RTL verkuppelt Behinderte

wenn man denkt es geht nicht mehr schlimmer wird man von RTL immer eines besseren belehrt!
In der heutigen Punkt 12 Sendung verkuppelt Pia-Maria Wüsthoff (gehört für mich ohnehin in die Top 10 der eklelhaftesten TV Gesichter) Behinderte!
Die ganze Kuppelshow wird die ganze Woche in Punkt 12 fortgesetzt und am Ende des Beitrags wurde noch dazu aufgerufen sich bei RTL zu melden wenn man ein “Handycap” hat und einen Partner sucht! Das ganze lässt böses erahnen.

leider habe ich keinen Link zum Beitrag bei RTL gefunden

Eine Beschreibung, warum genau die Sendung sich dort kritikwürdig verhalten hat, wäre hilfreich.
(Man kann es zwar schnell erahnen, dank der ganzen anderen Kuppel-Formate, aber eine genauere Beschreibung wäre trotzdem hilfreich.)

Ach, es ist das ewig gleiche. :roll:
Solange noch genügend Leute darauf mit “Schaut her, RTL ist so sozial und hilft Behinderten endlich zu einer vernünftigen Beziehung”, oder mit “Haha schaut euch die Behinderten an” reagieren und solche Sendungen dementsprechen anschauen ändert sich daran leider eh nichts…

habe die Sendung leider nur mit einem Auge sehen können. Unter den Kandidaten war jemand der unter dem Tourette-Syndrom leidet und eine Freundin sucht.
Alles wurde so aufgezogen wie in den bekannten Formaten. Kritikwürdig finde persönlich ich an dem Beitrag einfach ALLES. Wieder einmal wird unter dem Deckmäntelchen der Seriosität versucht Quote zu machen.

Was ist grundsätzlich schlimm daran, Behinderte zu verkuppeln? Wieso wird da „unter dem Deckmantel der Seriosität Quote gemacht?“ bzw. ist das nicht eigentlich eher ein Vorwurf, den man ARD und ZDF machen kann, während RTL den Deckmantel doch gar nicht mehr braucht?

Übrigens: Menschen mit Tourette-Syndrom sind nicht geistig behindert. Und deshalb wie jeder andere in der Lage, „Nein!“ zu sagen. Oder eher „Nein, Ficken!“ :smiley:

Nachtrag:

Ich mache mich hier nicht über Behindete lustig. Vielleicht bringe ich, indem ich ihnen eigene Entscheidungen zutraue, mehr Respekt entgegen als all die nicht bestellten Vormünder hier.

ZITAT von http://www.rtl.de/cms/mein-rtl/zuschaue … l#11011245

Wochenserie: Liebe mit Handicap 2
Benni ist 23 Jahre alt, hatte noch nie eine Freundin - und hat heute sein erstes Date überhaupt! Unsere Reporterin Pia-Maria versucht in dieser Woche, drei jungen Leuten mit Handicap zu helfen, ihr Liebesglück zu finden. Benni ist lernbehindert, gestern haben wir Ihnen den jungen Mann vorgestellt. Wie sein erstes Date läuft und warum der 23 Jährige Single Manuel wegen seines Tourette-Syndroms beim Flirten auch schon mal eine Ohrfeige kassiert…
Sind Sie in der gleichen Situation wi
e Josy, Benni und Manuel - haben auch sie ein Handicap und suchen einen Partner? Dann melden Sie sich bei uns unter punkt12@rtl.de - vielleicht können wir auch Ihnen zur großen Liebe verhelfen.

Lies mehr über Zuschauerservice/FAQ - RTL.de bei http://www.rtl.de

Was ist grundsätzlich schlimm daran, Behinderte zu verkuppeln?

im Grunde habe ich nichts daran auszusetzen, es kommt allerdings darauf an wer und wie man es macht!

leider habe ich keinen Link zum Beitrag bei RTL gefunden

Kein direkter Link - “Das Kribbeln, nach dem sich jeder sehnt” anklicken, damit sich der Flashplayer öffnet

http://www.rtl.de/cms/news/punkt-12.html

Tja, seien wir ehrlich: RTL und Kuppelshow, da gehen bei uns allen die Hutschnüre durch die Decke. Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht, auch wenn er etwas mehr die Wahrheit spricht.

Aber tatsächlich lässt sich beim oberflächlichen betrachten des 12minütigen Clips nichts Verwerfliches erkennen. Zum Beispiel verzichtet RTL weitgehend auf eine emotionale Steuerung des Zuschauers durch Musik, Schnitttechniken oder grafische Bearbeitungen. Ausnahmen bestätigen die Regel und fallen umso deutlicher auf. So fragt man sich, was der Hinweis “20 Minuten später” bedeuten soll, als Benni und sein Date mit dem Wasserkarussell eine Riesengaudi hatten. Danach war auch bloß die Rede von 10 oder 12 Runden, die höchsten fünf Minuten in Anspruch genommen haben können.

Beim anderen “Kandidaten” war ich zunächst skeptisch, da ich glaubte irgendwann mal gelesen zu haben, dass nur die absolute Minderheit der am Tourette-Syndrom-Erkrankten unter Koprolalie leiden, sich ihre Tics also im unkontrollierten Ausstoß obszöner Wörter äußern. Ich dachte das sei ein moderner Mythos, eine mediale Verfälschung durch Aufbauschung. Aber tatsächlich erscheinen die Symptome bei immerhin 30 Prozent der Erkrankten. Mein Anfangsverdacht ist damit nicht widerlegt. Es ist natürlich trotzdem naheliegend, dass die Produzenten ihren Zuschauern nicht zutrauen, das Tourette-Syndrom ohne Fäkalbegriffe als solches zu erkennen. Trotzdem bleibt festzuhalten, dass auch die anderen Symptome vorgestellt wurden - sogar relativ sachlich. Anrüchig war höchstens das “Experiment”, bei dem die Moderartorin als Freundin des jungen Mannes in der Öffentlichkeit einkaufte um “herauszufinden”, wie es einem als Partnerin mit einem Patienten dieser Art ergeht. Oh Wunder, oh Weh, an der Hand einer recht hübschen Frau und mit Kamerateam im Rücken hagelte es geradezu “Arschlöcher”. Was für wundervolle Bilder für die Kölner Fratzen.

Es bleibt dennoch ein relativ positiver Eindruck zurück. RTL gibt seine “Kandidaten” nicht zwanghaft der Lächerlichkeit preis. Natürlich ist das Format quotenträchtig, bedient voyeuristische wie romantische Gefühle und dürfte in weiten Teilen inszeniert sein. Sollte jedoch jemand vor dem Fernseher sitzen und diese Gefühle aufgrund der Behinderungen der Teilnehmer empfinden, halte ich das eher für ein Problem des Zuschauers. Behinderte nicht im Fernsehen zu zeigen trägt zur Tabuisierung bei. Sich vorzustellen, dass auch sie ein Bedürfnis nach Sexualität und Liebe haben, scheint für viele schwer verdaulich zu sein. Ich möchte den Quatsch deswegen nicht zu einer Sendung aufklärerischen Formats hochloben, aber ich finde es doch sehr bezeichnend, wenn bspw. der TE reflexartig seinen Zeigefinger erhebt, obwohl die Sendung wirklich weitaus weniger schlimm ist, als Vergleichbares. Überrascht war ich schon deswegen, weil er das Wort “Handycap” in Anführungszeichen setzt. Ich hielt das englische Pendant zum deutschen “behindert” immer für weitaus passender. Aber das ist Sprachkritik und hoch subjektiv.

Hier geht es doch schon lange nicht mehr um ernsthafte Auseinandersetzung mit zu kritisierenden Fernsehsendungen. Hier geht es darum, sich an einem gemeinsamen Feindbild abzuarbeiten.

Das sind nun einmal die Geister, die der Fernsehkritiker gerufen hat: “ScheißRTL”-T-Shirts lassen nun einmal wenig Raum für eine differenzierte Betrachtung.

Wenn jemand bei jeder Sendung, in der Behinderte gezeigt werden, direkt meint, diese würden vorgeführt, der sagt vielleicht mehr über seine Sicht auf Behinderte als über die der Macher.

