Teenager außer Kontrolle

Mal wieder läuft die Sendung, dieses Mal noch eine Ecke extremer, was die Erniedrigung der Familien angeht, wie ich finde. Habe im Archiv einen Thread zur Sendung gefunden, wo aber im Wesentlichen am Thema vorbeigeredet wurde. Deshalb einen neuen. Wie wäre es denn mit einer Erwähnung in der Sendung?

Edit: Ach ja, falls Teenager außer Kontrolle keinen Einlass in die heiligen Pforten der nächsten Folge erhält, sollte der Fernsehkritiker wenigstens dem genialen Satz “Du kannst mich mal kreuzweise am Hobel blasen” Zeit einräumen. :mrgreen:

Das ist doch hochspannend, wie sechs Teenager, die allesamt den Bezug zur Realität verloren haben und mit 12 bereits die erste H-Entzugstherapie über sich ergehen ließen im Steinkreis sitzen.

Ernsthaft: Ich guck’s mir sogar ganz gerne an, nur die dramatische Hintergrundgeschichte nervt. Ich will die Steinkreise sehen, wie die Kiddies “individuell” sind und sich gegen die bösen bösen Betreuer auflehnen.
Gebt mir eine Woche und ich hab die “Therapie” bestanden - ohne therapiert zu werden…

Habe mir vor ein paar Tagen Staffel 1 nochmal angeguckt. Gerrit war einfach zu geil

Mal sehen was Staffel 3 bringt, die zweite fand ich schwach und habe sie nichtmal zu Ende gesehen.

Also ich frage mich, wie die Therapeuten den Entzug von Alkohol, Speed und Cannabis innerhalb von drei Tagen schaffen wollen; und das ohne Medikamentöse behandlung!!!
Diese Sache lässt mich an der Wahrheit der Hintergrundgeschichten sehr zweifeln… .

Auf der Anderen Seite ist das Konzept durchaus gut geeignet: Wenn die Therapeutin sagt sie sollen sich mit sich selber ausseinander setzen ist dieses noch die humanste Lösung. [Im Gegensatz zum fensterlosem, weiß gestrichem Raum].
Welcher Jugendliche kann auf sich selber hören wenn er den ganzen Tag keine Möglichkeiten dazu hat?

Dieses Showkonzept gehört bisher wenn überhaupt nur auf die dramatische Darstellung der Lebensgeschichten; und wie gesagt dem fraglichem Drogenentzug!

Also ich habs mir gestern mal angeguckt und fand es grundsätzlich ganz unterhaltsam, auch wenn ich mich irgendwie frage, wie viel davon wirklich echt is.
Ich meine diese oberdramatischen Situationen in den Elternhäusern und so… da is sicher viel gefaked. Und wenn ich das Punk-Mädel wär, würd ich mich nicht dazu überreden lassen, nach Haus zu kommen, schön meinen Rucksack zu packen und dann nach Amerika auf Therapie zu fliegen, nur weil meine Eltern (die ich im Tausch gegen ein Leben auf der Straße ohne Geld und Dach überm Kopf verlassen hab, weil sie mich so tierisch abgenervt haben) mich darum bitten. Also ich würd da eine kleine “Entschädigung” vom Fernsehsender in Aussicht gestellt bekommen wollen. Und ich glaub, dass das auch so ist.

Und diese Chef-Therapeutin nervt mich irgendwie. Dieses ultrapädagogische Gequatsche und die Methoden, die die da bei den Jugendlichen anbringt, mit “ich durchbreche jetzt die Mauer zu deinem Ich, lässt du mich hinein”, ich kann mir einfach beim besten Willen nicht vorstellen, dass das so funktioniert, wie die das da darstellen. Insbesondere nicht bei solchen Jugendlichen.

Staffel 1 hab ich mir damals auch angesehen, schließlich wollte ich ja wissen was das ist. Gerrit war schon ein Fall für sich, aber trotzdem immer noch der Beste, dem hat das ganze überhaupt nicht gepasst. :mrgreen:
Staffel 2 hab ich mir aber nicht mehr angeschaut, weils nach einer Weile doch immer das Gleiche ist und ich denke die 3. Staffel wird auch nicht viel besser.

[…]
Und diese Chef-Therapeutin nervt mich irgendwie. Dieses ultrapädagogische Gequatsche und die Methoden, die die da bei den Jugendlichen anbringt, mit „ich durchbreche jetzt die Mauer zu deinem Ich, lässt du mich hinein“, ich kann mir einfach beim besten Willen nicht vorstellen, dass das so funktioniert, wie die das da darstellen. Insbesondere nicht bei solchen Jugendlichen.

Das stimmt allerdings, es wäre aber nur halb so schlimm hätte sie eine Allerweltsstimme, aber nein, dieses Geschöpf ist mit einem ähnlich nervtötenden Organ ausgestattet wie die eine Kuh aus dem GEZ Spot.

Das Format ist einfach furchtbar und eine fiese Kinderquälershow. Die neue Staffel bezieht sich wohl auch mal auf die Eltern, aber insgesamt ist das pädagogische Konzept der Amis und die Erklärungen (die Kinder werden ausgezogen zu ihrem eigenen Schutz blabla) sowas von Dünnbrettmässig…Das ist ähnlich bis schlimmer wie Schluss mit Hotel Mama mit dem fiesen, schmierigen, mediengeilen Therapeuten, was ja zum Glück schon thematisiert wurde.

Edit TV-Unke: Threads vereint. Bitte vor Thread-Eröffnung unsere Suchfunktion nutzen.