Swissquiz

Diskussion über den Blog-Artikel: Neues von der Call-In-Front

Wie ich erst im Nachhinein erfahren habe, hat auch der Call-In-Produzent Primavera TV versucht, Einstweilige Verfügungen gegen mich und meine Firma Alsterfilm zu verhängen. Doch diesmal ging die Rechnung nicht auf: Das Landgericht München hat am 4. Januar 2010 die Einstweiligen Verfügungen im Zusammenhang mit dem von uns online gestellten Film “Anrufen und verlieren” von Marc Doehler abgewiesen. Primavera TV setzte sogleich nach mit einer “sofortigen Beschwerde”, doch auch die hatte keinen Erfolg. Nun geht das Ganze ans Oberlandesgericht München - hier sind wir nun um Stellungnahme gebeten worden. Diese werden wir natürlich gern abgeben.

Auch wenn ich nicht weiß, wie das Oberlandesgericht am Ende entscheiden wird, empfinde ich den Beschluss des Landgerichts Münchens schon mal als großen Erfolg und Genugtuung. Nicht nur, weil wir dieses Urteil selbstverständlich auch dem Landgericht Hamburg (in der Sache gegen Mass Response) vorlegen werden, sondern weil hier ein Gericht endlich mal inhaltlich klar gestellt hat, dass die Kritik an diesem dubiosen Call-In-Gebahren gerechtfertigt sein muss und von der freien Meinungsäußerung gedeckt ist. Und: Das Gericht stellt selbst auch fest, dass etwa der Sachverhalt, dass immer wieder Anrufer mit den selben Stimmen anrufen, merkwürdig ist: “Das erscheint bei dem Anruferansturm, den solche Sendungen erzeugen und erzeugen sollen, zumindest als ungewöhnlich”, heißt es in dem Beschluss.

Die Einstweilige Verfügung, die Primavera TV vor Gericht gegen mich auffuhr, ist mehr als 20 Seiten dick. So legte die Firma mehrere Eidesstattliche Versicherungen von Call-In-Moderatoren (u.a. Miriam Wimmer) vor. Das Gericht ließ dies aber kalt. “Das ändert am Ergebnis nichts”, so ein wohltuender Satz aus der Begründung. Auch meine Moderationen wurden durch die Mangel gedreht. “Die Antragsgegner sind Störer und damit Anspruchsverpflichtete”, heißt es seitens Primavera - dem habe ich nichts hinzuzufügen.

Das juristische Gefecht mit der Firma Mass Response, die ja eigenen Angaben zufolge mit den Call-In-Abzockereien in Österreich und Schweiz gar nichts mehr zu tun haben will, geht indes vor dem Landgericht Hamburg noch weiter. Wir haben Widerspruch gegen die Einstweiligen Verfügungen, die ja im Gegensatz zu denen von Primavera erfolgreich waren, eingelegt. Mass Response versucht währenddessen immer wieder, weitere Geschütze gegen mich aufzufahren. So stellte man einen “Bestrafungsantrag” gegen mich, weil ich auch nach Löschung des Filmes “Anrufen und verlieren” weiter die dubiosen Methoden zum Thema machte und damit angeblich “im Kern” gegen die Einstweilige Verfügung verstoßen habe. Zudem wollte die Rechtsanwaltskanzlei der Gegenseite schon ihr Geld per Mahngericht einklagen, obwohl weder der Streitwert endgültig festgelegt noch über die Einstweilige Verfügung entschieden worden ist. Auch gegen all das wurde von unserer Seite selbstverständlich Widerspruch eingelegt.

Das muss ja ein Schlag ins Gesicht für Primavera und co sein … ein VERDIENTER Schlag :smiley:

Kan man die komplette Begründung irgendwo einsehen?

lg :slight_smile:

Hab mich schon gewundert, warum da nach dem “Amoklauf” nichts mehr von denen kam. Nichtsdestotrotz eine Freude, dass die Gerechtigkeit wenigstens einmal siegt. Eventuell auch zweimal, wenn die Begründung angenommen wird und Primavera schön in die Scheisse stolpert.

Ich hoffe nur, das weder Mass Response, Primavera oder wer dort das Sagen hat, nicht noch zuschlägt (was der Hot-Button machen soll) und Du dann doch noch verlierst. Man kann nur beten, das das Gericht was gegen diese Abzocker unternimmt. Es ist doch schon mehrmals über sowas im Fernsehen (u.a. Plusminus auf ARD) berichtet worden.

Hast Du keine “finanzielle” Angst, das Du verlieren tust und Du evtl. die ganzen Gerichtskosten zahlen musst?

Toi Toi Toi das du/ihr die schlacht gegen die Call-In leute gewinnt :smt023

Glückwunsch!!
Kann man das Urteil irgendwo nachlesen?

Ich drücke in jedem Fall die Daumen.
Wollen wir hoffen, dass es keine unliebsamen Überraschungen gibt.

Super, dass diese ‘rechtlichen’ Abzocker endlich mal eine Breitseite von den Gerichten bekommen. Danke Fernsehkritik und Holger Kreymeier!
Lustigerweise haben die Firmen ziemlich falsch auf den Beitrag reagiert. Hätten sie keine Klage erhoben, wäre der Beitrag bestimmt nie so bekannt geworden. Tja selbst Schuld würde ich sagen :smt005 :smt005

Glückwunsch!!
Kann man das Urteil irgendwo nachlesen?

Das Aktenzeichen lautet Az 23 O 23785/09 (LG München)

Würde ich gerne lesen aber ich habe keine Ahnung wo ich danach suchen soll! :smt022

Super!

Unbedingt hart bleiben und nicht unterkriegen lassen :smt023

Glückwunsch kann ich dir nur sagen :wink: Lass dich nicht unterkriegen :mrgreen:

Fernsehkritiker schrieb “So legte die Firma mehrere Eidesstattliche Versicherungen von Call-In-Moderatoren (u.a. Miriam Wimmer) vor.”

Sie wissen schon, hochverehrte Frau Wimmer, eine Eidesstattliche Versicherung verpflichtet.

die schlacht haben wir damit gewonnen =)

aber der krieg geh noch laaaange weiter…

ganz viel glück =)

Frau W. aus M. bescheinigte vermutlich nur das sie es selber war die jeweils moderiert hat…, sie ist sich ja da selber nicht immer so sicher, so hat sie zbs. im DSF eine Show mit " Herzlich willkommen beim Swissquiz" anmoderiert.

Vom Rest der “Peterschen Spiele” hat sie eh keine Ahnung, zumindestens darf sie dies natürlich behaupten…, schliesslich stellt man sich gegen entsprechendes Entgeld vor die Kamera und möchte sich nicht weiter Gedanken darüber machen wieso in Österreich und der Schweiz immer wieder die gleichen Stimmen mit hanebüchenen Falschantworten im Akkord und Aufleger und Nichtssager im dutzend in die Sendung kacken…

Demnächst kommen dann wohl aus München Primaveras “Greatest Hits” auf CD gepresst;
Volume 1; Dummschwätzer Singstimmen Suisse Live from the Blümlisalp ! Included 3 völlig neue Falschantworten ! So noch nie gehört ! Weltpremieren…

Die Vermarktung würde Sinn machen, schliesslich läuft Callin nicht mehr wie in alten Zeiten…

:smt028

In diesem Sinne; Weitermachen Holger…, gib Gas !

Nur weiter so! Schön das zu lesen. Da wird einem ja gleich warm ums Herz :smiley:
Falls es jemals soweit kommen sollte, das ihrer Firma bzw. Fernsehkritik aus Kostengründen zu scheitern droht, bin ich vorne mit dabei, der die ersten Groschen auf ein Spendenkonto zu überweisen! Diesen Leuten kann man nur den Kampf ansagen!

Besten Gruß
hawk

Hallo hochgeschätzter Fernsehkritiker,

ich habe mal eine Frage: Ich habe gerade deinen Text über deine Gerichtliche Auseinandersetzung gelesen, wo du unter anderem erwähnst, die gegenseite habe Eidesstattliche Erklärungen der Moderatoren abgegeben. Wie muß ich mir das vorstellen? Versichern die da, dass alles mit rechten dingen zugeht, oder ging es speziell um die ähnlichen Stimmen? Würde mich echt interessieren.

sie versichern, dass alles mit rechten Dingen zugeht, dass keine Kuverts vertauscht wurden und dass ihnen von sonstigen Manipulationen nichts bekannt sei… :smt025

Aber in einigen Szenen die ihr sozeigt, bzw. die Herr Döhler in seinen teils nicht mehr verfügbaren Filmchen so präsentiert hat, ist doch eindeutig erkennbar, das Umschläge vermauschelt wurden?
Und dann eidesstattliche Erklärungen?

Beweislage ist doch eindeutig, also einbuchten die Leute?

Was meinst Du denn dann, dass die Filme gelöscht werden sollten?
Im übrigen kann man so eine eidesstattliche Versicherung auf vielerlei Weise formulieren, was meint ihr denn, weswegen das Gericht nicht sonderlich beeindruckt war? Ich kann Dir zum Beispiel versichern, dass ich nicht daran Schuld bin, dass heute die Sonne schien. Deswegen sollte man hier niemandem Falschaussage vorwerfen! Gute Rechtsanwälte haben sie jedenfalls.
Ist das und das eigentlich schon bekannt?