taff Sendung vom 23.10.2012 zum Thema "Gegenhund"

http://www.youtube.com/watch?v=jmbl-TbKC1s

taff recherchierte. Nicht weil die Redaktion selber auf die Seite gegenhund.org gestoßen ist, sondern weil Facebook-„Aktivisten“ sie vor einigen Wochen darum baten.
Die „Recherche“ bestand in einigen Google-Sucheingaben, dem Finden der Facebook-Gruppe „gegen Gegenhund.org“ und last but not least dem Entdecken eines Youtube Videos, das von einem angeblichen Anon erstellt wurde und den Vollnamen und Adresse des vermeintlichen Betreibers der kontroversen Seite enthielt. Nach kurzer Kontaktaufnahme mit dem maskierten Ersteller dieses Videos ließ es sich die taff Redaktion nicht nehmen, den angeblichen Betreiber zu „outen“. Voller Name, Adresse und Telefonnummer anhand der gemachten Angaben sind leicht nachvollziehbar. Mittels einer absolut indiskutablen Argumentation (sinngemäß „wer nichts zu verbergen hat, lässt freie Dateneinsicht zu“) als „schuldig“ dargestellt, feinste Stasimethoden.

Nur noch ein kleines Beispiel für die „saubere Recherche“: Die Abbildung des Sushi-Hundes, der sich dank der überragenden investigativen Fähigkeiten der taff-Redaktion als der Hund einer Nachbarin des angeblichen Betreibers erweist, kursiert schon seit Jahren als Photoshop-Gag im Netz. Eine Recherche, die keine 10 Sekunden dauern müsste.

Die Folgen dieser Veröffentlichungen muss die taff-Redaktion billigend in Kauf genommen haben, sofern sie sich auch nur wenige Minuten mit den Inhalten der Seite, v.a. mit dem Gästebuch auseinandergesetzt hat. Ein wahrer Sturm der Hass-Äußerungen, Mordaufrufe, Drohungen gegen den ohne jeden Beleg Verleumdeten brach gestern abend los und hält an.

taff selber hat erwähnt, dass die vorliegenden, angeblich kompromittierenden (wahrscheinlich aber ohnehin gefäülschten) Daten, mindestens 4 Jahre alt sind, hat sich aber dennoch nicht gescheut, den Betreffenden derart zu verleumden, dass er mittlerweile vielleicht schon um Polizeischutz bitten musste.

Und nicht zu vergessen: Bei der betroffenen Seite könnte es sich tatsächlich auch um Satire handeln. Zitat taff: „Angeblich sei das alles nur Satire, also scherzhaft gemeint. Doch was wir auf der Seite finden, ist höchstens ein schlechter Scherz.“
Wegen eines „schlechten Scherzes“ also das Ganze. Schlechte Scherze sind in Deutschland sicherlich nicht strafrechtlich relevant. Verleumdung, Beleidigung, Bedrohung und öffentliche Mordaufrufe hingegen durchaus.

PS: Ich hab mich jetzt bis zum Abwinken mit der Thematik beschäftigt und versucht, mich kurz zu fassen. Bitte gerne nachfragen. Danke :slight_smile:

Alles hoch investigativ!
Ich kenne diese Seite auch und nach heftigen Diskussionen in einem Forum, sind wir zu dem Schluß gekommen, daß die Seite Satire ist!
Aber taff hetzt ja gerne auf und stellt sich als Retter von Witwen und Waisen da! :mrgreen:

Ob man bei taff eltern-im-netz.de.vu schon entdeckt hat? :ugly

Eltern-im-Netz bestätigt doch nur das stereotype Weltbild der Medien über Zocker, also kein Grund dagegen zu recherchieren :lol:

Gegenhund.org hab ich auch schon gefunden. Ob das Satire ist- weiss ich nicht. Der Giftköder-Rechner ist in jedem Falle krass. Es gibt soviele Idioten da draußen die vergiften Hunde und halten das für ok.
Alleine in unserem Stadtbezirk wurden in den letzten 2 Jahren 5 Hunde nachweislich vergiftet. Von der selben Person.

