Spielzeugland - Aber warum so spät?

Bei aller Kritik den ÖR gegenüber; es gibt auch noch Lichtblicke, was die Verwendung von Rundfunkgebühren angeht. Einer davon ereignete sich gestern Abend. Um 23:36 zeigte die ARD den zurecht Oscar-prämierten Kurzfilm “Spielzeugland”. Meiner Meinung nach ein gefühlvolles und kritisches Werk, welches auf beeindruckende Art und Weise das Schicksal einer jüdischen Familie zur NS-Zeit und die besondere Bedeutung grenzenloser Freundschaft darstellt. Aber darum soll es nicht direkt gehen.
Viel mehr frage ich mich, wieso dieser Kurzfilm sonntags kurz vor Mitternacht gezeigt wird - sicherlich nicht die allerschlechteste Sendezeit, aber hat die ARD nicht mal 15 Minuten Luft im regulären Abendprogramm?!

Wo ist dann der Lichtblick? :smt017 Mal wieder ein öffentlich geförderter Film (geh ich mal von aus), der im Nachtprogramm verschwindet. Und werktags gibts seichten Müll.

Der Lichtblick ist der Kurzfilm selber. Aber du hast schon recht: Die ARD hat es verbockt, ihm eine angemessene Bühne zu bieten.
Ich wollte nicht so positiv klingen… :smt002

Ich hätt ihn gerne gesehen :frowning:
Keine Werbung dafür… :smt013

Ich habe ihn verpasst, weil ich für gewöhnlich nur mal eben nachschaue, ob um 20 - 22 Uhr rum etwas Interessantes kommt. Und da sendet man dann doch tatsächlich einen Oscar-Gewinner(!) mitten in der Nacht.
Peinlich.