Solitary - besiege die Menschenrechte

Die Sendung wurde ja schon hier diskutiert, die damals noch unter dem Produktionstitel “Raumschiff Cubus” bekannt war.
Nun ist es soweit und Pro7 erreicht am 17.7. einen neuen niveaulichen Tiefstand. Von den ach-so-prominenten Kandidaten kenn ich gerade mal einen, dem Namen nach.
Die Kandidaten setzen sich hier 10 Tage lang einer Zelle ohne Tageslicht, Zeit und mit viel Psychodruck aus.
Mit “GameShow” hat das nicht mehr viel zu tun.
Stundenlanges bedüddeln mit Musik, Schlafentzug etc sind Foltermethoden.
Das ist weder Entertaiment, noch spaßig sondern nur menschenverachtend.
Das hat auch nichts mehr damit zu tun, dass man Leute wie Milski und Schreyl da rein stecken sollte - das geht selbst für die zu weit.

Das größere Problem ist, falls dieses Format Erfolg haben sollte, was bei unserem TV-Volk nicht unwahrscheinlich ist, wir nicht mehr weit entfernt von Running Man sind.

Ich kenne die Sendung nicht, aber wenn die da selbst mit d-promis arbeiten wird da doch bestimmt auch ordentlich gefaket, oder ?

Ich kenne da auch nur einen einzigen Namen :lol:

Du kannst dir relativ sicher sein, dass da gefakt wird was das Zeug hält.

Das Dschungelstudio ist ja auch nichts anderes.

Die Kandidaten sollen Promis (gewesen) sein? :smt017 Ich kenne gerade mal 2 (eher 1 1/2) von denen.
Was die “Promis” so alles machen, damit man wenigstens einmal ihren Namen kennt.

Habe gestern kurz die Vorschau gesehen und dachte erst, es wäre eine normale “Extremspielshow” - so ähnlich wie die 100.000€uro Show. Aber anscheind, wird das die Hölle sein - sowohl für die Kandidaten und für die Zuschauer.

Die Kandidaten setzen sich hier 10 Tage lang einer Zelle ohne Tageslicht, Zeit und mit viel Psychodruck aus.
Mit “GameShow” hat das nicht mehr viel zu tun.

Wird wohl einfach nur gefaket sein, wie Strike und Radioven schrieben.

Denn ohne bleibende Schäden bei so einer “Behandlung” kommt niemand raus. Und kein Promi würd wohl so nen Vertrag unterschreiben, denn solch ein Vertrag wäre schon sittenwidrig…

Leute werden es sich dennoch anschauen und denken: “Ist ja alles echt!”

Also ich kenne davon 3 - davon sind aber auch nur 2 wirklich prominent, oder zumindest waren sie das.
Martin Kesici und Liza Li waren ja mal auf Viva Der Benny war wo mal Kanidat bei Dsds, aber der hat ja nicht mal gewonnen.

Ob die bleibenden Schäden bei denen aber nicht vielleicht eine Verbesserung ihres seichten Gemüts sind, mag ich jetzt noch nicht beurteilen :smiley:

Wenn dieses Sendeformat doch nur Real wäre,
dann würden uns vielleicht einige B-C-D Promi´s in Zukunft in Ruhe lassen.

Leute werden es sich dennoch anschauen und denken: “Ist ja alles echt!”

Eben darin sehe ich das Problem, bei der Sendung. Diejenigen, die sich die Sendung ansehen, wird damit Folter schmackhaft gemacht.

gähn “Schmackhaft gemacht”… immer diese Unterstellungen, nur weil etwas im Fernsehn gezeigt wird hält es der Zuschauer als erstrebenswert. Wird langsam langweilig.

Sollte das hier echt sein und das einer der Kandidaten durchziehn, find ich es natürlich problematisch. Aber ich denke, hier will Pro Sieben nur zum Schein an die Grenze gehn. Die sind auch nicht blöd und sowas ist legalerweise nun wirklich nicht drin.

Solange die Kandidaten wissen das sie gefoltert werden und nicht nur 10 Tage rumsitzen, sehe ich garkein problem.
Das wichtige wäre nurnoch zu welcher Tageszeit die Show läuft.
Nicht das kleine Kinder auf die Idee kommen Solitary zu spielen^^. Wenn die Sendung wirklich hart wird am besten zur PiPaPornozeit.

Also ich fande diese “Wahrheit oder Lüge”(hieß die so? ka) schlimm. Dort wars nämlich kein Fake und der eine oder andere Teilnehmer ist bestimmt nicht ungeschoren davon gekommen.

Ich hab mmir jetzt mal einen englischen Ausschnitt von Solitary aus USA auf Youtube angesehen - Big Brother meets Saw - allerdings gescriptet. So kams mir vor - und wird bestimmt quotenmäßig ankommen.
Aber ma ehrlich… ich hab früher auch schonmal Ausschnitte von Takeshis Castle (sry falls falschgeschrieben) gesehen und war sogar stellenweise amused :mrgreen:

Was Solitary in Deutschland betrifft: Ich schätze, ob die Sendung Erfolg haben wird hängt einzig und allein von der schauspielerischen Leistung der c/d-promis ab. Und die sind erfahrungsgemäß schlechter als Laiendarsteller aqus den USA. Ergo, die Sendung wird wohl spät. im 3. Anlauf floppen.

Das bedauernswerte an diesen Shows ist doch langsam, dass man sich fast nicht mehr sicher sein kann, was im Einzelnen jetzt Gefake ist und was tatsächlich real. Nach Dschungel, Big Brother und den ganzen Doku Soaps hokt man als Zuschauer (falls man sich erbarmt das Anzusehen) doch da wie der Ochs beim Milchgeben. Kein Plan was Sache ist!

Nur noch traurig wie das letzte bisschen Menschlichkeit aus dem Fernsehprogramm rausgepresst wird.

Den Kesici kenn ich auch. Hat sich nach DSDS doch sogar afaik kritisch über das Bohlen geäußert. Umso überraschender, dass ER jetzt bei so einem Format mitmacht. Bei Küblböck oder Menowin hätt mich das nicht gewundert.
Die M. Brezka war mal gute Turnerin, hat aber glaub ich schon oft bei sowas mitgemacht. Rest kA

Geb der Show ein paar Pseudo-Tabubruch-Schlagzeilen beim Boulevard und 5 Folgen, dann Absetzung.

Kesici war ja nicht bei DSDS also hat er ja leicht reden über Bohlen :wink:

Martin möchte bei Solitary mitmachen wegen der Herausforderung. Er will wissen, wie es ist, so isoliert zu sein. Ein paar Kumpels von ihm waren in der DDR in Haft und er will auch mitreden können.

Da fällt einem doch nichts mehr ein…

Doch, Kopf -> Wand
Das gibt auch ein gewisses Gespür dafür wie sich sone Mauer anfühlt :ugly

Das Konzept stammt, wie hier glaube ich schon erwähnt wurde, aus den USA. Hier ist ein Video dazu. Sollte, was ich sehr bezweifle, alles tatsächlich so sein, wie es dargestellt wird, ist das einfach nur krank ! :

[video]http://www.youtube.com/watch?v=ABndmkc5cuI[/video]

Also …

… wenn ich das jetzt mal richtig mitgeschnitten habe, dann sitzt da jeweils eine Person auf 8m² und wird mit Musik bedudelt, kriegt Schlafentzug und andere Nettigkeiten.

Aha.

Hat so’n bißchen was von “Kaspar Hauser - Experiment” meets “Weisse Folter”.

