Sperrstunde für Jugendliche unter 16?

Dennoch ist Schröders Vorschlag populistischer Mumpitz

Völlig richtig. Nur ist Anchantias Argumentation voller Übertreibungen und Unwahrheiten. Wie immer halt.

@Anchantia
Aber ein wenig over-the-top und leicht irritierend warste schon im ersten Posting.

Okay, zugegeben, da ist meine Emotion ein wenig mit mir durchgegangen. Aber unterm Strich habe ich hier schon schlimmere Postings fabriziert. :mrgreen:

Nun aber wieder B2T bitte…

Jugendschutz wäre ja grundsätzlich etwas sinnvolles, wären die entsprechenden Gesetze da nur häufig nicht so erbärmlich oder abgrundtief dämlich. Wenn ich ein Gesetz verabschieden möchte, auf der Grundlage dessen, dass andere Gesetze sowieso nicht eingehalten werden (Unter 16 und auf einer Veranstaltung auf der alkoholische Getränke gereicht werden? Er darf zwar kein Alkohol trinken, aber da sich da eh niemand dran hält …), muss ich selbst ebenfalls schon stark einen im Tee haben. Genau, und an das neue Gesetz halten sich dann alle. Die Vorstellung ist so niedlich, dass sie direkt aus einem Disney-Film stammen könnte. :smt005

Genau wie mit den Videospielen, die ab 18 freigeben sind, aber häufig noch “zensiert” werden, um Jugendliche (!) zu schützen. :roll:

Gibt’s da nicht ein anderes Wundermittel gegen den Missbrauch von Drogen? Härtere Strafen z.B.? Die ja auch sehr viel bringen. :smt005

Man hat irgendwie das Gefühl, als würde gar keine Partei mehr wollen, dass sie bei der nächsten Bundestagswahl gewinnt.

Um das Problem des Komasaufens zu bekämpfen muss man auf individueller Ebene die genauen Ursachen für dieses Verhalten betrachten und analysieren. Der gesellschaftlich bedingte Missbrauch ist genauso präsent wie eben jener, der nur aus “Coolness” heraus geschieht. Denn bei all dem Blödsinn der im TV läuft muss sich mal eines vor Augen halten, diese Menschen gibt es so tatsächlich. Also jetzt nicht unbedingt die “Schauspieler”, aber solche Lebensgeschichten schon.

Ich habe übrigens auch noch eine gute Idee für ein neues Gesetz.

“Autofahrer, die in 30er Zonen zwischen 45 und 50 fahren, dürfen diese Zonen an Werktagen nur noch zwischen 0 und 6 Uhr und zwischen 20 und 24 Uhr befahren.” So verhindern wir aktiv Unfälle mit Schul- oder Kindergarten-Kindern.

“Autofahrer, die in 30er Zonen zwischen 45 und 50 fahren, dürfen diese Zonen an Werktagen nur noch zwischen 0 und 6 Uhr und zwischen 20 und 24 Uhr befahren.” So verhindern wir aktiv Unfälle mit Schul- oder Kindergarten-Kindern.

…zum Glück fahr ich ausschließlich Motorrad…

Sommerloch und Politiker: Immer was zu lachen. Sorry aber die Schröder mit ihren geistigen Dünnschiss kann doch keiner mehr ernst nehmen.
Vielleicht sollte man den Alkoholkonsum bei CDU-POLITIKERN begrenzen

:smt005 Schröder,Guttenberg Tusse und die Wurfmaschine Ursula von der leyen,lächerlich,hohl und überflüssig.
Lächerlicher Vorschlag wenn Kinder unter 16 auf ein Konzert gehen dann sicher um sich zu besaufen sondern nur sich die Lunge aus dem Hals zu kreischen in der Hoffnung ihr Idol erhört sie.Ist doch schön das unsere Steuergelder sinnvoll angelegt werden. :smt011

…es soll auch ein Kopftuchverbot für Lehrer geben - schert doch auch keinen, wenn das ignoriert wird :wink:

Ich kann den Aufreger nicht ganz verstehen.
Konzerte gehen meist länger als 22 Uhr, ein Erziehungsberechtigter (oder Aufsichtsperson) muss hier also eh dabei sein. Und in Gaststätten oder Tanzveranstaltungen, au denen Alkohol ausgeschenkt werden dürfen sie eh nicht.

