Tagesthemen und Breivik

Ein Lehrstück darüber, wie die Medien sich offenbar selbst nicht mehr mitbekommen. Der Auszug aus den Tagesthemen von gestern Abend allein reicht schon (ab 4:10):

Tom Buhrow: “Es ist also ein ganz außergewöhnlicher Prozess für Norwegen. Es stellt aber auch außergewöhnliche Anforderungen an die Medien, was den Umgang mit Anders Breivik angeht. Werden die Medien dieser Aufgabe bisher am ersten Tag gerecht?”

Claudia Buckemaier: “Das ist schwer zu beurteilen. Heute Morgen in den ersten 15 Minuten, als mehrere Kameras zugelassen waren - zusätzlich zu der normalen Übertragung - und er sich dabei inszenieren konnte, wie man das ja im Fernsehen gesehen hat, in dem Beitrag soeben, da war das schon sehr schwierig.”

http://www.ardmediathek.de/ard/servlet/ … d=10152002

Auch zu Breivik, anderes Gebiet:

Über WoW kann man ja denken, was man will (ich finds scheisse und halte es für gefährlich), aber was man sich auf Phoenix geleistet hat:

Dabei erwähnten die Sprecher öfter, dass der Täter durch Computerspiele in eine Parallelwelt abgetaucht sei. Der Moderator im Studio beschrieb World of Warcraft als ein Spiel, in dem Europa mit Waffen vor der Islamisierung geschützt werden müsse. Dieser Darstellung widersprach der Experte im Studio aber.

http://www.gamersglobal.de/news/52319/w … ss-in-oslo

Inwiefern hältst du das für gefährlich?

Wegen der sehr hohen Suchtgefahr. Habs in der Familie und im Freundeskreis selbst erlebt, ich könnte nichtmal von mir selbst sagen, dass ich da nicht genauso reingezogen werden würde und lasse es direkt - die Spielmechanik ist einfach darauf ausgerichtet.

Das geringste Problem bei Breivik ist ja wohl, dass er WOW gespielt hat. :roll: Seine Islamfeindlichkeit, Angst vor Überfremdung, Sendungsbewusstsein und Narzissmus wären da eher zu nennen. Man sollte ihm das zugestehen, was er seinen Opfern nicht erlaubte: Einen fairen Prozess und das Recht auf Leben. Mediale Dauerberichterstattung dagegen nicht.

Da können die Norweger froh sein, dass er nicht World of Tanks gespielt hat! :ugly

Sebastian Fellner beschäftigt sich auch mit der Berichterstattung um Breivik:
Wie Medien Breiviks Spiel mitspielen [via BILDblog]

Eine bessere Publicity hätte sich Breivik nicht wünschen können. Sein Konzept geht voll auf: Begehe ein furchtbares Verbrechen und nutze die darauf folgende Aufmerksamkeit, um deine Message zu überbringen.
[…]

Mein Wunsch, den, wie ich denke, viele teilen: Bitte verschont mich mit Breivik. […]

Gebt mir Bescheid, wenn es ein Urteil gibt. Bringt meinetwegen eine Meldung, wenn ein Zeuge oder eine Zeugin etwas bisher Unbekanntes aussagt. Aber füttert Breivik nicht mit der Aufmerksamkeit, die er sich wünscht.

Dem ist im Grunde nichts hinzuzufügen.
Wenn mich morgens auf dem Weg zur Bahn Breikopfs Fresse gleich aus zwei Zeitungsautomaten (BLÖD und Express nebeneinander) angrinst, würde ich am liebsten umdrehen und noch schnell eine Flasche Lampenöl und Streichhölzer von Zuhause holen. :smt011

Wir können ja wetten, wielange es dauert, bis die komplette Niederschrift des neuesten 13-seitigen Manuskripts des Irrsinns im Netz steht und von Spon oder sonstwen auseinanderklamüsert wird. Genau darauf sind solche Spinner doch aus: für ihre im Wahn verfassten Monumental-Manuskripte (x DINA4-Seiten, Arial Größe 8, ohne Absätze) irgendeine öffentliche Reaktion zu ernten und sich selbst zur Geltung zu bringen.

