(Pro7) Der Green Seven Day...

Prosieben wirbt neuerdings mit dem sogenannten “Green Seven Day”, der Welt im grünen. An sich ist dieses Thema eigentlich gar nicht so schlecht, bloß wenn ich mir Teile des Programmes ansehe, frage ich mich wirklich, ob dies etwas mit der Umwelt irgendetwas zu tun hat.
Von 13 Uhr an wird der Green Seven Day Morgen stattfinden. Und hier das Programm:

13 Uhr: It´s my Live/Mein Feldzug gegen den Genmais

Nun ja, das hört sich erstmal vielversprechend an und es passt ja auch zum Thema, aber schauen wir erstmal was als nächstes kommt.

14 Uhr: We are Family! So lebt Deutschland. / Green 7 Day - Wir eröffnen ein Luxusresort in Indonesien

Das hat hingegen eher wenig mit “Umweltbewusstsein zu tun”. Wenn man sich schon für einen Tag der Umwelt einsetzt, sollte auch ein angemessenes Programm kommen, und nicht so etwas.

16 Uhr: Die Jobretter / Der Blumenladen

Die nächste Sendung, die fast gar nichts mit Umwelt zu tun hat. Wenn dann sollte man auch am Nachmittag einmal eine oder mehrere Sendungen zeigen, die vielleicht mehr über die Zerstörung der Natur als über den Bakrott eines Blumenladens berichten!

17 Uhr: taff/Thema u.a. Wie Öko sind unsere Promis

Wie Ökö sind unsere Promis, ahja. Sieht eher so aus, als ob ProSieben ratlos ist, wie sie einen Tag Sendezeit über die Umwelt füllen sollen. Und wen interessiert das schon, wie Ökö irgendwelche Menschen sind? Man sollte lieber darauf achten, dass man selber auch was dafür tut.

Der Vorabend wird dann wenigstens etwas interessanter, mit den Simpsons und Galileo, was auch Informativ für Kinder sein kann, obwohl Galileo die besten Jahre hinter sich hat. Die free TV Premiere von dem Film: “Unsere Erde” zeigt als einzigster Film die Schönheit der Erde und die Folgen der Zerstörung. Schade ist nur, dass sie viel Werbung zwischen dem Film senden.

Fazit:
Nur die Hälfte oder ein Drittel der Sendezeit, die ProSieben für den Green Seven Day geplant hatte, ist auch wirklich informativ und interessant. Die “Dokus” am Vormittag, die höchstens ein klein wenig mit Umwelt zu tun haben, sind fehl am Platz. Außerdem gleicht sich das Programm von dem Green Seven Day fast mit dem von Heute, außer das andere Themen genommen wurden!

(Falls diese Thema schon irgendwo thematisiert wurde, bitte ich um Entschuldigung)

ich denke ein green seven day sollte tolle naturaufnahmen à la Arte oder phoenix enthalten und keine hässlichen promis von denen mir es sowas von total egal ist was sie machen… wenn sie von der Brücke springen spring ich ja auch nicht hinterher… Für wen sind solche leute Vorbilder??
Mit: Rette die Umwelt indem du mehr Fahrrad fährst erreicht man 0.004% der Leute und die können sich kein Auto leisten…
ich denke man sollte den leuten klar machen wie schön die natur ist und wie ekelerregend ein vermüllter See aussieht, das rüttelt einen dann hoffentlich auf, jedenfalls den nicht ganz so aphatischen Teil der Fernsehglotzer.
Insgesamt kann man leute durch das Fernsehen eher nicht zum umweltschutz bewegen…
und insgesamt² halte ich es nicht für nötig hier panik zu schieben, zwar ist es löblich von pro7 die natur zu “unterstützen”, aber auch sinnlos, da die Welt auch nicht 2012 untergehen wird. Die Klimaerwärmung gehört in die selbe Dummheitssparte wie: 9/11 war ein inside job

Am Ende ist es nichts anderes als dieser “licht-Aus” Scheiss letztes Jahr.
Es ist ein Event, das Quote bringen soll.

Ein schöner Artikel zum Thema Green Seven Dayhttp://www.spiegel.de/kultur/tv/0,1518,685781,00.html

Als krönenden Abschluss noch den Panikmache-Film "Eine unbequeme Warheit!Spitze!
Aber diese wahnsinnige Erderwärmung war ja in den letzten 3 Monaten hier in Deutschland besonders gut zu sehen! :smiley:
Ach und ich würd gerne die Glühlampe wieder haben und gescheites Fernsehprogramm, das sich auch ernsthaft mit dieser Themenproblematik auseinandersetzt!

