Telefonwerbeterror

Langsam bin ich so genervt das ich dazu einfach mal einen Threat eröffne :smt013

Da ich kurz vor meinem Abitur stehe hab ich kaum noch Unterricht und bin öfters auch Vormittags zu Hause.
Seit Tagen ruft uns dasselbe Callcenter an und will meine Mutter sprechen, die aber wie die meisten Menschen Vormittags arbeitet. Denn kommt immer die Frage: “Wann ist Frau so und so denn zu Hause!” Beim ersten mal antwortete ich auch noch nett: “Ab 17 Uhr!”
Da meine Mutter aber in einem Kinderhaus arbeitet kann sich die Zeit spontan nach hinten verschieben.
Am selben Tag Punkt 17 Uhr: das Telefon klingelt: “Ist Frau so und so zu Hause?”
“Nein immer noch auf der Arbeit!”
"Dankeschön!"Tut tut tut “aufegelgt”
Unfreudnlicher gehts ja wohl gar nicht mehr! :x
Und das gleiche geht am nächsten Tag wieder so los. Es wird halb 12 Vormittags angerufen. Inzwischen geh ich schon gar nicht mehr ans Telefon wenn die anrufen(so ca. 3mal am Tag), denn das zeigt uns glücklicherweise an wer anruft.

Eine andere Dreistigkeit ist schon länger her. Genau wie oben der gleiche Typ ruft seit Tagen immer zur falschen Zeit an nach dem bestimmt dritten mal kommt der plötzlich der Satz: “Du hast aber eine schöne Stimme darf ich deine Handynummer haben?” :roll: Ohne Worte!
Das nächste mal (ich noch genervt vom letzten mal) wieder das gleiche Frau Mama nicht zur Hause und mir ging es nur noch auf die nerven also sagte ich klipp und klar: “Meine Mutter will von ihren Angeboten sicher nichts wissen!”
Daraufhin der Anrufer: “Doch das will sie ganz bestimmt das kannst du doch nicht entscheiden!” Und das in einem Ton mit dem man sicher keine Kunden gewinnt.

Ich bin nur noch angepisst weil das waren nur ein paar Beispiele waren.
:smt011

Würde mal gerne eure Erfahrung zu dem Thema hören!

Wenn jemand seine Rufnummer nicht sendet, gehe ich nicht ans Telefon. Wenn jemand eine Rufnummer sendet, die ich nicht kenne, gehe ich nur ans Telefon, wenn ich unter der Vorwahl jemanden kenne, von dem zu erwarten ist, dass er mich anruft.
Ansonsten geh ich nicht ran. Ich hab schon zu viel Zeit damit verschwendet, mit Leuten zu telefonieren, die mir irgendwas verkaufen wollten.
Einmal war sogar ein Callcenter in Amerika dran, die mir erzählen wollten, dass ich irgendwas gewonnen habe. Trotz eines ganz passablen Englischs meinerseits habe ich jedoch kaum ein Wort verstanden. Aber reagier auch mal auf sowas, wenn die dich um halb 5 Uhr morgens aus dem Bett klingeln.

Haha, ich würde mir einen gigantischen Spaß auf ihre Kosten machen und sie schön an der Nase rumführen
Überlege dir eine lustige Geschichte und halte den Typen am Apparat :-o

Möglichkeit, mit Call-Centern umzugehen? Bitteschön! :smt029
http://www.xs4all.nl/~egbg/duits.pdf
Ausdrucken, neben das Telefon legen und anwenden. :mrgreen:

Konntest du schon mal das ganze Skript durchziehen? :smt005
Ich frage auch jedes Mal, woher und wie derjenige Mitarbeiter an meine Nummer kam. Da wird meistens schon aufgelegt oder schnell abgewimmelt. :smt029

Warum ist das überhaupt erlaubt?
Ich würde das als Störung der Privatsspähre deuten… >.<
… oder ähnliches ^^

Nein, ich werde nicht von Call-Centern angerufen, deshalb konnte ich das Script nicht durchspielen. Ich habe nie zugestimmt, angerufen zu werden.
@Silvere: Das ist dann auch die Antwort auf Deine Frage. Man muss zugestimmt haben, und das passiert meist, wenn man an einem Gewinnspiel mitmacht, seine Tel-Nr. angibt und das Kleingedruckte nicht liest.