Es ist doch pervers, dass der Auftritt nun wieder überall auf den Titelseiten ist; vorallem, dass die Medien auch noch detailiert auf den Dünnpfiff eingehen. Es ist doch wohl klar, dass sich in diesem ganzen Rechtfertigungsredeschwall keine rationalen Begründungen für die Tat finden lassen. Die mediale Beschäftigung damit soll lediglich der Sensationslust frönen. Was sagt er heute? Boah eh, er hat was von der NSU erzählt, Wahnsinn! Was erzählt er uns morgen?? Man tut ja grad so, als wäre das nun das Orakel von Delphi und man müsse versuchen, aus den irren Äußerungen irgend einen Sinn herauszulesen.

[quote]Dabei erwähnten die Sprecher öfter, dass der Täter durch Computerspiele in eine Parallelwelt abgetaucht sei. Der Moderator im Studio beschrieb World of Warcraft als ein Spiel, in dem Europa mit Waffen vor der Islamisierung geschützt werden müsse. Dieser Darstellung widersprach der Experte im Studio aber.
[/quote]

Mann, das ist ja sogar noch cooler, als nur zu sagen es wäre ein böses Killerspiel mit Aufschlitzen, Eingeweide un so. :smt021

Was zum… Gut, ich musste lachen. Wie sind sie bloß darauf wieder gekommen?

Ich finde den Fall dieses Mannes beeindruckend (wertfrei). Er führt die Medien der ganzen Welt am Nasenring durch die Gegend und die erleben dabei einen Orgasmus nach dem anderen.

Würde die Öffentlichkeit “Zensur!” rufen, wenn man nicht en detail über das Verfahren berichten würde? Sagen wir, nur wenn etwas wirklich Neues auftaucht, sich eine unerwartete Wendung ergibt und schließlich am Ende, wie der Urteilsspruch ausgeht?
Demnach schließe ich mich diesem hier: “Gebt mir Bescheid, wenn es ein Urteil gibt. Bringt meinetwegen eine Meldung, wenn ein Zeuge oder eine Zeugin etwas bisher Unbekanntes aussagt. Aber füttert Breivik nicht mit der Aufmerksamkeit, die er sich wünscht.” an.
Das hier ist mein letzter Beitrag zum Thema, ich schalte und gucke konsequent weg.

“Er zwingt uns, sein Gesicht zu zeigen und uns ausgiebig mit ihm zu beschäftigen…” Bullshit.

Edit. : ja, man sollte sich damit beschäftigen, wie es sein kann, dass eine Gesellschaft solche Leute hervorbringt, was falsch läuft – und es läuft eine ganze Menge falsch. So einzigartig sind die Ansichten dieses Mannes nämlich auch nicht, habe ich mir sagen lassen.
Ja, man sollte sich damit beschäftigen, wie man mit so einem Thema umgeht.
Ja, man sollte sich damit beschäftigen, wie es sein kann, dass die Tat eines einzelnen oder einer handvoll Idioten die Grund und Freiheitsrechte von Tausenden beschneiden kann. (Gerade die Kommentare anderer Nationen, dass Skandinavien viel zu lasch mit seinen Bürgern umginge, dass da doch tatsächlich Polizisten ohne Waffen Streife gingen etc. und dass sich das ändern muss, finde ich mehr als bedenklich.)
Aber all das ist etwas anderes als das, was gerade passiert. Gerade freut man sich allgemein über eine gelungene Jahrmarktsattraktion, die das Publikum (frei von jeder Verantwortung) gleichermaßen berührt, wie anekelt.
“Terror ist Theater” hat er gesagt. Als “zynisch” haben es die Medien betitelt und nicht bemerkt, dass sie längst voll darauf eingestiegen sind. Das bringt uns nicht weiter, ganz im Gegenteil.

Eben jenes ;>

Breivik kam nicht als Nazi zur Welt, das steckt nicht in seinen Genen. Man muss einfach nur das Problem im Keim erstricken, damit so ein Gedankengut garnicht erst entstehen kann. Und das geht nur über Bildung etc… ein Monster ist nur so schlimm wie sein Erschaffer.

Ich unterschreibe einfach mal was Libra ein paar Beiträge weiter oben geschrieben hat.

Ich verstehe auch nicht, warum man die Verhandlung Live übertragen muss. Noch weniger verstehe ich, wenn man sich so entscheidet, warum man dann bestimmte Inhalte nicht sendet. So wie es jetzt gemacht ist, heizt es doch seine Verschwörungstheorie nur weiter an. Also wenn man sich schon entscheidet die Verhandlung zu übertragen, dann doch auch bitte komplett, wobei ich nicht verstehe warum die überhaupt übertragen wird.
Das ist aber die Entscheidung der Justiz und nicht der Sender.

@qu4d: Ich denke, dass er gut gebildet und intelligent ist.

Ich will und wollte auch nicht sagen, dass er nicht intelligent ist - seine Leistung (unabhängig von der Tat) ist absolut beachtlich und zeigt ja auch, dass er einiges in der Birne hat. Aber irgendwer muss ihm ja auch mal den Floh ins Ohr gesetzt haben, dass die Moslems so böse sind. Und damit meine ich jetzt nicht gezielt eine Person.

Welche seiner Leistungen ist beachtlich?

’'Ich hatte eine gute Kindheit. Sie ist nicht der Grund dafür, dass ich ein militanter Nationalist bin." Was denn die wichtigste Quelle seiner Ideologie gewesen sei? Die knappe Antwort: “Wikipedia.”
(spiegel.de)

Seinen Copy+Paste-Ideologien sollte keinerlei Aufmerksamkeit geschenkt werden. Selbst die Bezeichnung Terrorist ist für einen einzelnen Anhänger einer eigenen, menschenfeindlichen Ideologie zu hoch gegriffen. Was bleibt ist ein feiger Massenmörder, der es dank der Medien schaffen könnte, eine friedliche Gesellschaft nachhaltig negativ zu beeinflussen.
Dass er seine Taten erklären darf, ist vollkommen in Ordnung. Aber warum darf er seine Ausführungen selber und halb-öffentlich vorlesen? Es genügt doch, wenn nur die zuständigen Richter und Anwälte Einblick haben. Ich finde es sehr bedauerlich, dass sich zwangsläufig ein regelrechter Kult um so eine Person (‘Faszination des Bösen’) aufbaut. Man sollte unbedingt Maßnahmen erdenken und ergreifen, die so etwas verhindern.

Ich schrieb ja unabhängig von seiner Tat. Aber wie er vorgegangen ist… die ganze Planungsphase. Er hat doch über 8 Jahre daran gesessen. Was das alles für ein Aufwand war, wieviel Taktik er da reingesteckt hat - das schafft nicht jeder. Und er war ja auch sehr erfolgreich.

Hätte er damit etwas gutes angerichtet, würden ihn alle für soviel Einsatz loben.

Der Tagesspiegel analysiert grad die schädlichen Auswirkungen von Dexter auf das Gemüt eines Massenmörders. Was wird er uns wohl morgen offenbaren? Äußert er sich vielleicht noch zu Dieter Bohlen? Wie denkt Breivik über grüne Gentechnik? Was sagt er über Tempolimits auf Autobahnen? Da gibt’s noch viel zu analysieren.

Ich glaube qu4d will damit nur sagen, das ein minder intelligenter Mensch so eine Sache nicht so präzise hinbekommen hätte!
Ich denke sein Post war wertungsfrei im Bezug auf die grausame Tat.

Ganz genau das. Wenn hier jemand 8 Jahre lang geheim an einem Projekt arbeitet (für einen guten Zweck) und das erfolgreich hinbekommt - Hut ab.

Psychopathische Mörder sind selten dumm - das erlebt man immer wieder. Es bedarf einer gewissen Intelligenz, um solche Taten zu planen und auszuführen. Herr Breivik ist in meinen Augen eindeutig psychisch gestört, das erkennt man schon an seinen absurden Gefühlsausbrüchen im Gerichtssaal. Der Mann gehört lebenslang in eine geschlossene Anstalt - aber das wird die Politik zu verhindern wissen, da sie einen Schauprozess möchte. :wink: