Stuttgart21 - Prestige oder Notwendigkeit?

Moin!

Heute haben sich wieder Tausende Demonstranten in der Stuttgarter Innenstadt versammelt, um gegen das geplante Großprojekt mit dem Namen Stuttgart21 anzugehen. Dabei soll nicht nur der jetzige Bahnhof um 90° gedreht und unter die Erde verlegt werden sondern auch fast 300 alte Bäume aus einem (öffentlichen) Park in der Nähe abgeholzt werden um diesen zum Teil der Baustelle zu machen. Sowohl wegen dem fraglichen Nutzen als auch aufgrund der hohen Sicherheitsbedenken, wegen der bereits ein Architekt ausstieg und vor dem Bau warnte, ist das Projekt umstritten.

Wie denkt ihr darüber? Seid ihr dafür oder dagegen? Warum? Und haltet ihr das Verhalten der Politik und der Polizei für angemessen?

Ich persönlich halte die Pläne für völlig absurd und hoffe, dass die Politik sich bald von der Sinnlosigkeit dieses Vorhabens überzeugen lässt und endlich die Notbremse gezogen wird bevor die Proteste noch weiter eskalieren und es für eine Umkehr zu spät ist.

Wenn ich die Pläne für diesen Bahnhof sehe, kommt bei mir immer der Eindruck, dass da jemand ernsthafte Minderwertigkeitskomplexe hat, die er kompensieren muss. Spricht ja eigentlich nix dagegen, was an der Bahnhofssituation zu ändern, wenn man mit der Verkehrssituation in Stuttgart unzufrieden ist. Aber das Ding sagt doch schon im Ansatz: “Zu groß! Zu teuer!” Die Kostenschätzungen gehen ja mittlerweile in 11-stellige Regionen, und das ist für einen Bahnhof mal definitiv zu viel.

Lustig übrigens auch Mappus, der denkt, die Proteste seien gegen ihn gerichtet und nicht gegen das Projekt. Genau andersrum isses. Der Typ schaufelt sich gerade sein eigenes politisches Grab und nimmt dankbar jede Schaufel an, die ihm der politische Gegner zuwirft.

Hat mich schon gewundert, dass es zu dem Thema kein Thread gibt, da doch hier sonst alles diskutiert wird. Ich muss ehrlich sagen ich kann beide Seiten verstehen. Aber die konkrete Umsetzung ist Mist.
Das Kosten-Nutzen-Verhältnis ist völlig aus dem Ruder gelaufen. Man hätte den Hauptbahnhof nur noch für Regionalbahen nutzen sollen und den ICE Verkehr sofern möglich auf einen neuen Bahnhof außerhalb der Stadt. Der jetztige Hauptbahnhof kann ja durch eine Express S-Bahn oder so angebunden werden (so ähnlich wird es in Kassel gemacht).
Für den Bahnhof spricht das eine neue Stadtteilfläche entsteht und ggf. weniger Lärm da der BAhnhof im Untergrund ist.
Zu dem Protesten kann ich sagen, dass sie berechtigt sind, aber sich wie fast immer bei solchen Sachen Leute unter die Protestler mischen denen es nicht um die eigentliche Sache geht, sondern nur um was ganz anderes. Generell bin ich bei Bürgerinitativen immer sehr kritisch, denn nicht selten werden unter dem Deckmantel des Allgemeinwohls eigene Ziele verfolgt, die eben diesem nicht unbedingt dienen. (z.B. Proteste gegen die Schulreform in Hamburg)

Wow, ich hatte ebenso überlegt, einen Thread zu eröffnen nach der heutigen Aktion.
http://taz.de/1/zukunft/schwerpunkt-stu … -gefaellt/

Leider habe ich das Thema in der letzten Zeit eher weniger verfolgt, hätte nicht damit gerechnet, das es ausartet. Kann mich wer aufklären, wozu das Projekt eigentlich da sein soll (okay, Bahnnetz ausbauen, aber is das nötig?)? Was wollen die Demonstranten und haben sie alternativen oder gehts auch einfach ohne? Das einzige, was ich weiss ist, das es ein paar Miliarden kosten soll.