Es ist gar nicht mehr erlaubt, vor einiger Zeit wurde es als Beläßtigung anerkannt und ist anzeigbar. Und die Rufnummernunterdrückung ist (oder wird, aber ich glaube ist schon) auch verboten, was es natürlich nicht leichter macht, weil man ja niemanden zum anzeigen hat.

Bei mir ist es seit dem neuen Gesetz, einer neuen Telefonnummer und dem Nicht-eintragen ins Telefonbuch nun vorbei. Früher war es schlimm, irgendwer hat wohl meine Nummer verkauft und später hatte ich zum Teil zwischen 5 und 10 Anrufen pro Tag zu den unmöglichsten Uhrzeiten. Sonntags um 20h von Plus, die mir ihre Sondernangebote erzählen wollten oder morgens um 8 von einem Reiseunternehmen. Die freundliche Dame habe ich begrüßt mit den Worten „und wegen so einer Scheisse klingeln sie mich um diese Uhrzeit aus dem Bett“. Daraufhin klingelte das Telefon nochmals und mir schrie die freundliche Dame ins Ohr „ANDERE LEUTE MÜSSEN UM DIESE UHRRZEIT ARBEITEN“ +rums+ aufgelegt. Und dann Rufnummer unterdrückt, das hat mich am meisten geärgert :smiley:

Auch schön ist wenn das Telefon klingelt und ein Computer bittet einen noch eine Weile in der Leitung zu warten bis man durchgestellt wird… Das ist ja so als müsste ich Viagraverkäufer anschreiben, damit sie mir Spam zuschicken :smiley:

Ich bekomme selbst keine solchen Anrufe aber meine Oma wird min. 3x in der Woche damit belästigt. Die ist mittlerweile so genervt, dass sie entweder auflegt oder, wenn ihr die Anrufer dumm kommen, diese auch mal derbe von der Seite anfährt. Meistens werden diese Leute nämlich unverschämt - da sollte man dann auch mal verbal zurückschlagen.

Als wir unseren Internetanbieter wechselten (wir waren vorher bei der Telekom) bekamen wir eine Zeit lang anrufe. Anfangs waren diese noch freundlich: Man wollte uns ein besseres Angebot als die Konkurrenz bieten (war trotdem fast doppelt so teuer) oder ähnliches. Später wurden die Anrufer dann agressiv: Zuerst wurde mit mehrmonatigen verzögerungen gedroht, dann sogar mit einer sofortigen Abschaltung des telefonanschlusses. Den Anschluss mussten wir natürlich trotz wechsel noch bis Jahresende weiterbezahlen. Der neue Anbieter hat diese Gebühren jedoch erstattet.

Möglichkeit, mit Call-Centern umzugehen? Bitteschön! :smt029
http://www.xs4all.nl/~egbg/duits.pdf
Ausdrucken, neben das Telefon legen und anwenden. :mrgreen:

Genial, Twipsy!
Wenn mal ein Callcentermensch bei uns anrufen sollte, probier ichs aus und stelle es hier ein. :mrgreen:

Das schlimme is ja ich hab mal ne Zeit lang selber in einem Callcenter gearbeitet in dem man den ahnungslosen opfern Wintergärten andrehen musste.
Es ist wirklich so das man ne Liste bekommt mit Namen und Telefonnummern un meine “Anleiterin” meinte gleich voll komisch: “Wenn die Fragen woher du die Nummer hast sag einfach von der Deutschen Gesellschaft für Handel (oder so ähnlich)!”

