The Voice of Germany

Also ich habe wie letztes Jahr mich auf eine neue Stafel von The Voice of Germany gefreut, da meiner Meinung nach die Macher von der Sendung nicht auf das DSDS Prinzip aufgebaut haben. Um so geschockter bin ich dieses Jahr bei dieser Sendung, nicht nur das das Niveau anscheinend bei den Stars in den Keller gerutscht ist ,so sehe ich auch das Problem darin das The Voice of Germany jetzt anfängt Gags zu Faken. Ich spiele da auf die heutige und gestrige Folge an, denn gestern wurde der Coach Rea mit Chris Rea verwechselt und heute so gar mit Xavier Naidoo was ich ehrlich gesagt an 2 herauffolgenden Tagen sehr unglaubwürdig finde. Keine Ahnung ob ich da falsch liege aber wie gesagt ich finde es wirklich komisch und unglaubwürdig.

Danke fürs lesen und schreibt mir bitte das ich nicht verrückt bin^^

Das erste mal: http://www.the-voice-of-germany.de/video/clip/1995015-dennis-legree-dont-let-the-sun-go-down-on-me-1.3410631/

Und das 2. mal: http://www.the-voice-of-germany.de/video/clip/1996717-ilan-green-eternity-1.3411961/#WM=VideoShare&KA=Ilan%20Green:%20Eternity%20-%20The%20Voice%20of%20Germany%20-%20Video&width=396&height=224&KN=The%20Voice%20of%20Germany&PL=Facebook

Ist doch alles nur Show…
Ich weiß von einigen “Kandidaten”, die ich persönlich kenne, dass sie von der Redaktion angeschrieben wurden mit dem Angebot teilzunehmen und die ersten Castings zu überspringen.
Wenn ich jetzt sehe, dass in jeder Show mindestens ein Teilnehmer aus Wien oder sonst woher ist frage ich mich wirklich, was das noch mit Deutschland zu tun haben soll.
Wahrscheinlich wurden die auch angeworben.

Das find ich ja alles noch „ok“. Viel schlimmer ist, dass jetzt ein „The Voice of Germany - Kids“ rauskommt :frowning:
Ich finde Kinder gehören nicht in Casting-Shows…

@summertime

Das Thema wird bereits hier besprochen: viewtopic.php?f=12&t=12307

Update zum Thema Xavier

SPON 14.11.2012 - Verdacht auf Volksverhetzung - Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Xavier Naidoo

Die Jugendorganisation der Linkspartei ['solid] und die Landesarbeitsgemeinschaft queer.NRW empfinden Textstellen des Songs “Wo sind” als menschenverachtend und homophob.
[…]
Die Staatsanwaltschaft Mannheim leitet nun das Verfahren wegen des Verdachts auf Volksverhetzung ein sowie des Aufrufs zum Totschlag und der schweren Körperverletzung.
[…]
In einem Interview mit dem Radiosender FFN erklärte Naidoo: “Da geht es um furchtbare Ritualmorde an Kindern, die tatsächlich ganz viel in Europa passieren, über die aber nie jemand spricht, nie jemand berichtet.”
[…]
Der Sender [ProSieben] erklärte auf Nachfrage von SPIEGEL ONLINE, dass man an Naidoo als Juror festhalten werde.

Lesetipp am Rande: Wikipedia: Ritualmordlegende

Ich schaue gerade The Voice of Germany auf ProSieben Connect (Livestream).

Dort ist man am Anfang der Werbepause (die im Fernsehen regulär stattfindet) noch weiterhin im Studio und kann ein paar Einblicke darin gewinnen, was für ein Programm dem Live-Publikum dort geboten wird. Irgendwie ein wenig skurill. Eben wurden Wii-Spiele beim Publikum verlost. ^^

Irgendwann schwingt die Werbepause dann über zu alten Blind Auditions und Battles sowie einigen Interviews.