Hier in Wuppertal gibt es etwas ähnliches. Der Hauptbahnhof soll verschönert und damit komplett umgebaut werden…was eigentlich absolut überflüssig ist, kostet aber ein paar hundert Milionen.
Aber…hauptsache hier wurden bereits Schulen und Bibliotheken geschlossen. Und die Krönung ist das Schauspielhaus, das geschlossen werden soll…dafür kann man ja das Geld nicht ausgeben…

Hier ein nette Bilder,wie es mit Staatsgewalt durchgedrückt werden wird.
Aber ein gutes hat es:Nach der Landtagswahl hat die CDU ein Land weniger
Sorry ich bin so voller Zorn und Ohnmacht.

http://www.spiegel.de/fotostrecke/fotos … 995-2.html

#Aber die konkrete Umsetzung ist Mist.
Das Kosten-Nutzen-Verhältnis ist völlig aus dem Ruder gelaufen.#

Ich kann mir gut vorstellen, dass die Kosten wie bei der Hamburger Elbphilharmonie explodieren und nach und nach, wenn es kein „Zurück“ gibt, immer weiterer Finanzbedarf entsteht. Durch das Vorhaben die kompletten Gleise unter die Stadt zu verlegen sind weder die Risiken durch Verschiebungen im Gelände noch Kostensteigerungen durch Probleme bei den Bohrungen und auch der Wartung im Betrieb abzusehen.

@F@llout In Stuttgart gibt es leider Probleme den Reichtum zu verteilen und da man z.B. den Schülern nicht noch mehr Bildung zumuten möchte hat man hier eine effektive Methode gefunden die Kohle im großen Maßstab zu verheizen. :smiley:
Naja durch den neuen Bahnhof soll eine neue Trasse nach Ulm gelegt werden (die am Ende die Fahrtzeit um eine halbe Stunde verkürzt) und außerdem durch den Durchgangsbahnhof ein besserer Betrieb gewährleistet werden. In der Realität sieht es aber so aus, dass die Kapazität eher veringert wird und dafür über ein Jahrzehnt erhebliche Behinderungen im Bahnverkehr zu bemerken sein werden.

@KongoOtto der Mann ist übrigens erblindet. Was soll man da noch sagen, wenn Schülern aus 15 cm Entfernung Tränengas ins Gesicht gesprüht wird. :smt013 :smt013 :smt013

Ich wollte auch schon einen Thread aufmachen, hab aber noch was gewartet. Und es ging mir wenn dann nur um die (mögliche) Gewalt seitens der Polizei.

Hier mal ein paar verschiedene Quellen, zuerst hab ichs auf nerdcore.de gesehen

http://www.kessel.tv/reizgas-und-wasserwerfer/
http://www.taz.de/1/zukunft/schwerpunkt … -gefaellt/
http://www.swr.de/nachrichten/bw/-/id=1 … index.html
Und der schon gepostete Spiegel Link.

Wenn echt kleine Kinder und Jugendliche zu schadengekommen sind finde ich muss man hart durchgreifen und die Verantworlichen der Polizei und die Parteien zur Verantwortung ziehen.
Aber erstmal schauen, was so weiter noch rauskommt :confused:

Edit:
Sogar in den öffetnlich rechtlichen ist das Thema aufgegriffen worden:
http://www.tagesschau.de/inland/stuttga … te100.html
http://www.heute.de/ZDFheute/inhalt/30/ … 58,00.html

Sorry ich bin so voller Zorn und Ohnmacht.

nicht nur zu dem thema… mich wundert heute ueberhaupt nicht mehr, wenn jemand durchdreht und anfaengt wild um sich zu schiessen.

@F@llout In Stuttgart gibt es leider Probleme den Reichtum zu verteilen und da man z.B. den Schülern nicht noch mehr Bildung zumuten möchte hat man hier eine effektive Methode gefunden die Kohle im großen Maßstab zu verheizen. :smiley:
Naja durch den neuen Bahnhof soll eine neue Trasse nach Ulm gelegt werden (die am Ende die Fahrtzeit um eine halbe Stunde verkürzt) und außerdem durch den Durchgangsbahnhof ein besserer Betrieb gewährleistet werden. In der Realität sieht es aber so aus, dass die Kapazität eher veringert wird und dafür über ein Jahrzehnt erhebliche Behinderungen im Bahnverkehr zu bemerken sein werden.

