Switch und der Nationalsozialismus

Guten Morgen,

Seit längerem frage ich mich schon wieso in Switch ständig Nazi-Symbole gezeigt werden und der Hitlergruß gemacht werden darf, während bspw. Rebecca aus BigBrother, Eva Hermann oder DJ Tommek bei Parolen/Beschönigung der damaligen Zeit/Gruß herausgeworfen werden. Im falle Eva Hermann sogar ohne wirklichen Grund. Warum werden PC spiele á la Call of Duty in Deutschland derartig “kastriert”, nur weil NS-Symbole enthalten sind. (Man spielt in CoD NIE die Deutschen)
Warum wird in den Medien alles so streng genommen? (“oh mein Gott die Herrmann hat was vom Nationalsozialismus geredet und noch in der gleichen Rede hieß sie etwas gut!! Werft sie raus kündigt ihr, macht ihren Namen schlecht, sorgt dafür dass sie sich nie mehr auf die Straße trauen kann!!”) Warum wird alles Verboten, nur in Switch nicht? Gut, in Filmen die ja als Kunst angesehen werden darf man das ja, aber ist Switch ein Film? Zählt das auch in Serien? Warum sind Videospiele keine Kunst? Irgentwie fühl ich mich da voll verarscht wenn in Switch Witze über Hitler und seine Taten gemacht werden während in Antikriegspielen die sogar noch suggerieren wie SCHLECHT der Krieg war, alles verboten wird. Da wird das Dritte Reich in Switch viel positiver dargestellt. Was meint ihr so dazu?

I’m don’t stupid

Wo bitte stellt diese Sendung das 3. Reich positiv dar? :shock:
Tut mir Leid, aber der Vergleich von Call of Duty, Switch, Eva Herrman und der Big Brother-Frau hinkt einfach nur wie Göbbels.

Ja, ich muss auch sagen, dass der Vergleich ziemlich schlecht ist. Man kann doch keine gespielte Satire mit ernst gemeinten Aussagen vergleichen.

Was den Punkt der Aussage angeht muss ich allerdings Recht geben: Spiele sollten auch uncut sein. Ob da nun ein Hakenkreuz oder irgendwas anderes hängt zerstört für mich lediglich den Realitätsfaktor eines Spieles.

Also im Audiokommentar irgendeiner der Switch DVDs, ich glaube zur 3. Reloaded Staffel, sagte Michael Kessler, dass sie bereits Probleme wegen irgendeiner Aufsichtsbehörde hätten. Scheinbar wurde aber keine Notwendigkeit gesehen Switch zu zensieren oder ähnliches. Ich sehe auch keinen Grund dazu.

Ich finde sowieso man sollte mit der NS-Geschichte lockerer umgehen, sprich, sich darüber lustig machen uä.
Denn wenn man Angst davor hat und meint “darüber macht man keine Witze”(oft genug gehört :smt011 ),
tut man ja indirekt das, was die alten Nazis gewollt hätten: Man zollt ihnen Respekt.

Da kann ich nur zustimmen. Besonders bei historisch korrekten Spielen wie Company of Heroes stört das.
Dort würde es dann eh nicht mal den Nationalsozialismus symbolisieren sondern nur die Achsenmächte als Kriegsgegner.
Wenns in Filmen erlaubt ist, warum dann nicht in Spielen?

Gute Frage, denn ist es nicht so, dass Computerspiele neuerdings auch als Kultur gelten?

Verdammt! Es gibt doch auch noch andere Menschen, die das so sehen wie ich! Man hat mich für diese Aussage schon oft als bekloppt erklärt…

„Höhö! Guck mal, der hat ne Handgranate geworfen und n Haus damit kaputt gemacht!“ :ugly.
Zum Totlachen, oder? :roll:

Aber back to topic:

Man hat halt wieder eine Sensation, über die man berichten kann. Im besten Fall sogar eine einzige Person, die von den Medien dann absolut in den Boden getrampelt wird. (Bestes Beispiel ist, wie du schon erwähnst hast, Eva Hermann)

Da wird das Dritte Reich in Switch viel positiver dargestellt. Was meint ihr so dazu?

Dass es totaler Quatsch ist, dass das dritte Reich in Switch positiv dargestellt wird, als vielmehr parodiert wird.

EDIT:

EDIT:
Willkommen im Forum, „I’m don’t stupid“ :wink:

Ich weiß nicht wie du auf sowas kommst, jedenfalls hab ich davon kein Wort gesagt.

