Massengeschmack-TV Shop

Thekenplausch 1-3

Hier kann darüber diskutiert werden!

Die Folgen 1 und 2 sind frei für alle ohne Abo!

2 Like

Hat ein wenig was von Alles nichts oder :slight_smile: Gefällt mir und hoffe auf eine Fortsetzung bei MG

2 Like

Folge 3 habe ich mir vorhin komplett auf MG angesehen, Folge 1 und 2 sah ich bereits in Teilen früher einmal auf Youtube.

Die Sendung ist wie ich finde sehr hochwertig produziert worden und man hat auf keinen Fall versucht sich irgendwelche Kosten oder Mühen zu sparen.
Beim Konzept an sich hat man sich auf jeden Fall etwas überlegt.
Wenn ich es richtig gesehen habe, dann wart ihr in jeder der bisherigen 3 Sendungen in einem anderen Ambiete, wobei für mich alle 3 sehr passend ausgesehen haben.

Aber:
Zum Einen gibt es meiner Meinung nach auf MG im Verhältnis schon genug Gesprächsformate (Comic Talk, Pantoffelkino, Sonntagsfrühstück, Sprechplanet, Veto und je nach Sendung auch die Mediatheke) auf MG und zum Anderen überzeugt mich dieses Format auch nicht wirklich.
Gründe dafür sind u.a. , dass mir die „Challenges“ nicht wirklich gefallen und von der Auswahl der Gäste befürchte ich, dass mir diese auch nur in den seltensten Fällen zusagen werden. (Ich vermute, dass oft oder ausschließlich Personen aus dem Musikbereich kommen werden? siehe Gäste in Folge 2 und 3, sowie TRIP Folge 12, die von den selben Personen gemacht wurde)
Die Anarchie z.B. in Folge 3 wirkte auch sehr gewollt und gestellt als wirklich zufällig entstanden. (z.B.: Die Auftritte des Hausmeisters)

Von demher komme ich zu dem Fazit, dass das für mich ein Format ist, welches ich mir wahrscheinlich eher nicht ansehen werde, höchstens wenn es mal einen Gast gibt, der mich irgendwie anspricht, was ich aber wie gesagt eher nicht befürchte.

Wenn die Sendung Anderen dennoch gefällt, dann ist das natürlich legitim. Ich werde ja nicht dazu gezwungen mir die Sendung anzusehen.

Das wären zumindest meine eigenen Worte dazu.
Wenn ich es so cool und fresh wie @FrankieFromTheBlock ausdrücken könnte, dann würde ich sagen:

6 Like

Bezogen auf die reinen Gespräche muss ich sagen: Ich konnte mit den Gästen aus Folge 2 und 3 wenig bis gar nichts anfangen, wobei der Herr mit der grauen Mähne wenigstens noch sympathisch rüberkam.

Die Sendung an sich hat ein paar unterhaltsame Ansätze, die aber irgendwie alle aus anderen Sendungen zusammengetragen wirkten:
Ansager, Studioband, bisschen Anarchie, alberne Auflockerungsspielchen. Alles woanders (Neo Magazin, SWR Late Night, Kurt Krömer, Zimmer frei) schon mal (besser) umgesetzt.

Die Moderatoren fand ich angenehm. Und wie bei allen neuen Sendungen gilt ja sowieso: Erstmal machen lassen, dann schaumermal.

1 Like

Abgesehen von

möchte ich Dir zustimmen. Von hochwertig produziert kann aus meiner Sicht nicht die Rede sein. Ich finde MG hat sich diesbezüglich sehr positiv entwickelt… und das passt so einfach nicht mehr rein. In Folge 3 z.B. Tonprobleme, Knackser, eine Beleuchtung (besonders bei Kamera 2) wie mit dem Baustrahler angeleuchtet, Bar sieht aus wie ein unaufgeräumter Partykeller, wieso sitzt in Folge 2 der Interviewer auf dem prominenten Platz, immer schön im Bild… und der Gast wird ständig teilweise verdeckt vom Kopp des Interviewers oder einer Säule etc. etc.