Habe mir jetzt ein Teil des Nachmittagsprogramm angeschaut, das mit dem Genmais war ganz ok, der Rest aber bis jetzt nur langweilig. Ich werde mal weiterhin schauen, was Pro7 sonst noch zu bieten hat.

Zitat aus dem bericht von Spiegel: Tagsüber will man allerdings nicht schlecht Wetter machen, da gibt es “Umweltschutz mit Spaßfaktor”

Keine Kritik an den Spiegel, aber ich frage mich weiterhin, ob das so stimmt. Vielleicht wird das Programm ab 18 Uhr besser, aber nicht Tagsüber!
Man könnte ja einfach mal ganz neue Sendungen und Filme bringen, anstatt das normale Programm nur mit anderen Themen. Wenn, dann schon richtig und zwar den ganzen Tag lang!

Im Endeffekt hat izzy_bizzy recht: Es ist nur ein dummes Event, das Quote bringen soll!

[…]Aber diese wahnsinnige Erderwärmung war ja in den letzten 3 Monaten hier in Deutschland besonders gut zu sehen! :smiley: […]

Und ganau das ist meiner Ansicht das Problem an der Präsentation der Problematik in den Medien: Erst werden Katastrophen-Szenarien wie aus einem Hollywood-Blockbuster präsentiert und wenn es dann nicht ganz so offensichtlich und/oder schnell eintritt schreien wieder alle „Klimawandel/-erwärmung ist doch alles Lüge!“. Ernsthafte Diskussionen und nicht ganz so spektakuläre Erkenntnisse rutschen dann wieder ins Nachtprogramm (wenn überhaupt)

Der oben verlinkte Spiegel-Artikel ist übrigens wirklich lesenswert (insbesondere auch der Teil mit Agip/Eni). Auch sehr gut gemacht ist der Film Home (http://www.youtube.com/watch?v=IbDmOt-vIL8)

Ich habe mir heute Galileo angeschaut und ich fand den Bericht über die Spaghetti Bolognese sehr gelungen.
Jedoch konnte ich der Sendung “It’s my Life” nichts abgewinnen denn hier wurde um ein eher irrelevantes Umweltproblem (wenn man es überhaupt so nennen darf) berichtet: Gentechnik

Das ganz unbehandelt im Raum stehen zu lassen ist natürlich eine Frechheit, wahrscheinlich dachten sich die Redakteure, man weiß noch alles von den paar Berichten in den Nachrichten, vor einpaar Jahren, da man ja wie in Fernsehkritik.tv öfters schon festgestellt wurden war, man sich auf die Medien im Thema Wissenschaft und Forschung nicht immer ganz vertrauen sollte (Klimawandel folge 39), dass oft falsch Interpretierte und das was noch so in Erinnerung ist sehr verschwommen und unklar.

Also die größten Fakten über Gentechnik.

Eine Information im Gencode eines biologischem Objekts wird verändert um eine Veränderung des Objektes zu bewirken.
Wir nehmen ruhig die Gentechnik-Mais:

Nachteile

Es besteht eventuel für umliegende Felder die Gefahr, dass sie sich durch die Vermehrung mit den Genmais kreuzen und damit nicht mehr Bio sind.

Es kann sein das der Mais dem Menschen oder dem Tier das es frisst ebenfalls verändert (was jedoch quatsch ist denn wenn ihr ein Steak ist, nehmt ihr ja auch keine DNA von denen mit auf, aber sicher ist sicher)

Und moralisch gesehen, da wir ja in der Natur rumpfuschen

Es könnte im laufe der Entwicklung zu ungewollten Veränderung des Maises kommen

Vorteile

Krebs, Aids oder andere Krankheiten könnten geheilt werden

Der Ertrag erhöht sich für den Bauern, denn er bekommt mehr Maiskolben für seinen Samen und es ist noch nicht einmal viel teurer als normaler Mais

Der Geschmack bleibt trotz allem gleich gut und hat keine bis kaum erkennbare Veränderung

Ja welche Seite hat die Besseren Argumente?
Darüber dürft ihr euch ein eigenes Bild machen

PS: Da die Forschung leider nicht in vollen Zügen entbreiten kann, ist es auch sehr schwer herauszufinden, ob die Befürchtungen der Nachteile bewahrheiten.

