Schlag den Star Rechnung

Hey,

gerade bei Schlag den Star gab es die Situation, dass ein Spiel aufgrund
von reiner Mathematik vollkommen irrelevant wurde.
Die Kommentatoren haben darüber natürlich kein Wort verloren und so getan
als wäre das gerade alles mega wichtig.
Sie haben sinngemäß etwas der Art gesagt: "Wenn er dieses Spiel jetzt gewinnt
ist er wieder dran, ansonsten ist das nächste Spiel ein Matchballspiel"
Tatsächlich war das nächste Spiel so oder so ein Matchballspiel, da das aktuelle
Spiel wie gesagt keine Rolle spielte.
Aber man will dem Zuschauer ja die vermeindliche Spannung nicht vermiesen.
Ich, als mitdenkender Zuschauer hingegen, fühle mich schlichtweg ein wenig verarscht.
Dem Kandidaten war die Situation (denke ich) - verständlicherweise in
all der Aufregung - auch nicht bewusst und er hat quasi unnötig Kraft
und Konzentration verschwendet.

Es handelt sich hierbei übrigens um das 7. Spiel “nageln”.
Vor dem Spiel stand es 15 - 6 für den Kandidaten.
Die Spiele 7 (nageln), 8 und 9 standen noch aus, wobei jedes Spiel so viele Punkte
gibt wie die Nummer des Spiels.
Nun gibt es für Spiel 7 die möglichkeit, dass Kandidat A gewinnt und 7 Punkte ergattert
oder Kandidat B das Spiel für sich entscheidet und die Punkte einheimst.
Demnach steht es nach Spiel 7 entweder
22 - 6 oder 15 - 13
Da nun nur noch die Spiele 8 und 9 ausstehen gilt: Kandidat B muss in beiden
Szenarien beide Spiele gewinnen, da bei einem Sieg von Kandidat A in einem
beliebigen Spiel sofort sein Gesamtsieg feststeht.
Folge: Spiel 7 spielte keine Rolle.

Ja, diese irrelevanten Spiele sind mir bei Schlag den Raab auch schon öfter aufgefallen, aber ich halte das für unbedenklich.

Ich, als mitdenkender Zuschauer hingegen, fühle mich schlichtweg ein wenig verarscht.
Dem Kandidaten war die Situation (denke ich) - verständlicherweise in
all der Aufregung - auch nicht bewusst und er hat quasi unnötig Kraft
und Konzentration verschwendet.
Naja, was erwartest du? Willst du ernsthaft dass Buschi einen Satz loslässt nach dem Motto “Das Spiel hier ist jetzt eigentlich völlig egal” loslässt? Das würde der Spannung dieser Sendungen nicht wirklich gut tun und die Aufgabe von einem Kommentator ist ja unter anderem diese aufrecht zu erhalten. Ich halte es für vertretbar, wenn der Kommentator diesen Fakt einfach verschweigt.

Wenn der Kandidat unnötig Kraft und Konzentration verschwendet ist er selber schuld. Denn als Teilnehmer dieses Wettbewerbs sollte er ja erst recht selber mitdenken und solche Situationen dann zu seinem taktischen Vorteil nutzen. Im Falle eines irrelevanten Spiels kann der Kandidat ja dann einfach nichts machen und seine Kräfte schonen. Würde der Kommentator und/oder Moderator auf diese Tatsache hinweisen, wäre das ja eher ein unfairer Hinweis, der dem intelligent mitdenkenden Spieler schadet.

Ich erkenne da jetzt nichts verwerfliches - und schon gar keinen Grund für einen Themenvorschlag.

Wenn es nach dem 7. Spiel für den Kandidaten 23:6 steht und der Promi die beiden folgenden Spiele mit 8 und 9 Punkten gewinnt, dann steht es 23:23. Und da das Spiel heißt “SCHLAG den Star”, hätte er dann wohl verloren.

Edit: Ne, moment mal. Vor dem Spiel steht es 15:6 für den Kandidaten.
Nach Spiel 7 steht es also entweder 22:6 oder 15:13.

Fall 1) Bei 22:6 gewinnt der Promi beide Spiele (6+8+9) und es steht 22:23 -> Kandidat verliert
Fall 2) Bei 22:6 gewinnt ein weiteres Spiel der Kandidat (30 oder 31 sind besser als 14 oder 15) -> Kandidat gewinnt
Fall 3) Bei 15:13 gewinnt der Promi beide Spiele -> Kandidat verliert
Fall 4) Bei 15:13 gewinnt der Kandidat ein Spiel, hat er gewonnen.