Aber wichtiger: Inhalt. Die große Kunst des Interviews ist ja, wenn es gelingt, den Zuschauer trotzdem zu gewinnen, auch wenn er weder den Gast kennt, noch Zugang zum Thema (z.B. Heavy Metal) hat. Das gelingt hier für mich gar nicht. Den Gästen kann man es nicht vorwerfen – von Ingo Schmoll, Markus Kavka oder Julian Schlichting (!) interviewt würde ich gern noch mal reinschauen. Für mich sind viele Fragen offen… bei Axel Ritt z.B.: Musikgeschäft, Biographisches, sein Werdegang, Metal-Szene etc. Allein Stichwort Japan-Tour, das der Gast selber einwerfen musste… hallo? Wenn das nicht Stoff für interessante Fragen bietet und man da nachhakt, was dann? Was interessiert mich der Vegan-Monolog des Interviewers oder Fragen nach der CO2-Bilanz!? Die Netto-Zeit mit interessanten Gesprächsmomenten ist ziemlich gering. Bei Alexander Kaschte vor allem, weil hier wohl Vorwissen vorausgesetzt wird. Unterbrochen dann von albernen Spielen und Laientheater. Die Spiele erinnern an nervige Spiele auf Hochzeitsfeiern: Zu lang, kein Händchen für Timing, zu schlecht kopiert von großen Vorbildern (Jimmy Fallon, Late Night Berlin etc…. das bedeutet: keine Fallhöhe. Es ist halt ein Unterschied, ob sich ein Hollywoodstar zum Horst macht oder ein Gast, den 98% der Zuschauer nicht kennen).

Gegen ein weiteres Talk-Format ist wie ich finde nix einzuwenden, wenn’s gut gemacht ist. Es gab vor ein paar Jahren mal auf YouTube einen „Theken-Talk“, der von einem guten Interviewer gemacht wurde, wo auch das Ambiente stimmig war und es auch ästhetisch was her machte: „Letzte Runde“ heißt das, könnte ich mir gut bei MG vorstellen. Und ganz ehrlich…: Ich könnte mir Volker super vorstellen als Moderator und Interviewer in so einem Format. Finde so eine intime Thekenstimmung würde richtig gut zu seiner Art passen… scheiß auf alberne Spiele.

Frage mich auch, wie diese großspurige Ankündigung im Vorfeld, das ganze sei schräg und anarchisch, mit dem Abgelieferten übereinstimmt. Hatte die Messlatte nach dieser Aussage ungefähr bei Schlingensiefs „Talk 2000“ angelegt. Oder zumindest: Ein Moderator, der polarisiert. Ein Claude Oliver Rudolph mit seiner Sendung „Clash!“ auf RT Deutsch. Nun ja… meine Erwartungen wurden nicht erfüllt.

Kann eigentlich nur besser werden (oder man ersetzt es durch ein Nachfolgeformat mit ähnlichem Ansatz?).

5 Like

Da ich die Sendung schon kannte wo Holger dabei war , hatte ich das vor einiger Zeit mal wieder angeschaut und hab mich bei Folge 2 über Kaschte schon sehr gefreut.
Stromausfall im Herzspital als Akustikversion in Folge 2 ist der Hammer. Generell ist Kaschte sehr aufrichtig und mag diese Art, Menschen die viel erzählen können.

Die 3. Folge war auch unterhaltsam, vor allem wenn man eher aus dem Metal und Schwarzen Szene kommt. Außenstehende dürften da große Probleme haben zu erkennen warum die Person Relevanz hat.
Sehr gefeiert hab ich das Riff Rätsel und das Karaoke von Folge 3.Musste unweigerlich mitsingen bei Rebellion von Grave Digger.Muss aber auch sagen das vom Informationsgehalt nicht viel schlauer nun bin mit ihm. Während die 2 Folge teilweise sehr nachdenkliche und ungewohnt ernste Momente mitbringt die aber hängen bleiben.
Mich erinnert es aber auch etwas an das Format von Hugo Egon Balder was mal auf Tele 5 lief , wo alle saufen und sich über Themen unterhalten.

