RTL Methoden unter Scheiß RTL Video

Zugegebenermaßen ist der Titel dieses Beitrags reichlich überspitzt um ein paar verlorene Leser anzulocken, allerdings ist er der Realität gar nicht allzu fern:

1. Beleidigung, Löschung von Usermeinungen und Blockierung von Userkonten beim Youtube-Channel FernsehkritikTVplus. (Screen: http://s3.imgimg.de/uploads/fktvplus5a130278JPG.jpg)

Die Beleidigung ist leider nicht dokumentiert, denn ich konnte ja nicht wissen, dass eine Löschung und Blockierung erfolgen würde. Es wurde behauptet, die Kommentare, die teilweise im Screen zusammengefasst werden, wären “dämlich” und ob es heute einen speziellen Tag dafür gebe, der ihm bislang noch nicht bekannt wäre, obwohl die Argumentation pointiert aber sachlich formuliert war. Dies ist der Ausgangspunkt für diesen Beitrag, denn worin unterscheidet sich FK-TV eigentlich substantiell von dem was er kritisiert, wenn er bei der ersten Gelegenheit anderslautende, harmlos formulierte Meinungen mundtot macht?!

Fazit: RTL schickt Anwälte, FK-TV bedient sich seiner Adminrechte, Resultat ist dasselbe.

2. Fernsehkritik-TV lebt wie RTL vom Trash Fernsehen

Unbestritten, es gab ein paar Interviews von Opfern des Trash-Fernsehens, die zumindest den guten Willen des Machers aufzeigen. Aber der Großteil des Archivs beweist wovon FK-TV eigentlich lebt, nämlich von der Nacherzählung und Reproduktion von Trash, denn mehr als Kopfschütteln und die üblichen Sprüche, die ohnehin jeder über das Fernsehen vor dem Gerät und bei Freunden ablädt, hat der Märtyrer gegen das schlechte Fernsehen nicht übrig, er hat bloss ein Geschäft daraus gemacht, während andere längst versuchen den ganzen Irrsinn einfach zu ignorieren und etwas sinnvolles aus ihrem Leben zu machen.

Fazit: RTL und FK-TV brauchen Trash um ihr Projekt finanzieren zu können.

3. Fernsehkritik-TV verblendet wie RTL

Ich gehe davon aus, dass FK-TV wirklich den Trash abschaffen will, auch wenn ihr Macher davon lebt, allerdings ist das Konzept reine Verklärung und keine Aufklärung, wodurch der Schulterschluss mit RTL geschieht.
Die Verklärung besteht in der Fixierung auf Symptome. Der “Kritiker” sieht sich schrottige Formate an und lamentiert einem Polizeibeamten auf der Toilette gleich, wie gräßlich die Scheiße mal wieder stinkt und in welchen Gerüchen sie sich ausbreitet, anstatt sie einfach herunterzuspülen! Mit dieser Methode der Kritik ist die Zukunft des Trashfernsehens gesichert! Wer aber wirklich den Trash loswerden will, die Scheiße herunterspühlen will, der muss an die Wurzel allen Übels, wer das nicht tut, der muss eben den Gestank ertragen oder macht ein Geschäft daraus, damit die Leute auch noch dafür bezahlen, worüber sie sich aufregen!

Fazit: Egal ob RTL oder FK-TV man wird nicht schlauer.

Abschliessend: Die Mäkelei am Fernsehen ist in dieser Form nicht einfach nur ein absolutes Luxusproblem, sondern auch bestätigend, reproduzierend und konformistisch. FK-TV hat den Kommentar entfernt, indem ich sagte, sowohl der Fernsehkritiker als auch dessen Fans würden Fernsehen wichtiger nehmen als den Welthunger. Klar, niemand will den Welthunger, aber wer wertvolle Lebenszeit (teilweise über Jahre!) mit oberflächlicher Kritik am Fernsehen verbringt, egal ob als Zuschauer oder Macher, dem scheinen die wirklich drängenden Menschheitsprobleme unserer Zeit keine Schmerzen zu bereiten und das ist sehr schade. Ich kümmere mich mittlerweile um diese Probleme, denn Fernsehen war für mich mit meinem Gastbeitrag in der Folge 11 vom 24. März 2008 völlig ausreichend behandelt.

Worin die Ursache für trashiges Fernsehen liegt? Trash macht Quote und Quote bringt Profit und Profit ist die Maxime jedes Konzerns. Wie habe ich es in meinem gelöschten Kommentar geschrieben? Profit wiegt schwerer als jede Kritik! Fernsehkritik-TV ist solange völlig wirkungslos bis nicht an diese Wurzel herangegangen wird, bis nicht dieser theoretische Mangel bewältigt wird. Natürlich ist diese Geisteshaltung ein gesellschaftliches Phänomen, aber wer sich schon Kritiker schimpft, sollte höchste Ansprüche auch in der Theorie haben, insbesondere wenn sogar etwas Soziologie hinter ihm liegt. Ein erster Schritt dazu wäre, Kritik anzunehmen und nicht zu beschimpfen, zu löschen und zu blockieren, ansonsten sollten wir alle möglichst schnell FK-TV abschalten.

Entschuldige bitte, wenn ich keine Lust habe auf die immer gleichen Fragen (Behauptungen) einzugehen. Solltest Du den eindruck haben, dass RTL & FKTV sich nur wenig unterscheiden, dann ist dies natürlich dein gutes Recht. Zwei Feststellungen würde ich doch zumindestens kurz kommentieren.

  1. Beleidigung, Löschung von Usermeinungen und Blockierung von Userkonten

Sein eigenes (Fehl)Verhalten richtig einzuschätzen fällt vielen Menschen sehr schwer. Vielleicht hast Du ja auch einfach eine falsche Tonart an den Tag gelegt oder die Regeln des Kanals nicht befolgt. Lässt sich hier alles nur sehr schwer nachvollziehen.

sowohl der Fernsehkritiker als auch dessen Fans würden Fernsehen wichtiger nehmen als den Welthunger.

Deswegen heißt die Seite ja Fernsehkritik.tv und nicht Welthunger.de. Man könnte auch behaupten, wenn ich auf eine Webseite mit dem Namen Fernsehkritik.tv gehe, dass ich auch selbiges zum Inhalt erwarte. Wäre jetzt aber nur eine Vermutung und ich will ja nicht verallgemeinern.

Mfg
Chris

Dies ist der Ausgangspunkt für diesen Beitrag, denn worin unterscheidet sich FK-TV eigentlich substantiell von dem was er kritisiert, wenn er bei der ersten Gelegenheit anderslautende, harmlos formulierte Meinungen mundtot macht?!

Achso. Ich hätte dann gerne aber deinen Kommentar. So kann jeder Behaupten man habe “sachlich und pointiert argumentiert” und in wirklichkeit hat man nur geschrieben: “Der Fernsehkritiker ist ein dummes fettes A**loch”.
Also bitte. Wer soll dir das ohne Beweise glauben? Das einzige was ich aus diesem Screen ziehe, ist das du gesperrt wurdest.
Wenn du dummen Scheiß geschrieben haben solltest/hast ist es sein gutes Recht dich zu blockieren.

Aber der Großteil des Archivs beweist wovon FK-TV eigentlich lebt, nämlich von der Nacherzählung und Reproduktion von Trash

Schon TAUSENDMAL erläutert, diskutiert, debattiert worden. Wirklich, tausendmal.

RTL und FK-TV brauchen Trash um ihr Projekt finanzieren zu können.

Und das ist eine selten blöde Aussage. RTL braucht keinen “Trash”. RTL spart damit nur Geld. RTL braucht Werbung, mehr nicht. Damit verdienen die ihr Geld.

Der “Kritiker” sieht sich schrottige Formate an und lamentiert einem Polizeibeamten auf der Toilette gleich, wie gräßlich die Scheiße mal wieder stinkt und in welchen Gerüchen sie sich ausbreitet, anstatt sie einfach herunterzuspülen!

Und wie soll das aussehen? Ich raff nicht worauf du hinauswillst. Hoch gestochen und unglaublich verklausuliert ist deine Aussage wohl: Fk.tv soll es selbst erstmal besser machen?! Oder wie…?

FK-TV hat den Kommentar entfernt, indem ich sagte, sowohl der Fernsehkritiker als auch dessen Fans würden Fernsehen wichtiger nehmen als den Welthunger.

Weil das keiner lesen will, das ist allerbilligste Polemik. Es geht hier nun mal um Fernsehen.
Das ist vielleicht ein First-World-Problem, aber es ist eben DAS, was dieses Format kritisiert.
Kannst ja Welthungerkritik.de gründen.

Worin die Ursache für trashiges Fernsehen liegt? Trash macht Quote und Quote bringt Profit und Profit ist die Maxime jedes Konzerns. Wie habe ich es in meinem gelöschten Kommentar geschrieben? Profit wiegt schwerer als jede Kritik! Fernsehkritik-TV ist solange völlig wirkungslos bis nicht an diese Wurzel herangegangen wird, bis nicht dieser theoretische Mangel bewältigt wird.

Welche Wurzel? Bist du Marxist oder was?!
Soll Fk.tv sich jetzt dem Kampf des Weltfinanzkapitals annehmen oder wie?

:smt017

Also im Prinzip reihst du dich ein in eine lange Reihe von Kritiken, die an Substanz und Konstruktivität stark zu wünschen übrig lassen… fehlt nur noch das dann jede Gegenmeinung mit “Du bist doch nur ein Fanboy” runtergespielt wird, was ungleich lustiger kommt wenn man selbst noch seitenlang über Meinungsfreiheit lamentiert.

Ich gehe mal nach Argumenten vor. Gerade bei Argument drei habe ich ein paar Fragen, bei denen ich eine Antwort sehr interessant fände.

  1. Es besteht kein Recht darauf Kommentare unter einem Youtubevideo zu setzen. Selbst bei aktivierter Kommentarfunktion darf man als Uploader eines Videos jeden Kommentar löschen.
    Wenn du also eine Diskussion haben willst, dann gehe hier ins Forum, obwohl ich diesem Thread auch keine große Zukunft vorhersage. Was schon daran liegt das, dass was du sagst schon tausendmal gesagt und diskutiert worden ist.
    Naja wird halt mittlerweile langweilig. Aber ich gehöre zu diesen Leuten denen es einfach viel zu viel Spaß macht zu soetwas auch noch was zu schreiben. In dem Sinne, danke für den Unterhaltungswert. :wink:

Ich gehe davon aus, dass FK-TV wirklich den Trash abschaffen will

Damit hast du selbst dieses Argument entkräftet. Was aber wohl auch daran liegt, dass du selber siehst, dass es einfach zu schwach ist.

  1. Hier stimme ich dir zu einem gewissen Grad zu. Durch reine Reproduktion bewegt man wenig. Nun ist Fernsehkritik aber nicht reine Reproduktion sondern vor allem eine Reproduktion die das Produkt deutlich negativ darstellt.
    Viel wichtiger ist allerdings die Frage: Was sollte denn nun wirklich konkret anders gemacht werden?
    Es ist einfach zu sagen, dass eine rein theoretische Kritik nicht hilft. Aber was wäre eine praktische Vorgehensweise?
    Offensichtlich hat die Meinung dieses Formats eine Wirkung. Ansonsten hätte sich RTL nie zu der Klage hinreißen lassen.

Warum sollte RTL gegen Fernsehkritik.tv vorgehen, wenn nicht weil sie dem Format eine negative Auswirkung auf ihr Programm zurechnen? Auch die Leute von RTL wissen, dass eine Klage im Zweifel einfach mehr Publicity bedeutet.
Es wird eine Abwägung stattgefunden haben zwischen dem vermutetem Schaden für Fernsehkritik.tv und dem höheren Bekanntheitsgrad durch die Klage.
Wenn nun aber der Prozess durch Spendengelder finanziert werden kann und cih gehe davon aus, dass dies möglich ist, dann ist der entstandene Schaden bei nahe 0. (Von einem erheblichen Schaden an Holgers Nerven mal abgesehen.) Allerdings gab es durch die Klage einen erheblichen Zuwachs an Aufmerksamkeit. (Was dann auch so ziemlich der einzige positive Aspekt des ganzen Prozesses war, ansonsten war der ein ziemlicher Reinfall)

WIe auch immer: Argument 3 wird durch die Reaktionen der Programmersteller negiert. Offensichtlich ist der Einfluss von Fernsehkritik groß genug damit man sich zumindest Gedanken darum macht, was hier gesagt wird. Es gibt Klagen und beschwerden von Seiten der Fernsehsender.

Was also sollte mehr gemacht werden?

Und vor allem eine kleine Frage zu einem Widerspruch deiner Argumentation ( Anmerkung: verdammt ist länger geworden als erwartet… naja wenn man im Schreibfluss ist… also wirds gespoilert, damit nicht der EIndruck entsteht es ginge um diese Randbemerkung.) :

[spoiler]Du schreibst:

Klar, niemand will den Welthunger, aber wer wertvolle Lebenszeit (teilweise über Jahre!) mit oberflächlicher Kritik am Fernsehen verbringt, egal ob als Zuschauer oder Macher, dem scheinen die wirklich drängenden Menschheitsprobleme unserer Zeit keine Schmerzen zu bereiten und das ist sehr schade.

Darf ich daraus schließen, dass eine weniger „oberflächliche Kritik“ mit dem Welthunger vereinbar wäre?
Und ist nicht jede andere Form von Kritik die nicht direkt den Welthunger beenden soll, nicht genauso Zeitverschwendung?
Also mit welchen Themen darf man sich beschäftigen?
Ich lese übrigens Romane… eine grausame Zeitverschwendung in der ich keinem hungerndem Kind in Afrika helfe… ach ja und ich spiele Computerspiele…

Viel wichtiger: Müsste deine Kritik sich nicht viel stärker gegen jeden Fernsehsender richten, die ja sogar das Budget und die technischen Möglichkeiten hätten etwas gegen den Welthunger zu tun?

Warum trifft dieser, in diesem Kontext vollkommen belanglose, Vorwurf Fernsehkritik.tv, obwohl dessen Betreiber gerade einmal seinen eigenen Lebensunterhalt mit diesem Format verdient, während diejenigen die mit dem was hier kritisiert wird, wirklich Geld verdienen sich diesen Vorwurf von dir nicht gefallen lassen müssen?
Oder forderst du ein, dass Holger ab jetzt jede Folge mit dem Satz: „In Afrika verhungern Kinder!“ beendet, damit dieses Thema auch Erwähnung findet?

Ich werd einfach nicht schlau daraus… welchen Sinn hat dieser Einwurf zum Thema Welthunger?

Oder geht es am Ende gar nicht um den Welthunger, sondern ist es nur ein schmutziger rethorischer Trick um deine eigene Meinung unangreifbar erscheinen zu lassen?

Mal sehen…

Ich kümmere mich mittlerweile um diese Probleme, denn Fernsehen war für mich mit meinem Gastbeitrag in der Folge 11 vom 24. März 2008 völlig ausreichend behandelt.

Ja offensichtlich. Der EInwurf des Welthungers diente wohl nur dem Zweck dich als Person moralisch höher zu stellen. Damit man deine Überlegenheit diesem Format gegenüber erkennt.

Also billigste und schmutzigste Rethorik. Vermutlich weil dir beim Schreiben deines Posts aufgefallen ist, dass deine drei Hauptargumente zu belanglos waren um einer Diskussion auch nur eine Minute stand zu halten.[/spoiler]

…sowohl der Fernsehkritiker als auch dessen Fans würden Fernsehen wichtiger nehmen als den Welthunger. Klar, niemand will den Welthunger, aber wer wertvolle Lebenszeit (teilweise über Jahre!) mit oberflächlicher Kritik am Fernsehen verbringt, egal ob als Zuschauer oder Macher, dem scheinen die wirklich drängenden Menschheitsprobleme unserer Zeit keine Schmerzen zu bereiten und das ist sehr schade.

Bist Du zufällig derselbe Jazariel, der auch in “Der Freitag” schreibt? Ich denke mal: ja, denn dies passt ja ganz gut zu Deiner Kritik.

Weißt Du, wenn Du wie Albert Schweitzer hier alles an den Nagel hängen und in Afrika den Menschen direkt helfen würdest, hättest Du meinen grössten Respekt. Allerdings gäbe selbst das Dir nicht das Recht, anderen vorzuschreiben womit sie ihre Zeit “verschwenden” (Schweitzer hätte das nie getan, er ging einfach mit seinem Beispiel voran). Aber wenn das Deine Meinung ist, ok.

Wenn ich mich nicht irre, bist Du aber nicht in Lambarene und hilfst den armen Menschen vor Ort, sondern blogst und schreibst munter weiter in diesem unserem Erste-Welt-Land Deine Kommentare.
In der Zeit könntest Du doch z.B. Care-Pakete packen oder zumindest versuchen Geld aufzutreiben für die Hungernden dieser Welt, vlt mit einem ähnlichen Aufruf wie Holger (dass Spenden direkt an Juristen gehen passt mir auch nicht, aber das ist hier nicht der Punkt und sowieso nicht mehr zu ändern), aber stattdessen kritisierst Du den Kritiker weil er (in Deinen Augen das Falsche) kritisiert.
Das ist entweder bigott, denn Du hängst Dich ja nun ebenfalls an diesen Zug dran, verwendest einige Mühe nachdem Du bei YT keinen Erfolg hattest, offenbar weil Du denkst dass Deine Kritik irgendjemand erreicht - verwehrst aber Holger dasselbe Recht, nur weil Dir das Thema nicht passt.
ODER Du bist mittlerweile in Deinem Elfenbeinturm so dermaßen isoliert von der Realität, dass Du wirklich denkst Du hast den Stein der Weisen gefunden.

Solchen [-]Schwachsinn[/-] Einwand hört man bisweilen auch wenn es z.B. um Tierschutz geht “helft doch erstmal den Menschen, vorrangig Kindern”, als wenn nicht beides zugleich möglich wäre, und als wenn alle Menschen und Ressourcen dieser Welt nur für eine einzige Sache da wären und alles andere (was man im Volksmund so unter “Leben” zusammenfasst") nur Zeitverschwendung.

Wie gesagt: bevor Du eine solch fundamentale Kritik von Dir gibst, geht erst mal mit gutem Beispiel voran, denn wenn die Welt eines nicht braucht, dann sind das Spaßbremsen und Heuchler. Und ich brauch die schon mal gar nicht, denn die verschwenden nur meine Lebenszeit.

[spoiler]So wie ich grad meine Pause ver(sch)wendet habe für diesen Kommentar. Aber sei’s drum.[/spoiler]

Eigentlich können wir das ganze auch abkürzen: Hier stürmen im Laufe der Tage noch ein paar Leute rein die Skafdir zustimmen, während der TE nur einmal sich selbst als der geilste Mensch auf Gottes Erdenrund darstellen wollte, uns diesen Thread wie einen Haufen Hundescheiße den niemand von der Straße aufsammelt hier überlässt und dann wieder verschwindet.
Dann gibt es noch eine Handvoll Leute die meinen sie müssen dem TE zustimmen (Vorzugsweise die Leute die hier sowieso schon zehnmal gepostet haben das sie hier nicht mehr herwollen oder selbst einen Thread dieser Art verfasst haben)

  • Und am Ende kommt Baru und macht die Chose hier zu. :ugly

Ich würde dieser Prognose eine sehr hohe Trefferchance geben.

Aber ExtraKlaus… du kannst mir doch nich einfach mein einziges Hobby nehmen… andererseits… ich muss gleich meine Tochter vom Kindergarten abholen, dann noch zur Uni fahren und heute abend kommen noch ein paar Freunde vorbei…

also gut dann kann hier wohl dicht gemacht werden… ich meine mal ernsthaft: Was wäre den so eine Diskussion ohne meine Kilometerposts die sich am Ende sowieso keiner durchliest? :wink:

@Mamalupe: Hübscher Hinweis, würde auf jeden Fall diesen vollkommen belanglosen Hinweis auf die armen hungernden Kinder erklären. Zumindest eine freundlichere Erklärung als meine. Insofern in dubio pro reo: Vermutlich hat er sich gerade wirklich nur die Welthungerscheuklappen aufgesetzt und stört sich nun daran, dass er bei einem Blick zur Seite gesehen hat, dass andere die Scheuklappen nicht tragen.

Seit wann stellen sich Trolle einer Diskussion? Die kommen rein, rotzen auf den Teppich und verschwinden auf Nimmerwiedersehen.

Fazit: RTL schickt Anwälte, FK-TV bedient sich seiner Adminrechte, Resultat ist dasselbe.

Nö, ist es nicht. Es macht jawohl einen Unterschied, ob ein Post von mir im Internet gelöscht wird, oder ob eine Horde Anwälte mir das letzte Hemd ausziehen will. Und, wie hier schon einige Male angemerkt wurde, kommt es natürlich auch immer auf das “Wie” an.

Fazit: RTL und FK-TV brauchen Trash um ihr Projekt finanzieren zu können.

Marvel-Helden brauchen Bösewichte um Helden sein zu können. Sozialpädagogen brauchen Problemfälle um arbeiten zu können. Die Polizei braucht Ganoven und Menschen, die das Gesetz nicht achten, so what? Das ist eben das ethische Dilemma, in dem sich Menschen befinden, die gegen Unrecht vorgehen. Sie müssen dieses Unrecht, ob es gefällt oder nicht, nun einmal thematisieren. Wie soll man das denn sonst machen? “Und heute bei Fernsehkritik-TV! … Gar nichts. Denn ihr wisst ja wie scheiße das Fernseh-Programm ist.”

Fazit: Egal ob RTL oder FK-TV man wird nicht schlauer.

Man wird durch FK-TV nicht schlauer, aber lernt einen anderen Umgang beim Konsum von Medien. Und genau so verstehe ich das Format. Wenn ich nur dann fehlerhafte oder problematische Dinge im TV erkenne, wenn sie mir auf dem Silbertablett serviert werden, bewirkt FK-TV überhaupt nichts. Wenn ich aber von selbst anfange mich zu fragen, ob das alles so seine Richtigkeit hat, was dort gezeigt wird, hat FK-TV schon sehr viel erreicht.

PS. Du bekämpfst im Moment den Welthunger? Cool, möchtest du sagen wie?

Abschliessend:
[spoiler][/spoiler]

Die Kinder in Afrika haben nicht einmal ein FKTV-Forum, in dem sie sich über gelöschte Youtube-Kommentare beschweren können --> First World Problem.

aber wer wertvolle Lebenszeit (teilweise über Jahre!) mit oberflächlicher Kritik am Fernsehen verbringt

Die Zeit für diesen Post hättest Du locker zum Schmieren von 5 Butterstullen für hungernde Kinder in Afrika verwenden können.

Es gibt nichts Schlimmeres als Firstworldproblems, hört bitte auf das so herunterzuspielen. The Facepalm Thread

„Had to turn down the brightness on the IPad, because it hurt my eyes“ Ein Beispiel von vielen. Und so etwas im 21. Jahrhundert. :shock:

Und was für eine Lobby haben diese Menschen? So etwas macht mich unfassbar traurig. :cry:

chris & ExtraKlaus: [spoiler]

Sein eigenes (Fehl)Verhalten richtig einzuschätzen fällt vielen Menschen sehr schwer. Vielleicht hast Du ja auch einfach eine falsche Tonart an den Tag gelegt oder die Regeln des Kanals nicht befolgt. Lässt sich hier alles nur sehr schwer nachvollziehen.

Achso. Ich hätte dann gerne aber deinen Kommentar. So kann jeder Behaupten man habe “sachlich und pointiert argumentiert” und in wirklichkeit hat man nur geschrieben: “Der Fernsehkritiker ist ein dummes fettes A**loch”. Also bitte. Wer soll dir das ohne Beweise glauben? Das einzige was ich aus diesem Screen ziehe, ist das du gesperrt wurdest. Wenn du dummen Scheiß geschrieben haben solltest/hast ist es sein gutes Recht dich zu blockieren.
[/spoiler]

Ich bin mir sicher, dass meine Kommentare persönlich gewertet worden sind, aber sie waren sachlich. Ich kann den Nachweis nicht erbringen, weil ich, wie gesagt, nicht den späteren Verlauf erahnen konnte. Jedenfalls wurde von meiner Seite aus nicht beleidigt, sondern ein Mangel in der Ausrichtung des Projekts und sämtlicher Teilnehmer festgestellt, die ich hier nun auch näher dargestellt habe. Ich denke, dass die Tonart noch lange keinen Verstoß gegen irgendwelche Regeln erwirkt, sonst müsste man RTL Recht geben, dass “Scheiß RTL” einfach nicht nett und ausdifferenziert genug formuliert war, wodurch aber die Pointe völlig verloren geht.

chris & ExtraKlaus: [spoiler]

Deswegen heißt die Seite ja Fernsehkritik.tv und nicht Welthunger.de. Man könnte auch behaupten, wenn ich auf eine Webseite mit dem Namen Fernsehkritik.tv gehe, dass ich auch selbiges zum Inhalt erwarte. Wäre jetzt aber nur eine Vermutung und ich will ja nicht verallgemeinern.

Weil das keiner lesen will, das ist allerbilligste Polemik. Es geht hier nun mal um Fernsehen.
Das ist vielleicht ein First-World-Problem, aber es ist eben DAS, was dieses Format kritisiert.
Kannst ja Welthungerkritik.de gründen.
[/spoiler]

Und weil die Webseite so heisst und sich in ihrer Methode der Kritik oberflächlich verhält, wird sie niemals zum Kern der Sache vordringen, wodurch niemals der Anspruch entsteht, sich größeren Problemen zu stellen, die wesentlich mehr Menschenleben gefährden und zerstören. Fernsehkritik.TV ist eine Endlosschleife geblieben, genau wie der Trash im Fernsehen, wenn Euch das reicht, dann entspricht ihr genau dem Gegenstand meiner Kritik. Ich kritisiere doch nicht über Jahre immer denselben Mist oder schaue mir an, wie einer das immer wieder tut und gebe mich dann damit zufrieden, dass sich gar nichts ändert! Und wenn diese Zufriedenheit in diesem Moment da ist, dann hat man offensichtlich keine anderen Probleme im Sinn, wie dem Welthunger. So war die Formulierung zu verstehen! Um den Namen gehts sicher nicht.

Und es wird reichlich gefährlich, zu sagen, dass man jetzt schon Dinge zensiert, “weil sie keiner lesen will”.

ExtraKlaus: [spoiler]

Schon TAUSENDMAL erläutert, diskutiert, debattiert worden. Wirklich, tausendmal.

Und das ist eine selten blöde Aussage. RTL braucht keinen “Trash”. RTL spart damit nur Geld. RTL braucht Werbung, mehr nicht. Damit verdienen die ihr Geld

Und wie soll das aussehen? Ich raff nicht worauf du hinauswillst. Hoch gestochen und unglaublich verklausuliert ist deine Aussage wohl: Fk.tv soll es selbst erstmal besser machen?! Oder wie…?

Welche Wurzel? Bist du Marxist oder was?!
Soll Fk.tv sich jetzt dem Kampf des Weltfinanzkapitals annehmen oder wie?
[/spoiler]

Tausend Mal ja? Und es hat zu nichts geführt? Dann dreht sich das Projekt wirklich im Kreis.

Ersteinmal muss man etwas verstehen, bevor man es als “blöd” diffamiert. Ich sagte, dass Trash die Quote bringt, und Quote ist das Maß für den gewinnmäßigen Verkauf von Werbung. Wenn der Trash auch noch kostengünstig produziert wird, ist das keine Widerlegung dessen was ich gesagt habe, schliesslich ging ich gar nicht darauf ein.

Es wird sich über Symptome aufgeregt anstatt wirklich an die Ursachen zu gehen und damit das Problem entgültig zu bewältigen. Die Wurzel wird auch benannt, es lohnt sich ökonomisch Trash zu senden, deswegen ist Fernsehkritik gleich in doppelter Hinsicht wirkungslos und selbstreferentiell, weil die Argumente keinen auf dem Markt interessieren. Aber ich wiederhole mich, das ist alles im Eingangsposting beschrieben. Und natürlich muss FK-TV, wenn es sich dieser Argumentation stellt, eine inhaltliche Weiterentwicklung vollziehen, wenn es mehr sein will als eine Stammtischparole.

Wie man sieht brauche ich keine Beschimpfungen und es ist albern mir mangelnde Argumentation vorzuwerfen, wenn man sie noch nichteinmal in der Reaktion einbezieht sondern meint, man würde es schlichtweg nicht verstehen (“raff nicht”).

Skafdir: [spoiler]

  1. Es besteht kein Recht darauf Kommentare unter einem Youtubevideo zu setzen. Selbst bei aktivierter Kommentarfunktion darf man als Uploader eines Videos jeden Kommentar löschen.
    Wenn du also eine Diskussion haben willst, dann gehe hier ins Forum, obwohl ich diesem Thread auch keine große Zukunft vorhersage. Was schon daran liegt das, dass was du sagst schon tausendmal gesagt und diskutiert worden ist.
  1. Damit hast du selbst dieses Argument entkräftet. Was aber wohl auch daran liegt, dass du selber siehst, dass es einfach zu schwach ist.
  1. Hier stimme ich dir zu einem gewissen Grad zu. Durch reine Reproduktion bewegt man wenig. Nun ist Fernsehkritik aber nicht reine Reproduktion sondern vor allem eine Reproduktion die das Produkt deutlich negativ darstellt.
    Viel wichtiger ist allerdings die Frage: Was sollte denn nun wirklich konkret anders gemacht werden?
    Es ist einfach zu sagen, dass eine rein theoretische Kritik nicht hilft. Aber was wäre eine praktische Vorgehensweise?
    Offensichtlich hat die Meinung dieses Formats eine Wirkung. Ansonsten hätte sich RTL nie zu der Klage hinreißen lassen.

Warum sollte RTL gegen Fernsehkritik.tv vorgehen, wenn nicht weil sie dem Format eine negative Auswirkung auf ihr Programm zurechnen? Auch die Leute von RTL wissen, dass eine Klage im Zweifel einfach mehr Publicity bedeutet.
Es wird eine Abwägung stattgefunden haben zwischen dem vermutetem Schaden für Fernsehkritik.tv und dem höheren Bekanntheitsgrad durch die Klage.
Wenn nun aber der Prozess durch Spendengelder finanziert werden kann und cih gehe davon aus, dass dies möglich ist, dann ist der entstandene Schaden bei nahe 0. (Von einem erheblichen Schaden an Holgers Nerven mal abgesehen.) Allerdings gab es durch die Klage einen erheblichen Zuwachs an Aufmerksamkeit. (Was dann auch so ziemlich der einzige positive Aspekt des ganzen Prozesses war, ansonsten war der ein ziemlicher Reinfall)

WIe auch immer: Argument 3 wird durch die Reaktionen der Programmersteller negiert. Offensichtlich ist der Einfluss von Fernsehkritik groß genug damit man sich zumindest Gedanken darum macht, was hier gesagt wird. Es gibt Klagen und beschwerden von Seiten der Fernsehsender.

Was also sollte mehr gemacht werden?

Und vor allem eine kleine Frage zu einem Widerspruch deiner Argumentation ( Anmerkung: verdammt ist länger geworden als erwartet… naja wenn man im Schreibfluss ist… also wirds gespoilert, damit nicht der EIndruck entsteht es ginge um diese Randbemerkung.) :

Ja offensichtlich. Der EInwurf des Welthungers diente wohl nur dem Zweck dich als Person moralisch höher zu stellen. Damit man deine Überlegenheit diesem Format gegenüber erkennt.

Also billigste und schmutzigste Rethorik. Vermutlich weil dir beim Schreiben deines Posts aufgefallen ist, dass deine drei Hauptargumente zu belanglos waren um einer Diskussion auch nur eine Minute stand zu halten.
[/spoiler]

Zu 1. Es wäre schon ein Armutszeugnis, wenn der “Fernsehkritiker” eigene Kritiker nicht ertragen könnte. In der Vergangenheit lies er sie stets zu insofern erschliesst sich die Löschung meiner Kommentare nicht als logisch, da sie auch nicht beleidigender Natur waren, ganz im Gegensatz zu seiner Reaktion (“dämlich” wurden sie genannt).

Ich glaube nicht, dass man meine Argumentation 1 zu 1 hier schonmal vorgebracht hat, denn ich sage wie wenig FK-TV letztlich bringt, und kritisiere auch sämtliche Zuseher, die sich mit dieser Wirkungslosigkeit zufrieden geben. Ich habe ja auch viel zu viel Zeit mit passivem Konsum verbracht. Mit Sicherheit wird FK-TV gemeint haben, dass der Trash nur thematisiert wird, um adäquat kritisieren zu können, aber das kritisiere ich gar nicht. Ich kritisiere, dass man in der Kritik nicht weiter geht und auf Ursachen eingeht.

Zu 2. Nein, ich sage nur, dass FK-TV meint gegen etwas zu kämpfen, aber die eigene Unzulänglichkeit der Argumentation und des Konzeptes nicht bewusst einkalkuliert hat, wodurch der Kampf zu einem Schlag ins Wasser verkommt. Es wird einem Irrtum nachgegangen, weil man Symptome wichtiger nimmt als Ursachen. Das Argument ist also nicht wenig wert, sondern besteht dadurch umso mehr. Es wird halt etwas betrieben, was eigentlich nicht Sinn der Sache ist. Statt Aufklärung, die zu einer Überwindung der Verhältnisse führt, kommt es zur Verklärung, die sich mit den Verhältnissen begnügt.

Zu Welthunger: Das Fernsehen braucht Profite um zu überleben und Menschen verhungern weil sie nicht für Profite arbeiten können. Es gibt also eine Gemeinsamkeit zwischen diesen beiden gesellschaftlichen Bereichen die ökonomischer Natur ist. Würde man Fernsehen radikal kritisieren, würde schnell auffallen, dass Trash im Fernsehen bloss ein kleiner Teil vom Elend in unserer Gesellschaft ist und man den Blickwinkel der ursprünglichen Fernsehkritik erweitern müsste, nämlich z.B. wie die Medien über das Elend berichten. D.h. wäre die Argumentation radikaler, würde die Priorität vom Fernsehen zu den eigentlichen viel größeren Katastrophen übergehen. In der Tat kritisiere ich viele andere Dinge auch, Fk-TV ist für mich nur ein Nebenaspekt, weswegen ich auch lange dazu geschwiegen habe. FK-TV könnte z.B. die Frage stellen warum der alltägliche Hungertod im Fernsehen keine Rolle spielt. Könnte fragen warum beim NSU Zschäpe eher boulevardesk gewertet wird, anstatt die staatliche Beteiligung am Terror zu thematisieren etc.

Und keine Frage, Zocken ist Zeitverschwendung, und das sage ich als ehemaliger Zocker. Bei den Büchern kommt es auf die Autoren an. Dostojewski und Co. sind durchaus nützlich um sich als Mensch weiterzuentwickeln. Letztlich geht es darum welche Beschäftigung zu größerer individueller und kollektiver Lebensqualität führt.

Zum letzten Absatz: Nein, es ging nicht darum mich moralisch oder rhetorisch “höher” zu stellen, sondern bloss meine Entwicklung zu beschreiben. Ich habe vor 5 Jahren auch mal das Fernsehen kritisiert, aber es hat zu nichts geführt, also musste ich meine Position überdenken. Es steht jedem frei meine Argumente zu überprüfen, damit ich sehen kann, ob ich sie erneut überdenken muss. Deswegen schreibe ich hier, ich habe ein Einsehen in meiner Unzulänglichkeit und lösche nicht einfach Kritiken wie selbsternannte Kritiker.

Mamalupe: [spoiler]

Weißt Du, wenn Du wie Albert Schweitzer hier alles an den Nagel hängen und in Afrika den Menschen direkt helfen würdest, hättest Du meinen grössten Respekt. Allerdings gäbe selbst das Dir nicht das Recht, anderen vorzuschreiben womit sie ihre Zeit “verschwenden” (Schweitzer hätte das nie getan, er ging einfach mit seinem Beispiel voran). Aber wenn das Deine Meinung ist, ok.

Wenn ich mich nicht irre, bist Du aber nicht in Lambarene und hilfst den armen Menschen vor Ort, sondern blogst und schreibst munter weiter in diesem unserem Erste-Welt-Land Deine Kommentare.
In der Zeit könntest Du doch z.B. Care-Pakete packen oder zumindest versuchen Geld aufzutreiben für die Hungernden dieser Welt, vlt mit einem ähnlichen Aufruf wie Holger (dass Spenden direkt an Juristen gehen passt mir auch nicht, aber das ist hier nicht der Punkt und sowieso nicht mehr zu ändern), aber stattdessen kritisierst Du den Kritiker weil er (in Deinen Augen das Falsche) kritisiert.
Das ist entweder bigott, denn Du hängst Dich ja nun ebenfalls an diesen Zug dran, verwendest einige Mühe nachdem Du bei YT keinen Erfolg hattest, offenbar weil Du denkst dass Deine Kritik irgendjemand erreicht - verwehrst aber Holger dasselbe Recht, nur weil Dir das Thema nicht passt.
ODER Du bist mittlerweile in Deinem Elfenbeinturm so dermaßen isoliert von der Realität, dass Du wirklich denkst Du hast den Stein der Weisen gefunden.

Solchen Schwachsinn Einwand hört man bisweilen auch wenn es z.B. um Tierschutz geht “helft doch erstmal den Menschen, vorrangig Kindern”, als wenn nicht beides zugleich möglich wäre, und als wenn alle Menschen und Ressourcen dieser Welt nur für eine einzige Sache da wären und alles andere (was man im Volksmund so unter “Leben” zusammenfasst") nur Zeitverschwendung.

Wie gesagt: bevor Du eine solch fundamentale Kritik von Dir gibst, geht erst mal mit gutem Beispiel voran, denn wenn die Welt eines nicht braucht, dann sind das Spaßbremsen und Heuchler. Und ich brauch die schon mal gar nicht, denn die verschwenden nur meine Lebenszeit.
[/spoiler]

Menschen auf ihre Mängel in der Argumentation hinzuweisen ist ein Akt der Nächstenliebe, weil es hilft ihre/unsere Probleme wirklich zu bewältigen. Es steht Dir frei bei mir dasselbe zu unternehmen, bislang höre ich nur Behauptungen. Ich habe den Vorwurf schon extrem häufig gehört, ich solle doch nach Afrika gehen, wenn es mir nicht passt. Dabei ist die Armut in Afrika, Bangladesh oder sonstwo das Ergebnis einer Wirtschaftsform, die auch in Europa existiert und Armut produziert. Wir leben in einer globalisierten Welt in der sämtliche Regionen als Märkte erschlossen wurden, die dem Profit dienen, wo Menschen über Zahlungsmittel und Eigentumsverhältnisse von den Reichtümern der Zivilisation ausgeschlossen werden. Insofern spielt es keine Rolle wo ich diese Verhältnisse kritisiere, ich kritisiere sie immer für die erniedrigten und ausgebeuteten Wesen in aller Welt. Meine Arbeit und Hilfe ist langfristiger, abstrakter Natur, ich widme bereits mein Leben dem Umsturz derartiger Verhältnisse, aber eben an ihrer Wurzel in der Theorie, damit die Praxis besser werden kann. Sowas erscheint dem oberflächlichen Betrachter natürlich als “Heuchelei” der nur den “Spaß bremsen” will. Man könnte sich kaum mehr irren.

Wohin mangelnde Auseinandersetzung mit Theorie führt zeigte Lenin, Stalin, die DDR, Nordkorea, aber auch sämtliche gegenwärtigen Parteien, NGOs usw. Spendenaktionen für Hungernde unterstütze ich auch, allerdings nie ohne den Verweis auf ihre geringe langfristige Wirkung, schliesslich berühren sie nie die Ursachen für Armut. Ironischerweise wird man selbst zum Bedürftigen wenn man all sein Geld den Bedürftigen schenkt, so grausam ist unsere politische Ökonomie. Was meine anderen Aktivitäten mit meinen Kritikpunkten zutun haben, ist mir schleierhaft. Das hier ist kein Feldzug eines verletzten, vereinsamten Individuums, sondern eine gut gemeinte Intervention gegen verkürzte Kritik am Fernsehen, deren Ausgangspunkt halt in der Löschung von Kommentaren auf YT liegt. Persönlicher Erfolg ist mir übrigens so brunzegal wie monetärer Erfolg, mir geht es um die Sache.

Caeshijque: [spoiler]

Nö, ist es nicht. Es macht jawohl einen Unterschied, ob ein Post von mir im Internet gelöscht wird, oder ob eine Horde Anwälte mir das letzte Hemd ausziehen will. Und, wie hier schon einige Male angemerkt wurde, kommt es natürlich auch immer auf das “Wie” an.

Marvel-Helden brauchen Bösewichte um Helden sein zu können. Sozialpädagogen brauchen Problemfälle um arbeiten zu können. Die Polizei braucht Ganoven und Menschen, die das Gesetz nicht achten, so what? Das ist eben das ethische Dilemma, in dem sich Menschen befinden, die gegen Unrecht vorgehen. Sie müssen dieses Unrecht, ob es gefällt oder nicht, nun einmal thematisieren. Wie soll man das denn sonst machen? “Und heute bei Fernsehkritik-TV! … Gar nichts. Denn ihr wisst ja wie scheiße das Fernseh-Programm ist.”

Man wird durch FK-TV nicht schlauer, aber lernt einen anderen Umgang beim Konsum von Medien. Und genau so verstehe ich das Format. Wenn ich nur dann fehlerhafte oder problematische Dinge im TV erkenne, wenn sie mir auf dem Silbertablett serviert werden, bewirkt FK-TV überhaupt nichts. Wenn ich aber von selbst anfange mich zu fragen, ob das alles so seine Richtigkeit hat, was dort gezeigt wird, hat FK-TV schon sehr viel erreicht.

PS. Du bekämpfst im Moment den Welthunger? Cool, möchtest du sagen wie?
[/spoiler]

Zu “es kommt auf das Wie an”: Ja, der Unterschied in der Methode wie Meinungen behandelt werden. Einerseits juristisch gegen eine Meinung, die monetär via Vertrieb eines T-Shirts vorgeht, andererseits über virtuelle Adminrechte gegen eine Meinung, die sachlich Einwände gegen inhaltlich Mängel vorbringt. Zumal ihn ja keiner gezwungen hat gegen einen Multmillioneneuro-Konzern vorzugehen. Solange sachlich Kritik formuliert wird, sogar ohne Fäkalsprache wie auf dem RTL-Shirt, muss sie zumindest akzeptiert werden, wenn man schon nicht darauf eingehen will.

Zu Marvel-Helden: Comicfiguren sind fiktiv, lasse ich unterm Tisch fallen. Sozialpädagogen die ihren Job ernstnehmen, schauen über den Tellerrand ihrer Tätigkeit hinaus und bemerken die Ursachen ihrer Problemfälle, werden politisch aktiv und bereinigen diese Stück für Stück. Aus diversen Gründen tun sie das nicht, weshalb sie auch zu kritisieren wären. Der Vergleich mit der Polizei ist auch so ein krudes Thema: Die Polizei fragt nicht warum Menschen kriminell werden, sie buchtet die nur ein. Das müsste sie aber, um sich selbst endlich überflüssig zu machen. Darin sieht sie aber nicht ihre Aufgabe. Und so bleibt es wie es ist. Deswegen muss man die Kritik oder Vorstellung vom Job bei Fernsehkritik genauso erweitern, wie in den von Dir beschriebenen Bereichen und nicht mit den Achseln zucken.

Zu FK-TV macht nicht schlauer: Es ist doch der Mehrheit längst klar, dass das was im TV läuft nicht dem Schein entspricht, sondern trivialer Dünnschiss ist. Da braucht es niemanden, der hingeht und sagt: Leute, das ist echt trivialer Dünnschiss, das ist ja mal voll schlimm und so! Aber genau das macht er und da fragt man sich: Was bringt denn das?! Ich habe im Eingangsposting genau das erwähnt, und meinte darauf, man müsse statt der Symptome, also der Erscheinungen im TV, sich um die Ursachen bemühen, also die Quoten- und Profitmaximiererei!

Was ich gegen Welthunger mache habe ich Mamalupe geschrieben.

@alderschwede: Wärst Du in der Lage gewesen meiner Argumentation zu folgen, wäre Dir schon aufgefallen, dass es mir um weit mehr als um gelöschte Kommentare ging, sondern sich sogar auf deren Belange bezog. Ich schätze aufgrund einer derartigen Fehleinschätzung, führen wir jetzt solche Gespräche.

@Kiyotake: Auch Du unterliegst der merkwürdigen Annahme, man könne den Hungernden nur mit Soforthilfe beistehen.

Ganz ehrlich, auf mich machst du den Eindruck als würdest du unbedingt das Klischee des arroganten Linken erfüllen wollen. Alleine, dass du bestimmst, was Zeitverschwendung ist und was nicht. Einem Hobby nachzugehen ist für dich also Zeitverschwendung? Hobbys sind wichtig. Durch sie findet der Mensch Erholung und Zerstreuung; tankt Energie und pflegt soziale Bande. Der eine zockt, der andere geht mit Freunden ins Kino und ein Dritter schaut nach der Arbeit fern. Nur weil ein Mensch nicht grade Dostojewski liest oder den Welthunger bekämpft, ist die Zeit, die er für ein Hobby oder soziale Kontakte aufwendet, deshalb nicht verschwendet.

Nein, es ging nicht darum mich moralisch oder rhetorisch “höher” zu stellen, sondern bloss meine Entwicklung zu beschreiben. Ich habe vor 5 Jahren auch mal das Fernsehen kritisiert, aber es hat zu nichts geführt, also musste ich meine Position überdenken.

Und seit mindestens vier Jahren kritisierst du in diesem Forum und außerhalb den Kapitalismus. Was hast du für Erfolge aufzuweisen? Der Fernsehkritiker trägt zur Aufklärung bei und bietet TV-Opfern eine Plattform, was u.a. mit einem Grimme-online-Award gewürdigt wurde. Du hast dein Steckenpferd, der Fernsehkritiker hat seins. Warum sollte er nun unbedingt dein Steckenpferd übernehmen?

Tu tust etwas typisch Linkes: Du hast für dich ein Thema gefunden – Welthunger, Kapitalismuskritik. So weit, so gut. Nun zwingst du dieses Thema allerdings jedem in deiner Umwelt auf. Der Fernsehkritiker muss sich nun dessen annehmen. Alles muss sich deinem Thema unterordnen. Alles, was sich nicht deinem Thema annimmt, begeht einen Fehler, bekämpft nur die Symptome, behandelt die falschen Themen usw.

Ich möchte dir nicht mehr unterstellen als deine Beiträge tatsächlich hergeben. Aber genauso wirkt es auf mich.

