Schwer verliebt Zuschauer aufklären

Hey,
Ich bin eben auf die glorreiche Idee gekommen den Fernsehkritik-Beitrag auf der Seite von „Schwer verliebt“ zu posten. Selbst mitten in der Nacht hat es keine Minute gedauert, dann war mein Beitrag verschwunden. Sicherlich bin ich nicht die erste, die auf diese Idee gekommen ist, aber ich war so wütend, dass es jetzt unbedingt sein musste.

Boah, ich will so sehr, dass die Zuschauer das sehen, aber wenn ich beginne den über 4.600 Likers eine PN zu schreiben, könnte das sehr langwierig werden und vor allem würden die meisten das dann auch noch für einen Virus halten und nicht anklicken.

Können wir da nicht irgendwas machen? Können wir nicht gemeinsam den Beitrag solange posten bis ihn jeder mal gesehen hat? :smiley:

Warscheinlich wurde er garnicht erst freigegeben, die Beiträge dort könnten grundsätzlich erst nach Prüfung veröffentlicht werden.

Ah ja, das macht natürlich Sinn! Trotzdem! Ich bin immer noch wütend!

Auf der Facebookseite (offiziell http://de-de.facebook.com/sat1.schwerverliebt wie Fanseiten) sind schon mehrere Verlinkungen vorhanden. Nicht eigenständig sondern als Kommentare vorhandener Beiträge (bspw. zum Beitrag vom 22.11. um 17:25 Uhr).

Dort wird zahlreich auf ZAPP, RheinZeitung, Fernsehkritik.TV und weitere Berichte hingewiesen. Die sind nicht gelöscht worden.

Auf der offiziellen Profilseite von Sat1 wird man wohl ohnehin keine eigenen Beiträge verfassen dürfen, selbst wenn sie Lob enthalten würden.

…treiben sich auf jeden Fall auch schon fktvler dort herum. Macht ja Hoffnung. ^^

Beim Schauen des Beitrags kam mir mal wieder die Galle hoch. Dieses Vorführen von Leuten ist eine Unart, dabei braucht es doch nun wirklich nur das absolute Einmaleins der Medienreflexion, um das zu durchschauen. Spätestens als das Opfer berichtete, dass im hiesigen Dorf eine Leinwand inner Kneipe aufgestellt wurde, war ich kurz davor meine Wut in einen tobsüchtigen, hassgetränkten Facebook-Beitrag zu kanalisieren. Aber das hätte höchstens Trotzreaktionen herbei geführt.

An dessen Statt habe ich das Video verlinkt und Schwer-verliebt-Zuschauer höflich gebeten, es sich doch mal anzuschauen. Die Reaktion war folgende:

W.G.: “o_O ok, ich hab mich immer amüsiert über solche sendungen, aber jetzt bin ich geschockt :-O”

Eine andere Freundin bedankte sich fürs Verlinken und stellte klar, dass sie das Video ihrer Mutter zu kommen lassen wollte.

Edit: Und der nächste teilt den Link mit den Worten:

S.S.: “für die leute, die sich gerne “schwer verliebt” bei sat.1 und sonstige billige und gestellte sendungen angucken!! macht eure augen auf und werdet euch klar, wie unmoralisch das einfach ist!”

Beruhigend, dass es noch ein paar Leute gibt, die dem nicht verfallen sind.

So ging es mir selbst vor zwei Jahren, als ich beim amüsierten Fremdschämen zu Frauentausch-Ausschnitten auf YouTube den Link zu Fernsehkritik-TV in den Kommentaren fand (zu Folge 35).

Zu Frauentausch kam ja auch mal die Aussage eines verheizten Teilnehmers, dass er nur an der Sendung mitgewirkt hat, um zu zeigen, dass es auch harmonische und normale Familien bzw. Beziehungen gibt - auch er ist darauf reingefallen.

Wenn ich mir so einige Kommentare bei Facebook durchlese, bin ich durchaus gewillt zu glauben, das der durchschnittliche Zuschauer dieses Formats, einen IQ eines Badewannenstöpsels hat.
Nämlich gar keinen. :smt005
So viele Dummbatzen auf einen Haufen, hab ich ja noch nie gesehen. :smt021

so, habs mal zu ner seite gesendet, die gut besucht ist und sowas sicher gerne verbreitet :wink:

lasst euch überraschen, auch ich bin gespannt! :smiley:

@ Bosi

Willst du uns jetzt nicht verraten wo du es gepostet hast?

nö^^ erst will ich wissen, obs auch klappt, auch wenn ich zuversichtlich bin :wink:

Ja ich muss auch gestehen, dass ich früher genauso gedacht habe. Ich hab sowas nie gezielt angeschaut, sondern höchstens mal zwischendurch wenn auf YT ein Video kam. Da hab ich dann auch immer die Augen über so viel Blödheit verdreht. Ich wusste zwar, dass vieles fake ist, aber ich dachte, die Teilnehmern sind zu doof um zu merken, wie sie vorgeführt werden. Mein Argument war auch immer “wenn sie bei Verstand wären würden sie sich einfach weigern, das zu spielen” Mir war gar nicht klar, wie stark der Psychoterror der Produktion da ist, die Vertragsstrafen, die Knebelverträge und nicht zuletzt einfach die Verfälschung durch Schnitt und das perfide Spiel mit den Sehnsüchten der Kandidaten.
Ich hab zwar irgendwie geahnt, dass es entwürdigend ist, aber ich hab mich manchmal doch manipulieren lassen . Mein einziger Trost ist, dass ich mich nicht zu Beleidigungen habe hinreißen lassen und ich immer den faden Beigeschmack hatte, dass hier eine Freak-Show auf Kosten der teilnehmer stattfinden soll. Richtig bewusst wurde mir mein Versagen erst, als Serdar Somuncu irgendwo gesagt hat, dass diese Sendungen eine Falle sind, damit wir uns über andere erhöhen und jemanden zum Verachten haben, so dass wir uns besser fühlen können.
Deshalb ist es wichtig, darüber aufzuklären, denn ich habe in vielen Diskussionen in anderen Foren gemerkt: Im Grunde wollen die meisten Zuschauer nicht auf diese Weise von den Sendern beeinflusst werden. Viele sind überrascht und schockiert wenn sie die Hintergründe erfahren und schämen sich für ihren Übermut

Wenn ich mir so einige Kommentare bei Facebook durchlese, bin ich durchaus gewillt zu glauben, das der durchschnittliche Zuschauer dieses Formats, einen IQ eines Badewannenstöpsels hat.
Nämlich gar keinen

Naja, es heißt eben immer nur: Es sind viele Akademiker, die zuschauen. Die haben nur Angaben zum Bildungsabschluss, über Intelligenz sagt das erstmal nicht viel. an sollte sich aber trotzdem nicht täuschen lassen von den wunderbaren sozialen Dynamiken, die unsere wolfähnliche gesellschaft an den tag legt. Da kann der halbwegs denken-könnende philosophicus auch mal zur kleinen Sau werden.

Mir ist es ein besonderes Anliegen die Menschen darauf hinzuweisen, dass das alles Fake ist, weil ich früher nicht anders war. Ich habe nie Frauentausch oder dergleichen geguckt, aber es war immer ein Highlight der Woche mir mit meiner Mutter “Bauer sucht Frau” anzugucken. Wir hatten das Gefühl, dass sich auf eine sympathische Weise über die Leute lustig gemacht wird (Da bin ich natürlich jetzt ganz anderer Meinung).

Aber was mich am meisten schockiert ist einfach diese Naivität von der ich mich früher vom Fernsehen hab berieseln lassen und daher kommt wahrscheinlich auch die Entsetzheit der anderen Menschen. Die haben (wie ich) nie das Fernsehen angezweifelt:“Oh ho, das sind studierte Journalisten, die nur unser bestes im Sinn haben.” Ich habe davon nie etwas hinterfragt und das ärgert mich unwahrscheinlich, weil ich da in der Schule echt anders erzogen wurde. Da wurde uns immer eingetrichtert, dass wir nichts für bare Münze nehmen dürfen.

Das ist ein Problem der Gesellschaft Autoritäten nicht in Frage zu stellen. Da sitzen Männer in Anzügen im Fernsehen und erklären dir in perfektem Hochdeutsch wie die Welt ist und dann ist die so! In dem Zusammenhang fällt mir auch das Milgram-Experiment ein. Diese Teilnehmer haben auch die Autorität nicht in Frage gestellt und so konnten Dinge wie der Nationalsozialismus passieren. Ich will auf keinen Fall behaupten, dass schlechtes Fernsehen zu einem zweiten Nationalsozialismus führt, aber die Grundlage ist die Gleiche: Wir merken nicht, was mit uns passiert bis es zu spät ist!

@ NietzschesÜberMilski In einem Seminar zur Komiktheorie sagte der Prof neulich locker von der Plautze weg, dass er selbst gerne Bauer sucht Frau schaut. Ich komme mir manchmal wie ein elitärer Spießbürger vor, wenn ich dann den Zeigefinger heben will. Jedenfalls hatte der Prof damit die Herzen seiner Studenten gewonnen, da viele bestätigten, dies auch regelmäßig zu schauen.

Es ist ein schmaler Grat zwischen ‘verblendetem Gutmenschentum’ (siehe dazu auch Twipsys Signatur) und geistloser Ignoranz. Wenn mich nicht noch tausend andere Sachen am Fernsehen im Allgemeinen und RTL im Speziellen aufregen würden, wäre die Reaktion vielleicht übertrieben. All diese aufgehäuften Kleinigkeiten jedoch in ein Streitgespräch über Schwer verliebt und Co. einzuflechten ist fast unmöglich.

ich denke es gucken auch viele solche Sendungen, selbst wenn sie wissen, dass da viel Fake drin ist.

Ebenso wie bei der Bild:
Es bietet kurzfristige Unterhaltung und Berieselung zwecks Entspannung.
Ebenso wie viele nen TV im Schlafzimmer haben, nicht weil das alles so spannend ist, sondern weil es ne tolle Einschlafhilfe ist.
Und bei niveauvollem Programm könnte ich nicht einschlafen
(bei Sendungen die so billig sind wie Scripted Realitysendungen oder sowas wie Galileo könnte ich allerdings auch nicht schlafen, weil ich mich permanent aufregen würd wie dämlich billig da polarisiert wird bzw Unwissen/Nichtinformation aufgeblasen.)

Filme guckt man ja auch um unterhalten zu werden, wohlwissend dass das alles Fiktion ist.

@tasseKaffee

Ja, aber es geht ja nicht primär darum, dem Zuschauer mitzuteilen, dass das alles Fake ist, sondern darum, dass die Die Teilnehmer nicht freiwillig faken. Mir geht es auch nicht um die schlechte Unterhaltung. Über Geschmack lässt sich streiten und wenn es sich für die Sender nicht lohnt professionelle Schauspieler zu engagieren, dann tangiert mich das nur peripher.
Es sollte hauptsächlich darum gehen, dass die Teilnehmer bzw. Darsteller genötigt und massiv unter Druck gesetzt werden. Das ist die Sauerei dahinter. Wenn der Zuschauer das wüsste, würde ihm der Spaß an diesen Sendungen schon vergehen…