Spendenfonds für Vertragsstrafen

Hallo erstmal,

nachdem ich schon ne Weile hier mitlese und auch sehr gerne die Sendung schaue,
wollt ich jetz auch mal hier im Forum aktiv teilnehmen.

Hätte da nämlich mal folgenden Vorschlag:

Oft ist es ja so, dass Teilnehmern an solchen Programmen wie Frauentausch, Hotel Mama etc, mit hohen Vertragsstrafen gedroht wird, wenn sie auspacken.

Ich persönlich wäre bereit etwas Geld in nen Fonds zu spenden, der das Ziel hat, solchen Teilnehmern
die finanzielle Last zu nehmen, wenn sie dem Fernsehkritiker “ihre Version” des Programms zu schildern und
dann verklagt werden.

Viel viel geiler wärs aber wenn man z.B jemanden findet, der sich bereit erklärt bei so nem Format mitzumachen,
davor aber das ganze Haus mit versteckten Kameras präpariert wird, um sozusagen ne Doku über die “Doku” zu drehen.

Wär doch der Hammer oder?

Aber dafür bräuchts Geld, vorallem für das was “danach” kommt/ kommen könnte…

Ich kann Dein Anliegen nur auf gewisse Weise nachvollziehen. Denn, ganz ehrlich, wer so einen Scheiß unterschreibt ist eigentlich selber Schuld…eigentlich hört für mich das Mitleid in dem Moment auf, wo man den Entschluss fasst, bei so einer Sendung mitzumachen…

Viel viel geiler wärs aber wenn man z.B jemanden findet, der sich bereit erklärt bei so nem Format mitzumachen,
davor aber das ganze Haus mit versteckten Kameras präpariert wird, um sozusagen ne Doku über die “Doku” zu drehen.

Ich weiß nicht ob das so ne gute Idee wäre.

  1. Ausgebildete Kameramänner werden versteckte Kameras erkennen können, ausserdem wir mit Sicherheit das Haus vor dem Dreh “untersucht”.
  2. Wenns rauskommt kommt irgendwas von wegen Persönlichkeitsrecht von denen, und die haben mit sicherheit den längeren Atem.

Sorry aber dafür würde ich keinen Cent ausgeben.
Ich spende mein Geld weiterhin der UNICEF.

@mmar
Geb dir auf der einen Seite Recht, wer so was unterschreibt…
Aber dann könnt man ja auch Gewerkschaften abschaffen, weil wer so nen Arbeitsvertrag unterscheibt…

Nee, jetz kein neues Fass aufmachen, ich will jetzt auch nicht über die Mündig- bzw UNmündigkeit / Naivität /
Dummheit manch eines der Teilnehmer diskutieren.

Mir gehts auch nicht darum ihnen eine Plattform zu bieten ihren „Ruf“ öffentlich wiederherzustellen
oder ihnen im Kampf gegen die Sender zu unterstützen, mir gehts dabei ganz einfach
nur darum Informationen, Insider Infos, einen Blick hinter die Kulissen zu bekommen,
um bessere Aufklärungsarbeit liefern zu können, was denn da so abläuft.

Nicht den Ruf retten, sondern das Mundtot machen aufheben, lautet die Devise.

Beitrag zusammenlegen

@G Punkt,
brauchst dich nich entschuldigen, is dein gutes Recht :slight_smile:

@Dude,

vielleicht verpixeln, wg Persönlichkeitsrechten usw?
Desweiteren denk ich das es sicherlich genügend Möglichkeiten gibt
sowas durchzuziehen.

Technisch sicher kein Problem, aber rechtlich?!?

Deshalb ja so ein Fonds, für rechtliche Beratung im Vorfeld des ganzen zum beispiel.

einfacher wäres für die fritzen die unbedingt an so nem mist teilnehmen wollen sich erstma… bevor se den vertrag unterschreiben juristichen rat einzuholen ^-^
so is man dann uffer sicheren seite :slight_smile:

@rondrian
naja, mir gehts ja nicht darum solche Leute vor ihrer eigenen Dummheit zu schützen,
sondern ihnen wenn sie auspacken vor finaziellen/rechtlichen Schwierigkeiten zu schützen.

Es geht mir nur um die Erlangung von Informationen, nicht mehr.

Das würde mich auch sehr interessieren!

