Türkische Schulen in Deutschland?

Mahlzeit Kritiker,

vor einer Woche stieß ich in der Zeitung auf einem Bericht, in dem der türkische Ministerpräsident Erdogan fordert, dass Gymnasien für türkischstämmige Migranten gebaut werden sollten.

Seine Argumente dazu waren, das es auch deutsch-türkische Schulen in der Türkei gebe und was die Integration anginge Deutschland noch Deffizite aufweisen würde. Außerdem sollen türkischstämmige Migranten zuerst die türkische Sprache lernen, da sie mit dieser auch Probleme haben sollen.

Bei meiner Arbeit führten wir über dieses Thema eine Diskussion und versuchten Vor- und Nachteile für den Bau von türkische Gymnasien zu finden. Es endete damit, das nur Vorurteile und Vermutungen genannt wurden, aber nichts konkretes, auch kaum vernünftige Argumente.

Mein größstes Argument dazu war, das damit eine Gesellschaft in einer Gesellschaft geschaffen werden würde. Die Türken würden sich damit selber ausgrenzen. Sogar bewusst ausgrenzen. Dies ist kein Schritt zur Integration, sondern eher zur Isolation.

Auch sehe ich ein Problem darin, dass es dadurch schwieriger sein wird, türkischen Migranten die deutsche Sprache näherzubringen.

Da an den türkischen Gymnasien nur türkisch gesprochen werden soll, und ich vermute [ich lasse es auch gerne wiederlegen oder lasse mich auch gerne eines besseren belehren], dass Zuhause und im Freundeskreis auch die Pflicht herrschen soll, türkisch zu sprechen [eben damit sie es wieder perfekt beherrschen], das es schwierig wird, einem 18 oder 20 jährigen Menschen die deutsche Sprache so näherzubringen, dass er sie perfekt und flüssig beherrscht.

Heute las ich einen Bericht in dem stand, dass Bundeskanzlerin Angela Merkel türkische Schulen in Deutschland erlauben will.

Wie bereits von mir erwähnt, sehe ich das keinen Schritt zur Integration. Zumindest keinen, mit dem allen langfristig geholfen wäre.

Damit wäre in meinen Augen Niemanden geholfen. Es würde nur neue Probleme schaffen. Türkischstämmige Migranten [I know, ich benutze dieses Wort ziemlich oft, ist aber mir aber lieber als DIE Türken] hätten eventuell noch größere Probleme damit sich einzuintegrieren, ein Teil der deutschen Bevölkerung wäre eh dagegen und wenn nicht, dann hätten die Rechten zumindest wieder neuen Zündstoff.

Ich bin persönlich bin gegen den Bau von türkischen Schulen. Und begründe dies mit meinen Argumenten.

Wie seht ihr das denn? Ich bin gerne bereit mir all eure Meinungen und Argumente durchzulesen, da man dabei immer wieder was neues lernen kann und Jeder eine andere Sicht von diesem Thema hat.

In türkischen Gymnasien oder Schulen sehe ich ebenfalls keinen großen Sinn.
Schulen in denen ein gewisser Satz Schüler türkischer Abstammung sind können doch als Fremdsprache Türkisch anbieten.
Auch ist die deutsche Sprache wirklich nicht einfach zu erlernen. Durch derartige Schulen schiebt sich dieser Prozess noch weiter nach hinten.
Das selbe gilt für die Schrift. Die türkische Schrift ist ja schön aber in Deutschland und Wetseuropa kommt man damit nicht weit.
Deine oben genannten Argumente sind auch meine Argumente um dieses Vorhaben zu kritisieren.
Ich weiß nicht ob sich das die Türken bewusst sind. Aber durch eine weitere Ausgrenzung werden sich ihre Chancen in Deutschland nun wirklich nicht verbessern.

Bei uns sind sage und schreibe 3 Türken unter 75 Schülern (11. Klasse). Wobei in unserem Stadtteil der Ausländeranteil bei knapp 30 % liegt. Die Frage ist eindeutig, ob denn ein solches Gymnasium überhaupt besucht würde.

Türkische Schulen in Deutschland? Na klar, dann aber auch bitte polnische, russische und afrikanische Schulen! :stuck_out_tongue: Bin natürlich zu 100% dagegen türkische Schulen würden nur zu einer noch höheren Isolation türkischer Bürger führen und nicht zur Integration beitragen. Wenn ich in ein fremdes Land auswandere lerne ich auch deren Sprache und versuche mich zu integrieren, aber das scheint ja heutzutage nicht mehr selbstverständlich zu sein. Gab es da eigentlich schon eine Stellungsnahme von Herrn Sarrazin zu? :smiley:

Meiner Meinung nach ist das der Integration sicher nicht förderlich.

