Selber kochen statt Fertigmenü

Diskussion über den Blog-Artikel: Selber kochen statt Fertigmenü

Nein, im nun folgenden Text geht es nicht um Kochshows - wobei man sich bei manchen Entscheidungen schon fragt, was die Personen, die es entschieden, wohl zum Frühstück zu sich genommen haben.Es handelt sich um dies: RTL und die ProSiebenMedia AG untersagen mit sofortiger Wirkung dem Online-Fernsehprogrammführer TVTV die Nutzung der offiziellen Programm-Informationen. Das bedeutet schlichtweg: TVTV darf zwar den Titel und die Sendezeit einer Sendung nennen, nicht aber die dazugehörige Inhaltsangabe verwenden. Welch absurder Vorgang: RTL und ProSiebenMedia verlangen ernsthaft Geld dafür, wenn man ihre offiziellen (natürlich durchweg ins Positive geschönten) Programm-Informationen verwendet. 0,02 bis 0,04 Cent pro Seitenabruf fordern die Medienkonzerne, mindestens aber 2000 Euro pro Jahr. TVTV hat nicht eingesehen, dafür auch noch Geld zu bezahlen, wenn quasi kostenlos Werbung für diverse Fernsehsendungen gemacht wird. Die beiden Konzerne sahen dies anders - und bekamen vom Landgericht Leipzig Recht: Die von RTL und ProSiebenMedia bereitgestellten Texte würden “Schöpfungshöhe” erreichen und daher Urheberrecht genießen, urteilte das Gericht. Nur fragt man sich als naiver Beobachter, warum die Konzerne dies tun. Der offizielle von SAT.1 verbreitete Text zur Sendung “Britt” lautet beispielsweise: “Seit dem 8. Januar 2001 gehört die Mittagszeit der Hamburger Moderatorin Britt Reinecke … Mit ihrer erfrischenden, frechen und ehrlichen Art, hat sich Britt innerhalb kurzer Zeit eine feste Fangemeinde und vor allem eine hohe Glaubwürdigkeit erobert”. SAT.1 soll doch froh sein, wenn ein solch schwachsinniger Text als Inhaltsangabe verwendet wird. Alternativ könnte ein Redakteur ja schließlich auch schreiben: “Seit dem 8. Januar 2001 wird in SAT.1 zur Mittagszeit gepöbelt und dummgeschwätzt. Moderiert wird die niveaulose Vorführung argloser Bürger von einer blonden Dumpfbacke, deren Glaubwürdigkeit gleich Null ist.”

TVTV hat nun bei Sendungen, die auf Sendern der genannten Medienkonzerne laufen, einen Standard-Inhaltstext stehen, der lautet (je nach Sender abweichend): "<span class=“fn-b10”>Derzeit verbietet uns RTL die Nutzung seiner Texte und Bilder innerhalb dieses EPG. Deswegen sind momentan keine Zusatzinformationen verfügbar. Wir arbeiten aber an einer Alternative." Dies wiederum wirft ein merkwürdiges Licht auf TVTV, denn es zeigt, dass viele Programmführer offenbar gar nicht mehr den eigenen Kopf zum Denken einschalten, sondern immer einfach die geschönten Infos der Sender 1:1 übernehmen. Am Pfingstsonntag beispielsweise bringt RTL den Actionfilm “Hulk” - was hindert TVTV, nicht einfach einen eigenen Inhaltstext zu formulieren? So schwer kann das doch nicht sein. Vielleicht verlangen gerade RTL und ProSiebenMedia deshalb Geld für ihre Texte - weil sie wissen, dass viele Seitenbetreiber offenbar redaktionell gar nicht eigenständig formulieren können. Wo ist er nur hin, der klassische fernsehkritische Journalismus?
</span>

Ich vermute mal, dass sie keine eigenen Texte schreiben, weil das auf Dauer doch zu viel Arbeit wird. Man begnügt sich wahrscheinlich nicht mit den Blockbustern (oder wie das auf den anderen Sendern auch immer heißt).
Ganz oder gar nicht.
Kann ich auch verstehen. Zu Filmen kann man sich ja auch selbst einen Inhaltstext googlen, wenn einen das so interessiert.

Dies wiederum wirft ein merkwürdiges Licht auf TVTV, denn es zeigt, dass viele Programmführer offenbar gar nicht mehr den eigenen Kopf zum Denken einschalten, sondern immer einfach die geschönten Infos der Sender 1:1 übernehmen.
Ich denke, dass diese kurzen Texte dem Leser auch zeigen sollen, was die ProSiebenMediaAG und RTL getan haben, damit die vielleicht auch ein negativeres Image bekommen. Es soll erstmal darüber aufklären, was passiert ist und später kommen dann vermutlich neue Texte.

Immerhin zahlen sie nicht. Diese lobhudeligen Texte sind keinen Cent wert. Eigentlich müssten die Sender Geld dafür bezahlen, dass jemand solch einen Mist in welcher Weise auch immer verbreitet.

Wer schon einmal bei einem Aufsatz in der Schule geschummelt hat, weiß doch wie es geht:
Buch aufschlagen, lesen, umformulieren, aufschreiben. Das kann doch nicht so schwer sein.
Aber das muss ja immerhin einer machen. Und den müsste man bezahlen bzw. der müsste freiwillig Zeit für den Käse von RTL und co opfern. Wahrscheinlich ist da das Problem. Ich würde es auch nicht einsehen so viel Arbeit aufzuwenden, nur damit sich der RTL-Zuseher besser orientieren kann.

Ehe jemand noch Mitleid mit denen bekommt; Sony steckt also dahinter.
Ich fände es nicht schlecht, wenn irgendwelche Angebote, die denken, sie können Geld machen, indem sie automatisch dpa-Meldungen und Fernsehprogramme in ihre Seite einbinden und mit Werbung zukleistern, von der Bildfläche verschwänden. Ich könnte jetzt Beispiele nennen, möchte dort aber nicht noch für Page Views sorgen.
Und mal ehrlich, wer von euch hat vorher schonmal von TVTV gehört oder die Seite besucht?

Und mal ehrlich, wer von euch hat vorher schonmal von TVTV gehört oder die Seite besucht?

Ich :smt026 denn ich benutze sehr häufig die Seite von TVTV.

War ja mal wieder klar AND! :roll:
Also ich nich.

hallo ich meld mich nach langer zeit auch mal wieder…bin jetz grad mitm abi fertig geworden und besitz jetzt viel freizeit die sinnlos genutzt werden will :smiley: hab aber natürlich trotzdem bis jetzt jede weitere folge gesehn :wink:

also was mit direkt eingefallen ist als ich das gegenbeispiel vom fernsehkritiker gelesen hab is ob man nicht mal eine art fernsehmagazin eben nur mal in objetiv machen könnte…ich glaube soetwas gibt es noch nicht und das wäre doch mal super…die leute würden ernsthaft über die sendungen informiert werden und und nicht so durchweg scheinpositiv…ich glaube ich habe noch nie in einer fernsehzeitung gelesen dass ein film eine sendung oder was auch immer schlecht ist…es gibt zwar so „tipps“ oder sternchen aber das gegenteil existiert nicht soetwas einmal einzuführen wäre super. nur dazu muss man natürlich unabhängig sein und ein team mit unmengen an zeit haben wahrscheinlich nicht realisierbar - aber die idee find ich gut :slight_smile:

mfg

…ich glaube ich habe noch nie in einer fernsehzeitung gelesen dass ein film eine sendung oder was auch immer schlecht ist…es gibt zwar so „tipps“ oder sternchen aber das gegenteil existiert nicht soetwas einmal einzuführen wäre super.

Das machen doch aber TV-Movie und Moviestar. Die bewerten zwar nur die Filme, aber da bekommt man dann nicht nur die Information, dass der Film schlecht ist, sondern auch warum.

Zum Beispiel:
http://www.tvmovie.de/Metamorphosis.84. … l=12324725

http://www.tvmovie.de/Battlefield-Earth … il=5239166

ich hab die moviestar nie gelesen…aber steht denn dann da auch sowas wie: “diese talkshow ist nicht zu empfehlen weil sie total oberflächlich stumpf und verblödet ist” ? vll nich so hart aber in der weise…

ich hab die moviestar nie gelesen…aber steht denn dann da auch sowas wie: „diese talkshow ist nicht zu empfehlen weil sie total oberflächlich stumpf und verblödet ist“ ? vll nich so hart aber in der weise…
Ja, das hättest du schon an dem ersten angeführten Beispiel sehen können:

„Stehst du auf alte Gemäuer? Auf Kevin Costner stehe ich schon!“ Kim (Jennifer Higham), J.J. (Charlie Hollway) und Keith (Corey Sevier) suchen in Ungarn nach dem verlassenen Schloss der Gräfin Bathory. Als sie endlich ihr Ziel erreichen, wartet bereits Obervampir Constantine (Christopher Lambert) auf sie!

Hintergrund: Lächerlicher Horror-Trash mit furchtbaren Dialogen, die unfreiwillig einen Schauer hervorrufen.

Super Blog-Beitrag. TVTV hat zwar mittlerweile selbst eine Stellungnahme auf ihrer Seite platziert aber da wird z.B. nur von „einem sehr hohen Ordnungsgeld“ gesprochen, aber der Fernsehkritiker deckt wie gewohnt die harten Fakten und Zahlen auf, super.
Ich find das eigentlich ziemlich schade, denn auch wenn tvtv mittlerweile sehr viel Werbung einbindet, ist es meiner Meinung nach eine schöne schnelle Übersicht gewesen, sofern man denn in der Lage ist einen Werbeblocker zu benutzten. Jetzt ist sie eigentlich mehr oder minder unbrauchbar geworden.
Was mich wundert ist, wieso nur tvtv verklagt wurde. Ich möchte die Seiten jetzt nicht nennen, aber es gibt noch andere Seiten, die denk ich mal eher unabhängig und nur für die Werbeeinnahmen so einen Service anbieten. Die benutzen so weit ich das beurteilen kann auch die Informationen der Sender. Wieso werden die nicht verklagt? Die machen doch auch Geld damit?
Kennt eigentlich jemand eine gute Alternative zu tvtv? Die Angebote die ich kenne, sind mir alle zu unübersichtlich :frowning: