Massengeschmack.TV Shop

Themenvorschläge

Nachdem der Pilot nun draußen ist, können wir hier ja Vorschläge und Wünsche für zukünftige Folgen äußern.

Vom 27.-31. Mai findet das Japan-Filmfest Hamburg statt: http://www.jffh.de/

Eröffnungsfilm ist Lupin III. Darauf aufbauend könnte ich mir gut eine Folge (oder gerne auch feste Kategorie) vorstellen, die die Mangas und Animes mit den Live Action Versionen der verschiedenen Werke vergleicht.

Oh, stellt doch mal Ogenki Clinic vor.
Zwar schon etwas älter. Aber dafür bestimmt auch nicht so bekannt.
Und ist halt schon was besonderes. Ist ja halt kein “Tentakelscheiß” sondern das witzigste was es zum Thema erotik gibt.

Ich würde mich feuen…

Mich würde mal interessieren in wie weit sich die neuen Neon Genesis Kinofilm von der ursprünglichen Serie unterscheiden und was da neu ist.

[QUOTE=Mr. Polara;403797]“Tentakelscheiß”[/QUOTE]

Was haste denn gegen Tentakel? :voegsm:

öh öh öh:oops::oops::oops::oops:

Jede Menge ! Das wäre nach meiner persönlichen Meinung unbedingt einen Beitrag wert ! :slight_smile:

Vielleicht könnte man eine Nostalgie-Ecke einbauen.
Nostalgie deswegen, weil die Sachen schon etwas älter (wenn auch nicht unbedingt alt) sind:

[ul]
[li]Shakugan no Shana <3 (Einfach ein schöner, liebenswerter Anime. Melonenbrot!)[/li]
[li]Monster (Einer der besten Animes, der sich an Erwachsene richtet. Selten so gefesselt gewesen.)[/li]
[li]Requiem for a Phantom (Auch hier etwas für Erwachsene. Dieser Anime ist einfach nur perfekt.)[/li]
[li]Gunslinger Girl (Ich weiß nicht, warum ich ihn mag. Beschissene deutsche Synchro, ein irres Thema. Aber die einzelnen Charaktere blieben in mir für lange Zeit als Echo erhalten. Und das Intro! Dieses geniale Intro! tränchen)[/li]

[li]She - The ultimate Weapon (Traumatisierend zum Schluss)[/li]
[li]Berserk (Knallharter und knochentrockener Anime. Große Unterschiede zum Manga. Ein Meisterwerk.)[/li]
[li]Zero no Tsukaima (Unerwartet baut dieser Anime eine echte Story auf und macht richtig Spaß!)[/li]
[li]Toaru Hikuushi e no Koiuta (Schon in der ersten Folge gibt es eine Szene an einem See mit einem kaputten Fahrrad. Das ist so unglaublich süß! Und der Anime enttäuscht später in keinerlei Hinsicht.)[/li]
[/ul]

Um mal einige zu nennen. Ich weiß nicht, wie viele davon im Internet zu einem Hype wurden, da ich mich nicht auf solche Foren herumtreibe. Aber dazu würde ich mir gerne einen längeren Beitrag ansehen. :slight_smile:

Hi!

Ich habe da ein paar interessante Interviewgäste gefunden. Die zwei haben einen Twitch Channel namens “Munekyune” http://www.twitch.tv/munekyune. Die beiden sind Maid Cosplayer im “Lucky Chocolate Maid Café” (https://www.facebook.com/LuckyChocolateMaidCafe?fref=ts) und arbeiten dort auf freiwilliger Basis. Die zwei Streamen auf Twitch Heartstone (Nani) oder League of Legends (gespielt von Tess).
Sie haben sich nach einer Facebook Nachricht bereits über ein Interview gefreut. Ihr könntet sie zum Beispiel auf dem Japan Tag am [B]30. Mai treffen![/B] Dort werden sie bestimmt im Maid Kleid erscheinen.
Eine gute Möglichkeit, hinter die Kulissen von Maid Cafés und der japanischen Maid Kultur in Deutschland zu blicken. Alternativ ist sicher auch ein Skype Interview drinn.
Falls ihr Interesse habt, dann schreibt sie doch einfach mal auf Facebook an: https://www.facebook.com/munekyune

Grüße

SollingDown

Hi! :smiley:

Also, wenn es ab der 2. Folge jetzt mit Hentais losgeht, müsst ihr UNBEDINGT :wink: :lol: auch Bible Black besprechen/vorstellen!
Einfach, weil es das legendärste unter allen Hentais ist! :cool: 8) \o/

Den Tipp wollte ich hier nur mal geben! :wink:

(Später mehr^^)

MfG

IzIuNAT^^ :smiley: :mrgreen: :smiley: :cool: :voegsm:

U~h, die gute alte Ogenki Clinic.

SaiKano fand ich auch sehr, sehr gut. Habe auch noch irgendwo den Live-Action rumliegen, habe ich aber noch nicht gesehen.

Ansonten, aus meiner Sicht evtl. mal besprechenswert (in der Retro-Corner):
[ul]
[li]Silent Möbius[/li][li]Angel Sanctuary[/li][li]Gun Smith Cats[/li][li]Bubblegum Crisis[/li][li]El Hazard[/li][li]Aa! Megami-sama[/li][/ul]

Und natürlich die beinahe Pflichtthemen Evangelion, Akira und GitS (wobei ich nun zumindest kein übermäßiger Fan der letzten beiden bin).

Eventuell auch generelle Beiträge zu Rumiko Takahashi (Urusei Yatsura, Maison Ikkoku, Ranma und Inu Yasha) oder Kosuke Fujishima (You are under arrest, Oh! My goddess, div Videospiele) oder eben auch Akira Toriyama (Dragonball, Dr. Slump oder auch DragonQuest) sowie Kenichi Sonoda.

Zum Thema BibleBlack:
War halt lange Zeit auch technisch der Beste. Aber generell ist das Genre, gerade wegen seiner „Abgründe“ sehr erforschenswert.

@egon shelby
Stark unterscheiden tut sich’s eigentlich ab „You can (not) advance“. Quasi neuer Char, neuer Evangelion.

Der Erste ist quasi wie eine technisch aufmöblierte Nacherzählung der ersten Serienfolgen mit ein paar anderen/zusätzlichen Szenen. „You can (not) redo“ ist dann vollkommen anders (läuft/lief auch öfter mal auf Animax).

Oder ich habe den Ablauf einfach so dermaßen schlecht drauf, dass ich etwas übersehe und „You can (not) redo“ irgendwie auf „End of Evangelion“ basiert.

EDIT:
Muss mal unbedingt meinen MyAnimelist-Account wieder rauskramen…

Wir haben ja in dem anderem Thread die Diskussion ob Sakura sich eher an Fans oder Laien richtet und wie man beides vereinen kann. Nun gehe ich mal davon aus,wenn hier Vorschläge gemacht werden was besprochen werden soll,dass ihr euch damit auch gut auskennt. Was erwartet ihr davon,dass ein Anime&Manga gezeigt wird,den ihr sowieso schon kennt?

Ich hab jetzt die EvaFilme genannt,weil ich noch keine Zeit hatte mich damit zu beschäftigen. Auch von Ghost in the Shell Arise hab ich noch nix gesehen,weil mich Motokos Charadesign so abschreckt, aber jetzt nach Akira zu fragen wo ich den schon vor 15 Jahren zehn mal gesehen hab,naja welche neuen Infos soll mir das bringen?

Man muss halt sehen, was man macht. Gegen einen „Retro Corner“, neben Themen wie Kultur (möglichst im Bereich von Anime/Manga), Neuvorstellungen und Eventberichten gibt es, denke ich, nicht wirklich etwas einzuwenden. Zusätzlich hat nicht unbedingt jeder, der Anime und Manga verfolgt, die „Klassiker“ gesehen. Aus verschiedenerlei Gründen.

Zusätzlich mag es Sinn machen, für „Neulinge“ erwähnenswerte Serien zu besprechen. Sowohl Anime als auch Manga. Habe mich extra mal auf bekanntere Vertreter oder welche mit einem gewissen Kultstatus beschränkt. Zudem erfährt eventuell auch derjenige, der die Serien/Filme schon zig mal gesehen hat, ein neues Detail, dass ihm vorher gar nicht bekannt war. Zumindest mir macht es Spaß zu mir eigentlich bekannten Dingen neue Infos zu lernen.

Könnte übrigens noch Masakazu Katsura (DNA², Video Girl Ai) in den Raum schmeißen :wink:

Bezüglich „Zusammenführung“ von Fans und Laien sollte es halt reichen, wenn man auf Fachbegriffe einfach näher eingeht, anstatt das Wissen um sie als Gegeben hinzunehmen. Was will man sonst Tun, um es „Laienkompatibel“ zu machen?

Wie wäre es denn mit einem Manga/J-Style-Lexikon? Jede Folge wird ein Begriff in einem kurzen, knackigen Beitrag für die Newbie erklärt. Irgendwann kann man sich dann die Bauchbinden sparen - und diese Lexikonbeiträge wären gutes Clickbait auf YouTube.

[QUOTE=kylennep;404171]Wie wäre es denn mit einem Manga/J-Style-Lexikon? Jede Folge wird ein Begriff in einem kurzen, knackigen Beitrag für die Newbie erklärt. Irgendwann kann man sich dann die Bauchbinden sparen - und diese Lexikonbeiträge wären gutes Clickbait auf YouTube.[/QUOTE]

Allein in der Pilotfolge gab es mehrere Begriffe (bspw. Genrebezeichnungen der Mangas), die mir hätten erklärt werden müssen, daher bringt es vermutlich herzlich wenig, wenn dann irgendwann mal dieser Begriff in einer späteren Folge erklärt wird. Deswegen wären direkte Bauchbinden wohl die bessere Lösung.

Ansonsten ist die Idee nicht schlecht, zumindest bei Begriffen, die tatsächlich so viel Substanz bieten, dass man da einen kleinen Mini-Erklärbär-Beitrag draus stricken könnte.

BTW Wie wärs mit einer E-Mail Adresse für Sakura bei http://massengeschmack.tv/kontakt/ , wo doch jedes andere Format das auch hat :?

Also für Retro Hentaisachen könnte ich Urotsukidoji. Angel of Darkness und School of Darkness empfehlen.

Ansonsten wäre es auch nice wenn ihr in den Gore bereich gehen könntet … wie z.b Corpse Party. Ist auch ein sehr interessanter Anime/Manga.

Ausserdem könntet ihr eine Rubrik machen wo ihr vor bestimmten Animes warnt… Boku no pico zb. Das ist ein Anime vor dem man warnen sollte…

Davor warnen weil? Ist sicherlich ganz und gar nicht mein Genre (hab mal kurz gegoogelt), aber wems gefällt. Da stellt sich schon die Frage, wo man dann da die Grenze zieht. Gefühlt werden in jedem zweiten Manga/Anime minderjährige Schulmädchen aufs übelste sexualisiert, selbst das könnte man schon sehr kritisch sehen.

Letztendlich braucht man so was, wie von dir genannt, schlicht nicht thematisieren, denn wenn man davor warnt, dann wirds um so interessanter für manche und diese Art von Manga/Anime bekommt die Aufmerksamkeit, die du sicherlich nicht beabsichtigt hast :wink:

Weil es bei Youtube (und auch sonst) immer wieder heiß diskutiert wird bietet sich auch das Thema [B]Otaku[/B] für einen Beitrag an. Also einmal die komplette Betrachtung von Bedeutung, Ursprung und Wandlung des Begriffes. Am Besten auch mit einer differenzierten Betrachtung der Verwendung inner- und außerhalb Japans.

Ich würde mir vor allem einen kritischen Umgang mit dem Thema Hentai & Co wünschen.
Ich zeichne zwar selten etwas anderes, aber mich stört oft die Darstellung, dass Frauen im Hentai grundsätzlich keinen Spaß haben dürfen. (Ja ich weiß, dass ist jetzt sehr pauschalisiert)
Vor ShotaconSerien (gezeichneter Kinderporn mit kleinen Jungs) wie Boku no pico muss man nicht unbedingt “warnen”, aber ein kritischer Umgang mit entsprechenden Genre wäre absolut wünschenswert. Wobei ich denke, dass es da auch sehr viel Fingerspitzengefühl bedarf um das Thema und Problem dahinter umzusetzen und würde mir das dann doch für eine der späteren Folgen wünschen, wenn das Format aus dem “Experimentierstadium” draußen ist.

Ebenso wünsche ich mir einen Schwerpunkt auf die Arbeit von Personen, die im deutschsprachigen Raum leben.
Magazine, Seiten oder Plattformen, die zum xten Mal Cosplay oder japanische Mode mehr oder weniger oberflächlich erklären gibt es genug.
Berichte über Verlage, Zeichner, Synchronsprecher, Con-Orga, usw, und deren Arbeit würden mich sehr interessieren.
Auch im Vergleich zu Japan, wo natürlich alles einen komplett anderen finanziellen Hintergrund hat und die Arbeitsweise meines Wissens nach viel mehr auf die Verkaufszahlen ausgerichtet ist.

Edit: Die Idee von Mindfare im Bezug auf Otaku finde ich auch sehr klasse, da das Wort innerhalb und außerhalb Japans doch eine andere Bedeutung hat. Hierzulande wird es ja als etwas “positives” empfunden. In Japan eben nicht.

Was? Hier wird Otaku als positiv empfunden? Ich würde eher sagen,dass gerade bei uns ein Hardcorefreak als negativ empfunden wird.