Es gibt aber auch deutsche Schulen in vielen anderen Ländern weltweit. Warum soll die Türkei nicht dürfen, was wir schon seit Jahrzehnten praktizieren?

Es gibt ja tatsächlich deutsche Schulen in der Türkei, also wieso nicht auch türkische Schulen in Deutschland errichten?

Ich fühle mich ja selbst gehemmt das einfach zuzulassen. Aber in diesen deutschen Schulen wird auch deutsch geredet UND türkisch gelernt.
Kann man sich das hier nicht auch vorstellen?
Eine türkische Schule in der die Schüler richtig deutsch lernen und nebenbei alle anderen Fächer haben. Eine moslemische Schule kann trotzdem weltoffen sein und die Kinder zu selbstständigem Denken erziehen. Vielleicht ist das sogar ein viel besserer Weg gegen aggressive Parallelgesellschaften anzukämpfen, denn wenn die Schüler die deutsche Kultur von einem/einer türkischen Lehrer/in erklärt bekommen, können sie diese verstehen und sich besser integrieren.

Wenn ich mir anschaue, wie “gut” manche Schüler schon mit den einfachen Fremdsprachen zurecht kommen wie englisch, kann ich mir nicht vorstellen, dass in einer türkischsprachigen Schule Deutsch zu einem Maß gebracht werden kann, das sie zu vollwertigen Einwohnern dieses Landes macht.
Ich frage mich einfach, wozu braucht man hier extra Einrichtungen. Die Einwanderkinder können kein türkisch? Sie können ja auch kein deutsch? Sprechen die überhaupt?
Also ich seh das nicht als sinnvolle Integrationsbemühung. An den deutschen Schulen ist man natürlich froh, die schwierigeren (weil fremdsprachigen) Kinder loszusein, dann muss man sich hier nicht mehr um die sinnvolle Betreuung kümmern, aber ich weiß nicht, wie das zur fehlenden Integration beitragen soll. Denn das ist doch wohl unser Hauptproblem. Getthobildung, die von beiden Seiten ausgeht, Isolation, die von beiden Seiten ausgeht. Mit gemeinsamem Lernen gerade in der jungen, hauptsächlich ja in Deutschland geborenen Generation könnten wir endlich ein Zeichen zum Willen fürs Zusammenleben setzen.

Es geht nur um Türkische Lehrer die ausgebildet werden, ganz im Idiologischen Sinn der Türkei. Da schon die Imame (Prediger) von der Türkischen Regierung Finanziert werden, hat er genau das gleiche in der Bildung vor.Die künftigen Eliten sollen ja auch National Leben und handeln. Ganz klar, Erdogan führt eine Kriegstaktik. Da er schon mit der DITIB (Türkisch-Islamische Union der Anstalt für Religion) Erfolgreich Türkische Intressen Vertritt.

Erdogan ist ein hochgefährlicher Hetzer und Islamist, der in anderen Ländern schon lange im Gefängnis säße.
Die Forderung nach türkischen Schulen ist nur ein weiteres Puzzlestück in seinem Plan. Dass er zugegebenermaßen gut auf der Klaviatur der deutschen Politik spielen kann, muss der Neid ihm allerdings lassen. Da braucht er nur kurz die
Rassismus-Keule auszupacken, und schon ist Frau Merkel auf einmal von den Türkischen Schulen überzeugt, die sie vor ihrer Türkei-Reise noch abgelehnt hatte. Herr Erdogan sollte allmählich begreifen, dass Deutschland keine Exklave der Türkei ist. Dass dies allerdings wohl nicht der Fall ist, zeigte sein hochnotpeinlicher Auftritt in der Kölnarena 2008, wo ich mich doch stark an gewisse Auftritte eines anderen Herrn in Nürnberg erinnert fühlte. Scheinbar ist Deutschland das einzige Land, in dem sich ein fremder Staatsmann dermaßen gebärden kann, dass mir Angst und Bange wird.

Soweit ich weiß gibt es bereits türksche Schulen in Deutschland, jedenfalls mindestens eine, gab mal eine Reportage über diese Schule auf Phoenix, auch deutsche Schüler gehen auf diese Schule, und sie scheint gut zu funktionieren.

Allgemein habe ich nichts dagegen - deutsche Schulen gibts ja auch auf der ganzen Welt. Aber natürlich muss in einer solchen Schule der selbe Wert auf die Vermittlung der deutschen und englischen Sprache gelegt werden wie an einer deutschen Schule. Das Türkischstämmige darüberhinaus noch Türkisch lernen ist sehr sinnvoll - immerhin können sie diese Sprache ja schon teilweise, da sie zu Hause gesprochen wird, und ich denke später im Berufsleben kann es nur förderlich sein zusätzlich zu deutsch und englisch auch (gutes) Türkisch zu beherschen.

