Serien - Gute Aussichten für 2009

Hallo,

ich verfolge ein wenig den Mainstream in den USA und England. Hier sind einige Serien, die sehr gut sind. (Vielleicht sind einige davon schon hier im Fernsehen und ich habe es verpasst.) Alle zeichnen sich durch unglaublich gute Schauspieler aus.

[ul]
[li]Breaking Bad handelt von einem Chemielehrer, der in einer heftigen Lebenskrise sein spezielles Wissen einsetzt, um sein Ziel zu erreichen.[/][/li][li]Survivors (BBC) ist ein Endzeitszenario, ähnlich Jeremiah. Ich finde es bisher sogar besser, obwohl ich ein großer JMS-Fan bin. http://www.bbc.co.uk/survivors/index.shtml[/][/li][li]Terminator: The Sarah Connor Chronicles ist eine Serie zu den Terminator-Filmen. Es ist unglaublich, wie gut das gelungen ist. Viele haben befürchtet, dass es trashig und billig werden würde. Es wird hier sehr bald im Fernsehen zu sehen sein.[/][/li][li]In Treatment hat fast überhaupt keine Handlung und lebt daher von seinen unglaublich guten Darstellern. Na ja, einige werden es langweilig finden, besonders im Lauf der Zeit. Das Faszinierende hier ist, dass es durch die tollen Darsteller und Dialoge nicht so langweilig ist, wie es eigentlich der Handlung nach sein müsste.[/][/li][li]Sons of Anarchy handelt von einer kriminellen Bikergang, praktisch Hells Angels für die Kleinstadt.[/][/li][li]Crash ist ganz billige Unterhaltung auf unterstem Niveau. Seltsamerweise mit erstklassiger Besetzung. Ich gucke es trotzdem gerne. Eigentlich ist es nur Marienhof mit etwas interessanteren Leuten.[/][/li][li]The Life and Times of Tim ist eine Zeichentrickserie, die ich in der gleichen Klasse wie South Park und The Simpsons sehe. Der Preview unter http://www.hbo.com/tim/ wird zeigen, ob es Euren Humor ebenso trifft wie meinen. Ok, ich kenne jemanden, der genau so ist wie Tim und dem immer solche Sachen passieren, daher ist es für mich besonders lustig.[/][/li][li]Day Break greift die Idee von Groundhog Day (Und täglich grüßt das Murmeltier) auf, allerdings mit einer besseren Rahmengeschichte. Statt die Liebe seines Lebens zu finden, deckt hier die Hauptperson in der “Zeitschleife” eine Verschwörung auf. Muss man nicht gucken, ist aber recht unterhaltsam.[/][/li][li]Merlin (BBC) zeigt das Leben von King Arthur und Merlin in deren Jugend. Klingt wie Hercules oder Xena, ist aber erstaunlich gut gemacht. Ich kann es sehr empfehlen. Ach ja, apropos Hercules & Xena: Auf dem Niveau gibt es leider auch was Neues, nämlich “The Legend of the Seeker”. Und die Trottel WERBEN auch noch damit, dass es von Autor von Xena ist![/][/li][li]Back to you gehört eigentlich nicht in diese Topliste, aber da viele (auch ich) manchmal gerne seichten Humor im Stil von Frasier oder Cheers gucken, erwähne ich es mal. Hauptdarsteller sind Kelsey Grammer (“Frasier”) und Patricia Heaton. Es ist so eine typische Kelsey Grammer-Serie. Es ist ein wenig lustier als Frasier, aber leider nicht viel.[/][/li][li]True Blood ist die neue Serie von Alan Ball (American Beauty, Six Feet Under). Dafür ist sie etwas enttäuschend. Aber eine mittelmäßige Serie von Alan Ball ist immer noch besser als manch anderes. Es geht im Wesentlichen darum, dass die Vampire sich entschlossen haben, an die Öffentlichkeit zu gehen und sich nicht mehr zu verstecken. Sie leben relativ normal unter uns und treten in Talkshows auf. Leider besteht ein großer Teil darin, auf billigste Weise alte Geschichten über Integrationsprobleme (mit Schwarzen in den USA, Hugenotten in Europa usw.) noch einmal in kaum veränderter Form abzuklatschen. Auf billigste Weise abgeschrieben, nur mit der jeweiligen Minderheit ersetzt durch Vampire.[/][/li][li]The big bang theory: IT Crowd mit Physikern und in den USA. Muss man nicht gucken, aber wenn man diesen Humor mag …[/][/ul][/li]
Jetzt habe ich doch unbeabsichtigt einige wenige zweitklassige Serien mit auftauchen lassen. War schwer, da eine Grenze zu ziehen.

Es gibt also neben dem allgemeinen Abwärtstrend im Fernsehen auch noch viele gute neue Produktionen.

Viel Spaß

Kai

Da solche Serien zwar gut sein mögen aber mit Sicherheit auf Prosieben etc. gezeigt werden, kann ich damit, dank der Werbung, wenig anfangen. So gut die Serie auch sein möge, zerstören die penetranten Werbepausen den ganzen Charme.

Ich finde zwar auch, dass Werbung oft sehr störend ist,aber so schlimm finde ich das auch nicht. Die Sender wollen sich doch auch nur finanzieren und so isst mir das lieber als bei den ÖR.

Sarah Connor Chronicels… ich weiß das hat nichts mit der Sängerin zu tun (hoff ich mal) trotzdem hab jetzt schon n das Gefühl das es blöd wird. Nur wegen dem Namen :roll: hätten die vll in Deutschland anders nennen sollen

@Kratzkopf: Ist doch besser wenn die ÖR Gebühren für solche Serien ausgeben als für die Volksmusikparade

Wieso umändern? Sarah Connor war früher da als Sarah Connor.

Auf diese Terminator-Serie freu ich mich auch schon. Bin ja ein großer Fan der Filme.

Achja: Hat sich die Sängerin eigentlich nach DER Sarah Connor ausm Film benannt, oder ist das Zufall?