Riesige Touchscreen Monitore in ÖR Sendungen

Hallo Leute,

Seit einigen Tagen ist mir aufgefallen das es in der Sportschau, in der Wettervorhersage des ARD/ZDF Morgenmagazins nun statt Riesigen Monitoren auf denen z.B. Wetter Vorschau Bilder angezeigt werden nun statt dessen Riesige Touchscreen Monitore die der Moderator bzw. “Wetterfrosch” mit den fingern bedient.

Die Jeweilige Software ist ziemlich gut ausgereift(was das wohl an Entwickler kosten gekostet hat :shock: ), z.B. in der Sportschau kann der Balken der anzeigt ob der Spieler im Abseits stand verschoben werden oder beim Wetter kann zwischen, 3 Tage vorhersage, Aktuelles Wetter oder anderes gewechselt werden, natürlich mit Schönen Animationen die einem ipad oder iphone gleichen :smt017 .

Was das wohl an Entwicklungskosten gekostet hat?Oder haben dir ÖR vielleicht die Hardware/Software von apple gesponsort bekommen, die Ähnlichkeit ist sehr auffällig :ugly .

Mfg justsh33p

Nein ich denke nicht, dass das gesponsort wurde.
Ich kenne diese Art der Animationen nämlich nicht, da ich kein iPhone/iPad habe.
Daher ist das auch keine Werbung für Apple, da wahrscheinlich nur Benutzer von Apple das als Werbung ansehen würden.

Naja ich hab auch kein apple gerät aber wenn man mal so apple demos auf Youtube oder so anguckt dann ist die Ähnlichkeit ziemlich hoch, bei dem film “die Grenze” der bei Sat1 lief gab es auch elektronische Geräte in einigen Szenen, apple Sponsorte den film, im gegenzug, sah die Software so aus wie auf Apple Geräten (Fersehkritiker erwähnte dies auch in dem Beitrag zum oben genannten Film in folge 43) :smt017 , möglicherweise ist das hier ja auch der Fall, vorallen dingen weil mir aufgefallen ist das in vielen Filmen und Serien jetz immer öfter das Apple logo uaf Handys Laptops etc. zu sehen ist setzt apple jetz etwa auf schleichwerbung? :smt017

zu sehen ist setzt apple jetz etwa auf schleichwerbung?

Jetzt erst? Das ist doch schon recht lange so, vor allem auf dem asiatischen Markt.

Schau dir mal ne chinesische, koreanische oder japanische Sendung oder einen Film an und dir wird dir direkt ein Iphone oder ein Macbook in den Blick springen.

In Amerika ist es ähnlich. Scheinen dies nun wohl auch in Europa zu versuchen, wobei es ja, von Filmen und anderen Ausnahmen mal abgesehen, es ein Product Placement Verbot gibt…

Naja ich hab auch kein apple gerät aber wenn man mal so apple demos auf Youtube oder so anguckt dann ist die Ähnlichkeit ziemlich hoch
Meine Güte, es NERVT mit eurem … Apple.

Überblendungen in Filmen gab es schon sogar bevor es „richtige“ PCs gab und Übergänge indem etwas rotiert gab es auch schon vor dem EiFouhn und das auch in produktiv genutzten PC-Umgebungen. Nicht alles was blendet ist ein Apfel -.-

Was das wohl an Entwicklungskosten gekostet hat?Oder haben dir ÖR vielleicht die Hardware/Software von apple gesponsort bekommen, die Ähnlichkeit ist sehr auffällig :ugly .

Mfg justsh33p

Also,…

wenn ich mir mal Deinen Post in Korrelation mit Deinem Avatar so ansehe, dann kann ich wohl davon ausgehen, das Du nicht viel Peil von der Materie hast :mrgreen:

1. Es gibt keine Touchscreen-Software
2. Apple is Rotze

zu 1:
Jedes x-beliebige Programm kannst Du auf einem Touchscreen betreiben, Deine „Software“ liegt in der Hardware. Vor dem visuellen Screen liegt eine kontaktsensitive Folie, die vom Maustreiber angesteuert wird. Die Koordinate die Du mit Deiner Patsche antippst, wird über den Maustreiber an die Software gegeben, in der die Schaltfläche aktiv hinterlegt ist. Nichts anderes machst Du mit Deiner Maus sonst auch.

Wäre (z.B. in „Word“) der [F]-Button nicht aktiv gesetzt, könntest Du ihn auch mit der Maus nicht anklicken. Dem Programm ist also Rille, ob Du das mit der Maus oder Deinen Wurstfingern machst.

10"-Touchscreens gibt’s schon für 200€ als Einbau-Variante für z.B. die Navisteuerung im Auto.

zu 2:
Irgendwie geht ihr Optikgeilen Teenies mir echt auf die Ketten. „Boooaah is ja voll Apple, eyh!“

Wenn ihr Ahnung hättet, wüsstet ihr, das Linux „so tolle Features“ wie Apples softsliding Menüs, Fading oder Blending bereits in der 3.0-Version von Debian hatte und Beryl als WM sogar 3D-Bildschirmmenüs anbietet.

Ihr kommt mir manchmal wie 'ne Horde Urwaldmenschen vor, die vor 'ner Hand voll Glasperlen in Entzückung geraten.

Ich finde auch, dass Apple Mist ist.
Alles ist viel zu überteuert und wird eben so beworben, dass es als konkurrenzlos gut dargestellt wird.
Da kann man sehen, was man durch Werbung alles erreichen kann…
Den Usern hier sollte aber eigentlich klar sein, dass man sowas auch mal hinterfragen muss.

Ich finde auch, dass Apple Mist ist.

Genau, Apple ist echt Mist und viel zu teuer. Wenn ich so etwas lese kann ich schon gleich davon ausgehen das der Verfasser socher Zeilen höchstens mal im Elektrostapelmarkt davor gestanden hat und ein bisschen an den Geräten sinnlos rumklickte, jedoch nie ernsthaft damit gearbeitet hat. Das übliche Apple bashing halt :smt011

Ich hatte mal das Vergnügen auf einem Messestand an so einem riesigen Touchscreen herumzuspielen und fand es sehr beeindruckend. Das Teil war übrigens nicht von Apple!

1. Es gibt keine Touchscreen-Software

was ich meinte ist das diese Oberfläche also das OS ja entwickelt werden muss.
@ Isegrimm Außerdem habe ich nicht gesagt das ich das geil finde ich finde das ziemlich überflüssig!
Ich verstehe nicht wieso du 14 jährige als Dies und das geile teenies die dumm im Kopf sind darstellst, fast ein bischen rtl like wenn du mich fragst :D, vielleicht habe ich dich ja einfach nur falsch verstanden.

Beitrag zusammenlegen

Wenn ihr Ahnung hättet, wüsstet ihr, das Linux „so tolle Features“ wie Apples softsliding Menüs, Fading oder Blending bereits in der 3.0-Version von Debian hatte und Beryl als WM sogar 3D-Bildschirmmenüs anbietet.

Ich benutze selber Ubuntu 9.10 in Kombination mit Win7 im Dualboot, der einzige Grund wieso ich nicht Komplett open source bin ist die fehlende Unterstützung des .exe formats, obwohl es ja Wine und co. gibt, ist das Argument mit Linux auf meine Heißgeliebte Spielesammlung verzichten zu müssen viel zu Groß.

… der einzige Grund wieso ich nicht Komplett open source bin ist die fehlende Unterstützung des .exe formats, obwohl es ja Wine und co. gibt, ist das Argument mit Linux auf meine Heißgeliebte Spielesammlung verzichten zu müssen viel zu Groß.

Also bei mir läuft jedes Game hervorragend auf 'ner Debian. Wine rrulezzz. :mrgreen:

@²Orbital
Applebashing?

Weit gefehlt. Der Apple war seit Anbeginn seiner „Karriere“ ein reiner Spartenrechner. Seine Vorzüge waren - und das war auch das Marktkonzept von Steve Jobs - „One Hardware, one Software“. Appleuser kannten keine „Kompatibilitätsprobleme“ wie Dosenuser: Jedes Programm war für die Einheitshardware programmiert, jede neue Hardwarekomponente (?) fand sich bestens mit der Software zurecht.

Alles in allem: Eine „Workingconsole“ … die von den heutigen „Gamingconsoles“ nicht weit entfernt war …

Und der Apple war ungeschlagen in der Grafik- und Medienbranche. Jeder Grafiker, der seinen Beruf nur halbwegs ernst nahm, arbeitet auf einem Macintosh.

Aber …

… irgendwann war das Apple nicht mehr genug. Apple wollte auch in anderen Segmenten punkten. Aber echte Punkte haben sie nun nicht wirklich gemacht. Waren die alten Äpfel noch klobige Kästen, war der „Ei-Mäck“ einen stromlinienförmige Kiste in poppigen Bonbonfarben. Technischer Fortschritt? Nachrüstbare Hardware?

Da suchte man vergeblich nach. Er sah einfach nur „besser“ aus.

Und das ist das ware Geschäftskonzept von Apple. Die Maschinen lassen kaum interne Erweiterungen zu, um das „Ei-Pett“ nutzen zu können - ich meine richtig nutzen zu können - musst Du Dir Apps (natürlich von Apple - was die Deutung der Abkürzung (apps = „Applications“ oder „Apple-Progs“ stark offen lässt) raufladen, Laufwerke gibt’s nicht, es taugt nur als internetfähiges Onlinebrett ohne tatsächlichen Workflow.

Sieht aber „kuhl“ aus. :roll:

Man bemerke dieses:

oder jenes …

Nothing more to say … :mrgreen:

Fazit:
Als Arbeitsmaschine ist das Ding so geeignet, wie Oma Lemkes Teetablett,… aber Hauptsache bunt und teuer und Apple.

Also bei mir läuft jedes Game hervorragend auf 'ner Debian. Wine rrulezzz. :mrgreen:

Muß ein absolut geiles Spielgefühl sein, so ganz ohne Ton. :mrgreen:

@isgrimm der Vergleich mit dem Stein gefällt mir sehr gut!

Muß ein absolut geiles Spielgefühl sein, so ganz ohne Ton. :mrgreen:
Wieso ohne Ton?! Ja, Wine bietet auch Schnittstellen zum systemeigenen Audio-System an… Ich kann sogar StarCraft 2 zocken und das auf maximalen Einstellungen ohne Probleme, ohne Geruckel.

Weil Isegrimm keinen Ton unter Linux hat, deswegen. :wink:

wenn es auf linux flüssig läuft ist es dann genauso flüssig wie auf windows oder vllt flüssiger weil z.B. Ubuntu „leichter“ als Windows ist? Oder vllt Ruckelt es ja auf Windows mehr?
Weißt du das?

Eingaben über den Bildschirm, das gabs doch schonmal in den 80ern. Wow, voll auf Höhe der Zeit :ugly
Warten wir ab, womit sie uns als nächstes Überraschen! Mein Tipp wären Industrieroboter die die Kamerafahrten machen, moment…