Ich hab auch schon mal in nem Callcenter gearbeitet, hab mich aber immer strikt geweigert Outbound zu telefonieren. (d.h. Leute anzurufen um denen was aufzuschwatzen)
Ich hab nur Bestellungen entgegengenommen, und auch da die Zusatzangebote immer weggelassen. Wie soll ich jemandem einen Scheiß aufschwatzen, den ich selbst nicht kaufen würde?
Na ja, dann wurde es immer schlimmer, und die haben angefangen wirklich drauf zu kucken, wie viel man nebenher zusätzlich verkauft, da hab ich dann den Job geschmissen.
Ich hab mich dann später nochmal bei einer Outboundfirma beworben, als ich arbeitslos war, aber das Praktikum hab ich grad mal einen Tag ausgehalten. Ich bin irgendwie nicht der Typ für sowas.

Ach ja, der gute alte Telefonwerbeterror…

Bei uns zuhause war das eine Zeitlang auch mal extrem. Da habe ich dann schließlich unserer Telefonanlage verboten, anonyme Anrufer ohne Kennung durchzustellen. Herrlich, diese Ruhe… :smiley:

Die ersten Probleme kamen dann aber von einzelnen Nachbarn/Freunden, die uns nicht mehr telefonisch erreichen konnten (keine Rufnummernübertragung aktiviert). Und die wollten lustigerweise dieses Feature gar nicht freischalten lassen!! „Dann kann ja jeder sehen, dass ich anrufe“ / „Nee, ne, dann stehe ich bei einem Anruf gleich auf der nächsten Liste“, usw… Irgendwie verständlich, andererseits aber kontraproduktiv.

Letztenendes musste ich den Filter dann wieder deaktivieren. Dann ging natürlich auch der Terror wieder los.

Ach - und frag’ mal, woher diese Abzocker überhaupt deine Nummer haben:

  • „Die hat unser Computer errechnet“ (Das geht zwar nicht, aber egal… :smt002 )
  • „Sie haben wohl mal bei einem Gewinnspiel mitgemacht“ (Echt? Freiwilllig? Ohne fremde Hilfe? Toll!!! :mrgreen: )
  • „Sie stehen in unserer Datenbank“ (Dabei sitze ich doch gerade auf dem Sofa… :smt005 )
  • „Die haben wir von einem Geschäftspartner erhalten“ (Dümmer gehts nicht mehr? :smt016 )
  • „Warum wollen Sie das wissen?“ (Weil es eine Geheimnummer ist? :smt018 )

Was unternehmen eigentlich unsere Regierigen in Berlin zu diesem Thema? Im Prinzip NICHTS! Es wird nur ein bißchen was „beschlossen“, aber leider nichts, was wirksam wäre.
Datenschutz hin oder her, aber würde man die Rufnummernübertragung gesetzlich vorschreiben (also die Telefonanbieter dazu verpflichten anstatt es den Kunden zu überlassen), dann wäre das schon mal ein guter erster Schritt. Und ein Einzelverbindungsnachweis auch für ankommende Anrufe wird dann schnell bei Bedarf zum Beweismittel für derart unverfrorenen Werbeterror! Stattdessen werden - wie so oft - die Täter gut geschützt und die ‚Opfer‘ geknechtet…

-Catboy

Es kann auch helfen, diese Nervensägen solange aufs Übelste zu beleidigen, bis er/sie auflegt. Scheinbar wird man dann auch gleich von der ominösen Liste gestrichen, welche wohl fast jedes Callcenter besitzt. Zumindest hab ich seitdem Ruhe.

aber würde man die Rufnummernübertragung gesetzlich vorschreiben (also die Telefonanbieter dazu verpflichten anstatt es den Kunden zu überlassen)

Ist schon längst erfolgt.
http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/461/463073/text/

Da das Telefon meiner Oma nicht mitsendet gehe ich mal schlicht davon aus, dass sich an das Gesetz nicht gehalten wird.

