Stargate

Eigentlichn ein billiger Abklatsch von Star Wars. Mit schlechten Entwürfen sowie schlechtern Inzenieung und einer Story, die die Wirkung von Schlafmittel hat bunkert sich diese unter irdische Serie schon lange einen Sendeplatz auf RTLII.
Na gut sie scheint eine Menge Zuschauer zu haben, aber die hat ein Pornosender auch und nur deswegen soll der Schrott jetzt auch noch eine weiterführende Staffel bekommen
Die Kostüme und Ramschiffe sehen aus als hätten sich die Rentnervereine der ganzen Welt gedacht:“He, kommt wir inzenieren unser eigenes Star Wars.” Ich kann es mir nicht anders erklären, dass so manches Raumschiff ausieht wie der Schneegleiter von Star Wars. :smt010 :smt010 :smt010

du hast ja keine ahnung von den scheiß den du laberst

ps: han solo ist gay

Also wenn ich mich recht erinnere (ich kann natürlich hier völlig falsch liegen) geht es in Stargate nicht um den Weltraum.
Sondern um ein Tor zu einer Art anderes Universum mit vielen Welten. Ich bin weder bekennder Fan der Serie noch regelmäßiger Zuschauer aber was ich bisher gesehen habe ging nicht um den Weltraum.
Bevor du dich so aus dem Fenster lehnst sieh dir erst mal ein paar Folgen an. Den der Vergleich von Star Wars und Stargate passt nun wirklich nicht zusammen.
Was meine Meinung betrifft so finde ich die Serie auch langweilig. Aber weil mir das auch einfach zu weit hergeholt ist und mir das ganze Szenario einfach zu blöd ist.
Aber und das betone ich hier nochmal.
Das ist meine Meinung. Und die Serie mehr als genug Fans und Zuspruch. Das muss man akzeptieren und dafür gibt es anderes was ich mir gerne ansehe.

Na gut sie scheint eine Menge Zuschauer zu haben, aber die hat ein Pornosender auch und nur deswegen soll der Schrott jetzt auch noch eine weiterführende Staffel bekommen

Wenn es keine Nachfrage danach gibt würde es das auch nicht geben.

Ich hab zwar noch nie Stargate gesehen, aber ich bin mir sicher, dass es mehrere Dutzend schrecklicherer Formate gibt - wohl alleine schon bei RTL2…

@Anti-GEZ

Wie Volkov schon ausgeführt hat, kann man Stargate und Star wars nicht vergleichen. Deine grandiose Unkenntnis der Serie spricht für sich. Stargate verfolgte schon immer einen gänzlich anderen Ansatz als Star Wars, was man jetzt besonders am neuen Ableger “Stargate Universe” sehen kann. Dort steht die Forschung und die persönliche Entwicklung der Charaktere im Vordergrund. Damit steht Universe bis jetzt eher in der Tradion der allerersten Star Trek-Serie.
Ich finde diesen Ansatz sehr gut, da zugunsten spannender Storys die tumben Ballereien merklich abgenommen haben.
Stargate hat in den vielen Jahren seiner Entwicklung einen langen Weg hinter sich gebracht, der von der Original-Serie, über den meiner Meinung nach zu kurzen Ableger Stargate Atlantis, bis hin zu Stargate Universe geführt hat.

Also…mach keine Dinge schlecht, die du nicht beurteilen kannst. Übrigens gibt es weit bessere Serien/Filme als dein geliebtes Star Wars. Sieh dir bei Gelegenheit mal Farscape, Raumpatrouille Orion, Kampfstern Galactica, Babylon 5 und Battlestar Galactica an.

Also ich finde Stargate klasse!

Davon mal abgesehen, ich glaube Fernsehkritik TV urteilt nicht über die Qualität von Serien, die einen finden sie gut die anderen weniger, fertig!

Einige Ausagen sind wahr. Ich muss zustimmen,dass man Stargate und Star Wars nicht vergleichen kann. Mir geht es aber um das Design der Raumschiffe, was Stargate betrifft. Ich finde, dass dort viele Raumschiffe den Raumschiffen von Star Wars ähneln. Ich muss wie ich schon sehe viele zugeständnisse machen, aber eins lasse ich mir nicht verquatschen.
Stargate bezieht sich nicht nur auf zum Beispie Stargate Universe, sondern auch auf Stargate Atlantis und wie die ganzen Teile noch so heißen. Weiterhin der Name Stargate- (engl.)=Sternentor,Sternenportal und wnn in jeder folge die Rede davon ist, dass irgendweche Außerirdschen die Welt erobern wollen und dann alle auffressen. :smt017
Was die Story angeht muss man auch noch Abstriche in Sachen Dummheit machen(das folgende Kommentar bezieht sich auf eine Folge von Stargate Atlantis)Ein vollkommen luftdiches Gebäude, mit einer zentrale Belüftung, mit einer einzigen Steuereinheit, welche die Türen steuert, die nur von einem Mann aktiviert werden kann, wenn er einen Computer.
Wie blöd kann man eigentlich sein, was wäre denn gewesen, wenn der Typ erschossen worden wäre, oder wenn er plötzlich nen Herzinfakt gehabt hätte, häh. :smt011 :smt011

:smt023 PS:Danke für die Filmhinweise; das mit dem Weltraum, da meinte ich Universum; der Hinweis v. Mr Burns, danke das hatte ich vergessen , dies war natürlich meine Meinung und jeder hatnach unserer Verfassung das Recht sich eine eigene Meinung zu bilden. :smt023

Ich möchte deswegen niemandem meine Meinung aufzwingen sondern nur einen Anstoß sich selbst eine zu bilden. :smt023

Ich kann nicht navollziehen, dass die Raumschiffe in Stargate so aussehen, wie die Raumschiffe aus Star Wars.
M.E. sind Gemeinsamkeiten in den Raumschiffdesigns dem Umstand geschuldet, dass sie alle irgendwie gleich aussehen (ähnlich wie bei Flugzeugen). Besonders in Atlantis sind doch die Raumschiffe der Wraith meilenweit (vor allem von innen!) von Star Wars entfernt. Storytechnisch, da gebe ich dir Recht, wird in SGA viel zu sehr auf McKay gebaut und er schafft es ganz oft alleine, die Welt/Atlantis vor dem Untergang zu retten.

In Stargate SG 1 aber gehts nunmal darum, dass, nach der Entdeckung des Tores, sich die Menschen und Goa 'Uld sich feindlich gegenüber stehen (später dann auch noch Replikatoren und Ori). Dass sich jede Folge mehr oder weniger um diesen Plott dreht ist da nur natürlich. In Lindenstrasse gehts auch um Familienprobleme…

Also …

… der Threadersteller hat ja nu mal keinen blassen, von dieser Serie. Und wenn Du schon über “Stargate” schreibst, aber “Stargate Universe” meinst, zeigst Du nun absolut, das Du keine Ahnung hast. Die einzigen Raumschiffe in “Stargate” waren die Al’kesh, Hatak und Gleiter der Ghoa’uld, die X303 (“Prometheus”) und die X 301 (“Gleiter”) der Erde und die Schiffe der “Beliskna-Klasse” der Asgard.

Und von denen hat nur keines Ähnlichkeit mit den Schiffen aus Star Wars.

“Stargate” als Serie ist ein spinoff des ehemaligen Films von Roland Emmerich von 1994 und erhebt weder den Anspruch, sich mit Starwars, noch mit “Startrek” vergleichen zu wollen. Als ich damals - nach dem Film - die erste Folge sah, war ich von der Serie weniger als begeistert, was aber an der Darstellung des Col. Jack O’Neill durch Richard Dean Anderson im Vergleich zu Kurt Russell lag und ich an die Tricks aus dem Film (das Einklappen der Helme) gewöhnt war, gegen die die mechanische Variante der Serie eher wie ein Abklatsch wirkte.

Ausserdem liessen die anfänglichen Dialoge Andersons ziemlich zu wünschen übrig, sie wirkten hölzern und statisch.

Gegen Mitte der ersten Staffel schienen das auch die Autoren festzustellen, und gaben der Figur des Col. O’Neill eine sehr eigene Charakterdarstellung. O’ Neill wurde sarkastisch und zynisch, entwickelte sich zu einem Rauhbein, das aber aus seiner Unkenntnis physikalischer Prinzipien auch kein Hehl machte. Er wurde - alles in allem - liebenswerter.

Die anderen Charaktere von SG 1 wurden ebenfalls in ihre Rollen eingeschrieben und die Schauspieler taten ein übriges, die Individualität der Figuren weiter zu betreiben.

Politisch steht Stargate-SG 1 eher auf der oppositionellen Seite, da in der Serie sehr oft mit der aktuellen Politik der USA abgerechnet wird und auch zynische Seitenhiebe (watch my Signature) nicht ausbleiben.

