Star Trek

Hab mal wieder ne Folge Star Trek gegunckt. Ist das eigentlich neu, dass sich die Synchronstimmen von Spock und Kirk ab und zu ändern? Hat man da im Nachhinein noch Sachen übersetzt?

Haben die früher ja leider häufiger gemacht, dass in der ersten Version einfach Teile nicht übersetzt wurden und rausgeschnitten wurden. Bei Miami Vice fehlen auch die ganzen guten Szenen.

Ja das hat mit der Zensur der öffentlich rechtlichen zu tun auf denen damals Star Trek gelaufen ist. Einige angesprochene Themen wahren denen wohl nicht genehm und so wurde munter drauf los geschnippelt. Wie bei der Folge Weltraumfieber 2x05 oder Schablonen der Gewalt die bis Heute nie im deutschen Tv gezeigt worden ist. Vertont wurde dann erst 1996 für die VHS Veröffentlichung.

Genau so isses, früher hat man dran rumgeschnitten wie blöde und Dialoge wurden wohl auch mal umgeschrieben, deswegen ist es heute teilweise nach- bzw. neusynchronisiert.

Laufen im Fernsehen eigentlich immernoch die Originalfassungen oder die „Remastered“-Episoden? Ich muss ehrlich sagen, dass mir die Nachbearbeitung als langjähriger Trekkie doch sehr gut gefällt. Auf der anderen Seite ist es traurig, dass TNG mittlerweile deutlich schlechter als TOS aussieht. Aber glücklicherweise bekommt auch die wohl beste „Star Trek“-Serie eine Generalüberholung: http://www.treknews.de/treknews/newspro … 663767.php

Gespannt bin ich aber auf die Anpassung der Sichtschirm-Szenen, da doch oftmals (im Gegensatz zu TOS) Personen vor dem Bereich stehen, auf dem Spezialeffekte zu sehen sind.

Edit: Ich sehe gerade, dass es bereits einen kleinen Teil der Serie vorbestellen kann: http://www.amazon.de/Star-Trek-Generati … 107&sr=1-1

Wäre ein allgemeiner ST-Thread nicht eventuell sinnvoller? :wink: Frage mich jetzt ohnehin, warum wir noch keinen haben.

Ich hab mich gefreut wie Data mit Emotionschip als ich das gehört habe. Meiner Meinung nach war das auch schon lange Zeit. Fenster und Sichtschirm dürften eigentlich keine großen Probleme machen. Ich nehme mal an die haben die Originalaufnahmen mit Greenscreen. Ich bin mal gespannt auf wie Sie das Alien aus Aquiel darstellen 6x13. Das wurde ja schon damals dafür kritisiert das es so schlecht aussah.

ps:bin für einen ST thread :smt023

Voilà! 8)

Na da bin ich ja mal gespannt, ob die BD’s besser ankommen, als die der Sopranos. Wurde nur die erste Staffel auf BD veröffentlicht – wahrscheinlich, weil sie keiner gekauft hat.

Aber Trekkies gibt’s ja auch mehr, als Jersey Fan’s.

@Tparis: Die Remastered Episoden laufen auf ZDF Neo. Ansonsten laufen immernoch die Urfassungen! :roll:

Schablonen der Gewalt wurde aber schon häufiger im Fernsehen gezeigt. Im Pay TV sowie in den 90ern auf ein paar Dritten. Finde die Episode im übrigen eher mittelmäßig.

Wer es von Euch noch nicht kennt, ihr solltet Euch unbedingt Star Trek: Phase 2 anschauen!
http://www.startrekphase2.de
Hier wird der Geist des Originals genial wiedergegeben. Wer also immernoch einen Schock von der Vergewaltigung seitens JJ Abrams hat, bekommt ihr wieder die gewohnt gute Star Trek Dosis!

Allgemein mag ich TOS am meisten. TNG wurde mit Data viel zu kitschig und langweilig, DS9 war ne übelst billige BABYLON 5 Kopie mit schlechten und wirren Stories sowie extrem unsympathischen Charakteren; gut: VOY war durch Janeway ganz nett. Naja und über ENT legen wir mal lieber den Mantel des Schweigens.

