Schwul allein reicht nicht

Diskussion über den Blog-Artikel: Schwul allein reicht nicht

Ich muss zugeben, der Niedergang des “Schwulensenders” TIMM geht noch schneller als ich es erwartet hätte. Nach Informationen von DWDL hat sich der Kanal in der vergangenen Woche von 25 Mitarbeitern getrennt und spart nun bei kostspieligen Eigenproduktionen.War denn etwas anderes zu erwarten? Hat Senderchef Frank Lukas wirklich geglaubt, mit solchem Zielgruppenfernsehen dauerhaft Erfolg haben zu können? Wie kann man einen Sender betreiben, der 90% des Volkes gar nicht erst ansprechen will? Und dann gibt es ja auch noch zahlreiche Schwule, die mit TIMM nichts anfangen können. Übrig bleibt eine minimale Zielgruppe, von der kein Fernsehsender leben kann. Dabei hatte TIMM durchaus gute Ansätze. Warum hat sich der Sender von vornherein als Schwulensender positioniert? Warum hätte man nicht einfach “Der etwas andere Sender” oder ähnliches wählen können, um niemanden zu verschrecken?

Was bleibt ist die Hoffnung, dass TIMM nicht anfängt, sich nun auch noch mit schwulem Call-In-Fernsehen über Wasser zu halten. Das wäre dann sozusagen das finale Outing, dass dem Sender nichts mehr einfällt, um lebensfähig zu bleiben.

Ja ja, so ist das. Das hab ich mir gleich gedacht, dass das schiefgeht.
Vor allem sollte man aber auch das miserable Programm ansprechen, das die normalen Privaten ja z.T. noch unterbietet und übles Klischee ist. CSD auf dem Bildschirm halt. Entsprechend gucken sich das auch nur die Klischeeschwulen an, zu denen ich mich eben gerade nicht zähle.
Ich bin ganz froh, dass der Sender dem Niedergang entgegen sieht.

Hab ja gleich gesagt, dass es besser wäre, einen Sender mit breiter Zielgruppe und der Zielsetzung der Öffentlich-Dämlichen zu basteln. Seriöse Berichterstattung, klischeefrei und doch für Schwuppen interessant und die, die gern mal was anderes als Klischee sehen wollen. Ansonsten eben ein bunt gemischtes Programm. Also ein besseres ARD/ZDF mit mehr lesbischwulen Themen im Programm. Das hätte was werden können. Sollen sie schnell ein Führungstrio mit mir, dem FK und Reich-Ranicki installieren, dann läuft der Laden garantiert besser :wink:

Leider fehlt den Verantwortlichen heute irgendwo der Mut, zu Bewährtem zurückzukehren. Man reizt vermeintlich gute Formate aus, bis der Markt total übersättigt ist und meint, für jede Zielgruppe nen eigenen Sender machen zu müssen, weil man gern seine Geltungssucht befriedigen will und den schnellen Euro wittert.

Das es einen homosexuellen TV-Sender für uns warme Zuschauer gibt, ist nicht unbedingt das Schlechteste; nur wird immer alles mit der Szene und den Klischees benetzt, das man sich schon fast fremd schämen muss, überhaupt ein Schwuler zu sein.

„Wahrlich ich sage Euch: Es wird ein großer Arsch über Berlin erscheinen und den ganzen Laden dicht scheißen“, so oder ähnlich würde Goethe es mit seinen Worten sagen wollen, wenn er solch ein theatralisches Tagesprogramm verfolgen müsste und zunehmend feststellen würde, das hier das Klischee der homosexuellen Welt, täglich ins Negative gefördert wird.

Unterhaltung ist Gut und Schön, jedoch sehnen sich intelligente Menschen auch nach Wissen und Informationen, die einen selber betreffen und auch durch das Leben leiten. Stattdessen zeigt man lieber knackige Kerlchen mit Lipgloss, ausdruckslose Reporter, die dem suggestiven Journalismus den Rücken zeigen und es wird Mode präsentiert, mit der wir früher in der Schule verprügelt worden wären; aber Hauptsache die Frisur sitzt und die Kulisse ist schön bunt.

Als Fernsehkritiker fehlen mir zunehmend die Worte, wenn ich sehe, dass Agenturen die Möglichkeiten verschwenden, etwas Großes auf die Beine zu stellen. Ich kenne nicht einen, der dieses Sender regelmäßig schaut; denn Provokation und Vorurteile, haben wir in unserer Gesellschaft genug.

Ich denke, es liegt auch daran, dass den Sender einfach niemand kennt. Wir empfangen ihn nicht, ich kannte ihn vor FK-TV nicht, habe einmal kurz über den Livestream reingeschaut, und das wars. Und wenn jemand diesen Sender über Sat empfängt - vermutlich ist er auf einem Programmplatz jenseits der 500 zwischen “Uschi TV” und “Telesünde” platziert. Keine guten Voraussetzungen…

bist du eignetlich auch schwul fernsehkritiker?

und du, fragesteller99? bist du eigentlich dämlich oder wirkt das nur so?

Ich frage mich ja wie lange der Sender in Russland bestanden hätte…
:smt067 :smt063 :smt072

Nach Informationen von DWDL hat sich der Kanal in der vergangenen Woche von 25 Mitarbeitern getrennt und spart nun bei kostspieligen Eigenproduktionen.

Woher hatten die denn bitte 25 Mitarbeiter…und wozu? Mein einziger Eindruck kommt zwar aus der FK-TV-Folge dazu, aber… brauchte das die Welt wirklich? Es ist das einzige Mal, dass ich Horni Recht geben muss: Es interessiert mich nicht, ob irgendwer schwul ist oder wie er es formulierte „Ich geh ja auch nicht zu irgendeinem hin und sag’ Ich bin Hetro’“ oder so ähnlich. Drängen sich die Homosexuellen dadurch nicht selbst wieder ins Abseits? Das führt doch nicht gerade zu Akzeptanz oder Integration, wenn man weiter an einer Parallelgesellschaft bastelt. Das ist so eine Daffyd-Thomas-Mentatlität: Schwulsein um des Schwulseins Willen, oder wie? Sorry, aber Schwule die dieses klischeehafte Gehabe betreiben, sind in meinen Augen etwa genauso rückschrittig, wie Leute die meinen, es wäre anormal schwul zu sein, denn beides läuft doch auf eine Art Sonderrolle hinaus. Insofern verstehe ich solche Fragen

bist du eignetlich auch schwul fernsehkritiker?
nicht wirklich. Ändert das irgendwas? Oder würde es etwas ändern, wenn es denn so wäre?

Ja und der Rest des Fernsehens ist eher was für Heterosexuelle? War klar, dass Timm untergeht. Hatten die eigentlich auch schwule Erotiksendungen?