Sämtliche Kundendaten vom Playstation Network gestohlen

Der Hack von Sonys PSN hat ja schon länger die Runde gemacht, jetzt wurde bekannt das die Kundendaten gestohlen wurden, höchstwahrscheinlich auch Kreditkartendaten.

http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,15 … 20,00.html
http://www.gamestar.de/news/branche/232 … l#comments

Was haltet ihr davon? Sony braucht sich eigentlich nicht wundern, die Methoden mit denen sie gegen den Typ der die PS3 geknackt hat vorgegangen sind haben sie in der Szene wohl nicht gerade beliebt gemacht.

Trotzdem dumm für die Kunden, denen sogar schon empfohlen wird Kreditkarten sperren zu lassen etc. Bin froh dort nie was gekauft zu haben.

Sony braucht sich eigentlich nicht wundern, die Methoden mit denen sie gegen den Typ der die PS3 geknackt hat vorgegangen sind haben sie in der Szene wohl nicht gerade beliebt gemacht.

Hätte der Typ es einfach gelassen, wärs zu all dem Schrott auch gar nicht gekommen.
Fertig.

Edit: Ja, gut, das wird dir nicht reichen, daher:
Sony hat extremst geschlampt und das ist wirklich ne peinliche Situation. Nach all den Drohungen etc. solche Informationen nicht sicherer abzuspeichern ist wirklich unter aller Sau.

Ich fand die Informationspolitik seitens Sony schon ein wenig ernüchternd. Ich stelle mir das ungefähr so vor:

Neulich bei Sony…
„Hey, wir wurden angegriffen.“ - Sechs Tage später. - „Ouh und übrigens, die haben auch all eure Daten (Wahrscheinlich auch Kreditkartennummern.).“ - „Danke, dass die das…jetzt…so sagen.“

Aber mich stört es eher, dass Leute eine Spielekonsole hacken. Und da tat der JB ja schon eine ganze Menge bei. Ich weiß gar nicht, was die Leute damit haben. Die PS3 ist 'ne verdammte Spielekonsole und kein PC. Warum will man darüber diese ganzen Programme laufen lassen?! oO

Und diese XBOX360-Fans, die immer meinen „Hey, unsere Konsole hatte nie solche Probleme.“, möchte ich gerne ins Gewissen rufen, dass nach dem Release von Halo 3 alles down gewesen ist. Und zwar für zwei ganze Wochen.

Eine Konsole ist ein PC. Es ist ein Rechner und kann das gleiche wie ein Computer, also ist es logischerweise auch einer. Wieso soll man dieses Monopol akzeptieren? Ich finde es sehr fragwürdig, dass man es zulässt dass der Verbraucher keine Alternativen hat. Kaufe ich mir eine Sonykonsole habe ich überhaupt keine Wahl als das PSN zu benutzen. Ich darf gar nicht woanders etwas kaufen, es gibt nur das PSN. Deswegen war man ja auch so sauer dass Geohot die PS3 geknackt hat, nicht etwa wegen den Informationen, denn die Kundendaten lagen ja offensichtlich direkt hinter der nächsten Tür, sondern weil man nicht will das der Verbraucher selber etwas estellt. Mods, Maps, Skins und Co. oder gar dass sie die herausgeschnittenen Inhalte für die man an der Kasse bezahlt hat einfach runterladen.
Der Verbraucherschutz sollte seinem Namen mal gerecht werden und hier ein paar Daumenschrauben anlegen.

Hehe. Ich versteh ja schon die Motivation nicht, warum man sich überhaupt einen eingeschränkten Rechner kauft (Konsole, iPad o.ä.). Wenn man einen kompletten Rechner der alles kann bekommen kann, warum sollte man sich dann mit einem gegängelten zufrieden geben?

Für die betroffenen Kunden kann man nur hoffen, dass es wirklich “Hacker” waren, die wegen des JB-Falls zugeschlagen haben. Denn die haben üblicherweise einen Codex, der ihnen das veröffentlichen der Daten eigentlich verbieten würde. Wenn es hingegen normale Kriminelle waren, dann gute Nacht.

