Salsa Soße???

In Folge 13 wurde bei dem Gastbeitrag über Germany’s next Topmodel von diesem möchtegern Stereotyp Franzosen in der Sendung “Salsa Soße” gesagt. Das fand ich so lustig, dass ich gleich gedacht habe, Lars würde gleich etwas darüber sagen, wie dämlich die Leute da bei der Sendung sind. Stattdessen hat er genau dasselbe Wort gesagt, “Salsa Soße”

Und ich finde darüber sollte mal etwas bei Fernsehkritik TV gesagt werden, so gegen Eindeutschung oder wie auch immer das heißt, oder nicht?

FÜR DIE, DIE ES NICHT VERSTANDEN HABEN:

Das ist nämlich so: “Salsa” ist spanisch für “Soße”, und nicht immer diese scharfe Tomaten Chilisoße, die allen so bekannt ist. Das heißt, jedes mal wurde “Soße Soße” gesagt. Hier in Deutschland, und warscheinlich auch in vielen anderen Ländern, wird zwischen "Soße"und “Salsa” unterschieden (Soße = naja Soße halt, Salsa = mexikanische Chilisoße). Da sieht man mal, wie dumm es ist, solche Wörter einzudeutschen. Oft kommt mal sowas rüber wie: “Tortilla Fladen” “FPS Shooter”, “MG Gewehr”, “EP Punkte”, “PC Computer” und Weiteres, halt immer aus anderen Sprachen entnommen. Entweder man verwendet das Wort richtig, weil man das Wort kennt, oder man sagt das deutsche Wort.

Fahr mal deinen Pulsschlag etwas runter :lol:
Ne mal im Ernst, in dem Moment wo ein Wort eingedeutscht wird bekommt es halt auch eine etwas andere Bedeutung, das ist ganz normal. So bedeutet z.B. das deutsche Wort „Arbeit“ („arubaito“) im japanischen nicht ganz das selbe, sodnern es steht für eine untergeordnete Arbeit (hat also einen negativen Touch). In sofern dürfen eingedeutschte Wörter durchaus auch verwendet werden, ohne dass man die Ursprungssprache studiert hat. Also nicht alles so eng sehen :wink:

//edit ach ja und zum Beispiel: Salsa heißt ja Sauce, wie du richtig sagst. Aber das ist unspezifisch - was soll man dann also sagen statt Salsa-Sauce? Mexiko-Sauce? Oder Mexiko-Salsa? Weil nur Salsa geht ja nicht, das könnte ja alles sein. :slight_smile:

Auch wenn es kein Schwein interessiert: Salsa ist auch ein Tanz. Dann tanzen wir entweder “Salsa-Dance” oder den “Soßen-Tanz” :mrgreen:

Entweder man verwendet das Wort richtig, weil man das Wort kennt, oder man sagt das deutsche Wort.

@Berti
Ein neunmalkluger Sevenclever wie du, der im Urlaub auf Malle irgendwann ein paar Brocken Spanisch aufgeschnappt hat, kann uns auch sicher darüber aufklären wie die korrekte Aussprache von diesem ominösen, isländischen Vulkan lautet, der wochenlang die Schlagzeilen beherrscht hat: Eyjafjalljökull :wink:
Wie wird das Wort eigentlich im Isländischen grammatikalisch richtig gebeugt?
Wie lautet der korrekte Dativ? Wie der Genitiv oder Akkusativ?
Man will ja schließlich keine isländischen Gefühle verletzen.

In der Presse wird manchmal vom „Vulkan Eyjafjalljökull“ ge­spro­chen – jökull ist allerdings das is­ländische Wort für „Gletscher“. „Eyja­fjalla­jökull“ bezeichnet also nur den Gletscher, der oben auf dem Hö­hen­zug liegt, und nicht das Gebirge oder die Vulkanspalten darunter.
Andere sprechen vom „Eyjafjalla-Vulkan“ oder von „dem Eyja­fjal­la“. Das ist sach­lich rich­tig, aber sprach­lich falsch, denn die Beu­gungs­form „Eyja­fjalla“ ist der Geni­tiv Plu­ral zur Grund­form „Eyjafjöll“. Sie wird nur im Kom­posi­tum „Eyja­fjalla­jökull“ ver­wen­det. Weil es sich um einen Höhenzug handelt, ist dies ein Plu­ral­wort (wörtlich: Inselberge), ver­gleich­bar mit „den Rockies“ in Amerika.
Das Wort „Eyjafjallajökull“ besteht aus drei Elementen:

* "ey" oder "eyja" "Insel": "eyja" ist der Genitiv Plural.
* "fjall" "Berg": "fjalla" ist der Genitiv Plural.
* "jökull" "Gletscher"

„Eyjafjallajökull“ bedeutet also „Inselbergegletscher“.

Möchte man hübsch ein­deut­schen, sollte man nicht sagen „Eyja­fjalla-Glet­scher“, sondern „Eyjafjöll-Glet­scher“, denn „Eyjafjöll“ ist die Grund­form des Wortes (Insel­berge), während der Ge­ni­tiv Plu­ral „Eyja­fjalla-“ nur für die Wort­bil­dung im Is­ländi­schen benö­tigt wird.

http://belleslettres.eu/artikel/eyjafja … prache.php

Mal im Ernst:
Ob man Eyjafjalljökull hier in Deutschland richtig dekliniert oder auspricht, wird selbst einen Isländer einen feuchten Kehricht interessieren. Genauso wie es einem Deutschen ziemlich am Arsch vorbeigeht, wenn ein Amerikaner Mjunik statt München sagt, oder ein Franzose statt Hamburg Ohmbur.

Und genausowenig interessiert es einen Spanier, ob in Deutschland jemand für einen scharfen Dip den Begriff Salsasosse verwendet und damit doppelt moppelt. Das ist sowas von scheissegal, solange jeder Deutschsprachige weiss, was damit gemeint ist. Mein Gott, immer dieser vorauseilende Gehorsam und diese Duckmäuserei was den Umgang mit der deutschen Sprache betrifft. :roll:

Bremst Euch mal wieder ein … :mrgreen:

Ich kann Berti im Tenor auch nur zustimmen: Es ist manchmal ziemlich abartig, wie das Fernsehen bestimmte Worte einfach aus dem korrekten Zusammenhang reisst, nur um Trends zu bemänteln. “Salsa” ist da nur ein Beispiel.

Jeder nutzt das Wort “Handy”, obwohl es dieses im englischen in der Bedeutung für ein Mobiltelefon gar nicht gibt, usw.

Fakt ist doch folgendes: Der Unwissende schnappt die Botschaft als “Wird schon stimmen!” auf und blamiert sich damit im Ausland - unwissentlich - selbst. Menschen übernehmen aus dem Fernsehen ungeprüft Inhalte (und auch ich hätte “Salsa” jetzt nicht nachgeschlagen) und plappern damit sinnloses Zeug nach.

DAS ist die Botschaft aus dem ersten Post … jedenfalls für mich.

P.S.:
Ich z.B. kannte die Bedeutung nicht und für mich war es einfach ein Name. Hat Papa Wolf mal wieder was gelernt.

@Herr Rossi: Ich sehe nicht, was dein Beitrag mit dem Thema zu tun hat. Thema ist ja nicht die falsche Aussprache ausländischer Namen, sondern die gleichzeitige Benutzung eines deutschen und eines anderssprachigen Begriffes, die beide exakt das gleiche bedeuten.
Ein bisschen hohl ist diese Doppelmoppelei schon, aber es ist wohl kaum ein Grund, aus der Haut zu fahren. Mich regen da eher Sachen wie “einzigste”, “ebend” und “umbedingt” auf. Wobei das jetzt auch wieder ein anderes Thema ist…

Übrigens, das Wort “handy” gibt es im Englischen sehrwohl, es bedeutet dort nur nicht das, was es bei uns bedeutet.

Achja, P.S.: Auch ich kannte die Bedeutung bzw. Übersetzung von Salsa nicht. Es ist ebend ( :smt013 ) niemand perfekt.

Edit: @Isegrimm: Jaja, ich denke, die meisten haben es begriffen. Du kannst jetzt wieder normal atmen :mrgreen: .

[Offtopic]

Übrigens, das Wort “handy” gibt es im Englischen sehr wohl,

*tief Luft einzieh’ und zwei meiner Kollegen scharf anlins’

Bevor jetzt noch einer sich bemüssigt fühlt (nein Bananenminister, Dich meine ich jetzt nicht) mir was diagonal an’s Ohr zu sülzen:

JA … es gibt das Wort und … ich meinte …

… es bedeutet dort nur nicht das, was es bei uns bedeutet.

Hat das jetzt auch der letzte kapiert was ich meinte? :mrgreen:
[/Offtopic]

In diesem Sinne …

… weitermachen.

@Herr Rossi: Ich sehe nicht, was dein Beitrag mit dem Thema zu tun hat. Thema ist ja nicht die falsche Aussprache ausländischer Namen, sondern die gleichzeitige Benutzung eines deutschen und eines anderssprachigen Begriffes, die beide exakt das gleiche bedeuten.

Eigentlich wollte ich nur aufzeigen, wie bescheuert es ist, vermeintlich mangelnde Fremdsprachenkenntnisse in einem Beitrag zu kritisieren, der von Deutschsprachigen an Deutschsprachige gerichtet ist.
Das ist eben mal wieder typisch deutsch! :roll:
Wir leben anscheinend in dem einzigen Land auf der Welt, das ein Riesenproblem damit hat, z.B. beim mexikanisch Kochen unter Freunden, Salsasosse statt Salsa zu sagen, obwohl sich dabei nur irgendeine Familie Halmackenreuther mit einem Ehepaar Dimpflgruber trifft.
Hallo! Da sitzt kein imaginärer Mexikaner mit am Tisch! Und bevor mir irgendein Balg den Salzstreuer anschleppt, nachdem ich nach Salsa verlangt habe, sag ich dann doch lieber Salsasosse.
Aber vielleicht leben wir auch nur in einem Land von unverbesserlichen Klugscheissern.

Apropos:
Mein Verweis auf Eyjafjalljökull bezog sich in erster Linie auf die grammatikalisch richtige Verwendung des Wortes und nicht so sehr auf die Aussprache. Und warum sollte man bei der Verwendung von isländischen Wörtern, nicht genauso pingelig sein, wie bei spanischen? Wenn schon, denn schon!
Nur schade, dass mir gerade das isländische Wort für Sosse nicht mehr einfällt. :shock:

was soll man dann also sagen statt Salsa-Sauce? Mexiko-Sauce? Oder Mexiko-Salsa? Weil nur Salsa geht ja nicht, das könnte ja alles sein. :slight_smile:

Würziges Tomatensoßenprodukt nach mexikanischem Rezept.

@Tilman

Stimmt! Genauso kommt auch ein eingedeutschtes Wort zustande. Man kommt immerwieder auf irgendsolche Beispiele wie “Handy” oder “Arbeit”. Ich wollte diesen Eintrag nur schreiben, um zu zeigen wie schnell sich etwas eindeutscht. Mit “Entweder man sagt das Wort richtig oder man sagt das deutsche Wort”, meinte ich, dass es nicht so weit kommen soll, dass es sich eindeutscht. Eindeutschung entsteht durch die gesprochene Sprache der Bürger. Ich bin ein Bürger, und ich sage: “Chili Soße” (wieder eingedeutscht “Soße” statt “Sauce”, dagegen kann ich nix machen, steht schon lange im Duden), weil ich wie gesagt nich will, dass es sich eindeutscht. Oder manchmal sage ich auch einfach “Salsa”. Selbst wenn es im Prinzip unspezifisch ist, es ist in dem Fall die Chili Soße die einzige Soße auf dem Tisch, und ich sage es auf spanisch, weil die Soße in dem Fall aus Mexiko kommt, und die Mexikaner dazu “Salsa” sagen. Deswegen sagen auch viele andere “Salsa”, sogar so viele, dass Leute es als eigenes Wort verstehen und “Salsa Soße” sagen. Und jetzt dreht sich das Gespräch wieder im Kreis herum.