Natürlich ist nach diesen Rechnungen das nächste Spiel für den Kandidaten ein Matchballspiel !

Jetzt hoffe ich doch sehr, daß DU Dich verrechnet hast und nicht ich - damit ich meinem Klugscheißerstatus gerecht bleibe. :mrgreen:
Solange der Kanditat nicht gewinnt, bleibt es weiterhin spannend.

Und wie ist das Duell jetzt ausgegangen ?

Die Rechnung ist nicht kompliziert, aber der Threadersteller hat - wie schon bemerkt - einen Fehler in seiner “Rechnung”. Nach Spiel 7 würde es im Falle eines Gewinns von Kandidat A 22:6 stehen. Also muss Kandidat B Spiel 8 und 9 gewinnen, damit er gewinnt (22:23). Gewinnt Kandidat B steht es 15:13 und Kandidat B muss trotzdem 8 und 9 gewinnen um insgesamt zu gewinnen. Das Spiel ist also wirklich sinnlos aus Sicht von Kandidat B, da er 7 verlieren oder gewinnen kann, da er auf jeden Fall 8 und 9 gewinnen muss.

In diesem Falle hat Kandidat B (der Star) 7, 8 und 9 gewonnen und somit insgesamt gewonnen, aber er hätte 7 auch genau so gut verlieren können und hätte trotzdem insgesamt gewonnen, womit 7 wirklich sinnlos ist.

Die Rechnung ist nicht kompliziert, aber der Threadersteller hat - wie schon bemerkt - einen Fehler in seiner „Rechnung“. Nach Spiel 7 würde es im Falle eines Gewinns von Kandidat A 22:6 stehen. Also muss Kandidat B Spiel 8 und 9 gewinnen, damit er gewinnt (22:23). Gewinnt Kandidat A steht es 16:13 und Kandidat B muss trotzdem 8 und 9 gewinnen um insgesamt zu gewinnen. Das Spiel ist also wirklich sinnlos aus Sicht von Kandidat B, da er 7 verlieren oder gewinnen kann, da er auf jeden Fall 8 und 9 gewinnen muss.

im kern hast du recht… allerdings sind dir auch 2 fehler unterlaufen :wink:
der fettgedruckte satz müsste nach deiner namensgebung mit A und B dann lauten „Gewinnt Kandidat B, steht es 15:13“

denn vor spiel 7 stand es 15:6 für kandidat A

Vielen Dank, ist korrigiert
So viel zu “Die Rechnung ist nicht kompliziert” :mrgreen:

eben… der sendung wäre so ne komplizierte rechnerei nach jedem spiel nicht zuträglich… :wink:
wenn das ein kandidat von sich aus überblickt und ein spiel aus eigener motivation dann wegschenkt, dann soll es halt so sein. aber ich finde auch, pro sieben muss ihn nicht mit der nase drauf stoßen

tatsächlich war “23-6” ein fehler und sollte “22-6” heißen. habs korrigiert.
in meiner ursprünglichen rechnung habe ich auch mit 22-6 gearbeitet, weshalb das spiel 7 überhaupt
irrelevant wurde (bei 23-6 wäre es das gar nicht ^^).
war also nur ein tippfehler, der aussagekern bleibt der gleiche und ist wahr.

ich persönlich finde schon, dass es die aufgabe des kommentators ist darauf hinzuweisen was möglich ist, was nicht,
was wichtig ist und was nicht.
meiner meinung nach gutes beispiel: Fußball EM.
die neue (komplizierte) rechnungsweise wann wer weiter kommt bei punktegleichstand etc. wurde von den kommentatoren häufig und ausführlich erklärt. zu recht ! der zuschauer hat das recht zu wissen was bei welchem ergebnis passiert. bringt das nächste tor dänemark weiter oder nicht ?
natürlich kann er sich die regeln selbst durchlesen, verstehen und anwenden. aber das MUSS er nicht. dafür gibt es doch die kommentatoren (natürlich nicht NUR dafür).
auch wenn die regeln von SDS leichter sind als die 3er tabelle der EM ist nicht jeder ein ultra-fixer kopfrechner, der
die irrelevanz eines spiel direkt erkennt. trotzdem hat er das recht zu wissen was bei welchem ergebnis passiert.
und dass es bei beiden ergebnissen das gleiche ist ist halt ne doofe situation, aber so ists nunmal.

ob es jetzt eines themas bei FKTV würdig ist sei mal dahin gestellt, aber “gut” find ichs nicht, wenn solche informationen einfach verschwiegen werden und dann noch mit dummen sprüchen wie “wenn er gewinnt ist das nächste spiel ein matchballspiel” sogar in die irre geführt wird.

und im übrigen glaube ich, dass das wenig mit intelligenz des spielers zu tun hat. wenn du da stehst und ausgepowered von den spielen bist, dazu noch nervös wie kein zweiter… dann sind solche rechnerein das letzte was du brauchst.
in anderen situationen wird der kandidat ja auch immer darauf hingewiesen was bei einer niederlage droht oder winkt. “wenn du jetzt verlierst bist du raus” oder ähnliches. nur wenn das spiel zufälligerweise irrelevant ist wird nichts gesagt oder gar geschickt in die irre geführt.

Ich bin auch nicht wirklich der Meinung, daß der Kandidat das so gerafft hat.
Hat der denn den Kommentar überhaupt so mitbekommen ?
Wie gesagt: Ich hab die Sendung nicht gesehen.

Für den vor-sich-dahin-fiebernden und nicht-genau-mitrechnenden Zuschauer darf man als Sender sein angebotenes Format doch gerne etwas spannend gestalten - oder nicht?

Ich bin mir jetzt nicht sicher, welcher Film das war - ich meine aber, es war “Ferris macht blau”.
Da ist ein ein Lehrer, der gestaltet einen voll interessanten Unterricht.
Mal aufs deutsche bezogen:
“In Berlin steht ein berühmtes Tor das heißt - wer weiß es, wer weiß es - es heißt das Brandenburger Tor. Und es wurde fertiggestellt - wer weiß es, wer weiß es - es wurde fertiggestellt im Jahre 1791.”

Will ich als Zuschauer jetzt so etwas hören oder lieber:
“Wenn er dieses Spiel gewinnt, dann hat er einen Matchball ! Das heißt, das nächste Spiel entscheidet über Sieg oder Niederlage”

Ich laß jetzt ganz bewußt die mathematische Wahrscheinlichkeit auser acht. Ist mir hier die Dramatik der Situation nicht wichtiger ?

edit
@ Kele87

Hör mir jetzt bloß auf mit der EM. Da haben hier schon mindestens fünf Forenmitglieder versucht, mir zu erklären, wer wann und warum weiter kommt.
Ich glaube auch, das verstanden zu haben, nur entziehen sich diese Regeln meiner Logik - die wohl nur die UEFA-Ober-Affen verstehen.

P.S.: Daß IQ nichts mit Intelligenz oder Können zu tun hat, hab ich an anderer Stelle schon erläutert.

meiner meinung nach gutes beispiel: Fußball EM.
die neue (komplizierte) rechnungsweise wann wer weiter kommt bei punktegleichstand etc. wurde von den kommentatoren häufig und ausführlich erklärt. zu recht ! der zuschauer hat das recht zu wissen was bei welchem ergebnis passiert. bringt das nächste tor dänemark weiter oder nicht ?

Naja, die EM ist jetzt wohl eher ein Negativ-Beispiel, da die Erklärungen von Béla Réthy falsch und verwirrend waren. Im Endeffekt hat es dem Zuschauer nichts gebracht. Es war jedoch recht angenehm als der Kommentator einfach gesagt hat wer weiter ist und nicht warum (3er Regel).

und im übrigen glaube ich, dass das wenig mit intelligenz des spielers zu tun hat. wenn du da stehst und ausgepowered von den spielen bist, dazu noch nervös wie kein zweiter… dann sind solche rechnerein das letzte was du brauchst.

Ja eben, genau deswegen. Wenn ein Kandidat trotz der ganzen Anstrengungen in der Lage ist die Situation zu erkennen und auszunutzen, dann soll diese Leistung doch auch durch das “Nichtwissen” des Gegners belohnt werden.

Man könnte jetzt weiterhin behaupten, dass man dem Zuschauer irgendwie die Situation erklären muss (ohne, dass es die Kandidaten mitkriegen), aber das halte ich einfach für zu übertrieben. Letztendlich ist es eine Unterhaltungssendung und solche Kleinigkeiten interessieren vielleicht 1% der Zuschauer. Die meisten wollen das eh nicht verstehen und so würde man dann für mehr Verwirrung als Aufklärung sorgen. Es ist und bleibt Fernsehen, da wird nicht mehr als die Oberfläche angekratzt und alles was etwas über den Tellerrand hinausgeht wird verschwiegen, und das ist auch gut so :mrgreen: