Toleranz

Ich komme grade wegen dem Gastbeitrag aus der 67. Folge auf das Thema.

Alleine der Vergleich Auslaenderfeindlichkeit versus Toleranz ist grober Unfug, 2 vollkommen verschiedene Dinge die alles andere als gegenteilig sind.

Wikipedia:
“Toleranz, auch Duldsamkeit, ist allgemein ein Geltenlassen und Gewährenlassen fremder Überzeugungen, Handlungsweisen und Sitten. Gemeint ist damit heute häufig auch die Anerkennung einer Gleichberechtigung unterschiedlicher Individuen.”

“Rassismus deutet „Rasse“ in der einfachsten, biologistischen Bedeutung als grundsätzlichen bestimmenden Faktor menschlicher Fähigkeiten und Eigenschaften.”

Das impliziert nicht, dass ich andere Kulturen oder Menschen moegen muss um Sie zu tolerieren.
Ich kann sogar ueberzeugter Rassist sein und trotzdem tolerant sein. (Warum auch nicht, es bringt schliesslich nichts Untervoelker per Gesetzt anders zu behandeln, sie sind ja eh genetisch benachteiligt (Ironie))

Irgendwie faellt es den Leuten und den Medien aeusserst schwer (auch dem Author des Gastbeitrages, da er dies nicht angeprangert hat) hier zu differenzieren.
In dem Beitrag wurde von mangelnder Toleranz in Deutschland gesprochen, ich bin nicht ansatzweise nationalistisch veranlagt und bin der erste der nach seinem Studium hier weg ist, aber von mangelnder Toleranz kann man hier nicht sprechen, eher vom Gegenteil.
Um die Laender die mir einfallen ,in denen ich als Fremder so viel machen kann wie hier, aufzuzaehlen braeuchte ich nichtmal die Finger einer Hand.

Toleranz schreibt man mit einem l. Du hast es doch sogar richtig aus der Wikipedia kopiert. Dass zwischen Rassismus (erstmal wertungsfrei), Nationalismus und Ausländerfeindlichkeit nicht mehr wirklich unterschieden wird, da darfst du dich dem bekannten Österreicher und seinen glatzköpfigen Neuanhängern bedanken. Tolerieren tu ich persönlich auch nur Leute, die es verdient haben.
Auf eine weitere Ausländerdiskussion hat aber vermutlich niemand Lust.

Upsala, danke fuer den Hinweis ^^

Nein auf eine Diskussion ueber Integration habe ich auch keine Lust.

Aber du hast es auf dem Punkt gebracht, dieser Oesterreicher mit dem Oberlippenbart.

Es wird nur in Extremen unterschieden, es gibt da Nazis und tolerante Leute, das ist das was mich halt stoert.

Ich habe auch meine Vorurteile und moechte diese auch gerne behalten, aber ich will mich dafuer nicht als intolerant bezeichnen lassen muessen, von mir aus kann jeder tuen und lassen was er will, aber muss ich das moegen?

Zum Thema selbst gibt es hier schon einen Thread (Gastbeitrag von Mopete, Folge 67)
viewtopic.php?f=92&t=7925

Tolerieren tu ich persönlich auch nur Leute, die es verdient haben.

Und die anderen bringst du um?

Ich habe auch meine Vorurteile und moechte diese auch gerne behalten

Du hast Vorurteile und weißt das es Vorurteile sind und möchtest sie gerne behalten? :shock:

Normalerweise wissen Leute die Vorurteile haben nicht, dass es Vorurteile sind weil wenn man weiß das es Vorurteile sind sich daraus ergibt, dass sie zwangsläufig falsch sind. Also kann man auch sagen, dass du weißt das deine Ansichten falsch sind du aber nicht möchtest, dass man dich korrigiert.

Wenn dem so ist, lass ich es auch. Ich respektiere dein Recht auf freie Meinungsäußerung, egal was du da so von dir gibst. :smt023

Ein Vorurteil bedeutet auch nicht, dass man eine falsche Ansicht hat, sondern, dass man eine Ansicht hat die man nicht (in allen Faellen) belegen kann.

Zum Beipspiel wuerde das Vorurteil “Opel baut Rostlauben” in erschreckend vielen Faellen zutreffen.

Die sollen sich einfach nur von mir fern halten. Mit denen will ich nix zu tun haben. Umbringen wäre wirklich etwas hart, irgendwer mag diese Leute bestimmt :wink:

Zum Beipspiel wuerde das Vorurteil „Opel baut Rostlauben“ in erschreckend vielen Faellen zutreffen.

Ein Vorurteil ist es dann wenn jemand einen 20 Jahre alten Opel fährt an dem kein Fitzelchen Rost ist, du aber trotzdem noch behauptest es wäre eine Rostlaube.

Vorurteile sind in meinen Augen einfach nur Vereinfachungen die man sich selber macht, damit man nicht durch zu viel Komplexität den Überblick verliert und feststellen muss, dass die Welt grau ist und nicht schwarz-weiß. Jeder hat sie und ich habe wahrscheinlich auch noch ein paar aber ich versuche sie zu finden und zu beseitigen…

Das geht garnicht!

was genau geht jetzt gar nicht? :smt017

Vielleicht meint er, ein 20 jähriger Opel ohne Rost geht gar nicht.

Und daran merkt man schon, wohin zumindest die Reise geht.
In Zusammenhang mit dem von Mö geposteten Thread ist hier die Toleranz erstmal am Ende.