Wär doch geil sowas zu wissen, endlich mal den Ablauf solcher Formate aus der Sicht der Teilnehmer
darsellen zu können.

Ich denke wenn man nur ein paar Beispiele zusammen bekommen könnte, könnt man doch z.B ne
schöne kleine Reportage auf DVD brennen / zum Herunterladen bereitstellen,
welche dann z.B Gemeinschaftskunde Lehrer mit ihren Schülern besprechen könnten.

Weil was bringts wenn wir hier über solche Vorgänge bescheid wissen, die “Sandy” aber nicht?

Was wäre wenn man z.B den Restaurants in seiner Stadt per E-mail nen Link schickt, wo
betroffene über ihren Besuch eines Restaurant Testers berichten?

Wenn Betreuer im Jugendhaus mit ihren Schützlingen mal nen Blick hinter die Kulissen von DSDS werfen können?

Wenn die Helga und der Helmut mal anschauen könnten, wie 9Live mit den krassesten Tricks arbeite, bzw von ihren Enkeln darüber aufgeklärt werden, weil sie das “in der Schule gesehen” haben?

WIR hier wissen ja bescheid, die potenziellen Kandidaten aber nicht, da könnte man vielleicht mal produktiv ansetzen?!

Vielleicht könnt man ja auch ein paar PR Abteilungen von Firmen die Werbung schalten sowas schicken, damit die vielleicht Druck auf die Sender aufbauen?

Nur mal so ein paar Beispiele, realistisch oder nicht jetzt mal beiseite.
Dafür brauchen wir aber Teilnehmer die ihr Schweigen brechen.

Wie schon oft betont: NICHT um ihnen ne Plattform zu bieten ihren Ruf wieder herzustellen, sondern um die Machenschaften der Sender aufzudecken.

Mich kotzts grad nämlich voll an was im TV so abgeht, von der Manipulation und Verdummung der Bevölkerung mal ganz zu schweigen.

Da aber sämtlich Apelle an die Sender NICHTS bringt hat die Vergangenheit zu genüge bewiesen.

Deswegen: Nicht mehr an die Sender herantreten, sondern an ihre Kunden, seis jetz aus der Werbung oder von der Strasse.

Ich mag Deinen Optimismus, denn ich glaube, dass die Teilnehmer viel zu dumm dazu sind, als dass sie uns zuhören und/oder dadurch von der Unterschrift abgehalten werden. Ein paar wahrscheinlich - ok - aber der Rest wird genauso “Beratungsrenitent” sein wie die Anrufer bei 9Live …

Zu den Werbekunden: Ich glaube, die richten sich bei der Schaltung ihrer Werbung nur nach den Quoten - da wird man also mit iwS moralischen Aspekten nicht weit kommen…

Okay, was die Werbekunden angeht geb ich dir recht.

Aber beim Otto Normal Verbraucher?
Also meiner Erfahrung im Familien, Freundes und Bekanntenkreis nach (und bei mir selber auch) ist die, dass
ausnahmslos ALLE, nachdem ich ihnen Fernsehkritik.tv Filme, Youtube Videos, Artikel über solche Formate o.ä
gezeigt habe oder davon erzählt habe, ALLE ihr Fernsehverhalten geändert habe.

Ausnahmslos ALLE zum Negativen hin (aus sicht der Sender)
ALLE waren se erstmal angepisst/enttäuscht/negativ verwundert/erschrocken usw über diese Dreistigkeit und Verlogenheit der Formate/Sender.

ALLE haben danach mit einem viel kritischeren Blick solche und ähnliche Sendungen gesehen,
wenn nicht sogar stark eingeschränkt oder ganz aufgehört sie zu sehen.

Von vielen bekam ich dann auch Feedback das sie es z.B auch Kollegen berichtet haben und die legten dann auch ein ähnliches Verhalten an den Tag.

Ich glaube ganz fest daran das es anderen auch so gehen wird!

Selbst wenn man “nur” 5% der Zielgruppe zum Ab/Umschalten bewegt wäre das ein grandioser Erfolg.
Ein paar % Zuschauer mehr oder weniger hört sich ja auf den ersten Blick nicht viel an, wenn man aber mal bedenkt was die Sender beim Kampf um ein paar % Einschaltquoten alles auf sich nehmen, wäre das doch schon ein Erfolg
und besseres Argument als alle Appelle der Kirche, Parteien usw

Menschlich natürlich erst recht!