Roland Koch tritt zurück

und da ist sie wieder, die Nazikeule. :roll:

Tut mir Leid, wenn ich wieder einmal deine simple, heile Welt zusammenbrechen lasse, aber die beiden Wörter “Rassist” und “Nazi” bedeuten nicht dasselbe. Zum zigsten Mal: Schau zuerst ins Lexikon oder in eine Zeitung, bevor du aufs hohe Ross steigst. Würdest du das tun, würdest du sehr gut wissen, dass man ein Rassist sein kann, auch wenn man kein Nationalsozialist ist. Es gibt rassistische Nazis, es gibt rassistische Demokraten und sogar rassistische Kommunisten. Von Nazi-Keule kann also mitnichten die Rede sein.

Der Schlumpf mit dem Herpes geht, wunderbar. Eine Kerbe mehr auf Angies Schwert. :smt005
Weils so schön war:

… und da ist sie wieder, die Nazikeule. :roll:

Aber echt! Das ist ja, als wenn man ihm so ne neue Art von Stern an die Brust heften würde. :smt018

…verkappten Rassisten Koch…

Das ist sie.^^
Ne, ich bin kein Hesse, kenn auch nur seine Rede von der Aufführung von Metropolis in Berlin dieses Jahr.

Ich könnt mir vorstellen Sanchez meint den Begriff Rassist. Was auch durchaus berechtigt wäre, Koch hat zwar ausländerfeindliche tendenzen, was ihn aber nicht gleich zu einem Rassist macht(zumindest gehe ich mal nicht davon das Koch Menschen in Rassen einteilt und die deutschen als die höchste davon ansieht).

Merkel wird Kochs Abgang nur zu gute kommen. Es gibt damit quasi keinen CDU MP mehr der ständig auf konfrontationskurs mit ihr ist.
Es ist aber schon komisch, wenn Koch so quasi von einem Tag auf den anderen sich entschließt aufzuhören.

Edit: Kochs Abgang hat aber insofern Stil, dass er am Towel Day sein Handtuch wirft :mrgreen:

[quote]… und da ist sie wieder, die Nazikeule. :roll:

Aber echt! Das ist ja, als wenn man ihm so ne neue Art von Stern an die Brust heften würde. :smt018[/quote]

Ich glaube keiner von uns würde Koch als Nazi beschimpfen, schlieslich wissen wir alle um seine großen Verdienste bei der Verwaltung von Konten unser jüdischen Mitbürger :smt023

@BlackRose So siehts nämlich aus! :smt006

Koch hat zwar ausländerfeindliche tendenzen, was ihn aber nicht gleich zu einem Rassist macht(zumindest gehe ich mal nicht davon das Koch Menschen in Rassen einteilt und die deutschen als die höchste davon ansieht).

Naja, die Grenze zwischen Ausländerfeindlichkeit und Rassismus ist in unserem Kulturkreis extrem fließend. Wenn ich da beispielsweise an Kochs Hetze gegen “kriminelle Ausländer” zur letzten Hessen-Wahl denke, fällt doch auf, dass bei ihm nur die Rede von südländischen Kriminellen war. Dass es vielleicht auch beispielsweise österreichisch- oder französischstämmige Migranten geben könnte, die kriminell werden, wurde dabei von ihm nie erwähnt. In dem Fall wäre er in der Tat einfach fremdenfeindlich. Aber da das nicht der Fall war, sehe ich in seiner Denkweise schon gewisse rassistische Züge.

und da ist sie wieder, die Nazikeule. :roll:

Und da ist er wieder unser Sanchez, der wieder einmal in einer seiner Posts beweist, wie schlecht es um unser Bildungssystem in Deutschland bestellt ist.
Sanchez [-]der Untergang[/-] die Zukunft Deutschlands.

Soll man sich jetzt darüber freuen, oder soll man weinen, da anscheinend gleich der nächste (bitte irgendetwas einfügen) in den Startlöchern steht? :?

Koch hat nur irgendein unwichtiges Thema von der Bild für den Wahlkampf aufgeschnappt.
Das waren da eben kriminelle prügelnde Immigrantenkinder.

Die gab es schon früher als Bildschlagzeile oder ähnliches und da war Koch still.
Gäbe es einen Amoklauf vor dem Wahlkampf hätte er Wahlkampf in der Richtung gemacht.

Gerade Koch kommt es entgegen, wenn er Rentnern mit irgendwas ablenken kann, sodass ihm in der Rentnerstadt Wiesbaden nicht mit Krücke und Gehstock aufgelauert wird, weil er nichts nach Berlin abgibt. Da passen ihm die bösen Ausländer die Rentner verprügeln sehr gut ins Konzept.

Das sind die Politiker der Früh 90er bis heute, wo die Medien den Wahlkampf bestimmen und nicht umgekehrt.

Soll man sich jetzt darüber freuen, oder soll man weinen, da anscheinend gleich der nächste (bitte irgendetwas einfügen) in den Startlöchern steht? :?

Ist mehr oder weniger unwichtig, da die SPD nächste Wahl eh wieder an der Macht ist.
Die CDU hat in Hessen schon eingebüßt und nächste Wahl bekommt die FDP auch eine aufs Dach.
Ich vermute mal das die Grünen nächsten Wahlkampf punkten werden, weil sie eben in Hessen gerade im Rhein-Main Gebiet sehr stark waren und der Hessische Kanidat vielen in Hessen sympatisch ist.

Für Kochs Rückzug aus der Politik ist eine sachliche und objektive Sichtweise erforderlich, um zu klären, warum er sich aus der Politik zurück gezogen hat, Nazi - und rechtsvergleiche Vergleiche werden in dieser Sachfrage nicht ein bischen Klarheit schaffen :roll: .
Roland Koch machte diesen Schritt, weil für ihn seine Politik erfolgreich war und weil es seinen Gegner bei den letzten Lantagswahlen nicht gelang, ihn ernsthaft zu gefährden, er würde es, als einen Abgang mit Würde betrachten. Wenn er im Amt geblieben wäre, hätte er es in den nächsten Jahren, aufgrund von unötigen Reformen, mit eine Opposition zu tun gehabt, die ihn gefährlich hätte werden können. Sein Nachfolger wird das ausbaden müssen. Das ist eine beliebte Masche von Koch: Andere halten ihren Hintern für schwierige Momente hin, so wie das Bauernopfer Franz J. Jung, der bei der Spendenaffäre der hessischen CDU die Arschkarte ziehen musste.
Seine Politik war äußerst umstritten, seine Rhetorik eher nicht. Was mir ( Ich könnte jetzt viel schlechtes über ihn sagen, wurde aber schon genug hier ) an ihm gefiel, war seine Stärke die es ihm erlaubte, Schwächen seiner Gegner ( Ypsilanti ) zu erkennen, um sie dann für sich zu nutzen und seine damalige Forderung, Freiwilligenhelfern Geld zu geben, szs. eine besondere Anerkennung für deren Dienste.

Eine sehr dubiose Sache.
Man könnte fast vermuten, dass er sich in drei Jahren auf eine Kampfkandidatur gegen Merkel einlässt. Vielleicht ist allerdings auch irgendwas in Europa oder der Wirtschaft freigeworden, man weiß ja nie.
Alle Hessen allerdings, die sich eine andere Landespolitik erhoffen, darf man gleich schon mal desillusionieren: Bouffier ist immer schon Kochs Generaladjutant gewesen und hat zu 100% die gleichen Standpunkte. Damit hat er es allerdings noch nie auf die Schlagzeile von SPON oder Bild geschafft.

Damit hat er es allerdings noch nie auf die Schlagzeile von SPON oder Bild geschafft.

Und das ist eben der Unterschied. Bouffier hat keine Ambitionen, er ist ein Bluthund ohne Gebiss. Bzw. macht es ihm keine Freunde, seine Kiefer regelmäßig zu Wetzen.

Gegen einen Schäfer-Gümbel dürfte er nicht den Hauch einer Chance haben. Koch hinterlässt in Hessen einen Trümmerhaufen und stärkt die sog. “weiche Politik” der heutigen CDU, die ich so positiv finde. Bleibt bloß die Frage, was Koch im Schilde führt.

Roland Koch zum Abschied

Im Po wie jeder Mensch ein Loch
Wird seins zur Synekdoche.
Mer singe’: Gude, Roland Koch
Und winken dir zum Abschied noch,
Zum Schluss einer Epoche.

Stefan Raab eben, aus Oslo:

Wenn in Deutschland ein bedeutender Politiker zurücktreten sollte, werden wir das hier natürlich live verkünden, es ist aber kein bedeutender Politiker zurückgetreten!
:smt005

Politiker sind bedeutend?^^

Gebe irgendeinem Vorredner recht, Politiker neigen nunmal dazu, sich Feindbilder und Oberflächlichkeiten zunutze zu machen, von daher wäre Koch nur ein Rassist unter vielen.^^

Wenn Raab von der Bildfläche verschwindet wären auch viele Leute froh :smt019

Politiker sind bedeutend?^^

Das war mal so in den 70ern. Danach waren das Lügner und Labertaschen, die net mal rot werden, wenn sie lügen.

Hach,es ist schon lange her,dass mich so ein Cdu/Csu Austritt so erfreut hat.Das habe ich seit Stoiber nicht mehr so erlebt :smiley:

Also ich glaube ja,dass Roland Koch schon im äußeren rechten Flügel seiner Partei war,ein viel Schlimmerer kann ja nicht mehr kommen unter diesen Voraussetzungen.

@Twipsy Hab ich auch gesehn. :smt005 Aber der Gag hat bei seinen Zuschauern wohl nicht gezündet- vielleicht zu politisch? Wundert mich aber ehrlich gesagt auch nicht.

Auch wir Sozialdemokraten haben Koch immer geschätzt, für seine Wirtschaftskompetenz und seine Propaganda-Fähigkeit - Die CDU verliert ihre christliche Mitte, jetzt auch mit Köhler…

Hallo!

Dunkel erinnere ich mich an die CDU-Spendenaffäre wo Namen wie Kanter, Koch und Kohl eine Rolle spielten.
Kanter wurde geopfert, Kohl trat zurück, Koch hat alles überstanden. Und zwar so, dass sich viele gar nichtmehr erinnern.

Und nun der Rücktritt ohne echten Grund zu diesem Zeitpunkt.
Dass Politik nicht sein Leben ist kaufe ich ihm nicht ab. Der kann doch sonst gar nichts. :wink:

Mh, hat da etwa irgendwer irgendwo unbequemerweise irgendeine Leiche aus irgendeinem Keller gegraben?
Ich denke, da ist was passiert wovon wir nichts wissen.
Das gleiche gilt für den Rücktritt vom Bundespräsidenten.
Wir wissen nicht alles. Jetzt ist der gute Journalismus gefragt.
Ich hoffe den gibt es noch.
Ich werde mal die Langzeitstudien abwarten, da kommt bestimmt noch etwas nach.

Spannender ist die Frage:
Wo wird Koch wieder auftauchen?

Ich tippe auf zwei Kanidaten:

–GM Europa Vorstand
–Fraport GmbH Frankfurt Airport Vorstand

Beide hat und möchte er gut mit Steuergeldern sponsoren. :smt004

Gruß

Robert