Regelmäßige Fernsehübertragung

Liebe Macher von “Fernsehkritik TV”,
leider ist Euch ein großer Fehler passiert. In der aktuellen Ausgabe Ihres Magazins (Folge 21) behaupten Sie, daß es im Dritten Reich kein Fernsehen gab. Dies ist nachweislich Falsch! Am 22. März 1935 startete in Berlin das erste reguläre Fernsehprogramm der Welt!!! Sehen konnte man das Programm entweder privat zuhause (wenn man sich denn ein Fernsehgerät leisten konnte) oder in extra dafür eingerichteten Fernsehstuben. Hier meine Quelle: Harenberg, Bodo (Hrsg.): Chronik des 20. Jahrhunderts. Chronik-Verlag, Dortmund 1988, S. 488.

Mit besten Grüßen
Klaus-Jürgen

Ich hatte hier eigentlich schon eine Antwort geschrieben, aber die ist irgendwie verschwunden…? :smt017

(Hervorhebung durch mich)

Ich denke, das ist der Punkt: Früher konnte sich eben nur eine Hand voll Leute einen Fernseher leisten, und die paar Fernsehgeräte fallen halt nicht weiter ins Gewicht.

Ich dachte auch, da hat sich der Fernsehkritiker geirrt. Aber ein Massenmedium war damals eher der Äther. Und so eine auf Optik getrimmte Sendung würde im Radio halt 'n bisschen doof rüberkommen.

streng genommen ist der Hinweis vollkommen korrekt, wobei es wahrlich kein Massenmedium war… es gehörte zwar zu den Plänen der Nationalsozialisten, das Fernsehen zum Massenmedium zu machen, aber davon kann ja keine Rede sein - so war mein Nebensatz gemeint!

ich habe sogar eine Doku mit dem Titel “Fernsehen unterm Hakenkreuz” - insofern war mir dies nicht unbekannt!