Nun gut. Wer sich für sowas hergibt und meint er wäre so knallhart, das er das ohne Probleme durchsteht, der soll das machen. Probleme bereitet mir nur der Nachahmungseffekt, da es immer irgendwelche Bekloppten gibt, die meinen, das sie diese Strapazen länger aushalten können, als der Kandidat im Studio. Aber echte Sorgen macht mir der Umstand, das unser Fernsehen jetzt schon nicht vor der offensichtlichen Demütigung als Spektakel zurückschreckt.

Die Quoten werden nach oben schnellen, weil der Mensch ein Bedürfnis an der Ergötzung am Leid anderer hat. Ist genau wie bei “Formel 1”: Einige gucken es, weil sie wissen wollen, wer als erster durchs Ziel geht und andere warten auf spektakuläre Unfälle.

So hab mir jetzt aus ehrlichem Interesse die erste Folge angeschaut und fands doch ziemlich harmlos.
Dass der erste Kandidat schon nach ein paar Stunden aufgibt war wohl so vorgesehen, sonst hätte ja auch die schöne Ansicht mit den 3x3 Bildern von jeder Zelle und der Computerlady in der Mitte nicht funktioniert.

Das erste Spiel fand ich wie gesagt harmlos, von Schlafentzug kann hier keine rede sein, wenn das Spiel nach ca. 3 Stunden vorbei ist und die Kandidaten dann in Ruhe gelassen werden. Man weiß ja nicht von wann bis wann das Spiel statt gefunden hat. Ich kann mir gut vorstellen, dass das Spiel von 21:00 bis 24:00 gelaufen ist und die Kandidaten jetzt gute 6 Stunden schlafen können, wenn nicht sogar länger.
Wobei das Fakepotential der Show doch extrem hoch ist, beispielsweise war die letzte Zahlenaufgabe für den letzten übrigen Kandidaten so lächerlich missverständlich, dass ich mir nicht vorstellen kann, dass da bei seinem Sieg, mit oder ohne sein Wissen, nicht nachgeholfen wurde.

Die Vorschau auf die nächste Folge sah da schon sehr viel extremer aus.
Trotzdem kann bei der Sendung von “Verletzung der Menschenrechte” ja wohl nicht die rede sein, Sendungen in denen sich Menschen in dämlichen/extremen Spielchen miteinander messen gibt es ja zu genüge.
Ich sehe beispielsweise kaum einen Unterschied zu “Elten vs. Simon”, im Prinzip genau das selbe, nur dass die Aufmache der einen Show pseudo-extrem und der anderen witzig/komödiantisch ist.

Man darf hier nicht vergessen, dass alles auf freiwilliger Basis beruht, es werden ja nicht irgendwelche Penner hergenommen die keinen anderen Ausweg aus ihrer Misere finden als bei diesem Spiel mit zumachen, sondern irgendwelche K- bis C-Promis, die das ganze als spannende Herausforderung sehen.
Der Sprung von “Solitary” zu “Running Man” ist doch nach wie vor, und Gott sei Dank, ein verdammt großer.

Dass die Show auf der fast perversen, voyeuristischen Neigung einiger Menschen Beruht dürfte ja wohl seit “Big Brother” keinen mehr erschrecken.
Von “dem Verlangen anderen Menschen beim Leiden zu zusehen” zu sprechen halte ich jedoch für extrem übertrieben. Erstens wird in dieser Show niemals jemand ERNSTHAFT leiden müssen und zweitens denke ich eher, dass der Hauptreiz der Show ist zu vergleichen wie man wohl selbst in dieser oder jener Situation abgeschnitten hätte.

Ich werd mir die Sendung nicht weiter anschauen, aber nicht weil ich sie pervers oder menschenverachtend finde, sondern nur weil sie schlicht uninteressant ist.

PS: Am lustigsten fand ich übrigens als behauptet wurde, dass die “Galileo-Extrem”- Reporterin sich mit extremen Situationen auskenne und ja so einen Vorteil gegenüber den anderen Kandidaten habe. Im Hintergrund wurden Bilder gezeigt wie sie ne Wasserrutsche runterrutscht und Achterbahn fährt, wow. :smt015

Ich hatte auch zwischendurch mal reingezappt und bin wegen Langeweile nicht lange dabei geblieben. Die Rumgelabermenge, um die Sendung irgendwie in die Länge zu ziehen, belief sich auf mindestens 0,8 Schreyl :roll:

Was mich beim Kesici wundert: Der hat doch jüngst ein Buch geschrieben, in dem er mit der ganzen menschenverachtenden Castingshowindustrie abrechnet und er arbeitet hart daran, diesen Casting-Makel wieder los zu werden um ein ernstzunehmender Metal-Sänger voller Trueness zu werden. Und dann gibt er sich für so was her…
Es ist auch bemerkenswert, wie tief Pro7 in der Promi-Kiste gewühlt haben muss, um genügend Leute zu finden, die bei so was mitmachen wollten. Das Alphabet hat wohl nicht genügend Buchstaben, um den “Promi”-Status einiger dieser Leute zu katalogisieren.

Ich habe es mir auch angeschaut.
Vom Namen her waren mir da schon einige Leute ein Begriff. Ich weiß nur nicht, was daran menschenverachtend ist.

  1. Es wird sicherlich jeder Teilnehmer eine hübsche Summe Geld bekommen und das Gesicht wird mal wieder im Fernsehen gezeigt. Publicity gibt es genug, da wohl morgen die Schlagzeile der BamS damit Auflage macht.

  2. Alle, die da drin sind, haben sich dafür entschieden. Sie tun es freiwillig. Wir reden hier ja nicht vom “Cube”, wo man einfach reingesteckt wird. Jeder hat die Möglichkeit durch einen roten Knopf auszusteigen, wenn es ihm zuviel wird.

  3. Dass ProSieben damit Quote macht, bezweifle ich mal stark, da diese Media Group um die Sender Pro7, Sat.1 und Co. irgendwie bis auf Quotenrenner Raab nix in der Hand haben. Das Konzept wird vielleicht eine Staffel überleben, wenn nicht schon der Sendeplatz vom Samstag-Abend dann doch bald wieder mit einem Spielfilm gefüllt wird. Das Big-Brother-Konzept auf einen einzelnen Z-Promi zu beziehen, halte ich für keine glorreiche Idee.

Das ganze Drumherum hat mich tierisch genervt. Wie die Leute vorgestellt wurden, als wären sie irgendwelche ganz bekannten Persönlichkeiten, die ja schon soviel erreicht haben. Dann noch diese nervige Frau Sonja Kraus, die immer irgendwelche dummen Witze reisst.

Schlimm fand ich aber, dass dann natürlich Schubladen aufgemacht werden. Als der Benny dann anfing schon Emotionen zu zeigen, sagte Frau Kraus so untreffend: “In diesem Haus sind 8 Menschen und ein Weichei.” Auch später noch wurde über das sofortige Ausziehen von Benny hergezogen. Man mag halten von den Leuten, was man will, aber sie derart im Fernsehen zu denunzieren… Das ist wirklich fragwürdig.

Abgesehen davon fand ich die Dauerbeschallung in ihrer ersten Nacht gelungen, obwohl ich es schon teilweise sehr theatralisch fand, wie die Reaktionen so ausfielen. Leider war die Sonja Kraus nicht mit an Bord, dann wäre es natürlich deutlich lustiger geworden.

Alles in Allem ein Konzept, welches gerne wieder verschwinden kann. Ein großes Interesse besteht da bei mir nicht, besonders weil es ähnlich läuft wie bei jeder neuen ProSieben-Show. Sie verschwindet wieder, zum Glück. Aber ehrlich gesagt: Wer’s nicht gucken will, schaltet eben mal wieder ab!

In diesem Sinne. Gute Nacht!