Die im Film begonnene Idee, die ägyptische Mythologie als Grundlage für die Gegner zu nehmen, die sich auf dieser Basis eine Vormachtsstellung gegenüber den Bevölkerungen der okkupierten Planeten sicherten, weiterzuspinnen und auch die “Guten” sich dieses Mittel zu Nutze machen zu lassen (Asgard) hat einen eigenen Reiz, der diese Serie weit ab aller bestehenden Sci-Fi-Serien ihren Platz finden lässt.

Tatsächlich sind konventionell gefundene Lösungen (also ohne technisch herbeigeführte Mittel) wie Kommunikation, Verhandlung, etc. stets plausibel und nachvollziehbar.

Der Erfolg dieser Serie basiert - nach meiner Meinung - auf dem Umstand, das seit Beginn soviele Faktoren und Kontrapunkte geschaffen wurden, die eine abwechslungsreiche und differenzierte Handlungsabfolge möglich machen, und trotz immer wiederkehrender “Stand-alones” (also Folgen, die keinen direkten Bezug zum eigentlichen roten Faden haben) eben diesen nie verlieren lassen. (Akte X war ähnlich konzeptioniert).

Fazit:
Man kann Stargate SG-1 mögen oder nicht, … die Serie bleibt - ähnlich wie Star Trek - ein Meilenstein der Sci-Fi-Serien und jede dieser Serien auf ihre Weise.

@Isegrimm

Nicht zu vergessen die F-302-Gleiter, die Schiffe der BC-304-Klasse (Daedalus), die Replikatoren-Kreuzer und
die O´Neil-Klasse. :mrgreen:

PS: Es gibt eine ziemliche geniale MOD für “Star Wars-Empire at War”, welche das Spiel komplett ins Stargate-Universum versetzt. Falls du sie nicht schon kennst, würde ich sie wärmstens empfehlen. Das Ding zock ich schon wesentlich länger als das Original-Spiel. Wer schon immer mal ein Wraith-Basisschiff kommandieren wollte, kann das damit tun.

Ich kann Isegrimm nur recht geben!

Ich kenne Stargate seit der ersten Folge und hatte nie das gefühl die Schiffe oder sonstetwas bereits in anderen Serien gesehen zu haben.

@Enzio

O´Neill schreibt man mit zwei L! :smt016

Bäh, kann passieren. :smt016

Also das hab ich noch nie gehört und ich schau die Serie schon lang. Eigentlich wollen die bösen Aliens ( die in diesem Fall zumeist die Ghoa 'uld sind) nur das Universum nach ihrer Pfeife tanzen lassen. Und mit menschlichen Körpern können sie allenfalls noch soviel anfangen, sie als Brutkasten für ihre Larven zu benutzen. Ich bin zwar von den weiterführenden Staffeln Stargate Atlantis und Universe etwas enttäuscht worden, aber die Startserie hatte ein tolles Konzept, bei dem ich keine Ahnung habe, wo du da Parallelen zu Starwars (sicher dass du Starwars und nicht Startrek meinst oder kennst du dich auch da nicht aus?) feststellen willst. Außer vielleicht, dass es mit fremden Welten im Universum und Außerirdischen zu tun hat, was aber irgendwie schon ein bisschen zu den meisten Produktionen des Sci Fi-Genre dazu gehört, oder?

Und eigentlich sind die Raumschiffe ja nur ein Gimmick in der ursprünglichen Serie. Denn die braucht man ja durch das Stargate nicht. Es geht eben um den Faktor bequem vom einen Ende des Universums ans andere durch ein künstlich erzeugtes Wurmloch. Das lass dir erst mal einfallen. Ein ödes Raumschiff ist ja wohl total lame dagegen.

Und was die Irrationalität mancher Serieninhalte angeht, die würde dir auch bei jeder anderen Serie auffallen bzw noch deutlicher im Sci Fi, wenn man tieferen Einblick in höhere Mathematik und Physik hätte, denn dann werden absolut alle Sci Fi- Serien total sinnlos.

@Isegrimm: Also ich fand O’Neill ehrlich gesagt im Film nicht so prickelnd. Total steif und emotionslos, selbst für einen Militärs-Offizier ein sehr unkomplexer Charakter. Dagegen ist der Serien O’Neill eigentlich recht vielfältig und bietet den Humorposten in der Serie.

