Empfehlungen wie gewohnt sympathisch präsentiert, danke dafür, lieber Holger!

Genau der lauft kommenden Samstag übrigens mal wieder im rbb

Ich finde generell sehr schade, dass Fernsehfilme, die älter als ca. 15 Jahre sind, so gut wie gar nicht mehr wiederholt werden, ausgenommen die Freitag-Abend-Schmonzetten, die dafür aber auch rauf und runter laufen.
Von vor der Jahrtausendwende laufen vielleicht mal zwei im halben Jahr.

Zumindest der rbb hat ja jetzt mit seiner „Viertel Acht“-Sendereihe angefangen, ein paar ältere Sachen zu zeigen. Ich hoffe ja immer noch, dass das bei den anderen Sendern auch Schule macht.

Interessant. Also entweder fand die Ausstrahlung letztlich doch nicht statt oder es ging an mir vorbei. Weil dann hätte ich den Film mit Sicherheit mitgeschnitten.