Steve Jobs ist tot [war: Steve Jobs tritt zurück]

http://www.ftd.de/it-medien/it-telekomm … 95278.html

Steve Jobs gibt seinen Posten als CEO bei Apple ab, das Ende einer Ära ist es definitv.

Was denkt ihr wie es nun mit Apple weitergeht, werden sie ohne Steves “Visionen” untergehen, geht es weiter wie bisher oder werden sie sich sogar noch steigern?

Ich persönlich war nie ein großer Fan von Apple. Ich hatte mal einen IPod Shuffle den ich geschenkt bekam und aktuell ein IPhone 4, aber nur weil es mein Diensthandy ist. Trotzdem finde ich den Mann großartig und er hat ohne Zweifel viel für das geleistet was für uns heute selbstverständlich ist. Wenn Apple unter seiner Führung etwas herausgebracht hat wurde es zwar von vielen Seiten attackiert aber trotzdem von allen Mitbewerbern in kurzer Zeit nachgemacht. Die Tablet-Welle ist der aktuellste Beweis dafür.

Also was denkt ihr?

Na ja. der Apfel als Signet bleibt ja. Ich frage mich nur welches der beiden Markenzeichen das relavantere ist.
Ich vermute ja mal es ist die Person Steve Jobs. Ob seine Jünger den Produkten nun weiterhin treu bleiben wird die Zeit zeigen. Die Aktienkurse sinken jedenfalls bereits!

Tja das wird Apple jetzt in eine Tiefe Krise und hoffentlich endlich den konkurs drücken

War ja schon mal so weit, nachdem Steve Jobs da rausgeworfen wurd

Steve Jobs war ja schon seit Anfang des Jahres in medizinisch begründeter Abwesenheit; jetzt ist sein Ausscheiden eben offiziell und endgültig. Dass es keinen Ersatz geben kann für einen Visionär, der mehrmals revolutioniert hat, was Menschen mit Computern anfangen, ist klar. Aber da mit Tim Cook kein externer Betriebswirtschaftler sondern ein altgedienter Jobs-Vertrauter übernimmt und da Jobs seit '97 ein Team aufgebaut hat, das ganz genau verstanden hat worum es bei Apple geht, werden die schon gut auf Kurs bleiben. Vielleicht krempeln die in nächster Zeit nicht noch einen Markt komplett um, aber ich rechne nicht mit einem Verfall. Die Aktien erholen sich vermutlich in 2 Wochen, wenn das neue iPhone vorgestellt wird.

War ja schon mal so weit, nachdem Steve Jobs da rausgeworfen wurd

1985 wurde er rausgworfen und gut 10 Jahre später steckte Apple in der Krise, das ist zwar „nachdem er rausgeworfen wurde“ aber doch schon etwas zu lang als das es ein direktes Resultat aus dem Rausschmiss wäre.

Fakt ist aber, dass Steve den Laden durch den Deal mit MS gerettet hat und seitdem neben dem angebissenen Apfel DAS Symbol der Marke Apple ist. Daher ist es wirklich schwer zu sagen ob Apple jetzt ohne diese charismatische Führungsfigur nicht nur noch wie ein Unternehmen unter vielen wahrgenommen werden wird.

Sagen wir so, nachdem Steve Jobs da rausgeworfen wurde, ging es mit der Firma Bergab, ich seh da sehr wohl einen Kasualzusammenhang…

Steve Jobs brachte ja auch das 1988 Entwickelte OSX mit…

Die Situation war aber eine ganz andere, da Steve Jobs schon vor dem Weggang kein CEO war und nicht eine Firma hinterlassen hat, die in seinem Sinn strukturiert ist. Die Leute, die bei Apple jetzt auf den entscheidenden Posten sitzen, wurden von Steve Jobs angeheuert. Den CEO Tim Cook hat Jobs ins Boot geholt, Scott Forstall kam schon mit NeXT, Jonathan Ive wurde von Jobs intern gefördert, etc. Das ist eine vollkommen andere Situation als 1985! Siehe dazu auch die “Antrittserklärung” von Tim Cook.

Oh, und Jobs ist darüber hinaus ja nach wie vor Chairman of the Boards und steht beratend zur Verfügung.

ENDLICH :smt023 :dankeschoen

Wie ich diesen Messias für Arme (so spielte er sich in meinen Augen immer auf) hasse!

Da bin ich mal gespannt was den Hatern einfällt, wenn Apple ohne Steve Jobs weiterhin einfach überzeugende Produkte präsentiert und damit erfolgreich ist. So wie das schon seit Anfang des Jahres der Fall ist. :wink:

ENDLICH :smt023 :dankeschoen

Der Mann hört aus gesundheitlichen Gründen mit gerade mal 56 Jahren auf…was für eine asoziale Reaktion ist es denn da bitte mit einem freudigen „ENDLICH“ zu reagieren :smt011

Dazu auch ein bemerkenswerter Beitrag von ZDF:

[video]http://www.youtube.com/watch?v=ixBV9GAr8lE&feature=player_embedded[/video]

Steve Jobs - erinnert mich an die Geschichte Hiobs

3 Der HERR sprach zu dem Satan: Hast du nicht acht auf meinen Knecht Hiob gehabt? Denn es ist seinesgleichen im Lande nicht, schlecht und recht, gottesfürchtig und meidet das Böse und hält noch fest an seiner Frömmigkeit; du aber hast mich bewogen, dass ich ihn ohne Ursache verderbt habe.

4 Der Satan antwortete dem HERRN und sprach: Haut für Haut; und alles was ein Mann hat, lässt er für sein Leben.

5 Aber recke deine Hand aus und taste sein Gebein und Fleisch an: was gilt’s, er wird dir ins Angesicht absagen?

6 Der HERR sprach zu dem Satan: Siehe da, er ist in deiner Hand; doch schone seines Lebens!

7 Da fuhr der Satan aus vom Angesicht des HERRN und schlug Hiob mit bösen Schwären von der Fusssohle an bis auf seinen Scheitel.

8 Und er nahm eine Scherbe und schabte sich und sass in der Asche.

9 Und sein Weib sprach zu ihm: Hältst du noch fest an deiner Frömmigkeit? Ja, sage Gott ab und stirb!

Da bin ich mal gespannt was den Hatern einfällt, wenn Apple ohne Steve Jobs weiterhin einfach überzeugende Produkte präsentiert und damit erfolgreich ist. So wie das schon seit Anfang des Jahres der Fall ist. :wink:

Ich versteh das Smiley nicht ganz. War das Ironie? Was ist daran überzeugend? Die bieten keineswegs neue Produkte an. Alles was Apple als innovativ vorgestellt hat gab es schon. Der einzige Unterschied ist das da ein Apfel drauf is und dieses iOS (oh ja wieder so eine kreative Unglaublichkeit. Sie nennen ihr OS iOS). Dafür zahlen dann Leute doppelt so viel wie für vergleichbare Produkte und fühlen sich cool. Das einzige was wirklich genial ist bei Apple, ist das Marketing. Nur dadurch haben sie es geschafft diesen Hype auszulösen.
Und zum Thema: Apple verliert immer mehr Anteile an Android (scheinbar merken die Leute langsam, das es auch billiger geht). Wie sie dem entgegenwirken sieht man ja zur Zeit. Und jetzt geht noch Jobs…
Und um den nächsten Schritt zu erahnen braucht man kein Jobs sein: iPad/iPhone 10/15 mal vergrößert = iTV. :lol:

Und ich bin kein Hater. Nur ein Realist.

Edit: Und zugegeben, der App-Store war auch ein guter Schachzug.

Ich versteh nicht, wie Leute allen ernstes glauben können, der Erfolg von Apple sei rein auf Marketing zurückzuführen. Man muss sich nur mal die MP3-Player vor und nach dem iPod anschauen. Oder die Smartphones vor und nach dem iPhone. Oder die Tablet/Slate-PC-Rohrkrepierer, die es vor dem iPad gab. Ich finde auch, dass Android-Phones (wodurch macht sich eigentlich iOS mehr deines Spotts verdient als der Name Android?) ganz gute Telefone abgeben. Die sind tatsächlich oft ein gutes Stück günstiger als das iPhone, aber wenn man die mal im direkten Vergleich betrachtet auch einfach nicht ganz so gut. Und was das iPad angeht gibt es keinen einzigen Konkurrenten, der sich gut verkauft. Auch weil die Hersteller Probleme haben mit dem Preis von Apple zu konkurrieren! Der Marktanteil von Android steigt, aber das beinhaltet eben auch 99€-Schrott der bei Lidl verkauft wird. Die Liste der meistverkauften Telefone führt aktuell das 15 Monate alte (!) iPhone 4 vor dem iPhone 3GS (!!) an.

Steve Jobs ist dabei weit mehr als der Verkäufer als den ihn viele Darstellen wollen. Der Mann hat in seinen Jahren bei Apple über 300 Patente mitverantwortet. Mehr als Bill Gates und mehr als Larry Page & Sergey Brin. Und mit den drei oben erwähnten Produkten zähle ich nur die Erfolge der letzten 10 Jahre auf. Der Mann hat davor schon eine maßgebliche Rolle bei der Verbreitung des Home Computers gespielt, grafische Benutzeroberflächen (inkl. Maus) massentauglich gemacht und den computeranimierten Film zu Erfolg verholfen. Steve Jobs nicht als einen der ganz Großen der Computerbranche zu sehen heißt blind zu sein.

Zu viel der ehre vertov. Du weißt schon: everything is a remix. Genau so wie alle anderen hat Steve Jobs und Apple nur bestehende Produkte genommen und verfeinert. Genau so wie es alle anderen momentan mit Apple machen. Das ist auch vollkommen ok aber eine Natürliche Entwicklung. Und von wegen grafische Benutzeroberfläche und Maus (eine Maustaste :wink: ) da sage ich nur ein Wort : Xerox

Wenn bei Apple einer ein Genie war, dann drift das sicher auf Steve Wozniak zu den Jobs übel mitgespielt hat als er bei CL 9 war.

Apple ist sicher toll mit ihrer Blue Ocean Strategie aber langsam werden Sie zu mächtig und Faschistoid.

Bei Xerox war das aber immer ein Labor-Projekt; und ich habe auch ganz bewusst nicht “erfunden” geschrieben, sondern “massentauglich gemacht”. Du findest in meinem ganzen Beitrag nicht die Behauptung, Apple hätte irgendwas fudamental neues erfunden. Aber darauf kommt es ja auch gar nicht an. Obwohl all die Technologie zur Verfügung stand hat es scheinbar kein anderes Unternehmen hinbekommen einen Tablet-PC zu bauen, den Leute auch kaufen wollen. Das ist das Ei des Kolumbus: im Nachhinein sagen da sei nix dabei geht immer; aber vorher kriegt’s keiner hin. Und das technische Geräte mehr sind als die Summe ihrer Tech-Specs verstehen auch viele nicht.

Es gab auch sehr gute Tablets vor Apple (man mag es kaum glauben) was mich wieder zur Aussage bringt das Apple einfach gutes Marketing macht, um ihren Überteuerten Sandart an den Mann zu bringen. Damit waren Sie sehr erfolgreich in letzter Zeit, das sagt aber nichts über die Qualität des Produkts aus oder über die Firma die wie gesagt Faschistoid geworden ist. Apple ist schlimmer als es IBM je war. Die Software von Apple ist ohne zweifel sehr benutzerfreundlich und „Massentauglich“ aber das ist MC Donalds auch :wink:

Es gab auch sehr gute Tablets vor Apple (man mag es kaum glauben)

Welche?

Oh, da muss ich mich Korrigieren!Was ich meine ist, bevor Apple Tablets im Angebot hatte und nicht vor der Firma an sich. Sollte man sich aber auch denken können :wink: Und da gibt es viele. Bereits 2000 hat Microsoft kräftig Werbung gemacht von wegen „The Next Generation of Notebooks“

Ich habe da schon so verstanden, dass du vor dem IPad meintest, aber welche “sehr guten” Tablets meinst du denn jetzt?