Es geht darum, dass der Callcenter-Anrufer seine Nummer übermitteln muss, nicht Deine Oma! :smt017 Wenn ihr Telefon kein Display hat, auf dem die Nummer erscheint, ist das nicht das Problem des Callcenters.

[quote]aber würde man die Rufnummernübertragung gesetzlich vorschreiben (also die Telefonanbieter dazu verpflichten anstatt es den Kunden zu überlassen)

Ist schon längst erfolgt.
http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/461/463073/text/[/quote]
Ist eben NICHT längst erfolgt!!! Noch immer kann jeder Kunde frei entscheiden, ob seine Rufnummer übermittelt werden soll oder nicht, also können es theoretisch auch die Callcenter. Gesetzlich müssten sie es zwar tun (unter Androhung von Strafen), aber technisch können sie die Nummer immer noch unterdrücken.
Solange die Telefonnetzbetreiber nicht von vornherein dazu gezwungen werden, IMMER die Nummer des Anrufers zu übermitteln, sondern es in der Hand des Kunden selbst liegt, wird sich nicht wirklich was ändern!!

Das ganze ist ohnehin sehr blöd gehalten: Bei neuen Telefonanschlüssen ist das Feature pauschal aktiviert, bei älteren Anschlüssen (zu der Zeit, als es Rufnummernübermittlung im analogen Netz noch gar nicht gab) ist es pauschal - jetzt bitte nicht lachen - aus DATENSCHUTZGRÜNDEN (!) deaktiviert!

Warum soll jemand anonym Anrufe tätigen dürfen? Okay, bei Anrufen wie etwa bei der Telefonseelsorge, der Drogenberatung, etc. mag das ja nachvollziehbar sein, aber für gewerbliche Anschlüsse sollte man das schon hinkriegen - welcher ehrliche Geschäftsmann will schon seine Identität verbergen???

-Catboy

Was ist denn das für eine Argumentation? Technisch kann ein Hund auf den Bordstein kacken, gesetzlich darf er es nicht, soll man also allen Hunden den Arsch zunähen?
Nochmal: Der Gesetzgeber hat den Callcentern vorgeschrieben, ihre Rufnummer anzeigen zu lassen. Wenn Du eines dabei erwischst, dass es das nicht tut, zeigst Du es an. Was erwartest Du denn noch?

Was ist denn das für eine Argumentation? Technisch kann ein Hund auf den Bordstein kacken, gesetzlich darf er es nicht, soll man also allen Hunden den Arsch zunähen?
Nochmal: Der Gesetzgeber hat den Callcentern vorgeschrieben, ihre Rufnummer anzeigen zu lassen. Wenn Du eines dabei erwischst, dass es das nicht tut, zeigst Du es an. Was erwartest Du denn noch?

Naja, eine Rufnummer oder eine Adresse - aber das werden die dann wohl kaum freiwillig angeben, oder?
Wen soll ich denn anzeigen, wenn ich nicht weiß wer mich eigentlich anruft?

Außerdem: Diebstahl in Kaufhäusern ist auch verboten. Trotzdem wird es gemacht und von Kameras, Detektiven und ähnlichem verfolgt und schließlich bestraft. Anonymer Telefonterror ist da leider etwas anders - da musst Du als angerufener irgendwie die Identität des Anrufers herausfinden, bevor Du ihn anzeigen kannst. Warum hier nicht einfach auch eine Art “Kamera” in Form einer ‘festen, grundsätzlichen’ Rufnummernübertragung einbauen?

Gleiches gilt ja auch für diese ewigen Betrügereien auf Kaffeefahrten. Oder der Mist auf 9Live. Würde man die ständige Anwesenheit eines Notars fest vorschreiben, dann wäre dieses merkwürdige Tun entweder bald vorbei - oder der sogenannte Notar bald im Knast.

Wir leben doch ohnehin fast schon in einem totalen Überwachungsstaat - warum also dann dieses Hickhack um eine simple Telefonnummernübertragung? :?:

-Catboy