Im Forum von gegenhund.org wurde folgendes veröffentlicht:

Zur Abwendung von Gefahren für Leib und Leben durch eine von Pro7 zu verantwortende Hetzkampagne gegenüber Unbeteiligten hat sich das Betreiberkollektiv dazu entschieden, die öffentlichen Mordaufrufe hier unter voller Namensnennung der Aufrufer zu veröffentlichen.

Antwort #78

Zu sehen gibt es Screenshots die belegen, das nach der von Pro7 gesendeten “Reportage” öffentlich Morddrohungen und Lynchaufforderungen gepostet wurden.

Pro7 denkt wohl Fernsehen wäre ein rechtsfreier Raum.

Diese ganze Aktion wäre so witzig, wenn sie nicht gleichzeitig so traurig und auch gefährlich wäre.
Nachdem ich mir die Seite und das Forum dazu angeschaut habe, bin ich auch der Meinung, dass das ganze eine große Satireseite ist. Nichts anderes war ja damals z.B. die “fette Mama” Seite, nur, dass die sich eher auf menschliche Ziele eingeschossen hat.

Eins sieht man an der Aktion deutlich: Auch im Jahre 2012 ist es in einer angeblich friedlichen Gesellschaft kein Problem mit irgendwelchen Beschuldigungen, ob jetzt bewiesen oder nicht, hauptsache von einer “höheren” Instanz, in diesem Fall des Fernsehns, verkündet, einen wütenden Mob zu organisieren. Ob er seine Taten umsetzt oder nicht sei erst mal dahingestellt, aber diese Morddrohungen und Drohungen zur Körperverletzung sind unterste Schublade.

Wenn irgendjemand einen gewissen Propheten beleidigt und die Menschen daraufhin austicken, sind das alles Spinner, die Satire nicht verstehen und nichts von freier Meinungsäußerung halten. Wenn andere aber eine geschmacklose Seite gegenüber Hunden veröffentlichen, ist das plötzlich vollkommen legitim gegen solche Menschen Gewalt auszuüben, weil sowas ja keine Satire sein kann. Die ganze Welt ist verrückt!

Ich hoffe inständig, dass einige dieser Menschen, welche bei Facebook offen zum Mord aufrufen, demnächst Post von der Staatsanwaltschaft bekommen. Und Pro7 eine deftige Strafe dafür, wegen solch einer unglaublich gefährlichen und nicht durchdachten Aktion, einen unschuldigen Menschen in Gefahr gebracht zu haben. Aber auf solch ein Wunder wird man wohl lange warten müssen.

Diese ganze Aktion wäre so witzig, wenn sie nicht gleichzeitig so traurig und auch gefährlich wäre.

Allerdings. Den Begriff Rufmord gibt es im Strafrecht zwar so nicht, aber er trifft den Beitrag von taff ganz genau.

Ich hoffe inständig, dass einige dieser Menschen, welche bei Facebook offen zum Mord aufrufen, demnächst Post von der Staatsanwaltschaft bekommen. Und Pro7 eine deftige Strafe dafür, wegen solch einer unglaublich gefährlichen und nicht durchdachten Aktion, einen unschuldigen Menschen in Gefahr gebracht zu haben. Aber auf solch ein Wunder wird man wohl lange warten müssen.

Ganz so unwahrscheinlich ist das vielleicht gar nicht. Ich musste an den Fall aus Emden denken. Hier ein Artikel dazu: http://www.gulli.com/news/18941-faceboo … 2012-05-30

Facebook: Schüler nach Mordaufruf in Jugendarrest
Der Schüler, der nach dem Mord an der elfjährigen Lena auf Facebook dazu aufgefordert hatte, die Polizeiwache zu stürmen, um den Verdächtigen zu lynchen, muss für zwei Wochen in den Jugendarrest.