Schöner Auftritt von Porni und ich feier es immer wieder wenn er das Shirt an hat. So wandert dein Design kurz und quer durch die Welt.
Befürchte aber diese „speziellen“ Gäste sprechen nur wenige an , aber vielleicht hat Henni Nachtsheim Lust auf die Sendung , als Frankfurter Urgestein und Part von Badesalz, ein sicherlich toller Gast viel erzählen kann.

2 Like

Bei Youtube scheint die 3.Ausgabe sehr gut anzukommen, ausschließlich positive Kommentare und die Aufrufzahl ist auch in Ordnung für einen Piloten, wenn man mal bedenkt wo sich die Comictalk-Videos teilweise bewegen.

3 Like

Interessant… daran musste ich natürlich auch denken. Sowohl von Sinnen als auch Balder waren nicht nur Interviewgast bei MG, sondern haben auch Sendungen mit gestaltet. Wie schön wäre es, wenn man das Format auf MG wieder beleben könnte…

Wenn man mal von Z Promis mit toxischer Anhängerschaft und Trollen aus dem Netz absieht,( der gehört für mich nicht dazu ,ders einfach nur ein Hohlbrot) ist die Metal Szene überwiegend respektvoll miteinander.
Interne Scheisse welcher Metal besser und mehr True ist, Dramen ,Kindergarten , Dilemma mit Festivals ausgeklammert … augenroll generell ist aber diese Art von Szene überwiegend offen für neues. Denke das hat sich wohl rumgesprochen.Mal sehen ob noch mehr Gesichter aus der Szene Lust haben vorbeizuschauen.

Paar Namen für Gäste, die Frage ist ob die wollen, Zeit haben und den Spass mitmachen:

Eric Fish , Tobias Sammet ( Ka ob Tobi für son Spass zu haben ist) , ASP, Hansi Kürsch , Alexander Wesselsky ( Eisbrecher , ziemlich coole Socke )

1 Like

Ich, als Metalhead, hab Folge 3 in vollen Zügen genossen \m/ sehr schönes Format :grin:
Tobias Sammet bei Massengeschmack , wäre natürlich der Oberhammer (der Sprechplanet scheint wie geschaffen für eine Persönlichkeit wie ihn, und an Witz und Anekdoten würde es auch nicht mangeln).
Ich bin begeistert und freue mich schon auf den nächsten Thekenplausch

2 Like

Der Gast aus Folge 1 ging ja mal gar nicht. :rage:

7 Like

Vollkommen Richtig!! Wie kann man nur einen Mann einladen, wo so seriöse Firmen wie RTL beleidigt und mit verantwortlich ist , das 9 Live aufhören musste und viele ohne Arbeit da standen. Einer der Moderatoren musste sogar anfangen zu singen und im Fernsehgarten auftreten.Schande über ihn. Früher hätte es sowas nicht gegeben. :blush:

3 Like

Kaschte wiederum ist ein durchaus interessanter Gast. Er hat zwar nach „A.Ura und das Schneckenhaus“ nur noch Müll veröffentlicht und ich kann ihn nicht wirklich ausstehen, aber er ist eine schillernde Figur, die ziemlich weit abseits des Mainstreams steht, und hat genügend Humor, um zum Format zu passen. Die dritte Folge kann ich mir mangels Abo nicht ansehen, aber wenn es so weitergeht mit der Gästeauswahl, könnte der Thekenplausch Zukunft haben.

Der technische Aspekt interessiert mich nicht. Gäbe es gravierende Mängel, wären sie mir trotzdem aufgefallen. Den Moderator finde ich sympathisch, seine Gesprächsführung gleichsam locker und professionell. Die Atmosphäre passt auch und die Sendung hat erfrischend wenig von einer typischen MG-Produktion. Stattdessen steht sie für sich alleine und könnte im Grunde überall laufen.

Nur eine Bitte: Sollte mal kein Gast zusagen, dann verschiebt die Folge einfach. Das Konzept „MG zu Gast bei MG“ hat sich sowas von auserzählt, dass alles andere besser ist.

1 Like

Moment, ich war damals in Folge 1 Gast, wo noch gar nicht abzusehen war, dass das mal bei uns läuft.

2 Like

So - bin jetzt durch Folge 1 durch - kurz und knapp:
Wirkte etwas steif (was sich höchstwahrscheinlich mit Routine und Erfahrung geben wird) - hat m. E. aber Potential.
Damit wäre neben Sprechplanet noch ein weiteres Talk-Format an Board - ohne zu ähnlich zu werden.
Auch bietet es dem Zuschauer mehr Auswahl an Gästen. Ich meine mitbekommen zu haben, dass manche es vom Gast abhängig machen, ob sie sich eine Sendung anschauen oder nicht.

So… melde mich mach Folge 2 wieder.

2 Like

So… Folge 2 & 3 geschaut - und jede Folge wurde besser und „unsteifer“ (spätestens nach den ganzen Kurzen :stuck_out_tongue_winking_eye:).
Die Live-Acts gefallen und „düfen“ von mir aus auch gerne nicht von Werbung unterbrochen werden.
Die Werbung der Künster stört mich nicht im geringsten, da sie vom Gast persönlich eingesprochen wurden.
Sieht so aus, als ob ich Stammzuschauer werden dürfte. Wann kommt die nächste Folge? :wink:

Ach ja: Schön Porni mal wieder vor der Kamera zu sehen.

2 Like

Mir gefällt das Format bisher, was nicht heißt, dass es noch Luft nach oben gäbe. Eigentlich bin ich kein Fan von Spielchen und Witzchen in Talksendungen, aber wenn die so wie hier mit dem Gast verknüpft sind, passt das. Beispielsweise Liedtexte raten und mit einem Riff beantworten. Sehr spaßig. Aber für mich gilt: lieber weniger Spielchen als mehr.

Das Konzept ist ja, dass drauflosgeplauscht wird. Ellenlange Biografien durchexerzieren wäre hier fehl am Platz. Dafür ist der Sprechplanet da. Im Prinzip reicht es ja zu wissen, dass das ein Metal-Typ ist, der in einer Band spielt, die es schon seit 40 Jahren gibt.

3 Like

Wenn ich den Typ aber interessant finde, was der Fall war, ist mir das zu wenig. Im übrigen ist „drauflosgeplauscht“ das Konzept jeder Late Night Show. Nur sind die Gäste da lediglich 10 bis 15 Minuten und nicht 60 Minuten zu Gast. Und selbst wenn… sind die Vergleiche dann für mich aktuelle Sendungen wie z.B. Ringlstetter oder Stermann & Grissemann. Wieso sollte ich sagen „dafür dass es NUR Massengeschmack ist, ist es ganz OK“. Ich glaube nicht, dass man mit Kompromissansprüchen am Start ist. Es hat nix mit Produktionsaufwand und Kosten zutun, sondern mit Talent und Handwerk. Nur meine bescheidene Meinung.

1 Like

Nö, das gilt nach 3 Folgen nicht mehr. Muss es mir noch anschauen, aber wenn es Mist sein sollte, dann ist es Mist, aber solange es günstig zu produzieren ist, kommt das Format so oder so.

Hätte lieber die Ankündigung gehabt, dass Offensio zurück kommt :frowning:

2 Like

Wenn du selbst zu dieser Erkenntnis kommst, ist das ok. Es wird ja keiner zum Zuschauen gezwungen.
Es muss dem Format aber doch zumindest Gelegenheit gegeben werden, auf KONSTRUKTIVE Kritik zu reagieren. 3 Folgen sind gar nichts.

2 Like