Gut, danke…kann man das belegen? wenn ja, was sagen denn dann die Politiker um das noch zu begründen?

Wenn das, was man im Moment so liest stimmt, dann ist sogar eine Frau ums Leben gekommen!
Ich kann es einfach nicht glauben.
Ich kann nur jedem empfehlen die aktuellen Tweets dazu zu verfolgen. Dort organisieren sich auch “Soli-Demos” in anderen Städten.

ich hab mir jetzt die bilder angeschaut.
Ich kanns nicht fassen.Ich finde es toll wie unser Staat immer demokratische Freiheiten vorheuchelt,wenns aber mal nicht so klappt wies soll werden Gesichter eingeschlagen.Ich bin gerade stinksauer.
Es ist völlig unerheblich ob die Proteste berechtigt sind oder nicht.Da frage ich mich manchmal ob Gewalt tatsächlich keine Lösung ist.Was soll man denn bitteschön machen wenn man von der Polizei überrant wird?Die Proteste fielen bisher doch friedlich aus wenn ich mich da recht entsinne.

@hofmeister:
im religionsthread waren wir zweierlei meinung jetzt gleicher so schnell kanns gehen :smiley:

unfassbar, unglaublich…
ich frage mal ganz konkret:
was müssen die jugendlichen gemacht haben das die polizei sie überrennt und (manche) schwer verletzt?
haben sie angekündigt den landtag in die luft zu sprengen?
den ministerpräsidenten zu ermorden?
mit terroristen zusammen zu arbeiten?

wenn die demonstranten nicht eine dieser sachen oder ähnliche angekündigt haben weiß ich nicht was ich dazu sagen soll…(was ich nicht glaube^^)
selbst wenn sie zb den verkehr behindert haben sollten oder die arbeiten blockiert haben sollten ist das vorgehen nicht zu billigen!
böser spoiler!

bald wird dann einfach mal ne gruppe jugendlicher durch die stadt gehen und jedem obdachlosen alten mann pfefferspray in die augen sprühen und dann einfach vor gericht sagen: „wir wollten einfach auch mal polizisten sein“ :smt021

der is echt böse ^^

ne im ernst: ich glaubs einfach nicht…
morgen fahren wir auf einen wandertag nach stuttgart. vllt schaun wir auch mal bei den demos vorbei^^

polizisten sollen mal meine sig. anschaun ;D

Verhältnismäßigkeit? Was ist das denn? Kann man das essen?

Auf Tagesschau.de hab ich einen kurzen, aber (leider) doch sehr treffenden Kommentar gelesen:

In welchem Stadtteil von Teheran hat sich das abgespielt?

Passend dazu auch die Aussage von Prügelminister Rech, dass die Polizei angeblich aus einer Schülerdemonstration heraus mit Pflastersteinen und Pfefferspray angegriffen worden sei… Wenig später war davon keine Rede mehr, die Darstellung musste sogar zurückgezogen werden, weil glatte Lüge.

Wenn ich Stuttgarter wäre, würde es mir auch stinken, von der Politik so dreist verar***t zu werden. Wieviel Millionen oder Milliarden wollen diese Vollpfosten noch verbuddeln, nur damit mal wieder ein Prestigeprojekt durchgedrückt werden kann?!

Mappus, Goll, Rech - Abtreten, die Herren!

P.S.: Ehrlich gesagt verliere ich so langsam jede Achtung vor den Kollegen in grün bzw blau. Die Polizei, dein Freund und Helfer? Klar, wenn du Geld und/oder den Ministerpräsidenten zum Freund hast…

Das Ganze ist für mich ein rein Stuttgarter Probem.

Ich würde mir nicht anmaßen, von hier aus zu beurteilen, ob Stuttgart einen solchen Bahnhof braucht oder nicht. Wenn die Stuttgarter geschlossen dagegen sind, dann ist das ein klares Votum für: [-]Bahnhof[/-]. Deswegen ist das einzige, was hier wirklich Klarheit schafft, eine “Volksabstimmung” sämtlicher Einwohner - und hier kann man es ausdehnen - des Bundeslandes.

Das war’s dann aber auch schon.