Na, da sieht man mal wieder, wie weit die meinungen auseinander gehen können. Ich finde, dass DS9 die beste ST-Serie neben TNG ist. DIe Charaktere und Bezihungen sind teils sehr interessant: Obiren - Bashir, Garak, Dukat als Bösewicht, Quark - Odo und auch Worf hat sich dort viel besser gemacht als TNG. Und langweilig er als Babyon 5 fand ich die Stories definitiv nicht. Mag zwar sein, dass Deep Space Nine urspünglich nach dem Bild von Babylon 5 geform worden ist - entstanden ist aber ein ganz eigenes Werk.

Wo Data jetzt zu kitschig geworden ist, kann ich gerade nicht nachvollziehen. :smt017

Also ich kann jetzt auch nicht verstehen was man an DS9 kritisieren sollte… DS9 ist auch meiner Meinung nach die Beste StarTrek Serie die aus dem ganzen StarTrek franchise gekommen ist, dicht gefolgt von Voyager. Das einzige was DS9 und Babylon 5 Gemeinsam haben ist dass, diese beiden Serien im Fokus einer Raumstation spielen und beide eine Art Messias aufgebaut haben also sehr Religiöse aspekte ausgespielt haben. Aber Babylon 5 ist ja bis Staffel 4 aus einem Guss gewesen und das ist ein bisher so weit ich weis ein Serienunikat. Auch DS9 hat sich ja von Staffel zu Staffel gehangelt ohne dass es da einen Storyübergreifenden Bogen gegeben hätte… daher kann man schon sagen, dass Babylon 5 und DS9 getrennt betrachtet werden können.

Naja auf jedenfall ist es Positiv dass StarTrek TNG schon längere Zeit mal wieder im TV läuft.

Ich weiß ja nicht, aber die Episoden 18 bis 26 der Staffel 7 von Deep Space war quasi eine lange Folge die vorherige übergreifende Story Ereignisse alle aufgegriffen hat. Auch kam es mir bei DS9 nie so vor, als würden Sie selber nicht wissen um was es geht, nicht etwa wie bei Lost. Insgesamt finde ich DS9 hinter TNG auch die beste Serie.

Ich hoffe ja, das es bald mal eine neue Serie geben wird. Vielleicht mal auf einem Planeten oder unter Wasser oder auf Omicron Theta mit Dr. Soong - dann natürlich nur mit Brent Spiner . Genug Stoff sollte in dem Universum ja vorhanden sein.

Man könnte auch eine Serie darüber machen, dass sich Föderation und Klingonen zusammentun und die Borg auslöschen… da soll es ja fantastische Bücher und FanFiction zu geben… aber nichts desto trotz würde auch ich mir mal wieder eine gut gemachte StarTrek Serie wünschen :smt023

Da ist dann nur das Problem, das die Voyager das schon größtenteils übernommen hat :wink:

ach naja nur weil sie die Königin zu fall gebracht haben… :smt005 ich bin mir sicher dass die borg noch ein paar von denen in der Hinterhand haben :smt025 außerdem kommt es in dem fall auf die kreativität der autoren an… es kann ja auch eine Rasse von außerhalb der Milchstraße als übergreifende Bedrohung anrücken… oder der Konflikt mit dem Romulanischen Imperium könnte sich zuspitzen… und vom Betaquadranten habenwir ja auch noch nicht wirklichwas erfahren… Alpha Gamma und Delta wurden ja ausgibig behandelt… :smt025 also Stoff würde es genug geben… man müsste nur das Fernsehen dazu überreden was aufzuziehen… :smt023

@TParis: Das in jeder gefühlten 2. Episode ab Staffel 4 es darum ging, dass Data menschlich sein will, war einfach irgendwann nur noch nervig. Da habe ich als Zuschaer echt nur noch mit den Augen gerollt. Weil es einfach so einen extrem großen Raum eingenommen hat und bist Staffel 7 GARNIX passiert ist. Und von Beverly Crusher fühlte ich mich auch gelangweilt. Die hätten Pulaski behalten sollen, die war cool! :twisted: :smt025