Was würde sich ändern?

In England wird das sogar stänger gehandhabt. Dort durfte ich mit 14 in kein Pub, obwohl meine Eltern dabei waren.

Und “gegen ein/zwei Glas Bier oder Rotwein” ist bei unter 16 jährigen durchaus etwas einzuwenden. Weil das Zeugs schlicht und ergreifend gefährlich ist. Merke ich erst jetzt gerade wieder. (Kopf meldet sich immer noch ^^)
Es ist absolut sinnvoll und notwendig Kindern und Jugendlichen Dinge bis zu einem bestimmten Alter zu verbieten. Um sie vor sich selbst und viel wichtiger vor anderen zu beschützen.

Was ist dann deiner Meinung nach besser, wenn man mit 14,15 unter der Aufsicht der Eltern mal ein Bier trinken darf oder das man mit 16, ohne irgendwelche Erfahrungen, frei Bier und Wein kaufen kann.

Ich kann den Aufreger nicht ganz verstehen.
Konzerte gehen meist länger als 22 Uhr, ein Erziehungsberechtigter (oder Aufsichtsperson) muss hier also eh dabei sein. Und in Gaststätten oder Tanzveranstaltungen, au denen Alkohol ausgeschenkt werden dürfen sie eh nicht.

Was würde sich ändern?

In England wird das sogar stänger gehandhabt. Dort durfte ich mit 14 in kein Pub, obwohl meine Eltern dabei waren.

@Hurz
Das stimmt so nicht. Was ist z.B. mit einem Fußball Tunier. Bei uns gibt es immer vom Verein ein Fußball Tunier in so einer Halle, dort wird auch Bier und Wein ausgeschenkt,trotzdem dürfen da Personen unter 16 anwesend sein.
Dazu ist die Siegerehrung bei sowas otf nach 20 Uhr und dann dürften da unter 16 jährige auch nicht mehr anwesend sein. Vorallem wird da z.B. auch aufs Alter beim Akloholausschank geschaut.

Das mit England ist schon so ne Sache, da gibts auch Pubs, bei dennen kommt man unter 21 nicht rein.
Mal ein Auszug aus dem Jugendschutzgesetz aus England (Alle Rechtschreibfehler = siehe Quelle)

@Ullixes: Das ist doch so eigentlich schon lange Realität. Ab 14 Jahren dürfen Kinder in Begleitung eines Erziehungsberechtigten Alkohol trinken. Auch in der Öffentlichkeit. Und dagegen würde ich auch nichts sagen. Gut ich glaube nicht das ich mit meiner Tochter in der Öffentlichkeit trinken würde. Aber die Erlaubnis macht durchaus Sinn. Aus ähm “Trainingsgründen”

Eigentlich müsste man mal die Sperrstunde aus der Überschrift nehmen. Die Leute lesen ja eh nicht den gesamten Thread und dann muss man jedesmal erklären, dass da nur jemand etwas populistisch war.

@Ullixes: Das ist doch so eigentlich schon lange Realität. Ab 14 Jahren dürfen Kinder in Begleitung eines Erziehungsberechtigten Alkohol trinken. Auch in der Öffentlichkeit. Und dagegen würde ich auch nichts sagen. Gut ich glaube nicht das ich mit meiner Tochter in der Öffentlichkeit trinken würde. Aber die Erlaubnis macht durchaus Sinn. Aus ähm “Trainingsgründen”

Die Antwort steht irgendwie nicht im Zusammenhang. Die Aussage deines Postes (so wie ich sie verstanden habe) war, dass du dagegen bist dass unter 16 jährige Alkohol trinken. Mit meinem Post wollte ich ausdrücken, dass es nicht unbedingt schlecht ist, dass man bevor man 16 ist schon kontrolliert Erfahrung mit Alkohol gemacht hat.

BtT

Wenn ich das richtig gelesen habe müssen unter 16 jährige öffentliche Veranstaltunger ab 20 Uhr verlassen wenn es dort Alkoholausschank gibt, es steht da aber nicht von einer allgemeinen Änderung der Zeit von 22 auf 20 Uhr. Was soviel heißt außerhalb der öffentlichen Veranstaltung dürfen unter 16 jährige weiterhin draußen bleiben.

In Freiburg gibt es das ZMF (Zelt-Musik-Festival), dort gibt auch eine Open-Air Bühne die grad jungen Bands eine Möglichkeit bietet vor größerem Puplikum zu spielen und bekannter zu werden. sollte das Gesetz in Kraft treten, könnten junge Bands da gegen Abend nicht mehr auftreten oder müssten so um 19:30 aufhören (man muss ja noch abbauen etc.).

@ullixes: Wie ich schon sagte: überall gibt es Alkoholausschank. Überall! Ob beim örtlichen Stadtfest, bei der Kirmes, in der Disco, im Theater, im Kabarett, in den Stadthallen, im Schauspielhaus, im Konzert - überall! Würde dieser Irrsinn wirklich durchgesetzt werden… klar könnten unter 16 jährige noch auf die Straße (und nicht mal dann, wenn Straßenfeste sind!!!). Aber dann hörts doch gleich auf! Muss man sich mal vorstellen! Nach diesem Gesetz müssten 15 jährige vor 20 Uhr das örtliche Stadtfest am Samstagabend verlassen. Und wie gesagt: auch Konzerte wären dann nicht mehr möglich. Es wäre garnichts mehr möglich, was in die kulturelle und soziokulturelle Richtung geht. Das würde einer generellen Ausgangssperre doch schon gleichkommen!

Wie gesagt, überlegt mal wo überall Alkohol ausgeschenkt wird!

Das ist nicht ganz richtig.
“Verschärfung des Jugendschutzgesetzes bei öffentlichen Veranstaltungen wie Konzerten und Vereinsfesten.”

Disco wäre z.B. nicht betroffen, da sich diese auf Privatgrund befindet, genauso wie Kino, Schimmbad,Restaurant,Kneipe.

Das wäre dann ja noch viel unsinniger, wöllte man Komasaufen bekämpfen wollen, denn diese finden i.d.R. in der Disco statt. Ne ne, mit öffentlichen Veranstaltungen sind Veranstaltungen in der Öffentlichkeit gemeint. Auch Konzerte finden i.d.R. eher auf privatem Grundstück statt (z.B. ein kleiner Club oder so). Mit öffentlich ist hier nicht die öffentlich-rechtliche Hand gemeint.

Das wäre dann ja noch viel unsinniger, wöllte man Komasaufen bekämpfen wollen, denn diese finden i.d.R. in der Disco statt.

Da ich fast aus der Generation Koma-Saufen komme (bescheuertes Wort) hier mal ein kurzer Einwand: Der meiste Alkohol wird sich immer noch beim Vorsaufen reingeschüttet, in der Disco ist das viel zu teuer und all you can drink hab ich schon lange nicht mehr gesehen, höchstens halt auf privaten Geburtstagsfeiern. Und da vorsaufen zuhause stattfindet bringt so eine Ausgangssperre einfach mal null komma garnix :smiley:

Eigentlich müsste man mal die Sperrstunde aus der Überschrift nehmen. Die Leute lesen ja eh nicht den gesamten Thread und dann muss man jedesmal erklären, dass da nur jemand etwas populistisch war.

Eigentlich hast du damit vollkommen Recht. Darauf wurde nun auch schon von mehreren Usern hingewiesen. Ginge es hier um einen (nicht unbedingt diesen) Vorschlag der Piratenpartei herrschte schon längst große Aufregung wie manipulativ doch die Medien seien und wie Inhalte absichtlich verfälscht würden. Hier geht es aber nun um den Vorschlag einer CDU-Politikerin. Und da darf selbstverständlich verfälscht, gelogen, unterstellt, manipuliert und beleidigt werden.

