"Selbstversorger" - ZDFinfo - 10.12.11

Soeben stieß ich beim “zappen” auf die Sendung “Selbstversorger”, die am 10.12.11 um 20:15 auf ZDFinfo lief. In dieser Sendung geht es zum Großteil darum, den Zuschauer davon zu überzeugen, dass eine Krise unvermeindlich ist und der Bürger sich deshalb selbstversorgen muss. Ihm wird sogar suggeriert, dass Politiker bereits wissen, dass es zu der Krise kommt und sich deshalb im Geheimen darauf vorbereiten (Grundstücke kaufen, etc).

Ich finde, dass es nicht zum Auftrag des öffentlich-rechtlichen Programms gehört Panik zu verbreiten und leichtgläubige Menschen zu verschrecken. Öffentlich-rechtliches Fernsehen sollte nüchtern aufklären und nicht manipulieren!

Den Beitrag kann man übrigens auch in der ZDF mediathek anschaun:
http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/ … tversorger

Ich finde, dass es nicht zum Auftrag des öffentlich-rechtlichen Programms gehört Panik zu verbreiten und leichtgläubige Menschen zu verschrecken. Öffentlich-rechtliches Fernsehen sollte nüchtern aufklären und nicht manipulieren!

Davon abgesehen dass es sich hier um eine Wiederholung handelt …
Mein Eindruck von der Sendung ist das hier über skurrile Menschen berichtet wird, die meinen dass man das wegen diverser Krisen so machen sollte.
Von Panikmache sehe ich da nicht viel.

Im Morgenmagazin wurde auch über einen Betreiber eines Internetshops berichtet, in dem man alles für eine Krise kaufen kann. Der Bericht selber war sehr zu Gunsten dem Betreiber, erst danach wurde im Gespräch gesagt, dass man da nichts kaufen soll.
Ich hätte mir aber gewünscht, dass der Beitrag selbst mehr kritischer gemacht worden wäre.

Bei Pelzig gab es aber auch erst etwas dazu:
http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/ … ember-2011

Was soll daran denn schlimme Panikmache sein? Nüchtern gesehen, ist das Finanzsystem eben im Eimer.
Komisch das diejenigen, die von der Immobilienkrise gewarnt wurden alle als Spinner betitelt wurden. Wo war hier die Nüchternheit?

Lebensmittelvorräte kann man auch ohne Krise ohne weiteres verzehren.

Wie immer halt ein paar Spinner übertreiben es und andere schlagen daraus noch Kapital, die scheinen da sich wieder ein paar Extremfälle rausgesucht haben die sicher Mitglied im RTL Fanclub sind.Na ja ich finde es lustig.Bestimmt hat das ZDF ein paar Drehbuchautoren bei RTL angeworben :lol: . Jawohl und am 21.12.2012 geht auch noch die Welt unter, is doch super dann brauchen wir uns auch nicht über solche Gagasendungen aufzuregen.

Nachtrag:hat eine mal ne Aspirin ? Ich kriege von soviel Schwachsinn echt Kopfschmerzen.Ne als Doku verpackte Dauerwerbesendung,im Grund recht clever.

Ich habe mit einer guten Freundin vor ein paar Wochen auch über dieses Thema philosophiert. Letztendlich ist das Selbstversorger-Prinzip für mich nicht die Lösung aller Probleme. Es mag ja gut und schön sein, wenn Menschen es sich erlauben können, aber in urbanen Regionen, ist das, aus wirtschaftlichen, infrastrukturellen und kulturellen Gründen kaum flächendeckend einführbar.

Krise kann auch Spaß machen - Ähm, nein. :lol:

Ne als Doku verpackte Dauerwerbesendung,im Grund recht clever.

advertorial, nennt man das in der werbesprache, glaube ich :smt017

Also ich beurteile den Beitrag als sachlich und inhaltlich korrekt.

Es wird ständig darauf hingewiesen das das alles mit Vorsicht zu genießen ist, und das viele Leute mit der Angst einfach nur Kasse machen wollen.

Nun sind die Ängste dieser Menschen ja nicht gänzlich unbegründet, und eine gewisse Chance zum Crash ist auch real vorhanden.

Bedenklich sind dabei halt nur solche Zeitgenossen wie der der auf seinen Seminaren Grundstücke in Kanada verscherbelt, der macht aus seiner Angst (die er sicherlich selbst auch hat) nach aussen hin eine alles umfassende Panik um damit Reibach zu machen.

Dagegen ist mir der Goldhändler mit den Warenlagern regelrecht symphatisch, denn viele Goldverkäufer schürren Panik (ist gut fürs Geschäft). Er bereitet sich selbst aber auch gut organisiert und methodisch auf das vor was er predigt. Die Angst bleibt Angst und wird bei ihm nicht zur "in zwei Tagen geht die Welt unter"- Werbelüge/ Panik.

PS:
Gegen Ende musste ich echt schmunzeln, als es zur neuen deutschen Währung kam (eine der üblichen Internetverschwöhrungstheorien), das Leute an solch einen Unsinn so unreflektiert glauben ist bedauerlich :smt009

Fazit:
Meiner Meinung nach ist das ganze keinen FKTV Beitrag wert :wink:

Nun sind die Ängste dieser Menschen ja nicht gänzlich unbegründet, und eine gewisse Chance zum Crash ist auch real vorhanden.

Löst sich dann nach einem Crash alles in Luft auf? Produktionsstätten, Landwirtschaftsbetriebe, Kraftwerke, Infrastruktur… auf einmal alles weg?

Es ist ja auch bemerkenswert, dass alle Lebensmittel horten, aber nur einer macht sich Gedanken mit welcher Energie er die dann zubereiten will oder wie die Wohnung warm bleibt. Wobei es bei diesem schon sehr absurd ist, dass er sich um den Strom kümmert, anstatt einfach Holz zu lagern (wobei auch irgendwie klar: mit Holz lässt sich nicht so viel Geld verdienen).

Eins haben aber alle gemeinsam, alle versuchen mit der Angst anderer Geld zu verdienen. Und ich glaube keinem, dass er sich auf eine Krise vorbereiten will, die wollen sich alle an der Angst anderer bereichern. Ansonsten würden sie sich anders auf eine Krise vorbereiten (ob man zum Beispiel wirklich Berge Taschentücher braucht?).
Auch irgendwie lustig, wie spekuliert wird, dass bereits eine neue Währung gedruckt wird, sich aber ihre Seminare und Produkte noch mit dem Euro bezahlen lassen. Ist wohl eher unwahrscheinlich, dass sich das Geld noch am selben Tag in Gold eingetauscht wird.
Oder der Goldverkäufer kauft kleine Goldbarren, mit denen er in dieser Größe bestimmt nicht zahlen kann, Kunden werden aber extrem überteuerte Golfplättchen verkauft.

Der Psychologe oder andere Gegengewichte kam dagegen eindeutig zu kurz. Schon irgendwie lustig, dass der Psychologe meint, dass das Internet denen eine Plattform für Verschwörungen bietet um damit Kasse zu machen, anderseits bietet das ZDF genau diesen dubiosen Geschäftsmachern eine Plattform.
Zugegeben, eine gewisse Kritik schwebte immer im Unterton mit, aber ob das auch die Menschen erreicht, die auf so einen Schwindel hereinfallen? Die fühlen sich doch eher bestätigt und informiere sich weiter im Internet.
Und warum muss man die Domains der Händler zeigen?

Ich finde schon, dass das einen Beitrag wert ist.

Löst sich dann nach einem Crash alles in Luft auf? Produktionsstätten, Landwirtschaftsbetriebe, Kraftwerke, Infrastruktur… auf einmal alles weg?

Es ist ja auch bemerkenswert, dass alle Lebensmittel horten, aber nur einer macht sich Gedanken mit welcher Energie er die dann zubereiten will oder wie die Wohnung warm bleibt. […]

Habe ich behauptet das sich alles in Luft auflöst? Da waren Leute mit Holzvorräten, Campingkochern, Notstromaggregaten, und ebend Solaranlagen ;). Klar kann man nicht alles endlos lange nutzen, aber es ging ihnen ja nicht nur um „Morgen herrscht hier bis ins Jahr 2100 Anarchie“-Situationen, sondern auch um naheliegendere Katastrophen, in denen nur einige Wochen oder Monate überbrückt werden müssen.
Und wenn nun einer der Meinung ist es sei eine gute Idee Taschentücher zu horten, lass ihn doch. Das sind doch kostenmässig tatsächlich Peanuts im Vergleich zu dem ganzen Goldgehorte :smt005

Klar ist das es Risiken gibt, darunter auch besonders unwahrscheinliche Extremszenarien, und das es Menschen gibt die eine extreme (mitunter krankhafte) Angst/Panik genau davor haben, und das es eine blühende, genau darauf spekulierende Industrie gibt.

Der Typ mit den Seminaren der den Leuten seine Grundstücke in Kanada andreht, ist sicher auch davon überzeugt das es zu einer großen Krise kommen wird, sonst könnte er nicht so überzeugend rüberkommen. Natürlich dramatisiert er enorm um mehr Zaster zu machen, Geld das er ja auch ins seinen eigenen Wahn investieren kann.

Wenn sie sich derart eindecken, dann müssen sie ja glauben, dass die Versorgung von einem Tag auf den anderen nicht mehr funktioniert. Also was passiert dann nach deren Meinung mit der Industrie, Landwirtschaft und Infrastruktur?
Was passiert mit den Vorräten (Gas, Öl, Lebensmittel), die vom Staat angelegt oder aus logistischen Gründen vorhanden sind?
Das müsste doch in deren Verschwörungstheorie irgendwie behandelt worden sein, oder nicht?

Und wenn jemand sich mit Waffen eindeckt oder ein anderer aus Angst vor Plünderungen die Lebensmittel an verschiedenen Orten versteckt, dann gehen sie schon davon aus, dass der Staat zusammen bricht.

Und wenn jemand einen extra Gebäude für Seminare baut, dann kann man sich schon in etwa vorstellen, welche Umsätze mit der Angst anderer Menschen verdient wird. Da kann man schon mal vor der Kamera glaubhaft den Deppen spielen.
Und der Typ mit den Grundstücken verkauft seine Grundstücke weiter (dazu sei noch angemerkt, das Grundstücke in Kanada sehr billig zu haben sind, nicht annähernd vergleichbar mit Europa). Ob er wirklich die Grundstücke mit dem Hintergedanken gekauft hat, einmal selbst dort zu leben? Ich glaube es nicht, ich glaube das ist berechnete Abzocke.