Rupert Murdoch???

Mir stellt sich die Frage, wieso man in einem medienkritischen Forum keinen Beitrag
zu der neusten Pleite des australischen Mediendrahtziehers Rupert Murdoch findet?

Ich hab’s mal angeschnitten --> http://forum.fernsehkritik.tv/viewtopic.php?f=49&t=8490&start=15&hilit=News+of+the+World#p201248
Aber bei dem Nachrichten Schwall, der sich gerade auf uns ergießt, kann sich sowas schnell in den Hintergrund verdrücken.

Naja…ich verstehe schon dass das Drama in Norwegen neue (bzw. alte )Diskussionen aufwärmen, aber
trotzdem schockiert es mich dass die Vorgehensweisen von Murdoch und seinem Team so ausser Acht
gelassen werden und fast von der Medienlandschaft ignoriert werden. Vielleicht fällt es der Presse an einer
gesunden Portion an Selbstkritik.

Nun ja, ich denke die Medienvertreter aller Länder arbeiten auf solche Weise und da will wohl niemand drin rumrühren. Es könnten ja Fragen aufgeworfen werden welche die eigenen Arbeitsweisen aufdecken könnten. Aktuell die Praktiken von V. Int.Veen, die ja von der "Bild"sprach als erstes mit der Leiche aufgedeckt wurden.
Alles in allem können einige ja sagen: “Nicht neues!” :smt009

Ich glaube dass Murdoch und sein Team noch etwas weiter gehen als RTL und Bild.
Fast systematisch wurden Bürger ausspioniert und verwanzt um an neue Informationen
zu bestimmten Fällen zu kommen. Zudem ist die Mediengruppe so einflussreich dass Politiker
und Polizei zu eingeschüchtert von den möglichen persönlcihen Konsequenzen sind, um
verantwortungsbewusst und ehrlich mit dem Thema umzugehen. Wenn das private Interessen Einzelner
über das Wohle der Bürger geht zeigt das meistens Risse in einem politischen und demokratischen System. (auch
von das heutzutage leider immer häufiger der Fall ist…)

In den Medien war das doch auch ein großes Thema.
Aber es ist doch lächerlich immer über die Bild zu schimpfen. Der “seriöse” Spiegel arbeitet ähnlich und hat auch schon Leute abgehört bzw. griff auf Informationen zurück, die durch illegal Abhören beschafft wurden. Genau so setzen sie Leute unter Druck, wenn sie nicht nach ihrer Pfeife tanzen.

^^ Gibt’s dafür eine Quelle oder steht das jetzt einfach mal so da?

es war nicht meine absicht nur die Bild anzuschwärzen, ich kritisiere die gesamte medienlandschaft
mit ihren manipulativen Methoden. Die Bild hab ich nur wegen dem vorherigen Kommentar wieder aufgegriffen.
Auch der Spiegel hat es verdient kritisiert zu werden :wink:

Zu dem Thema fällt mir noch ein Bild ein :lol:

[attachment=0]picdump-10-07-22-059.jpg[/attachment]

http://www.thedailyshow.com/watch/mon-j … and-s-here

:lol:

Ah die Daily-Show ist einfach nur klasse.

http://www.turi2.de/2011/07/29/heute2-b … -11565027/

Buntegate reloaded: Burda trennt sich von „Bunte“-Politikchef Tobias Lobe sowie einer weiteren „Bunte“-Redakteurin, nachdem ein weiterer Fall unsauberer Recherchemethoden ans Licht gekommen ist.

Stern hat 2009 schon über Bunte und eine Agentur die sie beauftragt haben berichtet, denn die haben mit ähnlichen Methoden gearbeitet, was mich nicht verwundert.

Mhh Bunte gehört eigentlich schon in einen eigenen Thread, dennoch passt die Überschrift und der bisherige Inhalt eigentlich zum Thema :slight_smile:

Die MEEDIA-Analyse zur Recherche-Affäre
Patricia Riekel und das System Bunte

Vieles ist in diesen Tagen über die neuerliche Affäre bei der Bunten gesagt und geschrieben worden. Aber ein Satz im Spiegel bringt das eigentliche Thema auf den Punkt – die Rolle der Langzeit-Chefredakteurin Patricia Riekel. Das Nachrichtenmagazin fragt nach dem „Ausrutscher“ der beiden gefeuerten Redakteure: „Was für ein Klima, was für ein Jagdinstinkt herrschen in einer Redaktion, in der selbst ein Politikressortchef die Zusammenarbeit mit einem derart dubiosen Informanten erst mal gutheißt?“
meedia.de

oder natürlich die Ausrede

Chefredakteurin Patricia Riekel äußert sich im Spiegel
Recherche-Affäre: Bunte sieht sich „erpresst“

Nach Online-Medien und Zeitungen befasst sich jetzt auch das Nachrichtenmagazin Spiegel mit dem Fall von „unlauterer Recherche“ bei der Bunten. In der am morgigen Montag erscheinenden Ausgabe geht es unter der Headline „Aussage gegen Aussage“ um Details der monatelangen Verbindungen eines merkwürdigen Informanten zur Bunte-Politikredaktion, die laut Bunte-Chefredakteurin Patricia Riekel in einem strafbaren Akt endeten: „Das war eindeutig Erpressung.“ Der Verlag hat inzwischen Anzeige erstattet.
meedia.de

Medien & Publizistik: Die Macht der Boulevard-Zeitungen

Medien: Die britische Gossenzeitung „News of the World“ hat das Handy einer Verstorbenen abgehört und Polizisten bezahlt – Auch deutsche Boulevardblätter nutzen fragwürdige Methoden

Ein Jahr lang kübelt die Zeitung, die im englischen Tabloid-Format erscheint, eine widerliche Mischung aus Übertreibungen und Halbwahrheiten aufs Papier, dann endet die Ära von „Super!“ am 24. Juli 1992 wegen sinkender Auflagen. Doch viele ihrer Redakteure landen später problemlos bei anderen Medien. Franz Josef Wagner ist heute Kolummnist für „Bild“. Und auch die Verleger von „Super!“ haben ihr ostdeutsches Abenteuer gut überstanden. Sie hießen Hubert Burda – und Rupert Murdoch.
echo-online

Der aller letzte Satz ist besonders bemerkenswert.
Einfach informieren alle Merkwürdigkeiten sind alte Hüte die dringend entstaubt werden müssen.

Oh dies darf nicht fehlen.

via turi2
Rupert Murdoch findet einen neuen Chef für Sky Italia: Anstelle von Tom Mockridge, der für die belastete Rebekah Brooks an die Spitze von Murdochs Zeitungs-Holding News International rückt, wird künftig Andrea Zappia dem italienischen Pay-Sender leiten. Zappia war zuletzt Sales-Chef bei BSkyB in London.
bloomberg satundkabel

Was wir uns vom Italienischen Fernsehen erhoffen können sollte jedem bewusst sein.
Das diese Machenschaften des Fernsehprogramms auch in Deutschland Einzug halten, diskutieren wir ja hier, daher dürften die Absichten Murdoch’s nicht schwer zu erraten sein.