Rücksichtslosigkeit im Alltag

Hallo zusammen,

jeder von uns ist doch mit Sicherheit auch schon einmal Opfer oder Zeuge von eiskalter Rücksichtslosigkeit geworden.
Hier kann sich nun jeder darüber auskotzen oder einfach ein paar Vorschläge machen wie es besser geht.

Ich fange einfach mal an:
Mich kotzen Leute an, die immer direkt vor Supermärkten parken. Ich meine nicht auf dem Parkplatz sondern direkt vor der Tür. Alle anderen Leute haben so Probleme ihren Einkaufswagen daran vorbei zu schieben. Am liebsten würde ich solchen Leuten mal den Einkaufswagen in ihren scheiss SUV ( ja es sind meistens diese dicken Karren ) rammen. Wie kann man nur so faul sein??? Mein Bruder hat lange in einem Supermarkt gearbeitet und meinte das dieses Verhalten wie eine Seuche ist. Einer hat mal angefangen und andere machen das einfach nach. Die haben dann überall Halteverbotsschilder wegen Feuerwehr und Krankenwagenzufahrt aufgestellt. Das hat wohl nichts gebracht…

Eine Freudin vor mir wurde mal beim Einkaufen penetrant von einer alten Frau mit Einkaufswagen im Supermarkt mehrfach mit ihrem Einkaufwagen unsanft angerempelt, weil selbige es eilig hatte. Als die Oma dann noch meinte früher hätte es sowas nicht gegeben, da hatten wir noch den Rohrstock in der Schule folgte prompt die Antwort: früher hätten es sowas nicht gegeben, da hätten sie solch eine wie sie öffentlich verbrannt.

Rücksichtlosigkeit muss man nicht hinnehmen :mrgreen:

Was ich selber am an Rücksichtslosigkeiten in meinem Alltag oft erlebe sind Autofahrer die es nicht für notwendig halten beim abbiegen vorher den Binker zu setzen, das macht mich als Radfahrer teilweise echt sauer. :smt013

Laut Musik hören im Bus…wofür gibt es bitte Kopfhöhrer und es hat nunmal nicht jeder bock darauf sich “Mein Block” Asi-Rap anzuhören.

Und wenns Göthe ist, ist es okay? :smiley: Lautmusikhören stört mich weniger. Umweltverschmutzer sind mein Ziel meines Hasses :D. Auf den Boden rotzen und Müll auf die Straße werfen meh. ´Das zeigt doch wie viel Verantwortung solche Menschen für ihre Umgebung übernehmen.

Errinert mich an eine Geschichte vor nicht all zu langer Zeit.

Als ich auf dem Weg zu Ikea mit der Tram unterwegs war (die wieder brechend voll, also den Berliner Standard erfüllend war) musste ich notgedrungen während der Fahrt stehen. ich steh also mitten im Gang mit meinem (sehr flachen) Rucksack in Richtung einer alten Frau. Dieser grantige 2-Weltkriegs-Schrapnell-Stopper hielt es auf einmal für nötig mich anzukeifen und mich von ihrem Sitzplatz beiseite zu drücken, in Richtung der eng gedrungenen Menschen vor mir. Was mir den einfällt :smt017
Ich , der sich noch immer keinen cm vor oder zurück bewegen konnte versuchte ihr klar zu machen, das ich nunmal nicht weg könne und leider in ihren 4 Meter Persönlichkeitsradius in diesem öffentlichen Gefährt eindringen müsse.
Jedoch nahm sie das als Aufforderung mir angriffslustig entgegenzuwerfen das sie es im Kreuz habe. bei der Bandscheibe. (wie gesagt sie saß immernoch 1a auf dem Stuhl, musste sich nicht drehen, Beine 90°, nichtmal mein Rucksack ragte auf ihren Schoß).
Bei Nachfrage ob ihr Rückrat den auf der Vorderseite ihres Körpers sei und sie veranlasse mit den Armen rumzuschieben fing sie dann an ruhig zu werden und sich, still auskotzend ihrer Begleiterin am Fenster zuzuwenden.

Simmt, eigentlich ist laute Musik im Bus generell nicht richtig, ich wollte nur das Beispiel mit einbringen, weil es mir heute passiert ist…ne halbe Stunde lang :smt013

@Dr.Wong´s Wang
Ich könnte hier fast dito sagen, nur war’s bei mir in der U-bahn.
Auf dem Weg nachhause, genauso brechend voll, sodass ich an der Tür stehen musste. Und in der U-Bahn gibt’s ja immer diese Klappsitze für Fahrräder usw…
Aufgrund Platzmangel musste ich mich ein Stück Richtung besagter Klappsitze bewegen und hatte nicht bemerkt, dass da eine alte Dame sitzt, hab ja keine Augen im Hinterkopf. Diese habe ich anscheinend mit meinem fast leeren Rucksack belästigt, was sie aber nicht veranlasst hat etwas zu sagen, erst nach ca. 5 min tippte sie mir auf den Rucksack und meinte das mein Rucksack sie etwas störe. Das war ja auch nicht weiter schlimm, ich hab mich entschuldigt und sie darauf hingewiesen, dass nun mal nicht viel mehr Platz da ist, aber auf einmal geht mich Jemand, der auf der gegenüberliegenden Seite stand, an und meinte “Was fällt dir ein?! Hast du kein Respekt vorm Alter?” und so weiter… Viel mehr als dem einen Vogel zu zeigen und meine Kopfhörer aufzusetzen fiel mir dann auch nicht mehr ein :ugly

Ziemlich störend finde ich auch manche Kinder, die meinen einen beleidigen zu können, weil sie mit dem Fahrrad an einem vorbei fahren können, bzw. einfach Leute auf der Straße beschimpfen…

Ziemlich störend finde ich auch manche Kinder, die meinen einen beleidigen zu können, weil sie mit dem Fahrrad an einem vorbei fahren können, bzw. einfach Leute auf der Straße beschimpfen…

Das hat aber fast noch einen gewissen Unterhaltungswert.^^

Öffentliche Verkehrsmittel die 120. :
Ich hasse es, wenn Leute (Touristen, was auch immer) beim Umsteigen auf einmal mitten im Weg stehen bleiben, am besten noch in der Gruppe und mit zwanzig Koffern, so das auch mit Garantie kein Mensch mehr vorbeikommt. Und dann erstmal beraten wohin es als Nächstes geht.
Echt nett. Und hab ich schlau vergessen?
Ja, schlau ist es auch. :ugly

Das hat aber fast noch einen gewissen Unterhaltungswert.^^

Du scheinst ja aus Erfahrung zu berichten, dann mag das für dich wohl zutreffen :wink:
Mich nervt es einfach nur.

Also schlimm finde ich es nicht mit der Rücksichtlosigkeit im Alltag. Hab da allerdings auch nur mangelnde Erfahrung, da bei mir immer jeder zuvorkommend ist. Krüppelbonus halt oder so ähnlich. Viele Menschen helfen sofort und sind sehr hilfsbereit, also ich durfte einmal im ICE für 5 Minuten stehen, weil niemand aufgesprungen ist, dann hat mich die Zugbegleiterin in die erste Klasse geschickt ôo. Also Menschen, die Hilfe und Unterstüzung im Alltag brauchen, wird so gut wie immer geholfen. So ist zumindest meine Erfahrung.

Beim Aldi ist mir das mal passiert. Ich war einkaufen, und die zieht in 5 Sekunden das Zeug übers Band und ich musste ja noch den Kram in meinen rucksack einpacken, da werde ich von der Kassiererin angepatscht, andere würden auch warten.

Dann hab ich erstens ihr vorgeschlagen mitzuhelfen, dann gebe es auch weniger Probleme und anschließend habe ich ihr jeden Artiekl zurücknehmen lassen um anschließend alles ein zweites Mal zu kaufen, da hatte sie allerdings die Kasse dicht gemacht xD. Auch lustig war das eine Kommentar “muss das den sein”, der wurde von der Menge fertiggemacht. Da habe ich mich echt wie König gefühlt :). Unfreundliche Kasserinnen haben es nicht anders verdient, das wäre bei jedem eine Unverschämtheit gewesen. Naja. Seitdem sind die beim Aldi scheißfreundlich. :smt005

Ich kann irgendwie nicht erkennen, dass wir immer asozialer werden. Eher das Gegenteil, Ausnahme bestätigen die Regel, solch ein subjektiver negativer Eindruck soll aber nicht einen Gesamteindruck trüben.

dann gebe es auch weniger Probleme und anschließend habe ich ihr jeden Artiekl zurücknehmen lassen um anschließend alles ein zweites Mal zu kaufen, da hatte sie allerdings die Kasse dicht gemacht xD. Auch lustig war das eine Kommentar „muss das den sein“, der wurde von der Menge fertiggemacht. Da habe ich mich echt wie König gefühlt

oh achso also bist du der Unhöffliche in der Story, sry hatte was gedauert bis ichs hatte. BING :smt023