Naja, man merkt bei DS9 schon, dass da das Babylon 5 Serienkonzept, welches JMS ende der 80er bei Paramount eingereicht hatte, Pate stand. Das hatten die garantiert noch in der Schublade. Und bei DS9 passierte in den ersten 2 Jahren ja garnix. Während man bei B5 schon ab Folge 1 recht gut loslegte. Dort waren IMO auch die ganzen Charaktere viel Sympathischer, allen voran natürlich Londo & G’Kar sowie Garbibaldi und Ivanova! B5 hatte immer so einen genialen schwarzen Humor, der da in ruhigen Minuten zelebriert wurde. DS9 nahm sich dagegen viel zu ernst und war dazu auch noch inkonsequent - Beispiel?
Da gab es doch mal eine Folge als sich Major Kira und Jadzia so extrem gestritten haben, fragt mich jetzt nicht wo das war. Auf jeden Fall war das in dieser Folge sehr ausführlich und diese endete auch mit nem Cliffhanger. In der nächsten Folge gab es EINN KURZEN bösen Blick von Kira zu Jadzia und das wars! Wenn ich etwas HASSE, dann wenn man angefixt wird, nen Cliffhanger hat und die Geschichte in der nächsten Episode nicht weiter erzählt wird! :smt021
Da wurde das bei Babyblon 5 schon besser gelöst, weil sich dhäufig auch zwischen den Sätzen immer wieder auf früher Begebenheiten bezogen wurde - STAFFELÜBERGREIFEND! Das hat mich sowas von geflasht, damals wie heute. Da kommt bis heute keine Serie mehr dran. Weil sich jede Serie nur von Staffel zu Staffel hangelt nd es von vornherein keinen Masterplan gibt! JMS hatte ja auch die Gabe gehabt die Stories so umzugestalten, dass es dazu gehörte, wenn ein Schauspieler ausschied aus der Serie. Ich dachte damals wirklich, dass war so geplant gewesen, dass Sinclair nach einem Jahr von Bord geht. :smt004

Ich persönlich würde mal bei Star Trek gerne mehr “zivile” Raumfahrt sehen. Weg von den Luxuslinern der Sternenflotte, hin zu schäbigen Raumhandelstransportern, die schnell an technische Grenzen stoßen, auch ohne dass man mal wieder einer größten Bedrohung des Universums gegenüber steht. Wäre das Raumschiff ziviler Art, könnte man auch viel besser dauerhaft zwielichtige Charaktere integrieren. Verbannte Sternenflottenoffiziere, verfeindete Aliens, unkonventionelle Techniker, gierige Händler könnten so endlich mal vernünftig integriert werden und durch die klassischen Typen neugierige Forscher, Kämpfer und Wissenschaftler ergänzt werden und diese in einem ernsthaften innerschifflichen Konfliktfeld gesetzt werden.
Und man könnte mal endlich mit dem heutzutage sehr unglaubwürdigen Mythos der Geld- und Profitfreien Föderation aufräumen, ohne selber die Sternenflotte und ihre Mitglieder als Lügner hinzustellen.

Das Raumschiff selber kann ja trotzdem ein riesiger Kahn sein, am besten mit einer schlecht geführten Besatzungs- und Reisendenliste. Eintrittsorte für Gefahren und Probleme aber auch unerwartete Hilfe wären so genug vorhanden. Und das Raumschiff und die Hauptcharaktere würden aufgrund ihrer zivilen Art nicht ständig auf irgendwelche hohen Regierungsräte stoßen, sondern auch mal ernsthaft den Untergrund der Planeten und Völker sehen. Ort für die Reise des Schiffes könnte dann das Föderationsgrenzgebiet sein. Vielleicht rein in die romulanischen Raum hinein. Denen kann man bestimmt auch noch die Herrschaft über zig Völker und Planeten unterjubeln. Dazu kann vielleicht ein Handelsschiff auch tiefer in Gebiete unter fremder Herrschaft eindringen, als es ein vollwaffenfähiges Pseudo-Forschungsschiff der Sternenflotte kann.

Edit:
Die klassischen Star Trek-Fans dürften natürlich nicht von so einer Fortführung begeistert sein. Aber ich will im Jahr 2011 mal etwas neues sehen, ganz im Sinne einer Erforschung des Weltalls, nun eben auf einer ganz anderen Ebene als zuvor, damit die Föderation auch mal etwas tieferliegende Strukturen bekommt.