Punkt 1 kann man übrigens aus der Umfrage streichen, da an JEDE Schule besondere Bedingungen geknüpft sind. Die Antworten 1 und 2 sind daher, unter Einbeziehung der Logik, zusammenzufassen :slight_smile:

Punkt 1 kann man übrigens aus der Umfrage streichen, da an JEDE Schule besondere Bedingungen geknüpft sind.

Genau das ist der Punkt.
Ich weiß gar nicht wie ihr euch das vorstellt. Glaubt ihr die Leherer können in den türkischen Schulen einfach den populistisch, konservativen Islam unterrichten wie Erdogan ihn will?
Schulen unterliegen strengen Kontrollen und besonders eine Schule für eine bestimmte Gruppe (wie zum Beispiel Türken) wird sehr streng kontrolliert.
Es mag ja sein das Erdogan etwas “böses” im Sinn hat, aber er hat keinerlei Kontrolle über dieses Land.
Wenn es türkische Schulen gibt denn auf der Basis unseres Bildungssystem und da sehe ich nichts Schlechtes dran.

Das Problem ist die Gesamtsituation in Deutschland.Solange die Ausländer bzw. Deutschen mit Migrationshintergrund die Deutschland die größten Probleme bereiten aus Ländern kommen in denen der Islam eine wichtige Rolle spielt wäre es ein Fehler so ein unterwürfiges verhalten an den Tag zu legen.Und da die Türkei für viele als Stellvertreter dafür gilt muss auch genau in diese Richtung das Signal der Abweisung gehen.Vorallem wenn man damit genau das tun würde was Erdogan will.Und da ist es auch vollkommen egal wieviele deutsche Schulen in der Türkei stehen.

Schulen unterliegen strengen Kontrollen und besonders eine Schule für eine bestimmte Gruppe (wie zum Beispiel Türken) wird sehr streng kontrolliert.

Ist das so? Die Klassenräume sind letztlich ein Ort den man nicht überwachen kann. Daher ist das was sich dort im Detail abspielt schwer zu überprüfen.
Der Unterricht wird letztlich vom Lehrer gestaltet. Und wo kein Kläger ist das ist auch kein Richter.
Wenn im schlimmsten Fall dort wirklich Hetzparolen vom Stapel gelassen werden, kann das bei mangelnder Meldung niemand nachprüfen.
Zusätzlich muss die Schule ja nicht von staatlicher Seite aufgebaut und unterhalten werden.
Wenn es sich um Privatinitiatoren oder Privatschulen handelt ist das dann wieder eine andere Sache.
Siehe Waldorfschulen. Für sie gelten keine festen Lehrpläne. Und das wichtigste ist das der dort zu erreichende Abschluss in Deutschland staatlich nicht anerkannt wird. Was also nützt es dann wenn man da hin geht?
Wenn das selbe mit den türkischen Schulen passiert, ist der Wert dieser Schulen von vornerein in Frage gestellt.

Siehe Waldorfschulen. Für sie gelten keine festen Lehrpläne. Und das wichtigste ist das der dort zu erreichende Abschluss in Deutschland staatlich nicht anerkannt wird. Was also nützt es dann wenn man da hin geht?

Im Jahre 2006 erhielten in Deutschland 48 Prozent der ca. 5000 Waldorfschul-Abgänger das Abitur, 8 Prozent die Fachhochschulreife, 33 Prozent den Realschul- und 7 Prozent den Hauptschulabschluss

Ganz so schlimm scheint es also nicht zu sein :wink:

Das Abitur, die Fachhochschulreife etc sind staatlich anerkannte Abschlüsse.
Gehen wir mal davon aus die unbedeutenden 4% die hier wahrscheinlich hinten runterfallen den eher wertlosen Waldorfschulabschluss haben.

@Volkov: davon würde ich ausgehen. Und das ist immerhin 50% unter dem Schnitt, also doch ne ganz ordentliche Quote.

Also verglichen mit gewöhnlichen “kein-Abschluss-habern”.

Was nützt es aber einen Abschluss zu haben der auch nicht anerkannt wird. Letztlich ist es für das selbe in Grün als wenn ich keinen Abschluss habe. Zumahl wenn ich mich recht entsinne der Waldorfabschluss ohne großartige (wenn überhaupt) Prüfungen und Notengebung von sich geht. Daher auch die Frage was dieses Papier dann wert sein soll.
Die geplanten oder erträumten Schulen für Türken werden sich wenn vom Bund oder Land gegründet staatlicher Kontrolle unterwerfen müssen. Aber wozu? Wir haben doch schon allgemeine Schulen. Für mich würde das dann nach “Rassentrennung” riechen.
Und privat gestützte Schulen, wenn anerkannt, müssen sich nicht an die Lehrpläne halten.

Hab mir mal überlegt, was denn dafür und dagegen spricht, teilweise auch aus den bisherigen Beitragen:

Dafür:

  • In Deutschland sind die meisten Ausländer Türken
  • in der Türkei und in anderen Ländern gibt es auch deutsche Schulen, warum also auch nicht hier?
  • Für die Schüler ist es besser mit Leuten zusammen in die Schule zu gehen, die wenigstens ihre Sprache sprechen und das sind ja nicht gerade wenige!
  • In öffentlichen deutschen Schulen sind Türken oft “Außenseiter”

Dagegen:

-“Erdogan” als Anstifter und Unsicherheit, weil er einem Hetzer und Islamist gleicht

  • Isolation von Türken
  • Warum macht man einfach nicht ein besseres Schulsystem in der Türkei sonst gäbe es ja auch nicht so viele Einwanderer?
  • fraglicher Nutzwert

Ich glaube, das ist keine ganz so schlechte Idee. Mal ganz abgesehen vom Nutzen: Haben es nicht auch Leute verdient, wo die meisten davon Arm sind, in einem fremden Land zur Schule zu gehen? Ich weiß, wenn man so Argumentiert, dann müsse dies ja für alle Bevölkerungsgruppen in Deutschland gemacht werden, aber diese enorme Kosten für die unterschiedlichen Schulen werden nun mal nicht genehmigt. Und wegen der Isolation: Man muss es ja mit der Anzahl der türkischen Schulen in Deutschland nicht übertreiben, aber wenigstens ein paar sollten es schon geben. Dann ist auch nur eine sehr geringe Isolation vorhanden! Außerdem ist es häufig der Fall, dass Türken als “Außenseiter” in anderen Schulen gelten, was wiederrum dafür spricht.

Zu Erdogan: Man sollte immer Acht darauf geben, was dieser Typ anstellt. Aber wenn man es so organisiert, dass er eigentlich gar keine Chance hat, dann haben wir eigentlich keine Probleme!

Deine Argumente sind ja nicht schlecht. Aber das man stets pauschal sagt das immer türkischstämmige Schüler die Außenseiter sein müssen kann ich nicht nachvollziehen.
Wir hatten auch vereinzelt Türken an meiner Schule. Und sie wurden nicht ausgegrenzt.
Natürlich sieht die Sache immer anders aus wenn man einfach als “Fremdling” in eine neue Schule geworfen wird. Und wenn sich der Betroffene auch noch nur Bruchstückhaft verständigen kann ist es noch schlechter.
Ich weiß nicht ob man anhand von Statistiken aussagen kann das es meist so ist das türksichstämmige Schüler ausgegrenzt werden.
Aber warum kann man einzelne Schulen mit überdurchschnittlichen Anteilen an türkischstämmigen Schülern da entsprechend ausrichten das sie ihren Fokus auf sie mehr ausrichten. Das würde doch der Sache völlig zur Genüge reichen und man müsste nicht mit türkischen Schulen anfangen.
Was Erdogan betrifft sollte man sich nicht an solchen tagträumden extrimistischen Weltfremden aufhängen.
Sonst wäre das ja auch ein Argument gegen deutsche Schulen im Ausland da dort womöglich NS- Parolen verbreitet werden.

: Haben es nicht auch Leute verdient, wo die meisten davon Arm sind, in einem fremden Land zur Schule zu gehen?

Natürlich haben sie das. Aber genau dafür gibt es in Deutschland ja die Schulpflicht.
Wir haben jetzt schon Eliteuniversitäten, Elitegymnasien. Wenn wir dann türkische Schulen haben, so meine Befürchtung geht diese Aufteilung der Gesellschaft weiter.
Dann wird am Ende immer zuerst auf den Namen der Schule geschaut die besucht wurde und nicht auf die Noten.
Es gehört nun mal zur menschlichen Sozialverhalten das manche ausgegrenzt werden.
Doch mit türkischen Schulen wird das nicht besser werden. Und dann trifft man erst auf der Uni oder Hochschule oder im Beruf auf Türken und hat dann unter Umständen noch stärkere Vorurteile.
Aber jetzt schreibe ich mich in Rage. Vielleich wird es ja auch ganz anderes kommen.

  • In Deutschland sind die meisten Ausländer Türken

Nach neusten Statistiken sind die Polen wieder die stärkste gruppe in Deutschland unter den Ausländern.
Aber zum Thema. Ich hab Unentschlossen angeklickt denn ich bin mit mir nicht ganz einig geworden. Zum einen. Wie hier bereit gesagt wurde müssten wenn es Türkische Schulen geben sollte auch für jede andere in Deutschland beheimatete Ethnie eine geben. Das bringt aber das Risiko mit sich der Ausgrenzung, und währe für die Integration äusserst kontraproduktiv. Aber was micht unentschlossen macht ist… gibt es nicht auch Deutsche Schulen im Ausland???