Den tollen “Hackercodex” kannst dir genauso in die Haare schmieren wie den “Codex” zwischen Hooligans von wegen keine Waffen etc .

Hätte der Typ es einfach gelassen, wärs zu all dem Schrott auch gar nicht gekommen.
Fertig.

Das stimmt natürlich, aber ihnen dürfte doch klar gewesen sein, dass es sie in negatives Licht rückt, wenn man mit 5 Anwälten auf einen Studenten? losgeht und sämtliche Zugriffsdaten auf dessen Webseite etc. will.

Zum Thema warum Jailbreak: Naja, so ein SNES-Emu ist doch was feines, man kann den Leuten nicht verübeln wenn man sie Lust darauf haben mit einem bezahlten Gerät auszuprobieren was denn alles möglich ist. Natülich nutzen dass dann 80% nur für gesaugte Spiele aber das ist ein anderes Thema.

[…]Zum Thema warum Jailbreak: Naja, so ein SNES-Emu ist doch was feines, man kann den Leuten nicht verübeln wenn man sie Lust darauf haben[…]

Warum nicht auf einem PC oder Laptop installieren?! Oder sich beim An und Verkauf ein SNES kaufen?

[…]Natülich nutzen dass dann 80% nur für gesaugte Spiele[…]

Und da finde ich es auch okay, wie Sony dagegen vorgeht. Diese Leute betreiben einfach Diebstahl und sind kriminell. €: Es erinnert mich etwas an die Schule: „Wenn einer von euch etwas Schlimmes macht, dann bestrafe ich euch alle.“ Und dieser eine hat es für alle anderen PS3-Besitzer versaut. (;

Eine Konsole ist ein PC.[…]

Das Konzept ist hier doch der Punkt. Eine Konsole dient einfach nur zur Unterhaltung. Ein PC ist viel komplexer und man kann damit wirklich mehr machen bzw. man kann eben daran arbeiten. Ich kann mir nicht vorstellen, dass man demnächst in ein Büro marschiert und überall nur noch PS3/XBOX360 stehen, anstelle von Rechnern. Oder kann ich an meinen SNES demnächst einen Drucker anschließen, HTML/PHP machen und Fotos bearbeiten? :o
Nur weil die Technik mit den Jahren voranschreitet, heißt das nicht, dass sich etwas am Konzept ändert.

Anonmyous distanziert sich übrigends von den Vorfällen.
Da schon ein paar Falschmeldungen aufgetaucht sind :wink:

Anonmyous distanziert sich übrigends von den Vorfällen.

Wer weiß schon, um wen es sich gehandelt hat. Vielleicht sogar „Mitglieder“ von dieser Gruppe.
Es ist halt keine Organisation, bei der man sich einschreiben lassen könnte. Deswegen hätte es auch aus dieser Ecke kommen können. Da können sie sich noch so sehr davon distanzieren. (;
Natürlich ist das nur Spekulation! Aber das ist ja alles andere ebenfalls, wenn es um die Ursprungsfrage geht.

Warum nicht auf einem PC oder Laptop installieren?! Oder sich beim An und Verkauf ein SNES kaufen?

Ich hab alle meine alten Konsolen noch, gut geschützt verpackt, aber mal ehrlich, wer hat denn Lust die Dinger für eine Nostalgierunde pro Jahr anzuschließen etc. PC-Emu ginge zwar auch aber am TV sind die alten Games doch irgendwie besser, jetzt sogar schön hochskaliert und mit Savestates und allem drum und dran. Und das Urheberrechtsargument zählt für mich bei 20 Jahren alten Spielen wirklich nicht mehr.

Anders wie du schon sagst beim aktuellen Zeug, aber da könnte man wohl auch stundenlang diskutieren wie sehr Schwarzkopien (ich mag das Wort Raubkopie nicht) dem Umsatz wirklich schaden. Natürlich verständlich wenn man dagegen vorgeht.

Wobei ich unsere Wegwerfgesellschaft da mittlerweile auch kritisch betrachte. Man saugt 10 Games zockt sie alle mal für fünf Minuten an und hat dann auf keines mehr Bock, der Übersättigung wegen. Früher hatte man ein Spiel, dass einen dann für Wochen und Monate beschäftigt hat, da hat man das einfach mehr wertgeschätzt.

Mag auch an der Qualität liegen aber es gibt heute ebenso gutes Zeug wie damals auch Mist.

Beim Thema Jailbreak geht es weniger darum ob man das BRAUCHT, sondern, ob man als Endkunde die Konsole besitzt (und damit alles machen kann, was man will, inklusive zerlegen, roms flashen, etc.) oder sie nur von Sony gemietet hat.

Anonymous ist nicht so offen und locker strukturiert, wie es oftmals medial vermittelt wird. Es gibt zwei Zirkel, den offenen (viel größeren) der hunderten (tausenden?) ausführenden Mitgliedern, die letztendlich die Aktionen mit der LOIC oder ähnlichen Programmen ausführen und den geschlossenen (kleinen) Zirkel der AnonOps, die die Aktionen planen, die Infrastruktur stellen und die Informationen an den offenen Zirkel weiter geben.

Ich persönlich glaube nicht, dass dieser Vorfall von Anonymous initiiert wurde, ich denke eher, dass da ein sehr geschickter Trittbrettfahrer aufgesprungen ist. Für Sony ist das natürlich sehr peinlich, Kundendaten nicht genug zu schützen und dann noch so lange für eine Veröffentlichung der Infos zu brauchen…

Meine Vermutung ist, das Sony von den Sicherheitslücken wusste, und deshalb so aggressiv gegen Geohot vorgegangen ist. Der Root-Key war wohl die einzige Schutzvorrichtung die nicht von jedem Skriptkiddie hätte gecrackt werden können.

Ich will noch darüber informieren, das jeder der jetzt nicht seine Kreditkarte sperrt, haftbar gemacht werden kann.

Kleine Infos aus der Szene: Ein CC Cracker hat geschrieben, das die Datensätze so aussehen würden, als wenn ein kleiner 14 jähriger Jünge das System gecrackt hätte. Sehr unsaubere Arbeit.

Es gibt auch Gerüchte das Sony die Angriffe als Vorwand nimmt die CCs selber illegal zu verkaufen.

Ein anderer sagte das die selbe Gruppe dafür verantwortlich ist, die damals T-Online gehackt hat.

Es könnte auch eine Rache Aktion sein unter denn Hackern und Crackern um Anon zu diskreditieren.

Nur um noch mal ein paar Dinge klarzustellen bzw. in Erinnerung zu rufen:

1.) Sony hat die PS3 als Spielekonsole und PC-Ersatz vermarktet. Aus diesem Grund wurde anfangs die Linux-Fähigkeit beworben und die Entwicklung der YellowDog-Distribution sogar von Sony mit unterstützt. Die PS3 hatte ein wahnsinnig gutes Preis-/Leistungsverhältnis. In einigen Fällen wurden mehrere hundert Konsolen zu riesigen Clusters zusammengeschaltet, um wissenschaftliche Berechnungen durchzuführen.

2.) Schon mit Release der 40GB PS3 wurden - damals noch “auf Kundenwunsch” Features wieder entfernt (u.a. 2 USB-Ports, der Kartenleser, die SACD Fähigkeit und die PS2-Abwärtskompatibilität)

3.) Zur Markteinführung der PS3 Slim wurde die Konsole weiter “kastriert”. Hier war auch von Anfang an kein Linux mehr möglich. Ein Sprecher von Sony versicherte jedoch, das Linux von den alten Konsolen NIEMALS entfernt werden würde (klar - es hatte ja auch nie jemand vor, eine Mauer zu errichten, nicht wahr?). Am 1. April letzten Jahres dann aber der Schock: Mit V3.21 kein OtherOS mehr, also auch kein Linux…

4.) Geohot begann daraufhin, seine Aktivitäten rund um die PS3 wieder aufzunehmen. Nachdem sein Hack/Exploit ja angeblich die Entfernung von OtherOS herbeigeführt hatte, wollte er der Community Linux wieder zugänglich machen

5.) Sony begann daraufhin, den ehrlichen Kunden dumm zu kommen. Vor dem Hintergrund des Produktschutzes wurde der Kunde vom “Besitzer” zum “Lizenznehmer” degradiert. Die Updatepflicht des Systems wurde verschärft (optionale Softwareupdates können jetzt zwangsweise durchgeführt werden), und Linux sollte regelrecht ausgerottet werden. Also: Entweder OtherOS, aber keine Spiele mehr - oder umgekehrt. Bei einer offiziellen Reparatur über TVS wird dann auch grundsätzlich die neueste Firmware installiert - ohne Einspruchsmöglichkeit!!

6.) Nachdem Apple bereits rechtlich gescheitert war, das IPhone gegen offene Nutzung zu blockieren (der von Geohot veröffentlichte Jailbreak wurde für legal erklärt), wollten zahlreiche PS3-Besitzer ebenfalls die “volle Kontrolle” über ihre Hardware (oft zur Verwendung von illegalen Spielekopien). Nachdem der USB-Jailbreak zur Verfügung stand, sind quasi täglich neue Angriffe gegen das jetzt offene System gestartet worden.

Tja, und nun ist die Sache komplett außer Kontrolle geraten. Sony kämpft gegen alle, die die PS3 wieder als Hightech-Rechner nutzen wollen, gegen die Raubkopierer (gegen die wenigstens zu Recht) und alle anderen Kunden, indem auf deren Rücken der ganze Kram ausgefochten wird.

Vielleicht hätte man Linux einfach wieder freigegeben sollen - in gegenseitiger Absprache mit den Hackern, dafür die Finger vom Sicherheitskonzept der Konsole zu lassen? Die PS3 kann auf Dauer niemals 100,0% knacksicher sein, aber diesen übertriebenen Krieg hätte man sich sicher sparen (oder wenigstens hinauszögern) können. Immerhin: Die PS3 war über einen sehr langen Zeitraum die einzige noch nicht gecrackte Konsole auf dem Markt!

(Übrigens: Auch auf meiner PS3 nutze ich hin und wieder Linux. Dafür hat Sony mich dann aber als Käufer für neue Spiele zwangsweise verloren… :smt019 )

-Catboy

Das ist alles einzig und allein die Schuld von Sony- Punkt. Denn schließlich gab es zu Linux-Zeiten ja garkeine bemühungen das System irgendwie zu hacken. Den Hackern geht es ja nicht darum, dass man Kopien abspielen kann - sondern mehr darum alles aus einer Konsole herauszuholen und Homebrews abzuspielen. Bei der Wii ist das z.B. die Fähigkeit DVDs, verschiedene Videoformate und allerlei andere Multimediaformate wiederzugeben. Bei Sony war es eben die Wiederherstellung der Linux-Funktion.

Und mal ganz ehrlich: mir tun die PSN-User kein bisschen leid! Wer tatsächlich so dumm ist, seine Kredikartennummer da rein zu geben, der hat es doch echt nicht anders verdient! Wird Zeit, dass die Leute mal wieder auf den Boden der Tatsachen zurückkommen. Übrigens auch ein toller Ausblick auf die “glorreichen” Zeiten des Cloud-Computings. Das geschieht denen allen nur recht! :smt019

Das ist alles einzig und allein die Schuld von Sony- Punkt.[…]

Würde ich nicht so pauschal sagen. Würden die Leute nicht immer an allem herumexperimentieren wollen (Ja, am liebsten willst du ein Alleskönnergerät, was dir morgens noch das Butterbrot für die Schule schmiert und dir den Popo pudert, uhm?), hätten wir das ganze Drama gar nicht. Fakt ist, dass Sony nachlässig gewesen ist, das Sicherheitssystem auszubauen und auch die Informationspolitik lässt zu wünschen übrig. Aber den Kunden noch ein Messer in den Rücken zu jagen und Dinge zu sagen, wie: „Ihr seid selbst schuld.“, ist ziemlich ungeschickt.

[…]Die PS3 kann auf Dauer niemals 100,0% knacksicher sein[…]

Ebenso wie jedes andere System auch. Es kann jede Konsole jederzeit treffen. Wenn sich jemand Zugang zu etwas verschaffen will, wird er das schon ohne Probleme hinbekommen. (;
Und so wie es aussieht fangen Datendiebe bei XBOX Live mitlerweile auch schon an, die Leute nach persönlichen Daten auszuquetschen.
Ich weiß zwar nicht, was gerade in der Gamerswelt alles so vorgeht, aber es klingt nicht gesund.

Würden die Leute nicht immer an allem herumexperimentieren wollen (Ja, am liebsten willst du ein Alleskönnergerät, was dir morgens noch das Butterbrot für die Schule schmiert und dir den Popo pudert, uhm?), hätten wir das ganze Drama gar nicht.
Was hat das eine mit dem anderen zu tun? Es muss doch wohl erlaubt sein, an der von mir gekauften Hardware herum zu schrauben und zu schauen, ob meine selbst geschrieben Software darauf läuft??
Ich hab das Teil gekauft und damit gehört es mir, oder? Wenn ich das Ding zerstöre ist es mein Problem, wenn es funktioniert ist es gut. Wenn ich dann meine Software an andere verschenke und die sie ebenfalls auf eigene Gefahr an ihrer Konsole testen sehe ich auch noch keine Verbrecher …

BTW: Bitte verwendet nicht den Begriff „Raubkopie“. Das ist schlicht ein sachlich falsches Wort. Wenn, dann meint ihr „Schwarzkopien“, die haben nichts mit Raub zu tun.

Kann ich nur zustimmen. Alles aus einem Gerät herauszuholen (auf eigene Gefahr) ist doch nichts schlechtes. Ganz abgesehen davon dass enormes Know-How dazugehört. Nicht selten wurden ja bereits Hacker die irgendetwas geknackt hatten danach von der entsprechenden Firma eingestellt.

Was jeder für sich in seinen eigenen vier Wänden treibt, kann auch gerne da bleiben. Ich geh’ ja auch nicht auf die Straße und frag Gott und die Welt, wann sie sich denn das letzte Mal einen von der Palme gewedelt haben. Weil es mich ebenso wenig interessiert wie, was jemand mit seiner PS3 gemacht hat.
Und ob andere Menschen das eben annehmen und bei sich draufnehmen ist und bleibt mir immer noch ein Rätsel, aber ich akzeptiere es, weil es ja nicht auf meine PS3 kommt.
Aber es kann doch nicht sein, dass es so weit geht, dass es zu eine Art mittelalterlichen Schlacht mutiert. Kann man sich darauf wenigstens einigen? Es ist und bleibt einfach nur eine Spielekonsole. Ebenso wie die allererste PlayStation eine ist und ebenso wie ein SNES eine ist. Alles andere sind doch bloß Zusatzsachen. Ich nutze den Internetbrowser der PS3 nie, da ich nicht darauf angewiesen bin. Und der größte Teil der PS3-Besitzer wird das wohl auch nicht müssen.
Es kann auch nicht sein, dass alle Spieler, die einfach nur die Spiele spielen möchten (BlueRays und DVDs gucken oder Musik hören geht ja auch ohne PSN.), darunter leiden (Um es mal primitiv auszudrücken.) müssen, nur weil irgendjemand schlecht geschissen hat. Mir geht diese Kurzsichtigkeit einfach nur auf den Senkel, mehr nicht. Und warum die Leute unbedingt eine PS3 brauchen, um diese ganzen Programme laufen zu lassen. Schafft euch einfach einen PC oder MAC an und schraubt daran rum. Aber dazu müsste man anscheinend zu tief in die Tasche greifen, was die Hardware angeht…

Du, Oldtimer! Es geht doch nicht primär darum auf Teufel komm raus rumzuexperimentieren! Am Anfang hatte doch Sony Linux auf der PS3 selbst angeboten und auch gegen eigene Software auf Linux-Basis hatte Sony nix einzuwenden. Da war alles in Ordnung! Erst, als man alles geschlossen hat, hat man die Hacker auf den Plan gerufen, die weder den Ursprungszustand herstellen wollten. Hätte Sony Linux nicht gestrichen, dann wäre das alles nie passiert!