Taff eifert Tatort Internet nach

Ich bin gerade durch Zufall auf Pro 7 bei Taff gelandet und war ehrlich gesagt schockiert.

Ich habe den Beitrag nicht von Anfang an gesehen, sondern nur das Ende, aber allem Anschein nach gaben sich in dem Beitrag Taff-Reporter in Chats als minderjährige Mädchen aus und vereinbarten Treffen mit erwachsenen Männern, die sie dann mit der Kamera stellten. Also dasselbe Prinzip wie damals bei Tatort Internet auf RTL 2.

Mehr kann ich dazu nicht sagen, weil ich wie gesagt nur das Ende des Beitrags gesehen habe, aber man kann sich ja im Nachhinein die Folgen online auf prosieben.de ansehen. Die heutige leider noch nicht, aber die ist ja auch im Fernsehen noch nicht zu Ende.

NACHTRAG: Hier ist jetzt die Folge online zu sehen. Das Thema beginnt ungefähr bei 10:20 min.

Is genau der selbe Schmu wie Tatort Internet! Aber genau das Selbe! :smt009
Dann kommen auch noch “Polizisten” und leiten ein Strafverfahren wegen versuchter sexueller Nötigung ein?? :ugly

Geil auch die Statistik: 20% aller Männer im Kinderchat sind Pädophil…ohne Worte

Assi Medien eben,da hilft nur abschalten !! Ich wollte mir den Beitrag ansehen aber da nach 10 Sekunden gleich Werbung gekommen ist habe ich wieder geschlossen,der Witz ist die Werbung war für Kinderüberraschung Ei und Schokolade. Die wollen nur Quote machen sonst nichts.

ICH weiß das das nur Schwachsinn ist. Nur bringt abschalten auch nichts. Es reicht ja, wenn es die unbedarften unter uns schauen und den Mist glauben. Ansonsten würde ich mich darüber nicht aufregen, aber das ist ja der Knackpunkt…

Leider wird auch hier wieder schön reisserisch gearbeitet. Eine 14jährige ist für einen Pädpohilen wohl kaum ein interessantes “Ziel”. Pädophile mögen Kinder, keine Jugendlichen.

Der Begriff Pädophilie (von griechisch ??? pais „Knabe, Kind“ und ??? philia „Freundschaft“) bezeichnet das primäre sexuelle Interesse an Personen, die noch nicht die Pubertät erreicht haben. (Quelle Wikipedia)

Was den Fall der hier gezeigten gefakten 14jährigen angeht:

Über die Vorschriften des § 182 StGB Abs. 1 und 2 (Zwangslage, Entgelt) bezüglich des Schutzalters 18 Jahre hinaus, die auch für unter 16-jährige Opfer gelten, können sexuelle Handlungen von mindestens 21 Jahre alten Erwachsenen mit 14- und 15-jährigen Jugendlichen nach § 182 Abs. 3 StGB bestraft werden, falls ein gesetzlicher Vertreter des Jugendlichen Strafantrag stellt und im Strafverfahren das Gericht feststellt, dass der Erwachsene eine – etwa mit Hilfe eines Sachverständigen – festzustellende „fehlende Fähigkeit zur sexuellen Selbstbestimmung“ des Jugendlichen ausgenutzt hat. Der Bundesgerichtshof hat 1996 festgestellt, dass der bloße Hinweis auf das Alter der 14- oder 15-jährigen Person für eine Verurteilung des erwachsenen Beschuldigten nicht ausreicht. Die individuelle Fähigkeit oder Unfähigkeit des Jugendlichen zu sexueller Selbstbestimmung und gegebenenfalls das Ausnutzen letzterer durch den Täter muss vielmehr in jedem Einzelfall überprüft werden.[2] Auch aus der sexuellen Unerfahrenheit der jugendlichen Person kann das Fehlen der Fähigkeit zur sexuellen Selbstbestimmung nicht abgeleitet werden.

  • Da keine 14jährige vorhanden war sondern ein Erwachsener, kann keine Strafanzeige gestellt werden
  • Die falsche 14jährige hat selbstbestimmt den Mann eingeladen

Zum Knuddels-Chat der bei dem Test verwendet wurde:

In das Chatfenster ist ein Notrufbutton integriert, der von jedem User genutzt werden kann. Bei Störungen durch einen anderen Nutzer kann der Button betätigt werden und in einem komfortablen Menü der Grund für das Auslösen des Notrufs spezifiziert werden. Nach Absenden des Notrufs wird dieser an einen Admin weitergeleitet, der den Verhaltensverstoß zeitnah bewertet und sanktioniert. Auffällige Nutzer können so kurzfristig von der Nutzung ausgeschlossen werden.

Knuddels.de wird bei Gesetzesverstößen im Bereich Jugendschutz kooperativ und zeitnah mit ermittelnden Polizeibehörden bzw. der Staatsanwaltschaft zusammenarbeiten. Durch diese Zusammenarbeit ist die Identifizierung von möglichen Straftätern fast immer möglich.

Macht mal ein entsprechendes Profiel bei Knuddels von einem Mädchen im alter von 12. Unglaublich wie schnell man von Brummi Fahrer Dieter (30) ins Séparée gezogen wird und mit eindeutigen angeboten und fragen belästigt wird. Das mit den 20% bei Knuddels, halte ich durchaus für realistisch.

Es ist ja durchaus legitim auf Gefahren im Internet aufmerksamzumachen, solange nichts falsches Berichtet wird, um Panik zu machen.
Und wie Eisenfast anmerkt, kannn das mit den 20% durchaus stimmen.

Aber gut, ich hab den Bericht nicht gesehen.