Schade um's Geld!

Diskussion über den Blog-Artikel: Schade um’s Geld!

Mehr als 11.000 Euro - wirklich schönes Geld, was man für viele tolle Sachen verwenden könnte. Nein, ich muss es leider für Anwälte und Gerichte ausgeben. Aber Sie haben ja dafür gespendet, dass ich dieses Geld bezahlen kann. Also komme ich ordnungsgemäß meiner Pflicht nach (eine Alternative, außer dem Gerichtsvollzieher, hätte es auch nicht gegeben).

Hier die Rechnungen, die ich bislang bezahlt habe:

Landgericht Hamburg - Anwälte der Gegenseite: 4135,00 Euro (4036 Euro plus 99 Euro Zinsen)

Landgericht Hamburg - mein Anwalt: 4051,95 Euro

Oberlandesgericht München - mein Anwalt: 461,32 Euro

Oberlandesgericht München - Gerichtskosten: 556,00 Euro

========================================

Bisher bezahlt: 9204,27 Euro

Es fehlt nach wie vor der Bescheid über die Gerichtkosten des Landgerichts Hamburg (ca. 2000 Euro) - der Betrag kommt dann also demnächst noch hinzu.

Sie können sich die Rechnungen HIER als Beleg downloaden.

Danke nochmals, dass SIE so fleißig gespendet haben - ansonsten wäre dies für mich der finanzielle Super-GAU geworden!

Nochmal zur Klarstellung: Der demnächst beginnende Prozess in München hat mit diesen Kosten nichts zu tun - sollte der verloren gehen, kommt nochmal ein weiterer Finanzhammer. Aber wir bleiben ja Optimisten!

Halt die Ohren steif!

Wenn du jetzt eigentlich gewinnen würdest würdest du teile des geldes zurückerstattet bekommen?

9000 Euro - das sticht sogar mir, als eigentlich komplett unbeteiligten, ins herz. sobald ich taschengeld und meine schulden abbezahlt hab kriegst du auch wieder was ab, darauf kannst du dich verlassen :wink: Wie ist das, musst du das Geld erstmal bezahlen und bekommst es ggf. bei Gewinn der Verhandlungen wieder zurück, oder ist das endgültig? Und wieso kostete dein Anwalt in der einen Stadt soviel mehr als in der anderen?

Wenn du jetzt eigentlich gewinnen würdest würdest du teile des geldes zurückerstattet bekommen?

Nur das Münchner Geld - und das ist leider kleinere Teil :frowning:

Ich kenn Leute die hier bei uns in Bamberg in der Justitzkasse arbeiten. Ich sag ihnen mal dass sie deine 500€ wenigstens pfleglich behandeln sollen :expressionless:

wie wär’s mit zurücküberweisen? :stuck_out_tongue:

Mal eine ganz blöde Frage: wie kommt dein Anwalt auf 95 und 32 Cent?

er rechnet eben exakt - spricht doch für seine Präzision bei der Arbeit :mrgreen:

Darf man fragen was dich akut zu diesen Blog bewegt hat ?
Hattest du vor kurzem nochmal einen letzten Versuch der Revision unternommen, obwohl das Urteil schon anerkannt war, der jetzt abgelehnt bzw. abgeraten wurde ?

Ich frage nur, weil alles was du im Blog schreibst bereits Monate zuvor hier schon sehr deutlich geschildert hattest.

@HerrRadioven
Er hat versprochen, offen zu kommunizieren wofür das Geld draufgeht, und das hat er nun getan. Was ist nun Dein Problem? :smt017

Wie können denn bitteschön 99 Euro Zinsen entstehen? Welchen Zinssatz haben die denn? Wieviele Tage hast du es denn versäumt zu bezahlen, sodass Zinsen entstehen müssen?

Schon schwer, für solche Leute so viel rausdrücken zu müssen. Ich verstehe nicht, dass manche Rechtsanwälte für Geld das Recht so rumdrehen dass zwielichtige Personen nicht zu Schaden kommen… Schade…

@Twipsy:
Problem ? Nirgends… aber es wurd doch schon während der Diskussion um den Blog Triumph und Tragik offen gelegt, dass das Geld nicht für neue Schuhe und Urlaub draufging, und es wurden auch pdf dokumente beigefügt.

Ich wunder mich nur warum ausgerechnet jetzt das nochmal aufgedröselt wird. Ich dachte es gäb vielleicht was Neues… :roll:

Vielen Dank für die Transparenz sowie das einhalten des Versprechens derselben. Das kennt man (oder ich zumindest auch anders). Weitermachen und hoffentlich kehrt sich das auch bald erfolgsmäßig mal um! Wer recht hat sollte es auch bekommen. Du bist jedenfalls finanziell und moralisch sowieso nicht alleine.
Ich werde jedenfalls weiterhin im Rahmen meiner Möglichkeiten spenden (eher wenn wirklich brennt so wie hier) und sonst fleißig die Sendung flattern. Daher an dieser Stelle mein letztmöglicher Flattr im August (31.08, morgens) für diesen Post. Vielleicht bringt es ja Glück :slight_smile:

PS: Der Titel des Posts bringt es eigentlich auf den Punkt. Das Geld wäre in einer perfekten Welt für bessere Zwecke verwendet worden.

Ich wunder mich nur warum ausgerechnet jetzt das nochmal aufgedröselt wird. Ich dachte es gäb vielleicht was Neues… :roll:

Ja klar die Rechnung gibts jetzt.

Warum war denn Hamburg so viel teurer als München?

Hier viewtopic.php?f=49&t=4859 steht:

Denn genau an diesem 11. Mai 2010 haben wir uns eine weitere juristische Klatsche eingefangen - diesmal vom Landgericht Hamburg.

Ein verlorenes Verfahren kostet eben mehr als ein gewonnenes nach einem verlorenen.
Ich hoffe, dass das so stimmt oder?

Die Anwalts- und Gerichtskosten berechnen sich aus dem Streitwert. Der war in München eben niedriger als in Hamburg… In einer der Sendungen wurde auch mal gesagt, wie hoch der Streitwert in den einzelnen Verfahren war.

Viel Geld… hoffe, du kannst in München noch einen Sieg einstreichen. Falls nicht, werde ich den Geldbeutel auch mal öffnen und die Fliegen verscheuchen. Ist schließlich für ne gute Sache

Viele Grüße

Sehr mutig von dir, dass du das durchziehst, Holger! Hoffen wir, dass du einen (für uns alle positiven) Präzedenzfall draus machen kannst, damit es diesen 9Live-Typen endlich einmal an den Kragen geht!

Warum war denn Hamburg so viel teurer als München?

Weil in München zu Holgers Gunsten entschieden wurde, in Hamburg hingegen nur zu 1/3. Mich wundert eher, warum München überhaupt etwas kosten sollte :smt017

mfg
Radioven

Quatsch - in München wurde vorm LG zu unseren Gunsten und vorm OLG zu 1/3 zu unseren Gunsten entschieden.
Hamburg hingegen haben wir komplett “verloren” (in dem Sinne, dass wir es anerkannt haben)