Massengeschmack-TV Shop

TM3 (war Family TV - Live!)

#857

Wieso sollte das die Medienanstalten interessieren?

0 Likes

#858

Weil sichergestellt werden muss, dass der Sender während der Lizenz Dauer in der Lage ist sein Programm ordnungsgemäß zu senden. Ich meine mal letztes Jahr irgendwo gelesen zu haben, dass den Medienanstalten vorab auch so eine Art “Personalplan” vorgelegt werden muss.

Und um einen Fernsehsender betreiben zu müssen wird auch bestimmt ein gewisses Fachwissen benötigt. Hat der Storost das überhaupt, hat der im Bereich Medien eine Ausbildung gemacht?

0 Likes

#859

Naja. Anfangs waren es auch deutlich mehr Leute. Es gab vor vielen Jahren einen Artikel zum Thema, wo TCS mitteilte, sie hatten sich “gesund geschrumpft”.
Gesund heißt: TCS + DW
Aktuelle Vermutung: TCS

0 Likes

#860

So, Antwort vom Produzenten des Automagazins, da ist sogar mal alles in Ordnung.

(…)ja, dies ist genehmigt. Wir verteilen kostenlosen Content und somit darf jeder nach Angabe des Senders kostenlos unser Automagazin zu verwenden. Wir versuchen (mühsam) uns durch Produktionskostenzuschüsse zu finanzieren. Der Sender (tm3) hatte uns gefragt und wir haben sogar das Intro angepaßt. Um einen größeren Fundus zu haben, wurden ältere Sendungen gleich mit angepasst. (…)

0 Likes

#861

Na immerhin, jetzt bleibt nur zu hoffen, dass die auch was zurückkriegen für ihre Arbeit, denn dort wird ja auch Werbung geschaltet.

1 Like

#862

Moment mal. Heißt das auch Holger könnte ein Massengeschmack Automagazin anbieten, für das er nicht mal arbeiten muss?

0 Likes

#863

Hehe - ja, hat er mir sogar angeboten (mir wurde nämlich ebenso geantwortet :smiley: )

“Falls von Ihrer Seite ebenfalls Interesse an unseren Sendungen besteht, so können auch Sie diese verwenden. Auch einzelne Beiträge.”

5 Likes

#864

Was ist das für ein Geschäftsmodell? Kann mir das jemand erklären?

0 Likes

#865

Platter Reifen- Das Massengeschmack Automagazin

Ich kann mir vorstellen, dass die Autohersteller diese Beiträge bezahlen und das dafür aber absolut unkritische Jubelbeiträge sind.

3 Likes

#866

Ja eben, denn kritisch sind diese Sendungen nun wahrlich nicht - ist reine Werbung für Automodelle.

1 Like

#867

Hm interessante Art der Werbung.

Wenn ich das richtig verstehe könnte man also die Ausschnitte nehmen und die Kritik quasi in die Moderation zwischen den Ausschnitten packen und hätte ein “kritisches Automagazin” bzw. eine Gegegnüberstellung?

0 Likes

#868
0 Likes

#869

Achtung Spoiler ist doch ein guter Titel.

5 Likes

#870

Wobei man bei der nächsten Frage wäre, ob die Sendungen als Werbung oder Dauerwerbesendung ausgewiesen sind, oder man es als Schleichwerbung kategorisieren müsste.

0 Likes

#871

Ja stimmt. Ich schätze es muss da ein Verhältnis geben zwischen “redaktionellem Inhalt” und “Werbung”, ansonsten wäre ja jedes Automagazin eigentlich auch nur ne Werbeveranstaltung. Wobei wenn man mich fragt sind sie auch genau das und da is es völlig egal ob es nun Top Gear oder PS Profis ist oder sonst was.

0 Likes

#872

Sicherlich. Aber hier wird ja die Sendung offensichtlich von den Autokonzernen bezahlt, irgendwo muss das Geld für die Produktion ja herkommen.

Storost bekommt zwar vermutlich kein Geld dafür dass er die Sendung ausstrahlt, aber er bekommt die Sendung zur Verfügung gestellt. Das ist in meinen Augeb ein Vorteil, wie eine Bezahlung.

Das ist so wie wenn der Tatort ein Auto gestellt bekommt, oder das Traumschiff ein Schiff.

Bin kein Jurist, aber mit meinem Laienhaften Verständnis sehe ich das so.

0 Likes

#873

Naja und die “normalen” Automagazine bekommen die Fahrzeuge gestellt. Ich sehe da quasi keinen Unterschied. Es mag rechtlich gesehen natürlich einen geben, aber ob ich jetzt jemandem ein Auto stelle damit er ein Magazin über dieses Auto macht, oder ob ich ihn bezahle das er ein Magazin über eins meiner Autos macht, naja…

Unabhängig davon finde ich diese Art des Werbekonzepts durchaus interessant. Vor allem wenn einem die Ausschnitte umsonst gestellt werden und man diese dann eben nehmen kann um ein eigenes Format zu konstruieren in dem man sich dann ja in den Moderationen auch durchaus kritisch äußern könnte. Das müssen ja keine Autos sein, das funktioniert ja quasi mit jedem “Produkt”.

0 Likes

#874

Hier liest jemand mit: https://twitter.com/wleinad/status/1088809008985722885
Grüße!

3 Likes

#875

Im Grunde ist Car-News.TV so etwas wie eine Werbeagentur. Sie produzieren Autoclips, die als Ratgebersendungen verkauft werden und in Wahrheit Werbefilmchen sind. Je größer die Verbreitung dieser Werbefilmchen ist, desto mehr zahlen die Hersteller. Und deshalb gibt Car-News.TV die Videos kostenlos raus. Die gehen dann zu VW, Porsche, etc. und sagen “unser Video läuft bei Anixe, tm3, YouTube, etc…” und lassen sich das dann vergolden.

Und damit man das nicht als Werbung oder Marketing verkaufen muss und ggf. Probleme kommt, wird das eben zur Tarnung “Produktionskostenzuschuss” genannt.

Naja, das ist ja genau das Problem an Car-News.tv. Wirklich kritisch sind die Berichte nicht. Und Anixe, die die Sendung auch zeigen, haben deswegen auch schon einmal einen auf den Deckel bekommen:
https://www.dwdl.de/nachrichten/59914/zak_beanstandet_verstoesse_bei_sat1_sport1_und_anixe/

Für die Macher ist das dann ein ziemlich schmaler Grad. Berichten sie kritisch, bekommen sie keine Autos mehr und kein Produktionskostenzuschuss. Ist ja auch ein ziemlich offenes Geheimnis. Blogger schrieben schon darüber und bei Übermedien stand auch schon mal etwas dazu:

2 Likes

#876

Sie müssten es halt als Dauerwerbesendung markieren, so wie damals die Wok-WM. Aber das will man anscheinend auch nicht machen.

0 Likes