Stern TV über Bushido (RTL, 17.04.)

Geil. Man wusste ja, dass diese Abou-Chaker Affen ihn in der Hand haben. Aber, dass sie ihn so am Sack haben war mir nicht bewusst.

So ein Schwachsinn. Bushido und Arafat/Nasser sind gleichberechtigt. Nix mit verkauft.

Stimmt. Bei gleichberechtigten Partnern ist eine Generalvollmacht zu Gunsten eines Partners Gang und Gebe. Muss ich wohl vergessen haben.

Weißt du ob Bushido nicht auch für Arafat eine hat? Nein weißt du nicht. Also aufhören mit irgendwelchen komischen Schlüssen.

Congo bist du es? :smiley:

Mal ehrlich, wen überrascht das? Bushido LEBT von negativer Presse!

gibt’s hier noch irgendwelche Berliner?

Ach Du bist Berliner? Das erklärt die Mischung aus Großmaul und Respektlosigkeit, den der Rest der Republik als “Berliner Schnauze” verharmlost. Lass mich raten: Du arbeitest als Busfahrer…?

^^ deine Antworten lese ich grundsätzlich nicht, ist mir zu dumm.

Das kann ich gut verstehen. Auch ich mag niemanden, der mir intellektuell überlegen ist.

Der Burda-Verlag wird sich für die lausige Recherche der Kollegen von G&J entschuldigen. Bushido bekommt beim Bambi ein Opferabo.

Davon ganz ab, war das Interview mit Wüllenweber (Ey, pass auf Alter, wier wisen wo du wonnst!) das einzig interessante Element bei Stern TV diesen Mittwoch. Der Rest der Sendung war eine Adaption von Escher für Wessis. Knapp zwei Stunden Servicezeit für Leute, die zu doof sind für den Kapitalismus.

  • zuerst wird [-]Ramboloids[/-] Flachzangen eine Plattform geboten, die sich darüber wundern, dass man sich übers WLAN in ihren belanglosen Facebook-Account einhacken kann.

  • dann soll der Zuschauer naive Geiz-ist-geil Idioten bemitleiden, die auf eine Abzockfirma reingefallen sind, die ihnen den halben Strompreis gegen volle Vorkasse versprochen hatte.

  • und dann wird auch noch einem Schwachmaten Sendezeit geopfert, sich auszukotzen, dem sein Arzt versprochen hatte, dass er bald an Krebs sterben wird, woraufhin er sein kümmerliches Vermögen bei thailändischen Hartgeldhuren durchgebracht hat. Und nun heult er rum, weil er immer noch lebt.

Immerhin gehen jetzt die Plattenverkäufe hoch, da die ganzen Kinder sich beim Konsum noch krasser als Gangster fühlen können. Perfekte Werbung für den Schund.

@Kibi,

es würde eine gewisse Logik dafür sprechen, dass Herr Bushido und Herr ‘Arafat’ sich selber testamentieren. Einerseits sinnig, weil ja ein Rattenschwanz folgen würde. Kinder und Kinderskinder. Andererseits unsinnig, weil Bushido nur ein Kind hat, das allerdings vollkommen egal ist, da Herr ‘Arafat’ einen großen Clan bedienen muss.
Du kannst natürlich weiterhin rumkrakelen mit:

Also aufhören mit irgendwelchen komischen Schlüssen.

aber am Ende ist es nun mal so, dass ‘Arafat’ den Bushido komplett in den Händen hat.
Bevor ich jemandem eine Generalvollmacht erteile muss schon was Arges passieren.

Was da passiert ist hochgradig kriminell und bleibt es auch. Da nützt es nichts die Augen zu verschließen. Verharmlosung geht schon mal gar nicht. Es ist einfach nur hochgradig explosives widerliches Gesindel, was sich durch einen depperten Bushido in die ‘feine Gesellschaft’ eingekauft hat bzw. einkaufen durfte.

Nebenbei mal gesagt: du sprichst hier von SPIEGEL TV (gestern, Sonntag auf RTL) oder? Nicht SternTV was Mitwochs läuft?