Den eigentlichen Vorschlag der Bundesfamilienministerin halte ich auch nur für Symptombekämpfung. So nobel auch der Gedanke dahinter sein mag. Die Kinder trinken dann eben an anderer Stelle. Es ist ja gut und schön, dass man vorschlägt, Jugendliche unter 16 sollten nach 20 Uhr Konzerte mit Alkoholausschenk in Begleitung eines Erziehungsberechtigten besuchen. Aber wer kontrolliert das? Jemand schrieb, man sollte ersteinmal den bestehenden Jugendschutz konsequent umsetzen. Dem schließe ich mich an.

Schlimmer finde ich allerdings die immer reißerischeren und BILD-artigen Überschriften der noch angeblich seriösen Medien. Dass diese völlig unreflektiert ausgerechnet in einem medienkritischen Forum übernommen werden (und teilweise noch eins draufgesetzt wird), sollte uns zu denken geben. Das Gleiche gilt für den „Widerspruchsrecht bei Adressauskunft abgeschafft“-Thread. Diese Gesetzesentwurfänderung der FDP (lt. diesem Forum neuerdings der CDU :smt017 ) muss man nicht toll finden. Ich lehne ihn z. Bsp. ab. Man muss aber auch nicht noch Dinge dazuerfinden, übertreiben und andere wichtige Punkte weglassen, damit es noch dramatischer wirkt.

Also der Begriff “Sperrstunde” stammt nicht nur von totalitären Regimen sondern ist auch in Deutschland noch im letzten Jahrzehnt und besonders Mitte-Ende des 20. Jahrhunderts völlig normal gewesen.

Es stand einfach für eine fixe Uhrzeit für Gaststätten die dann ihren Betrieb einzustellen hatten zur Wahrung der Nachtruhe. Mehr nicht.

Wenn also Jugendliche nach 20 Uhr den Betrieb bzw. die Veranstaltung verlassen müssen so ist der Begriff “Sperrstunde” hier überhaupt nicht verkehrt.

http://de.wikipedia.org/wiki/Sperrstunde

Das wäre dann ja noch viel unsinniger, wöllte man Komasaufen bekämpfen wollen, denn diese finden i.d.R. in der Disco statt. Ne ne, mit öffentlichen Veranstaltungen sind Veranstaltungen in der Öffentlichkeit gemeint. Auch Konzerte finden i.d.R. eher auf privatem Grundstück statt (z.B. ein kleiner Club oder so). Mit öffentlich ist hier nicht die öffentlich-rechtliche Hand gemeint.

Wenn das richtig verfasst wir OK, aber so wie das da jetzt steht wären Discos nicht betroffen, finde die Disco aber ein schlechtes Bsp, da man da unter 16 eh nicht sein darf.

“Eine Öffentliche Veranstaltung ist jede Veranstaltung bei der es sich um ein planmäßig zeitlich eingegrenztes, aus dem Alltag heraus gehobenes Ereignis handelt, zu welchem Jedermann Zutritt hat, somit der Besucherkreis nicht eingeschränkt ist.”

Bsp Kino:
Wenn zum Beispiel eine Kino normalen Betrieb hat, ist es keine öffentliche Veranstaltung, macht aber das Kino eine Silvesterfete, dann ist es eine öffentliche Veranstaltung.

@ezzendy

Du hast Recht. Sperrstunde ist noch im gelben Bereich. Man darf nicht vergessen, wir reden hier von 15-Jährigen und jünger, die nach 20 Uhr z. Bsp. Konzerte verlassen müssen. Und das auch nur, wenn dort Alkohol ausgeschenkt wird. Sollte ein Erziehungsberechtigter anwesend sein dürfen sie auch dann noch bleiben. Aber ja, Sperrstunde kann man da noch verwenden.

Die Verwendung des Begriffs Ausgangssperre und der Verweis auf totalitäre Regimes bleiben aber meinungsmachender Kokolores. Da sind wir uns, denke ich, einig.