Sowas sollte man mal im Fernsehen zeigen

http://video.google.de/videoplay?docid= … 9218547625

Earthlings" ist eine Dokumentation in Spielfilmlänge über die absolute Abhängigkeit der Menschheit von Tieren (als Haustiere, Nahrung, Kleidung, zur Unterhaltung und in der wissenschaftlichen Forschung), veranschaulicht aber auch unsere Geringschätzung gegenüber diesen sog. “nicht-menschlichen Versorgern”. Sprecher des Films ist der Oscar-nominierte Joaquin Phoenix (“Gladiator”), die Filmmusik schrieb der mit Platin ausgezeichnete Künstler Moby. Der Film bietet detaillierte Einblicke in Tierhandlungen, Welpen-Fabriken und Tierheime sowie Massentierhaltungen, den Leder- und Pelzhandel, die Sport- und Unterhaltungsindustrie und schließlich den medizinischen und wissenschaftlichen Beruf. “Earthlings” verwendet versteckte Kameras und vorher nicht gezeigtes Filmmaterial, um die täglichen Praktiken einiger der größten Industrien der Welt aufzuzeichnen, deren aller Profit vollständig auf Tieren beruht. Kraftvoll, informativ und zum Nachdenken anregend, ist “Earthlings” mit Abstand die umfassendste jemals produzierte Dokumentation zum Verhältnis zwischen Natur, Tieren und menschlichen Wirtschaftsinteressen. Es existieren viele würdige Tierrechtsfilme, aber dieser Film geht über das Bisherige hinaus. “Earthlings” schreit danach, gesehen zu werden. Höchst empfehlenswert!

Der ist bereits 2005 erschienen! Wurde dieser Film wirklich noch nie im Fernsehen gezeigt?
Ich würde es sehr begrüßen, wenn anstelle einer der unzähligen Kriegsreportagen/Filmen, dieses Film gezeigt werden würde. Und wenn er gezeigt wird, dann bitte zur einer Sendezeit, wo ihn auch viele sehen können. Und wenn sich die Sender weigern diesen zu zeigen, dann wüsste ich gerne die Gründe dafür.

Ich kenne den Film schon länger, habs aber nicht ganz bis zur hälfte geschafft weil es für mich einfach zu heftig war, ich gebe gerne zu das ich wegen diesen ganzen perversitäten Tränen in den Augen hatte und ich mich gefragt hab wie Herzlos Menschen sein können.

Ja ist eine gute Doku. Ich habe früher über so Leute die kein Fleisch essen ein bisschen gelacht, aber seid ich den Part mit der Nahrung gesehen hatte musste ich lange nachdenken.
Und irgentwie ist ja auch so ein Mensch wie ich es war der fast jeden Tag sein Fleisch isst ein bisschen mitschuld daran.
Deshalb habe ich das kaufen und verzehren von Fleisch stark eingeschränkt, was eigentlich auch schon alles ist was man als einzelner Mensch tun kann.
Die anderen Parts im film sind einfach nur böse, das wusste ich aber auch schon vorher.

Ja ist eine gute Doku. Ich habe früher über so Leute die kein Fleisch essen ein bisschen gelacht, aber seid ich den Part mit der Nahrung gesehen hatte musste ich lange nachdenken.
Und irgentwie ist ja auch so ein Mensch wie ich es war der fast jeden Tag sein Fleisch isst ein bisschen mitschuld daran.
Deshalb habe ich das kaufen und verzehren von Fleisch stark eingeschränkt, was eigentlich auch schon alles ist was man als einzelner Mensch tun kann.
Die anderen Parts im film sind einfach nur böse, das wusste ich aber auch schon vorher.

Ich bin bei sowas oft „knallhart“, ich sehe fleischessen als Teil der Nahrungskette, natürlich sollte man die Tiere nicht sinnlos quälen, aber trotzdem ist es Ok, sie zu essen. Solange man es natürlich nicht übertreibt, wer zum Spaß tötet, ist ein Idiot, hoffe ihr versteht was ich meine.

Klar ist es teil der Nahrungskette. Aber ich finde es ist zu einfach geworden.
Müsste jeder Mensch nämlich sein Tier selbst töten und zerlegen, würden dann doch schon einige mehr darüber nachdenken ob das jetzt wirklich so notwendig ist oder ob mich meine kartoffeln und das Gemüse nicht doch auch so sättigen.
Fleisch ist sehr lecker, das weiss ich nur zu gut.^^
Und bevor ich an Hunger sterbe hau ich lieber irgentwas 4beiniges um. Ganz klar.
Aber ist leckeres saftiges Fleisch aus Lust und Laune zu verspeisen, den töten aus Spaß da nicht ein kleines bisschen ähnlich?

Klar ist es teil der Nahrungskette. Aber ich finde es ist zu einfach geworden.
Müsste jeder Mensch nämlich sein Tier selbst töten und zerlegen, würden dann doch schon einige mehr darüber nachdenken ob das jetzt wirklich so notwendig ist oder ob mich meine kartoffeln und das Gemüse nicht doch auch so sättigen.
Fleisch ist sehr lecker, das weiss ich nur zu gut.^^
Und bevor ich an Hunger sterbe hau ich lieber irgentwas 4beiniges um. Ganz klar.
Aber ist leckeres saftiges Fleisch aus Lust und Laune zu verspeisen, den töten aus Spaß da nicht ein kleines bisschen ähnlich?

Das dachte ich mir auch, aber das ist gesellschaftlicher Schwachsinn.

Nein, du kannst auch Löwen dazu überreden, kein Fleisch zu essen, aber das bringts halt nicht.
Menschen sind nunmal biologisch gesehen allesfresser, und daran sollten wir uns auch halten. Dafür ist der menschliche Körper am besten geeignet.

Es gibt leider keine Alternative dazu Leben zu beenden um sich zu ernähren. Zumindest nicht für uns Menschen.

…Müsste jeder Mensch nämlich sein Tier selbst töten und zerlegen, würden dann doch schon einige mehr darüber nachdenken ob das jetzt wirklich so notwendig ist…

wenn jeder seine nahrungs selbst jagen würde wäre der mensch jetzt noch in der entwicklung vor der steinzeit.
denn das prinzip der arbeitsteilung hat es dem menschen erst ermöglicht das alles zuerschaffen was du heute an vorteilen genießt.

sogesehen erzeugst du mit deiner tätigkeit im baumarkt an der säge anteile an der fleischbeute des stammes(jagd-gesellschaft), denn wenn du nicht das „holz für die speere zusägst“ können die anderen auch keine mammuts.