Naja, genaugenommen hast du gesagt, dass man die NS-Zeit ruhig lockerer nehmen, und sich darüber lustig machen muss.

Nein ich habe geschrieben dass man sich darüber lustig machen sollte.
Das kann sowohl bedeuten, dass man es muss, als auch, dass man es kann.
Ich meinte letzteres, vermutlich war es missverständlich, bin untröstlich :smt087

Trotzdem hat das nichts mit der Handgranate zu tun, obwohl man sich, wie ich finde, auch über den Zweiten Weltkrieg lustig machen kann.

“Höhö! Guck mal, der hat ne Handgranate geworfen und n Haus damit kaputt gemacht!” :ugly.
Zum Totlachen, oder? :roll:

Es geht ja nicht darum, die Opfer zu verhöhnen. Das sollte für jeden anständigen Mensch selbstverständlich sein.
Es geht darum, durch Satire die damaligen totalitären Strukturen zu durchleuchten und zu verstehen. Auch damit das 3. Reich seinen “Mythos des Verbotenen” verliert. Sehr zu Empfehlen sind in dieser Hinsicht Serdar Somuncus Lesungen von “Mein Kampf” und Goebbels Sportpalast-Rede.

Am zweiten Weltkrieg oder dem Holocaust gibt es nichts komisches, darüber kann man sich einfach nicht lustig machen.
Anders sieht es jedoch mit Hitler und den Nationalsozialisten aus: Schon Chaplin hat in “der große Diktator” Hitler parodiert und ihn so als die Witzfigur gezeigt, die er eben auch war.
Meintest Du das mit “sollte”?

Am zweiten Weltkrieg oder dem Holocaust gibt es nichts komisches, darüber kann man sich einfach nicht lustig machen.
Anders sieht es jedoch mit Hitler und den Nationalsozialisten aus: Schon Chaplin hat in “der große Diktator” Hitler parodiert und ihn so als die Witzfigur gezeigt, die er eben auch war.
Meintest Du das mit “sollte”?

Ja das meinte ich.
Und ich finde solange man es nicht gegenüber einem Beteiligten des Zweiten Weltkriegs tut, kann man sich auch darüber lustig machen, wie über alles andere auch.
Das bedeutet Satire, sich auch über ernste Dinge lustig zu machen.

Ich bin eine Zeit lang auch ziemlich entrüstet gewesen, dass zB der Hellsingmanga auf Grund der bösen Nazis die drin vorkommen (die ja in Grund und Boden gestampft werden, aber egal) eigentlich gar nicht in Deutschland erscheinen sollte und jetzt auch nur in zensierter Form erschienen ist.
Mittlerweile ist mir das aber ziemlich egal, denn da Deutschland was Veröffentlichungen angeht immer hinterher hinkt, kann man sich ja eh lieber Originale importieren, ich meine bei einigen Computerspielen wird das auch so gehandhabt oder?
Folgerung, wer ein Computerspiel etc haben will, kriegt es und wenn durch indizieren, retuschieren der Sinn des Spieles auf der Strecke bleibt oder sogar verboten wird, dann schießen sich die deutschen Herausgeber einfach selbst damit ins Knie nichts anderes. Das ist keine Nazi-Prävention und nix.

Das da jede Menge Schei*e passiert ist damals und Nazis schlecht sind, lernt man letztendlich im Geschichtsunterricht und es ist richtig irgendwo einen mahnenden Zeigefinger zu haben, dass so etwas nie wieder passiert, aber die verrückt spielende Medienwelt ist vielleicht nicht (mehr) der richtige Platz dafür.

Wenn ich noch meine Meinung bezüglich Kunst und des Lustig machen über Nazis, Symbole usw. kund tuen darf?
Es wäre ziemlich bescheuert, wenn in der Kunst das verwenden von Hakenkreuzen etc pp. verboten werden würde, denn damit wäre man wieder mit diesen A**chlöchern auf einer Stufe, schließlich wurden viele Kunstwerke damals verboten, bestimmte Künstler durften nicht ausstellen usw.
Dementsprechend ist es nicht gerade dumm von der Kunstszene aus anzufangen sich über Nazis lustig zu machen und Nazisymbolen entgegen zu wirken.
Ein gutes Beispiel (oder vielleicht etwas übertrieben ^^") wäre da meines Erachtens Jonathan Meese. Der diesbezüglich irgendwie sehr extrem ist, aber auch sonst in seiner Kunstvorstellung.

Zur Kultur gehören sie schon lange. Für die einen zur Jugendkultur, für die anderen zur Kultur von fetten, dummen, aggressiven, pädophilen und nazistischen Psychopathen-Kindern. :wink:
Als Kulturgut ist es, so meine letzte Information, noch nicht anerkannt. Diese Info ist aber schon mindestens ein Jahr alt.

Welche Privilegien bekommt man als „Kulturgut“ eigentlich?

Ich habe schon abweichende Informationen gehört, dass Computerspiele nun schon seit einem halben Jahr als Kulturgut anerkannt sind. Das ging sogar über dieses Forum.

ich persönlich finde es auch schade, dass die symbolik, die die nationalsozialisten damals einfach für sich beanspruchten und die schon jahrtausende vor ihnen da war, nun nicht mehr verwendet werden kann und darf. das sonnenrad (swastika) als zeichen der universellen energie und der fortschreitenden zeit gab und gibt es in jeder kultur der welt und es ist ein sehr kraftvolles zeichen, das man der welt so nimmt. auch die “Sig” Rune, die von der SS missbraucht wurde ist ein uraltes keltisches Zeichen das für die Energie der Sonne und das männliche Prinzip steht. All diese Zeichen und Symboliken, altheidnische, nordische und germanische Glaubensformen in den Dreck gezogen von diesen… :smt010
Es wird wohl noch lange Zeit dauern, bis sich wenigstens einige dieser Symbolismen (wobei ich das für das Swastika bezweifle) rehabilitieren können. Und Humor halte ich für einen guten Weg zu einem verantwortungsvollen aber nicht furchtsamen Umgang mit dieser Thematik.

ich persönlich finde es auch schade, dass die symbolik, die die nationalsozialisten damals einfach für sich beanspruchten und die schon jahrtausende vor ihnen da war, nun nicht mehr verwendet werden kann und darf. das sonnenrad (swastika) als zeichen der universellen energie und der fortschreitenden zeit gab und gibt es in jeder kultur der welt und es ist ein sehr kraftvolles zeichen, das man der welt so nimmt. auch die “Sig” Rune, die von der SS missbraucht wurde ist ein uraltes keltisches Zeichen das für die Energie der Sonne und das männliche Prinzip steht. All diese Zeichen und Symboliken, altheidnische, nordische und germanische Glaubensformen in den Dreck gezogen von diesen… :smt010
Es wird wohl noch lange Zeit dauern, bis sich wenigstens einige dieser Symbolismen (wobei ich das für das Swastika bezweifle) rehabilitieren können. Und Humor halte ich für einen guten Weg zu einem verantwortungsvollen aber nicht furchtsamen Umgang mit dieser Thematik.

Das verbot dieses Symbols wurde eingeführt damit die Neo-Nazis nicht damit herumlaufen, allerdings halte ich es trotzdem für völlig übertrieben. Schon allein weil man nicht alles verbieten KANN. jeder Name und nahezu jedes Symbol kann immer mit irgendetwas radikalen in Verbindung gebracht werden, wo kommen wir denn dahin wenn man auch nur eins davon verbietet? Dann kommt bald das nächste und dann das übernächste etc etc.

Auserdem sollte soetwas auch in Spielen nicht zensiert werden, schliesslich wird in Spielen meist deutlich gezeigt das die Nazis die bösen sind und man bekommt es auch regelmässig in Geschichte und im Fernsehen eingehämmert. Das ist kein Grund ein Symbol zu verbieten das nichtmal von den Radikalen erfunden wurde. Spiele sind sowieso kunst, das steht für mich auser Frage. Und Kunst sollte und darf niemals zensiert werden, ob man sie gutheist darf dann jeder für sich selbst entscheiden.

Ich finde es ziemlich verwirrend, in welchem Fall das Zeigen solcher Symbole “erlaubt” ist und in welchem Zusammenhang es nicht geduldet wird. Ich habe mal in einer Uni-Buchhandlung die englische Ausgabe von Robert Harris’ Roman “Fatherland” gesehen, da war ein Reichsadler drauf und man hatte das Hakenkreuz überklebt. Auf dem Einband zu Walter Kempowskis Buch “Tadellöser & Wolff” ist ein adretter, lächelnder Hitlerjunge abgebildet (möglicherweise ein Foto aus einem Film), mit einer fetten Siegrune auf der Gürtelschnalle und einem Dolch, auf dessen Griff sich ein Hakenkreuz befindet. Da wurde nichts überklebt oder geschwärzt. Also in einem Fall muß es beseitigt werden und im anderen Fall ist es okay? Irgendwie ist mir das zu hoch… :?