Bitte nicht, ich will keinen Schnarchstar Galactica klon

Vielleicht einfach mal ins 31. Jahrhundert Springen und ne Zeitreise serie, so von A nach B über C :ugly

Die ersten 3 Staffeln bei DS9 waren einfach furchtbar, Barojaner hier, Bajoraner da… ich hätte gerne mal gehabt das die Borg da kurz vorbei gucken, danach wurds besser aber auch nur durch den Krieg…

Die ständigen Zeitsprünge bei ENT waren ja wohl der letzte Dreck.

Das 31. Jahrhundert ist auch alles andere als geeignet für eine Star Trek-Serie.

  1. Da tobt gerade der temporale Kalte Krieg. Wobei man natürlich da ein tollen Star Gate-Klon machen könnte. Anstatt durch Sternentore reist man nun per Zeitsprünge in irgendwelche antiken Zivilisationen. Welch Freude.
  2. Viel zu weit weg von unserer Zeit, Zusammenhang zu uns wäre 0. Damit kann man sich zwar (in der Zukunft) alles erlauben, nur gibt es absolut keinen Grund die Serie dann noch Star Trek zu nennen.
  3. Wo sollen denn im 31. Jahrhundert noch ernsthafte Grenzen sein? Warp 36, jedes Schiff kann Planeten zerstören usw usf? Wenn ja, macht die Serie kaum Spaß, wenn nein müsste man eine verdammt gute Begründung finden, warum es kaum Fortschritt zwischen dem 24. Jahrhundert und dem 31. Jahrhundert gab.

Das klassische lustige friedliche Reise-Star Trek ist eh tot und mit toller Technik kann man im Zeitalter der großen Technik- und Fortschrittdiskurse auch kaum jemanden begeistern.

Alternativ einfach eine neue Sci-Fi-Welt schaffen und Star Trek zumindest in der klassischen Zeitlinie sterben lassen. Für tolle neue Ideen ist der Platz leider rar geworden.

ich hätte gerne mal gehabt das die Borg da kurz vorbei gucken, danach wurds besser aber auch nur durch den Krieg…

… den die silistisch von den Shadow Wars abgekupfert haben. :wink:

Aber ich hör schon auf mit meinem DS9-Bashing. Eh ich von Captain TParis noch ne Watschn krieg. :mrgreen:

@Baru: Klassische Zeitlinie sterben lassen und dann sowas unausgegorenes wie diesen Film von JJ Abrams bringen? Neee danke! Dass das „klassische“ Star Trek noch perfekt funktioniert, zeigen doch die Phase 2 Folgen! Die sind von den Drehbüchern sehr, sehr gut. Man muss nicht immer alles auf neu und anfang setzen. Man könnte z.B. eine Serie über die Titan machen. Jonathan Frakes und Marina Sirtis wären bestimmt wieder mit von der Partie. Dann eben ab und an Crossoverauftritte von DS9 und VOY sowie ne ganze Ecke neuer Charaktere bringen. Übrigens ist die Titan in den Büchern alles andere als ein hochgerüstetes, hochofizielles „Forschungsschiff“. Die Titan wird in den Büchern eher als Mittelklassekahn beschrieben und Konfliktpotential zwischen den Charakteren gibts dort auch. Trotzdem schaffen die Bücher, sich nicht zu weit weg von Genes Visionen zu entfernen.

Das was Du vorschlägst: da würde ich mich als alter Fan komplett abwenden. Das wäre auch ein Tiefschlag in das sowieso schon massiv vergewaltigte Erbe Gene Roddenberry’s!

Anchantia, ich weiß wie Serien wirken in der Erinnerung aber bei TNG ging es ab Staffel 4 mit nichten nur um Datas angestrebte Menschlichkeit. Zum Beispiel war der Klingonische Bürgerkrieg eine exzellente doppel Folge und „Das Standgericht“ hat meiner Meinung nach gut gezeigt das man auch ohne Bang Bum Bang gute Geschichten erzählen kann die zum Nachdenken anregen. Nur als kleine Korrektur :slight_smile: Also Data wurde da nicht mehr oder weniger Thematisiert als andere.

Und als Star Trek Fan muss ich sagen das der Film von JJ Abrams richtig gut war und geschickt um die Kontinuität, mit der Parallelen Zeitlinie, herumschippert ist.