Hier geht es darum, sich an einem gemeinsamen Feindbild abzuarbeiten.

Ich will auf der Stelle tot umfallen, wenn meine Feindbilder in diesem Forum konsenstauglich werden.

Irgendwo hat er schon recht. Hat man sich erst auf ein gemeinsames Feindbild eingeschossen, wird mitgerumpelt und gekumpelt bis eine “ernsthafte Auseinandersetzung” zu beschwerlich geworden ist.
Ist aber ein natürlicher Ablauf und somit nix neues.

das hat nichts damit zu tun ein Feindbild abzuarbeiten sondern dem entgegenzutreten das wir eine Kuppelshow mit Behinderten in der Primetime zu sehen bekommen!
Vieles wird in Punkt 12 getestet um dann später in Serie zu gehen (Helena Fürdt ist so ein Beispiel). Klar nähert man sich seitens RTL dem Thema noch vorsichtig aber das hat man bei allen Formaten so gehalten und was daraus wird kann man in der letzten Folge von Schwiegertochter bewundern!
Dieses Format hat keinen Sinn und dient einfach nur zum Vorführen!

Dieses Format hat keinen Sinn und dient einfach nur zum Vorführen!

Mach das doch bitte einmal anhand dessen, was man im Video sehen kann, fest.

Einfach nur mit dem Fuß aufstampfen, ein paar Ausrufezeichen streuen und “dagegen” sein reicht mir nicht.

Und nimm dich mal etwas weniger wichtig: “entgegenzutreten das wir eine Kuppelshow mit Behinderten in der Primetime zu sehen bekommen” klingt für mich doch nach reichlich viel Hybris.

ich habe zum bisherigen alles gesagt und brauche mich des weiteren nicht zu rechtfertigen!

[quote]Dieses Format hat keinen Sinn und dient einfach nur zum Vorführen!

Mach das doch bitte einmal anhand dessen, was man im Video sehen kann, fest.[/quote]

Miriam ist 20 und hat das Downsyndrom

Das war die Stelle, an der genau meine Erwartungen erfüllt wurden: Frei nach dem Motto “Die solln mal schön unter sich bleiben”. Kann natürlich Zufall sein, aber ich glaub nicht dran.
Und genau da wird dann mMn auch deutlich, dass die Menschen dort ziemlich scheißegal sind.

Vorführen bedeutet für mich, dass man gewisse Attribute der Teilnehmer an so einer Sendung, die nicht für massentauglich, ergo “freakig” empfunden werden, mit den allseits bekannten Techniken betont. Das sehe in dem Beitrag schlicht und ergreifend nicht, bzw. nur dort, wo ich es angesprochen habe. Natürlich werden sie in dem Sinne “vorgeführt”, als dass sie überhaupt vor der Kamera über ein sehr privates Thema sprechen müssen. Aber wenn man die Messlatte an dieser Stelle anlegt, wäre auch der Auftritt von Michael Glos als erfolgreichster Nebenverdienstler nach Peer Steinbrück bei “Langeweile mit Jauch” unter diesem Aspekt zu betrachten. Natürlich abzüglich der Medienunerfahrenheit, die die Behinderten im Punkt 12-Beitrag an den Tag legen.

Ich bleibe dabei: Wer sich nach diesem Beitrag über die Teilnehmer beömmelt, weil sie unter dem Tourette-Syndrom oder einer Lernbehinderung leiden, der tut dies nicht, weil die Sendung explizit dazu anstiftet.

[quote]Miriam ist 20 und hat das Downsyndrom

Das war die Stelle, an der genau meine Erwartungen erfüllt wurden: Frei nach dem Motto “Die solln mal schön unter sich bleiben”. Kann natürlich Zufall sein, aber ich glaub nicht dran.
Und genau da wird dann mMn auch deutlich, dass die Menschen dort ziemlich scheißegal sind.[/quote]

Verteufle mich nicht dafür, aber was ist daran jetzt schlimm?
Ich geh mal davon aus, das sich jeder Zuschauer mehr “freut”, wenn ne erfolgreiche Beziehung rauskommt - Sowie auch der Typ.

Also dann, mach dich auf und finde für einen behinderten Mal eben jemand “normalen”, der kein Problem damit hat und sich auf eine Liebesgeschichte einlässt!

WOOOHOOOOO, YOLO!

Wo sind die Chancen wohl höher?

Ageh, ne, es ist eh RTL… scheiß RTL!

[Und ich unterstütze hier die Sendung in keinstem Maße, da ich sie nicht ansehen werde/angesehen habe.]
Edit: Was sagt es nur aus, wenn man schon damit rechnet für sowas geflamed zu werden und sich deshalb mit solchen Aussagen im Vorraus verteidigen muss… :ugly

Jedenfalls ein neuer Versuch ,die nach unten offenen Geschmacksgrenzen auszuloten!
Plötzlich kommt RTL auf den Engelsflügeln der Barmherzigkeit dahergeschwebt und will Behinderte verkuppeln ohne sie vorzuführen?
DAS KAUF ICH DENEN NICHT AB!! :smt018
Als ich das in der Mediathek gesehen hab, würgt und windete mir das Frühstück um den Schluckaufnippel und der Kaffee erstarrte in der Tasse zu Glotter! :smt019
Und ob das jetzt bei Sat1/Pro 7 oder ARD/ZDF gelaufen wäre ist doch vollkommen Latte, Fakt ist das hier Menschen mit Einschränkungen auf eine scheinheilige Tour missbraucht werden um Quote zu machen, das man bei so einer Mitleids-Heuchelei im Strahl über die Flimmerkiste göbeln könnte!!
Aber hier hält man sich bei RTL offensichtlich an das Motto: “Ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich ganz ungeniert!” :ugly

Nach wie vor warten wir alle gespannt auf eine Analyse, was genau in dem Beitrag zur Bloßstellung der Protagonisten führt.

Ich möchte aber auch noch mal betonen, dass die Qualität der Sendung an sich hier außer Frage steht. Verkupplungssendungen haben im Fernsehen generell nichts zu suchen. Einem verzweifelten Herzen bei der Suche nach einer/m Parter/in zu helfen, während man eine Armada an Kameraleuten jede der inszenierten Treffen filmen lässt, ist wie einem an Verstopfung leidenden Patienten nach der Einnahme eines Abführmittels auf dem Klo zu porträtieren: nämlich grundsätzlich entwürdigend. Nur inwiefern in dem Beitrag eine genuin behindertenfeindliche Grundhaltung zu erkennen ist, bleibt völlig offen.

Verteufle mich nicht dafür, aber was ist daran jetzt schlimm?

Grundsätzlich erstmal gar nichts. Aber es bekommt dadurch eben den Beigeschmack, dass die Freaks schön unter sich bleiben sollen. Ich kann mich natürlich täuschen. Trotzdem fällt es mir eher schwer zu glauben, dass hier nicht gezielt behinderte Menschen nur mit andern behinderten verkuppelt werden.

Ich geh mal davon aus, das sich jeder Zuschauer mehr “freut”, wenn ne erfolgreiche Beziehung rauskommt - Sowie auch der Typ.

Weil in solchen Kuppelshows auch regelmäßig die Liebe des Lebens gefunden wird.

Also dann, mach dich auf

Wie mir die “Machs besser”-Argumentation auf den Sack geht. Nein, ich muss es nicht besser machen, ich hab mir nicht vorgenommen, behinderte Menschen zu verkuppeln, ich halte generell nichts davon irgendwen zu verkuppeln.

Wo sind die Chancen wohl höher?

Keine Ahnung. Gibt es Belege, dass sie in einem Fall höher sind?

es ist eh RTL… scheiß RTL!

Tut mir leid, dass ich mir nur schwer vorstellen kann, dass es RTL um die Menschen geht. Wo es RTL sonst doch immer um die Menschen geht.
Insgesamt ist der Beitrag sicher nicht als eine Vorführung wie z.B. bei “Schwer verliebt” anzusehen, trotzdem bleibt für mich ein seltsamer Beigeschmack. Oder wie es halt @TV-Dragon schon formuliert hat: