Schade um's Geld (3)

Diskussion über den Blog-Artikel: Schade um’s Geld (3)

So, es liegen wieder mal neue Kosten an - und wieder welche, die ich zunächst gar nicht auf dem Zettel hatte. Vor dem Landgericht München war ja die Einstweilige Verfügung von Primavera gegen uns gescheitert - deswegen musste ich dafür auch nichts bezahlen. Da wir aber vor dem Oberlandesgericht München in Teilen unterlagen, bedeutet das nun leider auch, dass die Kosten vor dem Landgericht in Teilen von mir im Nachhinein mitgetragen werden müssen - der konkrete Betrag liegt bei 972,57 Euro:

Wenn wir in München gewinnen (wovon ich natürlich ausgehe), dann bekomme ich das Geld zwar zurück - zahlen muss ich es aber leider erstmal. Somit erhöht die Summe an Kosten nun auf 11.129,01 Euro (siehe Infos zu den bereits veröffentlichen Kosten HIER). Wenn dann noch der Kostenbescheid des Landgerichts Hamburg ins Haus flattert, dann wird die Spendensumme damit nicht nur aufgebraucht, sondern überschritten sein. Insofern bin ich für weitere Spenden sehr dankbar!

Und es kommt noch besser: Uns erreichte gestern eine unglaubliche Entscheidung des Landgerichts Hamburg, in der ich zu 1500 Euro Bußgeld (!) verurteilt werde! Ich bin schlichtweg entsetzt, dass das Gericht diesem Antrag der Gegenseite zugestimmt hat. Der Sachverhalt ist im Grunde folgender: Die Gegenseite möchte, dass ich einen Film lösche (“Herbie groß in Fahrt”), dessen Begleittext bereits zu Beginn dieses Jahres von mir gelöscht wurde (also kurz nach Inkrafttreten der Einstweiligen Verfügung). Immer wieder wird auf dem Text herumgeritten, obwohl dieser seit mehr als einem Dreivierteljahr gar nicht mehr online ist - und damit will man nun begründen, auch den “Herbie”-Film löschen zu wollen (der für sich juristisch nicht anfechtbar ist). Oder um es anders auszudrücken: Das Gericht verlangt von mir keine Löschung oder sonstwas, alles ist im Grunde korrekt von meiner Seite - das Ordnungsgeld soll ich aber trotzdem zahlen! Dazu kommt, dass man mir sogar verbieten will, eine wahrlich berechtigte Frage (“Wie ist es zu erklären, dass…?”) zu stellen. So ist das also: Als Journalist darf ich nicht mal eine kritische Frage stellen - sehr interessant! Wir werden natürlich Widerspruch einlegen! Nachfolgend der Beschluss des Landgerichts Hamburg im Wortlaut:

Einfach nur ohne Worte.

Scheinbar informieren sich die Richter nicht mal, dass der Anmoderationstext nicht mehr existent ist. Das ist so schreiend ungerecht und v.a. auch falsch, dass es weh tut.

Holger, halte durch. Ich spende auch wieder, sobald mein Bafög ankommt. :smt006

Hallo!
Es ist schon unfassbar, was hier abgeht!
Naja in unserem Rechtssystem wundert mich sowieso nicts mehr, aber die Geldbuße schlägt ja alles bisher da gewesene! Auch ich verfolge diesen Rechtsstreit schon seit längerer Zeit und kann mich nur immer wieder aufs Neue wundern, wie einfach es doch solch dubiosen Unternehmen hier in Deutschland gemacht wird, ahnungslosen Leuten das Geld aus der Tasche zu ziehen - und sowas wird von unseren Gerichten noch unterstützt - ARMES DEUTSCHLAND!!
Gruß
Schmuddel
http://www.LaberPla.net

Wollte nur mal gesagt haben, dass “Wir” garantiert nicht in München verlieren… Sollte etwas das “Wir” auf deine Fangemeinde manipulativ wirken… Ich hoffe doch nicht, wäre nämlich irgendwie für fernsehkritik.tv untypisch.

Mein Anwalt und ich, du Schlauberger! :smt011

Oh Mann, da sieht man mal wieder, dass der Rechtsstaat funktioniert… solange man über genügend Kohle verfügt.

Danke für das Schlauberger, bin aber keiner :wink:

Finde es schade, dass deine längsten Beiträge immer von Rechtstreitereien handeln…

Ich hab mir das nicht ausgesucht…

Das ist doch einfach nur noch traurig.

Vielleicht kennst Du den Spruch schon, aber sei’s drum:
“Vor Gericht und auf hoher See sind wir in Gottes Hand”

Man könnte den Glauben an die Justiz verlieren… Amtsgerichte sind meist sowieso zum :smt005 , aber so einen Blödsinn von einem Langdericht? :smt011
Aber man hört und liest auch oft, dass die nächsthöhere Instanz gern die Entscheidungen der vorherigen kassiert -
nach dem Motto: je höher die Instanz, desto besser wird es dann auch meist - hoffentlich bestätigt das OLG das. Drücke die Daumen (und den flattr-Button)…

Aus gegebenem Anlass mal die Frage: Was ist eigentlich aus Call-in-TV.net geworden? Das Projekt von Marc Doehler scheint untergegangen/gekapert zu sein? Hab ich da was verpasst? http://www.call-in-tv.net

Weißt Du, ich meine das ja auch nicht böse und wäre froh wenn Du Dich nicht immer so angegrifen fühltest… Rechtsstreitereien (gerade bei den horrenden Summen von denen Du redest) bringen einem schlaflose Nächte und eine Menge Sorgen… Glaube mir, dass verstehe ich und kenne es auch aus eigener Erfahrung… Allerdings nehmen meiner Meinung nach diese Themen „Rechtsstreit und Spenden“ auf Deiner Seite Überhand.

Verstehe mich nicht falsch, ich schaue Dein Magazinh seit den Anfangsfolgen und war immer begeistert… Inzwischen muss ich aber sagen, dass dadurch die Qualität Deiner Seite und die des Magazins leidet… Gibt es keine anderen Möglichkeiten, als in jeder Folge etwas dazu zu sagen und im Forum immer wieder was zu bloggen? DAs ist für mich zuviel und ich habe die Befürchtung, dass ich nicht der einzige bin, der so denkt…
Ich will dich damit nicht angreifen - hoffe auch, dass Du es den Idioten zeigst und gewinnen wirst - ,sondern einfach nur konstruktiv kritisieren.

Grüße :wink:

Die Tippfehler am Ende der “Sequenzenliste” finde ich toll (das ist auch wirklich das einzige, was man daran noch toll finden kann :smt013 ):

Sequenz aus der Sendung vom 25.10.2010, Lösung: "Margrit"
Sequenz aus der Sendung vom 25.10.2010, Lösung: “Wurst”

Ich wusste gar nicht, dass du auch Clips aus der Zukunft verwendest :mrgreen:.

Aus gegebenem Anlass mal die Frage: Was ist eigentlich aus Call-in-TV.net geworden? Das Projekt von Marc Doehler scheint untergegangen/gekapert zu sein? Hab ich da was verpasst? http://www.call-in-tv.net

Ist jetzt hier zu finden: http://citv.nl/

Gibt es keine anderen Möglichkeiten, als in jeder Folge etwas dazu zu sagen und im Forum immer wieder was zu bloggen? DAs ist für mich zuviel und ich habe die Befürchtung, dass ich nicht der einzige bin, der so denkt…

Doch, du bist offenbar der Einzige - dann lies es doch einfach nicht :smt017

Warum muss der Stempel oder das Siegel, oder wie man das auch immer nennen mag auf den Abbildungen geschwärzt werden?

Allerdings nehmen meiner Meinung nach diese Themen “Rechtsstreit und Spenden” auf Deiner Seite Überhand.
Verstehe mich nicht falsch, ich schaue Dein Magazinh seit den Anfangsfolgen und war immer begeistert… Inzwischen muss ich aber sagen, dass dadurch die Qualität Deiner Seite und die des Magazins leidet… Gibt es keine anderen Möglichkeiten, als in jeder Folge etwas dazu zu sagen und im Forum immer wieder was zu bloggen? DAs ist für mich zuviel und ich habe die Befürchtung, dass ich nicht der einzige bin, der so denkt…

So ein Quatsch. Wir haben gespendet, jetzt haben wir auch ein Recht informiert zu werden.
Da fällt mir grade echt nichts mehr zu ein…

Muss nicht - aber du siehst ja: Sicher ist sicher :wink:

Typisch mal wieder Hamburger Gerichte. Die sind sowieso sehr SEHR Abzockerfreundlich.
Sei es um Abmahnungen von Urheberrechtsverletzungen oder halt um Entscheidungen von Verfügungen.
In den Hamburger Gerichten sitzt so viel Schmodder, der mal ausgetauscht werden muss.

Ich denke mal das du ,Holger , sehr Freiheitsliebend bist und den Betrag bezahlen würdest, statt ihn abzusitzen.

Schon allein aus Protest würde ich das absitzen. Keine Kohle ins System stecken, sondern denen noch Geld kosten.

Gruß aus Lübeck

Allerdings nehmen meiner Meinung nach diese Themen “Rechtsstreit und Spenden” auf Deiner Seite Überhand.

Inzwischen muss ich aber sagen, dass dadurch die Qualität Deiner Seite und die des Magazins leidet… Gibt es keine anderen Möglichkeiten, als in jeder Folge etwas dazu zu sagen und im Forum immer wieder was zu bloggen?

Das sehe ich ganz anders! Es ist äußerst begrüßenswert, dass fernsehkritik.tv diese Rechtsstreits öffentlich macht und sich auch Unterstützung erbittet!

Ich hatte es zum Glück noch nie mit einem Gericht zu tun, umso erhellender finde ich es an diesem Beispiel mal wieder, wie sehr es darauf ankommt, für einen Rechtsstreit Kohle locker machen zu können! Otto Normalverbraucher hätte da nichtmal die Chance sich ordnungsgemäß zu verteidigen, ohne sich zu Verschulden. Dass die einstweiligen Verfügen, Abmahnungen, Ordnungsgelder, Gebühren der “feindlichen” Seite/Anwälte so auf diese Weise überhaupt möglich sind - ist das eigentlich mit einem Rechtsstaat vereinbar?

Was soll man dazu noch sagen… :smt013