Das hier passt wie die Faust aufs Auge:

Oberstaatsanwalt Klaus Visser stellte klar, dass das Verhalten des Jugendlichen nicht akzeptabel sei. Er habe sich wichtig machen wollen und das Recht in die eigene Hand nehmen wollen. Gleichzeitig betonte er, das Gewaltmonopol müsse weiterhin beim Staat liegen. Auch dürfe die Unschuldsvermutung nicht in Frage gestellt werden. Dies kann man auch als Anspielung auf die sensationsfixierte Berichterstattung einiger Medien verstehen.

Aber nochmal zu taff selber. Was dort als Recherche bezeichnet wurde, ist unter aller Kanone. Nichts wurde da wirklich recherchiert, sämtliche “Informationen” kann sich jeder, der Google kennt innerhalb weniger Minuten zusammensammeln. Das “Interview” mit dem Strato-Menschen hätten sie sich komplett sparen können, weil es bekannte Tatsache ist, dass Webhoster nicht einfach so Daten ihrer Kunden herausgeben (dürfen) - aber nur so ließ sich halt “eindrucksvoll” die perverse Beweisführung inszenieren, "wer unschuldig ist, hat das zu beweisen"
Ganz verquer dabei: Es liegt überhaupt kein Straftatbestand vor!

Und doch lassen sich, scheinbar seriöse junge Menschen, dazu hinreißen Morddrohungen und Gewaltaufrufe zu posten, ohne an die Konsequenzen zu denken!
Also die Konsequenzen für sie selber aber auch für den gebashten!
Ich habe den Fall aus Leer ganz genau verfolgt und der Junge, welcher zu unrecht als erstes verhaftet wurde, ist nun für’s Leben gebrandmarkt!
Er ist auch weggezogen, weil er in einem Kleinstädtchen mit solchen Hinterwäldlern aus dem tiefsten Mittelalter, keine Zukunft hatte.
Als man solche Sachen noch mit der Post verschicken mußte, wenn man es vor hatte, konnte man vorher noch genau überlegen oder 'ne Nacht drüber schlafen, aber heute ist der Kommentar, nach dem Lesen, schnell geschrieben ohne eine Reflektion!
Das das auch Straftaten sind, ist den meisten Postern wahrscheinlich nicht bewusst oder es ist ihnen egal! Wenn ich mir die Screenshots so ansehe, sind die meisten ja noch sehr jung! :smt011

Wie wäre es, wenn bei sozialen Netzwerken ein Warnhinweis auf der Startseite zu sehen ist? Oder als Pop-Up erscheint, sobald man sich angemeldet hat?
“Aufrufen zur Selbstjustiz ist ein Straftatbestand. Bitte denkt daran, bevor ihr etwas kommentiert. Danke.”

Das ist doch mal ein Vorschlag!
Ehrlich, bei FB & Co. kann ich mir das echt vorstellen, dann wissen die Leute wenigstens um den Umstand, daß das posten von Mordaufrufen und Verleumdungen eine Strafe nach sich ziehen kann! :smt023

wieso? an dem Rechner sieht man doch genau das es satire ist

da haben wir als Gifte:
Natriumchlorid also kochsalz (das zwar in größeren mengen jetzt nicht unbedingt gut für einen hund ist aber trotzdem in jedem hund vorhanden sein muss)

E300=Ascorbinsäure=VitaminC (Ich weis leider nicht wie das bei Hunden ist aber das schlimmste kann es eigendlich auch nicht sein)

Cammenbert(Ja gut das ist eine von Franzosen während des ersten weltkriegs entwickelte massenvernichtungswaffe)

Goldhamster(sind für einen hund ein gesunder und nahhafer Pausensnack)

Arachidonsäure(ist natürlicher bestandteil von Erdnüssen oder Schweineleber, und zumindest das letztere ist in vielen Hundefuttersorten enthalten)

Katzenerbrochenes (wer bis hier hin die Satire noch nicht erkannt hat :smt021 )

Dihydrogenmonooxid (Das ist wirklich schlimm:

Als sogenannte ‚Hydroxylsäure‘ ist es ein Hauptbestandteil von saurem Regen.
Es trägt zur Bodenerosion bei.
Es trägt zum Treibhauseffekt bei.
Es beschleunigt Korrosion und den Ausfall elektrischer Einrichtungen.
Übermäßige Einnahme kann zu verschiedenen unschönen Auswirkungen führen.
Längerer Kontakt mit DHMO in festem Zustand bewirkt schwere Gewebeschäden.
Einatmen, schon in kleinen Mengen, kann zum Tode führen.
Sein gasförmiger Zustand kann schwere Verbrennungen hervorrufen.
Es wurde in den Tumoren von Krebspatienten im Endstadium entdeckt.
Bei Süchtigen führt ein Entzug innerhalb von 168 Stunden zum sicheren Tod.

Es handelt sich Bei Dihydrogenmonooxid übrigens (für alle die keinen Chemie LK hatten) um Wasser (ohne das ein Hund nicht wirklich lange überleben kann

Acecolon( wird verwendet als Abführmittel für Hunde und Katzen mit Obstipation (Verstopfung) durch trockenen und harten Stuhl und wenn der Stuhlgang schwierig und schmerzhaft ist.)

Wasserstoffhydroxid (Ist das Gleiche wie Dihydrogenmonooxid)

Es ist erschreckend wie naiv unsere Jugend heute durch die Welt läuft. Sie sind in der Lage sich bei facebook anzumelden, können aber die offensichtlichste Satire nicht erkennen. Tja, früher hat man seine Dummheit maximal seinem Bekanntenkreis mitgeteilt, heut schreit man sie in die Welt hinaus.

Schlimm daran ist, sie würden sich auch zu weitaus schlimmeren ermutigen lassen, wenn ein geschulter Demagoge ihnen z.B. weismachen will es müßte nun in Polen einmarschiert werden! :roll: :mrgreen:

@Wert

Ich behaupte dass sich die satirische Auseinandersetzung mit vielen publiken Themen stark gehäuft hat. Gerade bei Gegenhund kann man niemanden böse sein bzw. ihn dumm schimpfen wenn er die Satire nicht erkennt. Bin also ganz und garnicht deiner Meinung. :smt018

Ich behaupte dass sich die satirische Auseinandersetzung mit vielen publiken Themen stark gehäuft hat. Gerade bei Gegenhund kann man niemanden böse sein bzw. ihn dumm schimpfen wenn er die Satire nicht erkennt. Bin also ganz und garnicht deiner Meinung. :smt018

Tut mir leid, für mich war das nach dem ersten Artikel, den ich da gelesen habe klar. Wenn man die Kommentare unter den ein oder anderen Hunderezept liest, sollte jeder Zweifel ausgeräumt sein.

Das Schlimmste ist ja gar nicht mal, dass sich die Leute aufhetzen lassen, sondern, dass sie sich von taff aufhetzen lassen! Von taff! Das ist ja wohl mehr als peinlich. Gerade noch, dass es nicht Push war, oder Pin, das People Magazin. :ugly

Man sieht doch auf dem ersten Blick, dass das eine Satire ist. Wie dumm können manche Menschen sein…?

Tut mir leid, ich sehe das nicht. Zudem es wie gesagt genug Idioten gibt, die wirklich meinen, sie hätten das Recht Hunde zu vergiften, wenn sie ihnen nicht passen.

Kochsalz ist schon in kleineren Mengen ( was der Mensch gut verdauen kann) “giftig” für Hunde, geht auf die Leber und Nieren, führt zu erbrechen.

Es muß ja nicht unbedingt Kochsalz sein (wobei hier von Kochsalzlösung die Rede ist) - gib nem Hund doch mal lecker Schokolade. Für die meisten Menschen völlig ungefährlich. Auch Mäuse mögen lieber ein Stückchen Schocki, als so nen blöden Käse. Und meine erste Katze konnte auch nie genug davon bekommen.