Aber der Großteil des Archivs beweist wovon FK-TV eigentlich lebt, nämlich von der Nacherzählung und Reproduktion von Trash, denn mehr als Kopfschütteln und die üblichen Sprüche, die ohnehin jeder über das Fernsehen vor dem Gerät und bei Freunden ablädt, hat der Märtyrer gegen das schlechte Fernsehen nicht übrig, er hat bloss ein Geschäft daraus gemacht, während andere längst versuchen den ganzen Irrsinn einfach zu ignorieren und etwas sinnvolles aus ihrem Leben zu machen.

Fazit: RTL und FK-TV brauchen Trash um ihr Projekt finanzieren zu können.

Klappe: Die eintausendeinunleipzigste, der Fernsehkritiker ist ein Märtyrer, der ein Geschäft daraus gemacht hat auf alltäglichen Fernsehtrash hinzuweisen und dessen Sinn und Unsinn zu hinterfragen (Gott, wie verwerflich das er damit sein Geld verdient) und seine Fans hören verblendet zu anstatt etwas aus ihrem Leben zu machen!

Fazit: Nicht ergiebiges, bloss eine wiederholt aufgewärmte substanzlose Pauschalkritik, die wir hier bereits bis zum Erbrechen hatten, quasi: FKTV verblendet-Reloaded!! :roll:

Alleine, dass du bestimmst, was Zeitverschwendung ist und was nicht. Einem Hobby nachzugehen ist für dich also Zeitverschwendung? Hobbys sind wichtig.

Sorry für das Einmischen, aber das hat er nirgendwo behauptet, wenngleich sein Ansatz, in “höhere Hobbies” und “niedere Hobbies” (Terminologie ist nicht die seine) zu unterteilen sicher erörterungswürdig ist.

Aber ihn als “arroganten Linken” zu diskreditieren, mehr hast du nicht drauf, Danzy?

Der Fernsehkritiker trägt zur Aufklärung bei und bietet TV-Opfern eine Plattform, was u.a. mit einem Grimme-online-Award gewürdigt wurde. Du hast dein Steckenpferd, der Fernsehkritiker hat seins. Warum sollte er nun unbedingt dein Steckenpferd übernehmen?

Ein klassisches argumentum ad verecundiam kombiniert mit einem argumentum ad crumenam, Autoritätsargument und Erfolg-gibt-Recht-Argument, noch garniert mit einer rhethorischen Frage, die ein argumentum ad antiquitatem/ad lapidem (Traditions- Erfahrungsargument) enthält.

Wunderschön, eins muss ich dir lassen, dieser Sophismus ist wirklich ein vielschichtiges Meisterwerk, er sollte in Lehrbüchern stehen.

Disclaimer: Ich steh so wenig hinter Jazariel wie ihr

@Jazariel
Mit anderen Worten Du BIST der Autor aus “Der Freitag”. Und damit auch Inhaber des blogs “Leben im Falschen”.
Adorno, Marcuse, Dutschke, Marx und Engels etc. pp.
Wow. Ich dachte, die 68er seien in Rente, aber offenbar gibt es auch dort immer wieder Nachwuchs.

Also doch der Elfenbeinturm. Du meinst, Du hast die Ursachen erkannt und bekämpfst diese nun. Das meinten schon andere vor Dir, siehe oben, Lenin, Stalin, DDR etc. hast Du auch schon genannt - ich lese aus Deinen Zeilen heraus, dass Du die Linie vertrittst, der Sozialismus an sich sei gut, nur nicht richtig umgesetzt, korrekt?

Ich selbst lehne diesen Gedanken radikal ab, aber ebenso den Kapitalismus amerikanischer Prägung, denn stell Dir vor: es gibt noch etwas dazwischen. Ganz viel sogar. Und man ist nicht automatisch “Sklave des Systems” (ich war so frei das Deinem blog zu entleihen) nur weil man keine Barrikaden baut um anschließend auf diese zu gehen.

All das kann man diskutieren, hier im Forum gibt es sogar einen Politikbereich dafür. Aber darum ging es gar nicht: es ging vordergründig um Löschen von Kommentaren bei YT.
Das hätte ich genauso gemacht wie Holger, denn der braucht Spenden, keine politischen Grundsatzdiskussionen. Wenn man ihn nicht unterstützen will, spendet man eben nicht, ganz einfach. Man kann auch seine Meinung dazu sagen, z.B. hier, aber dort eben nicht - weil man kein Recht auf freie Meinungsäußerung hat in einem persönlichen Bereich, z.B. einem YT-Kanal. Aber damit tun sich radikale Linke ja von Hause aus schwer, denn es gibt ja nichts Privates, nur Gemeinsames. Genau deshalb lehne ich diese Haltung ab - und weil “die Partei” bzw. die “Ideologie” immer Recht hat. Dabei wissen Menschen gar nichts, manche haben vielleicht eine Ahnung, aber im Grunde tastet sich jeder durchs Dunkel in der Hoffnung irgendwo anzukommen.
Aber zurück zum Vordergründigen: Holger hat Deine Kommentare gelöscht? Das kann er halten wie er Lust hat, denn in seinem Kanal hat er “Hausrecht”, genauso wie in seinem Forum. Aber das wirst Du nie akzeptieren, weil es nicht Deiner Ideologie entspricht.

Und das ist des Pudels Kern, was unter dem Vordergründigen steckt: die Ideologie, der Kampf gegen den Kapitalismus / das System / die Globalisierung. Es gibt wichtige Probleme, die zu lösen sind, stimmt. Aber wer was wann kritisieren oder ändern möchte ist jedem selbst überlassen.
Du findest FK TV überflüssig? Dann schaue es nicht. Wenn es das wirklich wäre und auch alle anderen das so sähen, müsste Holger sich ne andere Beschäftigung suchen. So einfach ist das.
Aber seine Zuschauer sind ja auch alle nur Sklaven des Systems, korrekt? Du hast ganz schön viel kreide gefressen, das muss man Dir lassen, aber lass es doch raus, nenne das Kind doch beim Namen! Für Dich sind diejenigen die nicht so denken wie Du entweder verblendete Sklaven oder schlimmer: bourgeoise Spießer, die sich mit dem System arrangiert haben und nur daran herumdoktern anstatt es einfach über Bord zu werfen. Korrekt?
Noch einmal: Du denkst mit Sicherheit Du hast erkannt worum es wirklich geht, was man tun sollte, etc.
Ich hingegen bin mir ebenso sicher: Du hast überhaupt keine Ahnung, einmal weil Du auch nur ein Mensch wie alle anderen auch bist, und zum anderen weil Du in eine Richtung läufst, wo schon etliche vor Dir gescheitert sind.
Aber es steht Dir frei dahin zu laufen, so wie es anderen frei steht das nicht zu tun.

Aber, und das sage ich hiermit abschließend - denn ich werde mich auf keine Diskussion über die Weltrevolution einlassen, schon bei dem Gedanken schlafen mir die Füsse ein - hier geht es um Kritik am Fernsehen in Deutschland.
Nicht mehr nicht weniger.
Holger lehnt den öffentlich-rechtlichen Rundfunk nicht ab, ist keineswegs gegen den Rundfunkbeitrag an sich - er zeigt nur auf, wann seiner Meinung nach dieses Privileg missbraucht wird bzw. der Auftrag lt. Rundfunkstaatsvertrag nicht erfüllt wird.
Klar, dass man das nur lächerlich finden kann, wenn man schon den Staat als solchen ablehnt, entsprechend erst Recht solche Verträge und sowieso das darauf begründete Fernsehen.
Dann kritisiert Holger noch gern und heftig die Privaten, versucht immer wieder darauf hinzuweisen dass man nicht alles glauben solle was man da sieht.
Aber er erklärt den Leuten nicht die Notwendigkeit der Weltrevolution, klar dass er damit durchfällt.

Auch wenn Holger mich jetzt dafür vlt verfluchen wird: der ist so (klein?)bürgerlich, dass es kracht. Jeder Versuch ihn auf Deine Seite zu ziehen, auch nur zu einer Diskussion darüber zu bewegen, ist von Vornherein zum Scheitern verurteilt.
Achtung, Polemik - deswegen ein spoiler
[spoiler]Was willst Du nun tun? Dich in seine Liveshows einschleichen und ein Banner entrollen? Das Publikum zu einem sit-in überreden und über die Versklavung der Massen durch den Kapitalismus diskutieren? Oder gar nachts heimlich einsteigen und alles in Brand stecken wie einst Bader und Ensslin, um die Massen aufzurütteln?[/spoiler]
Ich schlage vor: Du lässt ihn einfach machen, was er ohnehin tun wird, und die Menschen selbst entscheiden, ob sie sich das anschauen wollen oder eben nicht, ob sie spenden wollen oder nicht usw. usf.
So stimmt man am Besten ab: mit den Füssen. Wenn keiner mehr RTL schaut, verschwindet der Sender einfach. heute ist das noch ein Traum, aber wer weiß? Am Ende haben die Menschen sogar die Bolschewisten und deren spießige Brüder in der DDR zum Teufel gejagt.
Panta rhei!

tl;dr
Die Weltrevolution lässt weiter auf sich warten, bis dahin schauen wir weiter Fernsehkritik.tv

P.S. @skafdir [spoiler]Na? War das ein langer post, oder was??[/spoiler]

Ironischerweise wird man selbst zum Bedürftigen wenn man all sein Geld den Bedürftigen schenkt, so grausam ist unsere politische Ökonomie.

Nein das ist nicht die Politische Ökonomie, sondern Mathematik. wenn du 2 Äpfel hast und 3 isst dann brauchst du einen Apfel um keinen zu haben. Das ist Im Kapitalismus, im Kommunismus, und in jeder anderen Wirtschaftsordnung, die nur begrenzte Ressourcen hat, (und seien es Zeitliche). Generationen von Forschern versuchen seit Jahrhunderten diese Probleme zu Lösen, doch die schnellste und einfachste Lösung (alle Umbringen für die kein Essen da ist) wird von vielen als Ethisch bedenklich eingestuft.

Es gibt auf der Welt Probleme, die man nicht lösen kann ohne auf ein anderes Problem zu stoßen. Kritiker sind vor allem dazu da diese Probleme aufzuzeigen. Dies machen sie in der Hoffnung, das andere (also die Gemeinschaft und nicht ein ANDERER) diese Kritik aufgreifen und etwas anders zu machen. Die Kritiker haben also die Verantwortung hauptsächlich in der Dokumentation von Fehlern. Sie Dokumentieren den Ist zustand und die Abweichung von dem Sollzustand. Dieser Sollzustand ist natürlich die Meinung eines Kritikers zu einer Sache, und kann mehr oder weniger Objektiv sein.

In der Betrachtung genau dieser Abweichung, liegt natürlich auch ein Vorschlag wie man es besser machen könnte. Der Kritiker selbst hat möglicherweise nicht das nötige Fachwissen dazu um genau zu sagen was man ändern muss, aber er hat eine Vorstellung wie es seiner Meinung nach aussehen sollte. Der Fernsehkritiker macht dass durchaus. Wenn es nicht Explizit in der Sendung gesagt wird, dann spätestens am ende mit dem Satz:„Schalten sie mal wieder ab“.

Jazariel als Kritiker des Fernsehkritikers dagegen hat noch keinen einzigen Verbesserungsvorschlag gemacht. Alles was ich hier Lese ist irgendwas über die Ungerechtigkeit der Welt und den Welthunger etc. also nichts was auch nur annähernd mit dem Fernsehprogramm zu tun hätte. Das Fernsehprogramm wird in der Sendung Kritisiert. Nicht das System Fernsehen (obwohl es ab und zu auch Ausflüge in diese Richtung gab), oder das System Kapitalismus, Oder das System Universum. Der Fernsehkritiker könnte ja auch mal Kritisieren warum beim Preis für eine Packung Toilettenpapier nicht der preis pro rolle, Pro Blatt und Pro Lage als Grundpreis angegeben wird. Das hätte Thematisch jedenfalls was mit fernsehen zu tun :smiley:

@Nakkinak

Vorneweg zum Thema Arroganz: Es ist vollkommen unnötig ständig mit Latein zu protzen. Und wenn man schon Latein verwendet, dann kann man es sich sparen die deutsche Bedeutung dahinter zu schreiben, da ich mich als Leser dann nur frage, warum nicht gleich die deutsche Sprache verwendet wird. :wink:

Sorry für das Einmischen, aber das hat er nirgendwo behauptet, wenngleich sein Ansatz, in „höhere Hobbies“ und „niedere Hobbies“ (Terminologie ist nicht die seine) zu unterteilen sicher erörterungswürdig ist.

Ja, das stimmt. Den Begriff Hobby habe ich ins Spiel gebracht. Es ist aber unbestritten, dass Zocken ein Hobby darstellt. Da sind wir uns doch einig. Und ich finde es schon arrogant dieses einfach als Zeitverschwendung abzutun, auch wenn ich selbst sehr wenig daddel.

Aber ihn als „arroganten Linken“ zu diskreditieren, mehr hast du nicht drauf, Danzy?

Das ist ungefähr die Ebene, auf der du dich üblicherweise über Konservative äußerst. Ich schreibe immerhin noch vom „Klischee des arroganten Linken“. :wink:

Autoritätsargument und Erfolg-gibt-Recht-Argument

Darum geht es mir doch gar nicht. Nur die Behauptung der FK würde mit dem was er tut nichts erreichen, halte ich für falsch.

FK-TV hat den Kommentar entfernt, indem ich sagte, sowohl der Fernsehkritiker als auch dessen Fans würden Fernsehen wichtiger nehmen als den Welthunger.

Da Mamalupe das Politik-und Gesellschaft-Unterforum erwähnt: Dieser Bereich zeigt, dass sich die FKTV-Community auch für Themen interessiert, die über das Fernsehen hinausgehen. Dort wird kontrovers über Gott und die Welt gestritten.

Vorneweg zum Thema Arroganz: Es ist vollkommen unnötig ständig mit Latein zu protzen. Und wenn man schon Latein verwendet, dann kann man es sich sparen die deutsche Bedeutung dahinter zu schreiben, da ich mich als Leser dann nur frage, warum nicht gleich die deutsche Sprache verwendet wird. :wink:

Da weil klüger und eloquenter und man täuscht vor, dass man die Begriffe verstanden hat natürlich :roll: Die deutsche Äquivalenzterminolgie (das Wort habe ich mir grad ausgedacht) habe ich bloß hinzugefügt, damit solche Plebeier wie ihr meinem gestochen scharfen, makellosen Verstand folgen könnt ohne (wie ich) auf [-]Wikipedia[/-] einschlägige Fachliteratur zurückgreifen zu müssen.

Ja, das stimmt. Den Begriff Hobby habe ich ins Spiel gebracht. Es ist aber unbestritten, dass Zocken ein Hobby darstellt. Da sind wir uns doch einig. Und ich finde es schon arrogant dieses einfach als Zeitverschwendung abzutun, auch wenn ich selbst sehr wenig daddel.

Aber Zocken ist 50% Zeitergeudung 40% Erhohlung und 10% Event = 100% YOLO und es kann ja nicht jeder ein so tiefgründiger Intellektualist wie ich sein.

Das ist ungefähr die Ebene, auf der du dich üblicherweise über Konservative äußerst. Ich schreibe immerhin noch vom „Klischee des arroganten Linken“. :wink:

Das fühlt sich gut an, nicht wahr? Dabei ist uns doch allen klar, dass wir in einem post-ideologischen Zeitalter leben

glaube ich

Danzy, pls

Da Mamalupe das Politik-und Gesellschaft-Unterforum erwähnt: Dieser Bereich zeigt, dass sich die FKTV-Community auch für Themen interessiert, die über das Fernsehen hinausgehen. Dort wird kontrovers über Gott und die Welt gestritten.

Dieses Unterforum ist das Forum des Hasses