OK. Ich gebe mich geschlagen ihr habt mich vollkommen überzeugt. Es ist kein Beitrag für das TV-Magazin. Ich danke für die Diskussion.
An Minderheitenmidglied: Ich weiß nicht mehr wie die Folge hieß wo die Außerirdischen gesagt haben: „Wir brauchen altanative Nahrung.“ Aber mir ist aufgefallen, dass ich vergessen habe zu kenntzeichnen, dass dies aus Stargate Atlantis stammt.Ich schreibe nun auch schon zum 3.mal, dass ich bei der Verbindung zu Star Wars nicht die Geschichte meinte sondern das Design der Raumschiffe. :smt018
Also nichts für Ungut und danke für die Diskussion. :smiley:

Naja du hättest vll. deine aussage am anfang anders formulieren sollen.Ich war doch schon ziemlich sauer ,als du hier Stargate mit einem Porno verglichen hast.Und das du eine Absetzung gefordert hast ,nur weil angeblich ein raumschiff wie ein schneegleiter aussah.Sehen nicht auch alle passagierflugzeuege iwie gleich aus? Gegensätzlich zu dir finde ich es nämlich sehr löblich das ein sonst sehr seltsamer sender (RTL2=Big Brother?)eine niveauvolle sendung wie Stargate oder Battlestar Galactica ins Programm aufnimmt.Man kann sich auch streiten in wie weit diese Serien realistisch sind,aber geht es doch nicht gerade darum (Science=Wissenschaft,Fiction=Fiktion,=Fiktionale Wissenschaft),genau das macht für mich den Reiz aus und vll ist es irgendwann gar nich mehr so Fiktion wie heute.Wenn man überlegt das mary shelly damals von frankenstein gesprochen hat,also einem Toten Menschen der wiederbelebt wurde(OK es waren leichenteile).Und wo sind wir heute.Defibrilator!Auch die heutigen methoden der Medizin hätte damals in den 60gern keiner für möglich gehalten:Gene Roddenberry schon. Nur mal so für die ganzen Realismusfreaks hier.Man weiß nie wo die wissenschaft uns eines tages mal hinführt…Gut ich bin jetz bischen abgeschweift,aber kern deiner aussage war ja das das raumschiffdesing von star wars abgeguckt wurde,aber ist das ein Grund dafür eine sendung abzusetzen?Ich meine Nein.
Generell finde ich es also gut das ein sonst doch sehr seltsamer Sender solche Serien ausstrahlt wobei sie ziemlich die einzigen im Free TV sind.Zu deiner Eröffnungsaussage kann ich nur sagen"Wenn man keine Ahnung hat einfach mal den Mund halten und nicht irgendwelche Halbwahrheiten hier veröffentlichen und vor allem nich Science-Fiktion mit einem Porno vergleichen :smt013 :smt013 :smt013 :smt013
Immerhin Bist du ja jetzt aufgeklärt :smiley: :smiley: :smt023

PS:Ja die Destiny sieht auf den ersten blick ein bischen aus wie ein Imperialer Sternenzerstörer aber wenn man genauer hinsieht erkennt man den unterschied.

Hallo Leute,

ist zwar ein altes Thema, aber ich bin neu hier und kenne mich mit Stargate schon ziemlich gut aus. Dies gilt natürlich auch für die Ableger “Stargate Atlantis” und “Stargate Universe”.

Erstmal mein Statement zum Sinn dieses Posts: Ja, viele Stargate-Raumschiffe ähneln einigen Raumschiffen aus Star Wars, heißt aber natürlich nicht dass sie kopiert wurden. Die Schiffe der Antiker oder der Ori sind beispielsweise doch sehr individuell. Hinzu kommt die eigene Art des ganzen Stargate-Universums. Das Stargate selbst ist eine völlig neue Erfindung, hinzu kommen die Eigeninterpretationen der vielen Legenden und Kulturen. Mit Stargate Atlantis hat man dies nochmal vertieft und wirklich einen Science-Fiction Klassiker in Stargate-Version vorgestellt (War auch meine Lieblingsserie).

Bei Universe treffen jedoch alle deine Aussagen zu. Bis auf die Destiny, die ja nun wirklich gut aussieht, besteht diese Serie fast nur aus Fehlern. Hoffentlich ändert sich dies bald.

Ich finde nicht das Stargate im TV-Magazin noch mehr besprochen werden sollte (Auch wenn ich es witzig finden würde). Science Fiction im Allgemeinen hat bei solchen Erfolgen aber schon einen guten Beitrag verdient, wie ich finde.

Das war´s von mir,

euer Excessis.