"Schleichwerbung" bei Wok-WM soll verboten werden

Bei call-in-tv.net bin ich auf den Link zu folgendem Artikel gestoßen:

http://faz-community.faz.net/blogs/fern … eidet.aspx

Ich frage mich wie sich die ganze Veranstaltung dann noch finanzieren soll und was Stefan Raab macht, wenn es diese Events in Zukunft nicht mehr geben wird.

Ich denke, dass die Wok-WM sich dann wohl wie die anderen Sendungen bei Pro7 finanzieren muss. Wenn noch eine Wok-WM stattfinden soll muss entweder Pro7 dafür aufkommen, was sie wohl nur machen werden wenn sie die Sendung durch die Werbung dazwischen mehr als finanzieren können oder TV-Total muss das nötige Geld auftreiben, was es auch nur tun wird wenn es die Sendung dadurch finanziern kann.

PS: Weiß jemand an wenn das Geld aus den Eintrittskarten geht, denn dadurch kann man die Sendung ja zum Teil auch noch finanzieren.

Ich denke nicht, dass es bei der Finanzierung in Zukunft zu Problemen kommen wird. Ich weiß ja nicht, wie gut die Quoten der Wok-WM sind, aber allein an den (ehrlichen) Werbeeinnahmen dürfte man doch einiges verdienen, oder?

Außerdem verdienen die ja auch an den Besuchern, die diese Veranstaltung besuchen, immerhin müssen die ja denke ich mal auch Eintritt bezahlen und die Karten werden nicht billig sein, da ja auch noch Leute wie Katharina Stürmer (glaub ich ) auftreten und für das Gesinge noch bezahlt werden muss.
Allerdings würde ohne die se Sponsoren wohl ein recht großer Teil des Gewinns wegfallen.

Schleichwerbung? :smt005
Dass ich nicht lache, die Werbung war und ist doch so was von offensichtlich, wie kann man da noch von “Schleichwerbung” reden?

Ich frage mich wie sich die ganze Veranstaltung dann noch finanzieren soll und was Stefan Raab macht, wenn es diese Events in Zukunft nicht mehr geben wird.

Der Raab wird schon irgendwas finden womit er den Kram finanzieren kann und wenn es solche “Events” dann wirklich nicht mehr geben sollte, dann hat er doch immer noch “Schlag den Raab”!

Nicht direkt zu WOK WM Finanzierung hab ich 'nen Artikel gefunden, aber zu Finanzierung generell:

http://www.it-times.de/news/nachricht/d … -schulden/

Also das Schleichwerbungverbot könnte für Pro7 in der Situation ne ganz schöne Packung sein.
Bei 3 mrd. € Schulden ist es auch kein Wunder das da nur Wiederhohlungen laufen.

Und es geht weiter abwärts mit dem Privatfernsehen: ProSieben kennzeichnet Stefan Raabs Rodel-Show namens “Wok-WM” demnächst als Dauerwerbesendung. Der Sender beugt sich damit einem Gerichtsurteil. Der Entertainer selbst nimmt’s sportlich.

Habe die Threads vereinigt.
Für Pro7 bedeutet die Ausstrahlung einer vierstündigen Dauerwerbesendung natürlich, dass die übrige Werbung an dem Tag deutlich reduziert werden muss! :mrgreen:

Ach ja sry, hatte nicht gesehn dass es schon hier stand. @ ANd!: PN hat sich damit erledigt…

P.S. könnte man es einrichten dass bei so einer Threadvereinigung der Poster automatisch benachrichtigt wird?

Für Pro7 bedeutet die Ausstrahlung einer vierstündigen Dauerwerbesendung natürlich, dass die übrige Werbung an dem Tag deutlich reduziert werden muss! :mrgreen:
War das jetzt ironisch gemeint oder gibt es da tatsächlich irgendwelche Vorschriften?

Theoretisch kann Pro7 soviel Werbung zeigen wie sie wollen :smt016
Streichen Sie das. Es gibt natürlich Vorschriften. 20% der Sendezeit dürfen Werbung sein. Für den Tag bedeutet das, dass neben der Wok-WM nur noch ca. 50 min Werbung gesendet werden darf. Genaueres hier im FAZ-Fernsehblog.

Ich weiß jetzt, wie ich die Programmdirektoren von Pro7 erkenne. Wer so wenig Rückgrat besitzt, kann nicht aufrecht gehen.

Theoretisch kann Pro7 soviel Werbung zeigen wie sie wollen :smt016
Streichen Sie das. Es gibt natürlich Vorschriften. 20% der Sendezeit dürfen Werbung sein. Für den Tag bedeutet das, dass neben der Wok-WM nur noch ca. 50 min Werbung gesendet werden darf. Genaueres hier im FAZ-Fernsehblog.

Stimmt das, oder werden Dauerwerbesendungen da ausgenommen? Denn dann dürften Sender wie HSE oder QVC ja nur 20% des Tages senden…

HSE und QVC haben keine Lizenz als Vollprogramme, das sind Mediendienste. Spartenprogramme gibts auch, das ist z.B. DSF.

HSE und QVC haben keine Lizenz als Vollprogramme, das sind Mediendienste. Spartenprogramme gibts auch, das ist z.B. DSF.

Ja und, auch Vollprogramme senden z.T. nachts Dauerwerbesendungen, ich kann trotzdem nicht glaube dass diese auf die gewöhnbliche Sendezeit angerechnet Werden. Was soll den der Schriftzug “Dauerwerbesendung”, wenn nicht kennzeichnen dass dies Werbung ausserhalb des gewöhnlichen Programms ist.

Noch Fragen?

Unter angesicht des Gesetzestextes könnte man schon fast von einer Trotzaktion reden, um den Unmut über dieses Gesetz zu bekunden.

Unter angesicht des Gesetzestextes könnte man schon fast von einer Trotzaktion reden, um den Unmut über dieses Gesetz zu bekunden.

Ist gut möglich. Für mich ist das eine Bankrotterklärung. “Wir machen/können nur noch Unterhaltung machen, wenn wir es mit Sponsoring vollpflastern!”

@Twipsy "noch Fragen?"
Ja, der angesprochene Paragraph mit den Fenstern wäre jetzt hochinteressant, denn evtl. ist es ja dann genauso ein Fenster. Das wäre dann genau das was ich meinte.

§ 45a Teleshopping-Fenster
(1) Teleshopping-Fenster, die von einem Programm gesendet werden, das nicht ausschließlich für Teleshopping bestimmt ist, müssen eine Mindestdauer von 15 Minuten ohne Unterbrechung haben.

(2) Es sind höchstens acht solcher Fenster täglich zulässig. Ihre Gesamtsendedauer darf drei Stunden pro Tag nicht überschreiten. Die Fenster müssen optisch und akustisch klar als Teleshopping- Fenster gekennzeichnet sein.

Das verstehe ich so: Man darf nicht 20% Teleshopping-Fenster bringen, sondern nur 3 Stunden. Das verlängert aber nicht die Gesamtwerbezeit. Man darf aber 3 Stunden Fenster und den Rest andere Werbung bringen. Die erlaubte Werbezeit wir dadurch aber nicht ausgedehnt.