Rache an Vergewaltiger als niederer Beweggrund für Mord

Ich habe diese Artikel und war gerade etwas verwundert darüber das für eine Staatsanwaltschaft ein Mord nach einer Vergewaltigung aus ‘niedrigen Beweggründen’ statt gefunden hat.
Ermordet wurde übrigens ein schon einmal im Knast sitzender Sexualstraftäter, der schon 2002 die sehr milde Strafe von 3 Jahren und 7 Monaten für den Missbrauch von 7 (!) Kindern.
Eine Einweisung in eine entsprechende Therapie Einrichtung, wäre wohl deutlich sinnvoller gewesen.
Verurteilt wurde der 16 jährige Junge zu 3 1/2 Jahre Haft.
Hier gefunden: http://www.spiegel.de/panorama/justiz/s … 00423.html

Keine Frage das Selbstjustiz nicht in Ordnung ist, aber laut dem anderen Artikel soll bekannt gewesen sein, das man dort häufiger Jugendlich waren und Eltern die Polizei dort hingeschickt haben.

[-]Ein Mord ist es sowieso nur bei niederen Beweggründen. Rache zählt dazu.[/-]

In einer Berliner Hochhaussiedlung hatte ein Jugendlicher einen vorbestraften Sexualtäter erstochen - zuvor soll er selbst von dem Mann missbraucht worden sein. Nun ist der 16-Jährige wegen Totschlags verurteilt worden.

!!!

Rache ist immer erstmal ein Anhaltspunkt für die Qualifizierung als Mord aus sonstigen niedrigen Beweggründen. Ich denke, die StA wird in solchen Fällen fast automatisch auf Mord gehen und der Richter muß dann entscheiden - was nicht immer ganz einfach ist, da man sich die näheren Umstände anschauen muss. Wie war die subjektive Gemütslage; konnte der Angeklagte seine Situation objektiv beurteilen etc. In dem Fall hat der Richter dann wohl auf Totschlag geurteilt …müsste schauen, wenn das Urteil veröffentlicht wurde, was die Gründe hierfür waren.

Rache an sich alleine zählt nicht zu den weiteren niederen Beweggründen-die Frage ist: Wofür wird Rache genommen? Wenn man den mutmaßlichen Mörder, Vergewaltiger etc eines mir nahe stehenden Menschen töte ist das aus menschlicher Sicht verständlich aber natürlich nicht rechtfertigend-Totschlag.
Nehme ich aber zum Beispiel Rache nach einer Haftsstrafe an einem entscheidenden Zeugen: mord. rache dafür dass mir jemand die Frau ausgespannt hat: Mord-gut kann auch unter Eifersucht landen.
Rache dafür dass ein mir verwandter durch jemanden in den Knast gekommen ist, zu recht: Mord.
Vllt noch als letztes Rache an einem Reporter nach dem der wahrheitsgemäß enthüllt hat dass ich als Ob-Anwärter früher mal ne Frau schwanger hab sitzen lassen oder sonst etwas eindeutig unmoralisches gemacht habe in der Vergangenheit: Mord.
Marianne Bachmeier wurde ja auch “nur” wegen Totschlags verurteilt. Die Frage ist bei Rache also immer: Ist das Motiv für die Rache menschlich nachvollziehbar oder Abscheulich?

Ich finde das vollkommen ok von dem Jugendlichen. Ich denke jeder hat das natürliche Recht auf Rache wenn ihm sowas passiert. Die Rechtssprechung sieht es natürlich anders, was auch gut ist. Das steigert ja irgendwie auch den Wert von Rache. Erinnert mich an Taxi Driver, nur das er am Ende ein Held war.

Das natürliche Recht auf Rache? :?

Ich kann Rache verstehen, es sollte aber nicht die Richtschnur für zvilisiertes (staatliches) Handeln sein…

Ich finde das vollkommen ok von dem Jugendlichen. Ich denke jeder hat das natürliche Recht auf Rache wenn ihm sowas passiert.

Nein, hat er nicht, wir leben in einem Rechtsstaat.

Die Rechtssprechung sieht es natürlich anders, was auch gut ist. Das steigert ja irgendwie auch den Wert von Rache.

Ach so, wenn etwas widergesetzlich ist, ist es moralisch hochwertiger? :smt018

[spoiler]Erinnert mich an Taxi Driver, nur das er am Ende ein Held war.[/spoiler]

Guck den bitte nochmal. So eindeutig ist der Film nun wieder nicht. Und setz da mal nen spoiler.

[spoiler]Ganz besonders eine heldenhafte Darstellung konnte ich nicht erkennen, ich find sie überaus nüchtern.[/spoiler]

Nakkinak, “Es werden Zeitungsartikel gezeigt, in denen Travis als Held gefeiert wird, sowie ein Brief von Iris’ Eltern, in dem sie ihre Dankbarkeit für die Rettung ihrer Tochter versichern.” ziemlich eindeutig wenn du mich fragst. Ich hab den Film bestimmt schon 100 mal gesehen und es einer meiner Lieblingsfilme also lass gut sein…

Desweiteren ist der Film von 1976! Wer ihn jetzt noch nicht gesehen hat, hat keinen anti spoiler BBCode verdient.

Du erwischt mich grad auf dem falschen Fuß, ich hab den nämlich nur einmal gesehen, deswegen werde ich weder deinen Standpunkt adaptieren noch die Diskussion fortführen.

Daher möchte ich dich bitten, den Punkt der Legitimität der Rache näher zu erörtern.

Ganz besonders eine heldenhafte Darstellung konnte ich nicht erkennen, ich find sie überaus nüchtern.