Eine Entschuldigung hätte ja gereicht, aber die kam nicht :ugly

Ich fange einfach mal an:
Mich kotzen Leute an, die immer direkt vor Supermärkten parken. Ich meine nicht auf dem Parkplatz sondern direkt vor der Tür. Alle anderen Leute haben so Probleme ihren Einkaufswagen daran vorbei zu schieben. Am liebsten würde ich solchen Leuten mal den Einkaufswagen in ihren scheiss SUV ( ja es sind meistens diese dicken Karren ) rammen. Wie kann man nur so faul sein??? Mein Bruder hat lange in einem Supermarkt gearbeitet und meinte das dieses Verhalten wie eine Seuche ist. Einer hat mal angefangen und andere machen das einfach nach. Die haben dann überall Halteverbotsschilder wegen Feuerwehr und Krankenwagenzufahrt aufgestellt. Das hat wohl nichts gebracht…

Das ist mir auch schon aufgefallen, ABER:

Das hängt imho eher damit zusammen, dass Frau diese Riesen-Karren nicht parken kann. Zumindest sind es meistens Frauen, die so parken und schlicht Angst haben, sich in eine Parklücke zu quetschen.

Beim Aldi ist mir das mal passiert.

Ob Aldi oder sonstwo, ich finde es im Supermarkt bei langen Schlagen immer extrem nervig, wenn ich meine Sachen aufgelegt habe aufs Laufband und da vorne stockt es etwas (kann ja vorkommen)… und die Leute hinter mir schieben meine Sachen nach vorne, weil sie es gar nicht mehr erwarten können, ihr Dutzend Teile auch aufs Band legen zu dürfen, obwohl die ja erst in 3, 4 Minuten selber drankommen.

Mir hat mal so ein Schwachkopp mit der Aktion meine Chipstüte (lag ganz hinten auf dem Band, davor 2x Milch) zerdrückt. Da hörts echt auf!

Gut finde ich (selbe Situation) auch immer die Leute, die nur 1, 2 Teile haben und - statt zu fragen „könnten Sie mich wohl vorlassen“ - sich hinstellen, gen Decke gucken und laut sagen „mal wieder typisch, NIEMAND läßt einen vor hier. Schweinerei.“ Naja, Westfalen halt. :slight_smile:

Ansonsten finde ich die kleinliche Rechthaberei vieler Leute im Alltag z.B. unter Nachbarn oder auch im Straßenverkehr noch nerviger. Aber gehört das in diesen Beitrag? Eher nicht, ne?

Du weißt schon, dass Männer deutlich mehr Unfälle bauen?

Mann, Mann, Mann, was für ein Barthkommentar :roll: :smt078

Naja, ich lasse imme Menschen mit einem oder zwei Artikeln vor. Ich finde das auch ätzend wegen sow enig lange warten zu müssen, deswegen mache ich anderen gerne den Gefallen, so sollten das eigentlichimmer sein :wink: manche kenne so du mir so ich dir irgendwie nicht… bzw nur im negativen Sinne.

Du weißt schon, dass Männer deutlich mehr Unfälle bauen?

Du weißt schon, dass Männer deutlich mehr Strecke zurücklegen?

Was ich extrem bescheuert finde: Die Straßenbahn ist picke packe voll. Es regnet nicht, trotzdem meint ein Fahrradfahrer an einer Haltestelle mit seinem Fahrrad einsteigen zu müssen. Gut denk ich mir, vielleicht muss der ziemlich weit und hat „keine Kraft mehr“. Aber was muss ich sehen? Zwei Haltestellen später steigt der mit seinem Fahrrad wieder aus. Wieso zur Hölle… :smt011

:roll: Komm, Vorurteile kann niemand brauchen.

In wie weit hat dich der Fahrradfahrer nun gestört? Er hätte sein Fahrrad ja auch in sein Auto einpacken können und die zwei Haltestellen mit dem Auto fahren können. :stuck_out_tongue:

Wie gesagt die Bahn war schon brechend voll, da kam das klobige Fahrrad irgendwie ungelegen :frowning: Und wieso fahre ich 2 Haltestellen nicht einfach mit dem Fahrrad, dazu hab ich das doch schließlich dabei oder nicht?

Ja, das ist schon scheiße, da stimme ich zu.

Ich find die total überzogenen Preise für den öffentlichen Nah- und Fernverkehr ärgerlich. Solange Autofahren nicht nur minimal mehr kostet, als der öffentliche Nahverkehr wird es keinen Grund geben auf das bequeme Auto zu verzichten.

Weiteres Beispiel, Menschen die nachts mit 80 durch die 30er Zone heizen. Fürchterlich rücksichtslos ist so etwas.