Bei diesem Projekt geht es aber ausschliesslich darum, Steuergelder “legal” an Unternehmen zu verteilen, für etwas, das komplett - in dieser Form - unnötig ist.

Finde die Umfragegestaltung nicht gut. Ich stehe weder 100% hinter diesem Projekt, noch lehne ich es zu 100% ab.

Was gestern und in dieser Nacht passiert ist, ist leider eine ziemlich traurige Angelegenheit. Schüler niederknüppeln zu lassen durch Sondereinheiten… oh je. Da gewinnt das Wort “Heißer Herbst” mal wieder an neuer Bedeutung. Vielleicht entwickelt sich daraus ja ein “Deutscher Herbst” - nicht in dem Sinne wie damals, sondern als Welle des Bürgerengagements. Das finde ich richtig gut. Der mündige Bürger erlebt langsam wieder seine Auferstehung.

Das die Polizei übertrieben reagiert, ist ja leider nichts neues mehr:
http://ki23.blogsport.de/2010/09/19/polizei-stuermt-gewaltsam-alternatives-wohnprojekt-reitbahnstrasse-84-verein-verurteilt-massives-vorgehen-und-sachbeschaedigung/

Ich hoffe inständig, dass die Geschehnisse in Stuttgart in der Bevölkerung endlich Augen öffnen. Es kann doch nicht sein, dass normale Protestanten - Menschen aus allen Gesellschaftsschichten - als randalierende Idioten dargestellt werden. Dann noch brutalstmöglich auf Schüler losgehen ist nicht nur unverhältnismäßig - es ist ein Skandal!

Leben wir überhaupt noch in einer Demokratie?
Ich sage: NEIN! Wir haben eine Regierung, die dem Volk jegliche Intelligenz abspricht und sie als “Wahlvieh” (den Begriff gibt es in manchen politischen Kreisen wirklich!) betrachtet. Demonstrationen werden abgetan: “Die haben wohl langeweile”, die Medien werden immer mehr gleichgshaltet mit verdummenden Programm, für Bildung muss man viel Geld zahlen, usw. Für mich hat das alles wenig mit einer Demokratie zu tun wie sie ursprünglich mal gedacht war: nämlich das Ziel zu haben, den Bürgern Eigeninitiave, Selbstbestimmung und Individualität konsequent zu gestatten. Es hat nichts mit Demokratie zu tun, wenn Gesetze über die Mehrheit hinweg beschlossen werden.

Meiner Meinung nach ist unsere Demokratie am Ende.

Ich persönlich habe keinen Bezug zu Stuttgart 21. Aber wozu ich Bezug habe, ist das Vorgehen der Polizei. Man muss sich da nur mal die Chaostage ins Gedächtnis rufen, bei denen Polizisten zugeschaut haben, wie randaliert wurde. Doch was sehen wir hier. Absolut unnötig hartes und brutales Vorgehen, Verhältnismäßigkeit nicht gegeben. Da wird gegen friedliche Demonstranten wie Rentner, teilweise über 70!!! oder Schüler mit einer Härte vorgegangen das einem nur die Spucke wegbleibt. Und der Hammer, das auch noch auf einer angemeldeten Demonstration.
Da bin ich ja froh wenn das rechts- und linksextreme Gesocks auch weiterhin geschützt von der Polizei demonstrieren darf. Ich kann gar nicht soviel fressen, wie ich kotzen möchte. Verzeiht mir den populistischen Ausdruck, aber scheiß Staat und scheiß Polizei. :smt013 :smt011
Vor allem wunderbar, wenn man bedenkt wer hier mit der Gewalt angefangen hat. Jeder Polizist der nun Gewalt erfährt in Stuttgart braucht sich nicht mehr zu beschweren und hat garantiert nicht mein Mitgefühl.

Finde die Umfragegestaltung nicht gut. Ich stehe weder 100% hinter diesem Projekt, noch lehne ich es zu 100% ab.

Inwieweit würdest du dem Projekt zustimmen?

Vielleicht entwickelt sich daraus ja ein “Deutscher Herbst” - nicht in dem Sinne wie damals, sondern als Welle des Bürgerengagements. Das finde ich richtig gut. Der mündige Bürger erlebt langsam wieder seine Auferstehung.

Dem stimme ich zu. Auch wenn ich mit anderen Leuten spreche merke ich, viele werden wütend. Was mich aber immernoch stört teilweise ist dieses “Wir könnens ja sowieso nicht ändern”.
Dazu kommt bei manchen Leuten aber noch, sie sind zwar wütend, wissen aber garnicht wirklich warum oder sogar worauf…die merken einfach, da sind ganz viele, die mögen bspw. die Merkel nicht, oder viele sagen die Politiker sind bestechlich und käuflich, also wirds schon stimmen…und können dann leider keine Beispiele bringen, warum.

Meiner Meinung nach ist unsere Demokratie am Ende.

Dem stimme ich zu, habe ich in einem anderen Thread auch schon erwähnt.

So, am 30.09.2010 war es also soweit und der Polizeistaat hat sich endgültig offenbart. Das, wovor Kritiker (also die Spinner und Verschwörungstheoretiker) schon lange warnen, ist gestern passiert. Bürger, die sich friedlich solidarisierten, um Teile ihrer Stadt vor der Zerstörung zu bewahren und ihren Unmut gegen politische Entscheidungen kund taten, wurden durch die Staatsgewalt in Form der Polizei angegriffen und z.T. schwer verletzt. Hier gibt es meines Erachtens keinen Interpretationsspielraum, gestern hat sich in Stuttgart das tatsächlische Verhältnis der Regierung zum Volk gezeigt. Selbst unsere “Gute-Laune-Medien” konnten das kaum gerade rücken. Wenn es in einer sog. Demokratie nicht möglich ist, einen Dialog zwischen Regierung und Volk zu führen, sondern auf das Mittel der Gewalt zurück gegriffen wird, ist diese Demokratie dem Untergang geweiht, auch weil die Polizei in diesem Fall nicht das Gemeinwohl schützt, sondern ein Privatinteresse durchsetzt.
Wer es jetzt noch nicht verstanden hat, will es nicht verstehen und sieht bewusst weg.

Wer hätte gedacht, dass sich die Bürger auf Grund eines Bauprojektes solidarisieren und Widerstand leisten - das Recht dazu hat jeder, nicht nur auf Grund das Art. 20 Abs. 4 GG?
Den Funken, den Stuttgart gestern versprühte, gilt es jetzt gut zu pflegen auf das sich die Fackel der Freiheit daran entzünde. Es wird höchste Zeit, dass wir, das Volk, diesem Herrschaftssystem die Gefolgschaft verweigern. Einen ersten Schritt kann jeder am 03.10.2010 machen http://www.deutschland-geht-auf-die-strasse.info/
Wir stehen sowieso vor großen Umwälzungen. Wir haben jetzt die historische Chance, diese zumindest teilweise zu unseren Gunsten zu beeinflussen.

Wie schrieb schon Rousseau in seinem “Gesellschaftsvertrag”: “Freiheit kann man erwerben, aber man gewinnt sie niemals zurück.”

Das war jetzt etwas OT aber musste einmal geschrieben werden.

Rudy Mentaire

So kritisch ich auch dem überharten Polizeieinsatz und S21 generell gegenüber stehe muss ich doch sagen, dass bestimmte Demonstrantengruppen mal wieder eine friedliche Demo zum Anlass nehmen um Steine und Flaschen zu werfen um ihre eigenen Ziele zu verfolgen. Dies war bestimmt mit ursächlich für die Eskalation.

Doch gibt es. S21 ist durch alle Instanzen gelaufen, man könnte auch sagen hier wurde ein demokratischer Beschluss verteidigt (oder umgesetzt). Was soll kommen wenn die Demokratie untergegangen ist? Anarchie?, Diktatur? Mal wieder typisch linke Schwarzmalerei.

Das Demonstrationsrecht ist aber in Art. 8 GG geregelt. Art. 20 Abs. 4 ist nur der letzte Notnagel, den zur anwendung zu bringen halte ich für maßlos übertrieben. (Im übrigen bezieht sich Art. 20 Abs.4 nur auf Art. 20 Abs 1-3 und nicht auf die sonstigen Grundrechte direkt (höchstens indirekt), das wird häufig falsch gemacht)