Also am Ende wird der “Taxi Driver” zum Helden stilisiert und das schreiben sogar die Eltern des Mädchens, welches er vom Abschaum befreite! “Mr.Bickle, sie sind für uns ein Held!”
[-]Eventuell solltest Du dir den Film nochmals anschauen![/-]
Rache ist immer schlecht! Da Rache einen niederen Beweggrund darstellt, ist die Formulierung vom Gericht völlig korrekt!

EDIT: Eisenfaust war schneller! :mrgreen:

Hab ich doch graad geschrieben :roll:

Auch finde ich eure Herangehensweise an die Interpretation kritikfähig. Das die Zeitungen Travis als Held feiern, heißt nicht, dass der Film es auch tut. Mein Eindruck, als ich den gesehen habe, war das dieser Teil eben genau diese Frage aufwirft, ob der gewaltsame Weg der richtige war. Ich denke ihr macht es euch zu einfach, indem ihr das alles wörtlich nehmt. Aber wie gesagt - muss nochmal gucken.

Ich denke, dass, wenn jemand irgendeinen Familienangehörigen von mir aus niederen Beweggründen, Alkohol am Steuer etc.pp… umbringen würde, ich auf Rache gesinnt bin. Meintewegen bekommt der Täter oder die Täterin 15 Jahre (bei Suff mit Auto wohl nicht ganz so hoch). Jedenfalls sitzt er oder sie 9 Jahre ab und wird wegen guter Führung entlassen, wird sozialisiert und beginnt ein neues Leben, gründet eine Familie und wird durch den Staat ‘geschützt’ (Neue Identität etc.pp…).
Ich denke nicht, dass ich damit leben könnte. Und wahrscheinlich wäre es mir auch egal, ob die Person ‘eingenordet’ wurde. Das interessiert mich alles nicht.
Ich würde auf diese Person so lange warten, bis sie aus dem Knast kommt. Dann würde ich sie umbringen [-]lassen[/-].

Sicher sagt sich sowas erstmal so leicht daher und liest sich merkwürdig, aber ich kenne mich. Ich wüsste nicht, warum ich verzeihen müsste.

Ich finde das vollkommen ok von dem Jugendlichen. Ich denke jeder hat das natürliche Recht auf Rache wenn ihm sowas passiert.

:shock: So etwas lässt sich nichtmal rechtfertigen wenn man Auge um Auge als Recht anwenden würde.
Eines anderen Leben auszulöschen steht in keinem Verhältnis zu Vergewaltigung, denn auch wenn unsere ach so tolle Gesellschaft Vergewaltigungsopfern eintrichtert dass ihr Leben im Arsch ist und sie ab sofort gefälligst nie mehr froh sein dürfen ist dem nicht so.

Der Junge war durch die vorhergehenden Ereignisse wohl schwer belastet, deswegen ist man beim Strafmaß auch nicht auf das Maximum gegangen.

Sein leben war jedenfalls am Arsch. Es ist auch nicht unbedingt die Gesellschaft die einen irgendetwas eintrichtern würde. Wenn man in jungen Jahren gewaltsam seiner Unschuld beraubt wird, hinterlässt es schwäre seelische Narben und Traumata …ganz unabhängig davon wie die Gesellschaft das sieht.

Oh doch, 6 of Brot,

es lässt sich alles rechtfertigen, ganz egal auf welcher Seite man steht. Davon mal abgesehen wissen wir nicht, wie es dem Jungen wirklich ergangen ist und Einzelheiten müssen nicht sein, ABER! und das ist ja das Interessante: der Täter war vorbestraft und ein Sadist.
Warum soll man solche Typen nicht umbringen dürfen? Weil es der Ethik und Moral nicht entspricht und Mensch gefälligst Rücksicht nehmen soll? Warum? Nur weil Mensch sich immer im Griff haben muss, keine destruktiven Gefühle haben darf wegen der Ethik und dem Menschsein?

Ich denke jeder hat das natürliche Recht auf Rache wenn ihm sowas passiert.

Wer darf denn in deiner Idee vom natürlichen Recht der Rache das Ausmaß bestimmen?

Der Junge ist jetzt vorbestraft und Mörder. Nach deiner Logik darf man ihn nun auch ungestraft umbringen. Find ich klasse. :smt023

Einfach nur w-t-f ?
Nur weil ich vergewaltigt wurde, bringe ich doch niemanden um.

Echt mal, da quäl ich den wixxer doch lieber andersweitig und schneid ihm den Pimmel ab.
Kreativer sein, Leute - Mord ist zu banal und zu „schnell“ :stuck_out_tongue:

@Librarian,

der gepeinigte Junge hat wahrscheinlich Genugtuung empfunden. Finde ich vollkommen in Ordnung, dass er Rache geübt hat. Ich kann ihn verstehen.
Nö, nach meiner Logik dürfen sich Opfer wehren und ihre Peiniger töten. Ich halte das für legitim. Das Gesetz der Rache oder das der Gefühle bestimmt niemand.

Der Junge ist jetzt vorbestraft und Mörder. Nach deiner Logik darf man ihn nun auch ungestraft umbringen. Find ich klasse. :smt023

Nö. Meine Logik ist Rache. Deine Logik ist, dass Rächer/Mörder zum Abschuss freigegeben werden. Aber das werden die im Knast nicht, wenn klar ist, dass der neue Knacki ein Opfer ist/war.

@Silvere,

warum sollte man sich lange mit dem Peiniger auseinandersetzen? Du wählst die Variante des Quälens, ich bevorzuge, um den Peiniger zu schonen, den Kopfschuss.
Das macht uns beide nicht besser, aber wenn ich darüber nachdenke finde ich meine Methode doch recht humaner als deine…