Themenvorschläge - Mediatheke

Niemand ist gezwungen diese Apps zu nutzen. Die QR-Codes sind auch in Papierform gültig.

2 „Gefällt mir“

Fang doch nicht an, rumzuschwurbeln. Nicht zuordnungsbar heißt, dass die Tat nicht eindeutig links, rechts, ausländisch ideologisch oder religiös ideologisch zugeordnet werden kann. Das sind nämlich die vier Bereiche, die die Statistik führt. Und dazu eben „nicht zuordnungsbar“.

Wenn der Bericht veröffentlicht wird, kann man den bei BKA und BMI runterladen. Den neusten Bericht hat bisher nur die Presse. Bis dahin kannst du den von 2020 studieren.

1 „Gefällt mir“
Antwort MGFR

Du meinst, diese QR-Codes, die man nur bekommt, wenn man seine Daten speichern und womöglich tracken lässt? :thinking: Also ziemlich genau das, was man auch bei Nutzung der App tun würde? Mal ernsthaft, wie kannst du noch so naiv sein, zu glauben, dass unsere „Keine rote Linien“-Regierung nicht zumindest versuchen wird, die Covid-App verpflichtend zu machen? Andere Länder zeigen diese Entwicklung bereits und meist dauert es nicht lange, bis Deutschland entsprechend nachzieht.

Selbst wenn man die bisherigen Maßnahmen unkritisch sieht, haben die letzten 2 Jahre doch klar gezeigt, wie aus anfänglich freiwilligen/situationsbedingten Regelungen nach und nach allgemein gültige Verpflichtungen geworden sind. Mal per Gesetz, mal durch alltägliche Notwendigkeiten.

Du hast sicherlich auch lange Zeit die Meinung vertreten, es würde keinen Maskenzwang geben und man könne sich ggf. ein Attest besorgen. Inzwischen ebenso ein Argument, das völlig an der Alltagsrealität vorbei geht. Du kommst ohne Maske inzwischen fast nirgends mehr rein. Vor allem wenn du dich dort länger als nur ein paar Minuten aufhalten musst. Atteste werden meist pauschal abgelehnt (siehe Volkers Comicladen) oder sorgen zumindest für ablehnende Reaktionen. Sogar Arztpraxen (!) lehnen Atteste oftmals ab und haben für ihre Patienten einen direkten Maskenzwang eingeführt. Auch Schülern und Studenten, die eine medizinisch gut begründete Maskenbefreiung haben, wird die Teilnahme am Unterricht und Studium erheblich erschwert. Viele andere Bildungsbereiche, wie bspw. Fahrschulen oder Fortbildungen, lassen eine Teilnahme ohne Maske nicht mehr zu, egal ob ein Attest vorliegt.

Kurzum: Wir haben uns in nicht mal 2 Jahren zu einem Land entwickelt, in dem Menschen, die aus triftigen gesundheitlichen Gründen keine Gesichtsmaske tragen können, von vielen wichtigen Bereichen des Lebens ausgeschlossen werden. Es ist also genau das eingetreten, wovon Maßnahmen-Fans immer wieder behauptet haben, dass es nicht passieren würde. Und ich befürchte, genau das werden wir jetzt noch häufiger erleben. Was schlichtweg zu einem enormen Vertrauensverlust führt.

Das ist haltlos. Weder die ausstellende Stelle (z.B. Apotheke) speichert deine Daten dauerhaft, noch das Protokollierungssystem.
Die einzig dauerhafte Speicherung findet auf deinem Endgerät statt (sofern du eines benutzst)

3 „Gefällt mir“

Jo, dass man selbst mit Attest eine Arztpraxis nicht mehr ohne Maske betreten darf, hielt ich vor kurzem auch noch für haltlos. :rofl:

Selbst wenn die Überlegungen bestünden so etwas einzuführen, wäre es nicht praktikabel, weil es komplett an der Lebensrealität der Generation 75+ vorbeigeht, die größtenteils kein Endgerät besitzen.

2 „Gefällt mir“
Antwort MGFR

Womit wir dann bei der großen Mikrochip-Verschwörung wären… :laughing: Die inzwischen praktische Realität (wie weiter oben schon erwähnt) zu werden scheint. Denn für genau die Zielgruppe, die du ansprichst, wird diese Chip-Lösung inzwischen von immer mehr Medienpredigern angepriesen: Senioren, Kinder u.a. Menschen, die Schwierigkeiten haben, eine App per Smartphone zu nutzen. Die können sich dann „ganz bequem“ per Chip auslesen lassen. Mit Implantat oder Armband. Alles bereits marktreif.

Praktikabel ist die Verpflichtung damit also durchaus auch heute schon. :shrugdog:

Reflections on Trusting Trust lesen und verstehen.

Vor den Enthüllungen durch Snowden galten Bedenken zu lückenloser Überwachung durch Geheimdienste als „Haltlos“.

Und die Daten in der Luca-App werden ja auch nicht zu anderen Zwecken als zur Kontaktverfolgung bei Corona benutzt, oder? Oder?

https://www.badische-zeitung.de/freiburger-kripo-will-mit-daten-aus-der-luca-app-ermitteln--208082191.html

Die Kontenabfrage wurde ursprünglich auch mal als Mittel eingeführt um schweren Terrorismus zu bekämpfen und ist inzwischen schon fast Standard bei Leuten die ALG2 beantragen.

Who cares? Wir als Gesellschaft sperren diese Altersgruppe doch ohnehin bereits in Altersheime, wo sie während der Corona-Pandemie dann auch noch in Isolationshaft sitzen. Als wenn es hier um „Lebensrealitäten“ gehen würde.

1 „Gefällt mir“
Unhaltbare Antwort.

Also bitte, belästige den guten @MGFR doch nicht mit solchen unhaltbaren Gedanken!

Völlig unrealistisches Szenario…

Feds admit tracking 33 million mobile phone devices during lockdowns | Toronto Sun

Canada's public health agency admits it tracked 33 million mobile devices during lockdown | National Post

https://healthitsecurity.com/news/al-providers-illegally-accessed-covid-19-immunization-registry

E.U. Parliament Told to Fix Illegal Export of COVID Data | Time

Police would not agree to stop accessing COVID SafeWA app data, Premier Mark McGowan says - ABC News

Naja, die Quintessenz ist halt folgende: Woher weiß ich, dass zum Beispiel die Corona-Warn-App, die Cov-Pass-App oder die Systeme, die die Impfzertifikate ausstellen nicht doch mehr Daten speichern als behauptet.

Bei einigen der Systeme könnte man sagen: „Hey, der Quelltext liegt auf GitHub, da kann ich ihn lesen“. Da machen aber (1) nur die wenigstens und (2) hilft da auch nicht weiter. Denn die aller wenigsten compilieren sich ihre App ja selbst. Die meisten installieren sich die Apps ja einfach aus dem App-Store. Das heißt man weiß es schlicht nicht, ob da nicht noch ein Patch eingespielt wird, der dann doch mit Trackt. Da die Daten auch nicht über TOR beim Server abgeliefert werden, weiß man auch nicht ob die IP dort gespeichert wird. Bei den Apps könnte man das Binary untersuchen, aber der Code, der einen identifiert verschickt ist extrem klein und mit ein bisschen Obfuscating auch kaum zu entdecken.

Bei der Erstellung der Impfzertifikate hat man darüber noch weniger Kontrolle.

Man kann somit technisch nicht sicher sein, dass diese Systeme nicht mehr verarbeiten und speichern als angegeben.

Das heißt das einzige was übrig bleibt ist die Aussage des RKI, dass nicht mehr gespeichert und verarbeitet wird, als behauptet. Aber wenn ich dir die Anzahl der Fälle in Deutschland vor Augen führe, wo staatliche Behörden Daten missbraucht haben und illegal Daten erhoben haben, frage ich mich warum ich ausgerechnet hier auf die Aussage einer Behörde vertrauen soll?

1 „Gefällt mir“

mikrochip? hmm…
da gab es doch mal was?

echt jetzt? sowas finde ich echt mies.

Ein Video, dass binnen weniger Tagen 1. Mio Aufrufe bekam.
Sehr ambivalent und für @Fernsehkritiker evtl. mal was fürs betreute Gucken. Da kommt man nämlich ins Straucheln… der Titel des Videos stimmt nicht immer mit der Intention überein…

6 „Gefällt mir“

Die werden wirklich immer dreister! Da schickt mir die ARD doch glatt eine Empfehlung für Potenzpillen… :face_with_monocle: Woher wissen die solche intimen Details über mich??? Kommt jetzt nach der Rundfunkgebühr etwa bald die Rundfuckgebühr? Holger sollte der Sache unbedingt mal auf den Grund gehen:

rundfuckgebühr

1 „Gefällt mir“

Wow, kaum zwei Monate im Amt und schon wieder dieselbe Leier:

Das Ding von Frau Reda hatte ich ja schonmal, aber hier nochmal: Edit Policy: Telegram sperren? Warum es keine technische Lösung gegen Hass gibt | heise online

1 „Gefällt mir“
Antwort Marcel

Tjoa, das ist SPD-Qualitätspolitik wie wir sie seit jeher kennen… Neuland-Style. :ugly:

Freuen wir uns schon mal auf 4 weitere Jahre digitalen Stillstands.

Weiterer Artikel zu der Cause.

Germany and EU goes China.

1 „Gefällt mir“

Hallo zusammen,

Das Thema Impfpflicht ist sicherlich gesellschaftlich relevant, aber es ist kein Medienthema. Es ist auch kein Medienthema, wenn sich jemand in den Medien dafür oder dagegen ausspricht.

2 „Gefällt mir“

Serdar dreht frei - und beschwert sich, von FB eingeschränkt worden zu sein.

Serdar Somuncu gibt an, dass FB seine Reichweite massiv eingeschränkt habe, seitdem er sich regierungskritisch zur Corona-Politik geäußert hat. Ist ein eigener Kommentar unter seinem FB-Post.

1 „Gefällt mir“