Gentechnik hat schon etwas mehr mit der Umwelt zu tun, auch wenn ich dir Zustimmen muss, dass man dieses Thema in der Sendung ziemlich unbehandelt im Raum stehen ließ. Ich glaube aber eher, dass die Redakteure sich über gar nichts Gedanken gemacht haben, sonst hätten sie ein anderes Thema, einen Film oder eine noch interessantere Doku gemacht, anstatt das übliche Programm mit wiegesagt anderen Themen.

Habe mir auch noch taff und Galileo Spezial angeschaut. Das die Moderatoren von taff natürlich in grünen T-Shirts ihre Sendung präsentieren, war vorrauszusehen. Außerdem hatte es wie schon die Sendungen davor kaum etwas mit Umwelt zu tun, der Beitrag über die"Ökö Promis" war das Einzige, aber auch das mit Abstand langweiligste.

Galileo Spezial übertrieb für meinen Geschmack viel zu sehr. Die Umwelt ist in Gefahr und ich habe auch nichts dagegen, mal extreme Fälle zu zeigen, die einen selbst erschrecken und viele vielleicht zum Umweltschutz bewegen, aber man kann es auch Übertreiben. Und das hat Galileo Spezial mal wieder toll hinbekommen! Dabei war Galileo um 19:10Uhr echt sehenswert, was aber Ausnahme bleibt.

Ich bin gestern nur kurz (nicht mal eine Minute) beim Zappen bei Galileo Spezial hängen geblieben. Aber als mal wieder mit Tornados in Deutschland die Folgen der Klimaerwärmung erklärt wurde wusste ich schon welches Niveau das ganze hat. Wieder mal völliger Blödsinn und Volksverdummung.
Warum kann man nicht mal so eine Sendung seriös gestalten, ohne falsche Tatsachen und Panik zu verbreiten?
Schön wäre es auch mal, wenn andere, wenn nicht vielleicht sogar die wirklich großen Probleme bezüglich Umweltzerstörung aufgezeigt werden.

[…]Wir nehmen ruhig die Gentechnik-Mais:[…]
Vorteile
Krebs, Aids oder andere Krankheiten könnten geheilt werden[…]

das wäre mir jetzt aber neu

alternative Argumentation:
Pro: Langfristig möglicherweise Lösung des Welthungerproblems
Contra: wie schon leicht vorurteilsbelastet relativiert wurde die unbekannten Auswirkungen sowohl auf andere Pflanzen durch Vermischung mit dem Erbgut des Genmaises und bisher unklare langfristige Auswirkungen auf den Menschen (bei den Testnagern hat es scheinbar Auswirkungen auf die Vermehrung). Billiger wird es übrigens nicht zwangsläufig, da man Patente auf diese genmanipulierten Pflanzen hat und Bauern dafür jährlich blechen müssen. Mal ganz nebenbei wirft das wiederum die Frage auf: muss der Biobauer, dessen Ernte auch “beeinflusst” wurde dann auch dafür zahlen?

Ja. In gewissen Fällen wurde sogar gegen Bauern geklagt, aber im Normalfall ist es viel profitabler, jene die Pflanzen weiter anbauen zu lassen und indirekt zahlen zu lassen. Sehr oft ist es nämlich so, dass diese patentierten genmanipulierten Sorten nur mit bestimmten Düngungsmitteln und Insektiziden wachsen, die zufällig vom Patentinhaber der jeweiligen Sorte verkauft werden und das ist der eigentliche Skandal.
Zu dem Thema kann ich jedem nur die Doku “The World According to Monsanto” ans Herz legen; sehr informativ und spannend und teilweise unfassbar, wie man Geschäfte damit macht

Auf die Idee so eine Doku zu zeigen, ist Pro7 natürlich nicht gekommen!

Nun ja, was solls es wird warscheinlich immer so bleiben, dass Fernsehsender solche Themen nicht Ernst nehmen und dann daraus Profit machen!

Als krönenden Abschluss noch den Panikmache-Film "Eine unbequeme Warheit!Spitze!

Ach nöö. Nicht schon wieder dieser Mist. Und vor allem mit Al Core. Ich frage mich immer wieder wie viel gutes dieser Mensch für die Umwelt tut.
Ein Tipp: Im Film reist dieser Mensch quer durch Amerika und maßt sich an andere zum Thema Umweltschutz zu belehren. Und danach setzt er sich in sein benzinverschleuderndes Schlachtschiff und fährt zu seinen Privatjet. Und während er dann damit durch die Gegend fliegt produziert er mehr Schadstoffe als manche Familie im ganzen Jahr. Aber zurück zum Thema.
Im Vorspann sah ich einen Ausschnitt der Simpsons. Es wird sich um die Folge handeln in der Mr. Burns kurzzeitig pleite geht und durch Lisa sowas wie Umweltbewusstsein entwickelt.
Allerdings macht er sich am Ende der Sendung geschickt die Problematiken der Umweltverschmutzung zunutze um wieder reich zu werden. Also streng genommen für das Pro 7 Motto Thema verfehlt.
Ich erwarte an diesen Tag von Pro 7 folgendes:
-eine oberflächliche Betrachtung der Thematik Umweltverschmutzung insklusive vieler Halbwahrheiten
-Parolen nach dem Motto wir sind alle riesengroße Dreckschweine und sollten uns gefälligst am Riemen reißen und was für die Umwelt tun
-sowie zahlreiche Sendungen zum reinen Unterhaltungswert die nicht mal annähernd themenverwandt sind aber scheinbar dazugehören
an eurer Stelle würde ich diesen Tag nicht vor der Glotze verbringen. Denn Brieg und Siegel drauf meine Befürchtung wird sich erfüllen.

Aber diese wahnsinnige Erderwärmung war ja in den letzten 3 Monaten hier in Deutschland besonders gut zu sehen! :smiley:

das mit der erderwärmung hab ich nich ganz verstanden… heisst erderwärmung nich das es auffer erde wärmer werden sollte ?.. dann kommt nen 3 monate andauernder winter mit viel… sehr viel schnee und stellenweise sogar etwas über -20grad oder in amerika eh immer jeden winter nen schneesturm… und schon heisst es es wäre normal so das bevor sich die erde erwärmt erst abkühlt … O_o
aber wenn der sommer wieder 28 grad im schatten bringt is von abkühlung nichmehr die rede ? o_O
kommt man sich ja nen bissel was veralbert vor XD
wenn mir das wer erklären könnte wäre ich dankbar ^-^

Die Erde unterliegt einen ständigen Klimawandel. Mal wird es eine ganze Zeit lang wärmer mal kälter.
Daher auch die Eiszeiten. Der Klimawandel ist nicht mit Auftreten der Menschheit verschwunden. Nur da es sehr lange dauert kann man das immer erst rückblickend beurteilen.
Unter der Erderwärmung versteht einen Prozess beím dem das allgemein herrschende Klima sich verändert. Und zu höheren Temperaturen. Dadurch kommt es zu Veränderungen in den jeweiligen Klimazonen.
In den letzten Jahren wurde das immer wieder beobachtet.
Doch nun das große Problem. Jetzt schwenkt der Trend um und es wird mit einer kälteren Periode oder einer Erdabkühlung gerechnet. Damit wird aber jeder Umweltorganisation der Wind aus den Segeln genommen weshalb imer noch das Gegenteil behauptet wird.
Ob der Mensch einen Einfluss auf das Klima haben kann halte ich für spekulativ. Ich will es nicht leugnen. Aber es ist vermessen zu behaupten der Mensch könne den Klimawandel der von der Natur vorgegeben wird aufhalten.
Es hat schon mal einen großen Klimawandel gegeben. Damals wurde das Klima allgemein kühler. Die Folge war eine große Völkerwanderung hin zu fruchtbareren Gebieten. Diese Entwicklung trug mit zum Untergang des Weströmischen Reiches bei (Siehe Spätantike und die dunkle Zeit).
Die Alpen waren vor langer Zeit mal Grün. Und das ist auch eine sehr glaubwürdige Erklärung dafür wie es Hannibal damals mit seinen Elefanten darüber geschafft hat. (Siehe 2. Krieg zwischen Rom und Karthago).
Trotz aller Technik kann niemand das Wetter in 10 Tagen sicher vorraussagen. Und da maßen sich Leute an zu behaupten sie könnten errechnen was in 100 Jahren passiert.
Der große von den Umweltorganisationen propagierte Klimawandel ist ein Schwindel. Denn er beruht auf keinerlei stichhaltigen Fakten. Wenn der Trend zur Erderwärmung tatsächlich anhält warum wird es im Winter jetzt wieder kälter? Ganz einfach weil die Erderwärmung nicht stattfindet. Auch anders als behauptet schmelzen viele Gletscher nicht mehr sondern wachsen teilweise wieder.
Leider werden derartige Erkundungen von Umweltorganisationen und Umweltaktivisten zu sehr finanziert. Die Experten müssen am Ende das sagen für das sie bezahlt werden. Was auch immer wieder gerne verschwiegen wurde ist die Tatsache das seit Jahren Statistiken und Berichte gefälscht werden um den Klimawandel zu beweisen. Eine Tatsache die in den Medien sehr nebenbei behandelt wird.
Viele Umweltkatastrophen sind vom Menschen verursacht. (Zumindest wenn es um Überschwemmungen und Errosion geht). Doch das hat wenig mit Abgasen zu tun. Sondern mit der Begradigung von Flüssen und der massenhaften Rodung. Der Libanon war beispielsweise mal Waldgebiet. Allerdings hatte das alte Ägypten für seine Kriegs- und Handelsflotte viel Holz gebraucht. Denn Rest holten die Phönizier.
Wenn dich dieses Thema interessiert rate ich dir mal zu den Buch “Welt in Angst” von Michael Crighton
Er hatte sich in diesen Buch mit dieser Problematik ausgiebig beschäftigt. Dort prangert er auch die Panikmache und teils militanten Vorgehensweisen der Umweltorganisationen an.
Das Buch (kam 2005 raus) sorgte damals für viel Zündstoff. Crighton wurde als Rechtsradikaler und Bush Freund beschimpft. (George Bush damals US- Präsindent versuchte gegen diese Berichtfälschung von Seiten der Umweltaktivisten vor zu gehen oder wenigstens darauf hinzuweisen. Er scheiterte nicht zuletzt wegen seiner geringen Popularität durch seine kriegslastige Außenpolitik)

dacht mir scho irgendwie das des alles nen schwindel is XD
ma schaun ob ich das buch inner bücherei finde ^-^
danke für die unterrichtsstunde :slight_smile:

Da kommt eigentlich jeder drauf, der wirklich mal die Fakten studiert und über die Zusammenhänge nachdenkt.
Man will ja nicht selbst zum Prediger werden sondern einfach mal die Leute zum denken animieren, da sich das dann schon von selbst ergibt.

das mit der erderwärmung hab ich nich ganz verstanden… heisst erderwärmung nich das es auffer erde wärmer werden sollte ?.. dann kommt nen 3 monate andauernder winter mit viel… sehr viel schnee

Erderwärmung heißt nicht, dass es überall auf der Erde gleichmäßig wärmer wird. Neben einem steigenden globalen TemperaturDURCHSCHNITT bedeutet es vor allem extremere Wetterphänomene -> frostigere Winter, heißere Sommer, stärkere und häufigere Stürme.

Ob das Phänomen menschengemacht ist oder einem geoinhärenten (geiles Wort, habe ich mir gerade selbst ausgedacht) Zyklus folgt ist dabei vollkommen unerheblich. Tatsache ist, das es existiert. Wer aufgrund des kalten Winters vermutet, die Erderwärmung finde nicht statt, glaubt wahrscheinlich auch nicht an Meldungen über Hungersnöte in Afrika, schließlich sind die Regale beim Aldi um die Ecke proppevoll.

Außerdem ist es Quatsch, dass der vergangene Winter überall Rekordminustemperaturen brachte. Die Nordoststaaten der USA (Washington, Oregon) verzeichneten den mildesten Winter seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. Und in Vancouver fehlte im Februar der Schnee - schon vergessen? :wink:

Ob das Phänomen menschengemacht ist oder einem geoinhärenten (geiles Wort, habe ich mir gerade selbst ausgedacht) Zyklus folgt ist dabei vollkommen unerheblich. Tatsache ist, das es existiert. Wer aufgrund des kalten Winters vermutet, die Erderwärmung finde nicht statt, glaubt wahrscheinlich auch nicht an Meldungen über Hungersnöte in Afrika, schließlich sind die Regale beim Aldi um die Ecke proppevoll.

Ich leugne nicht das es die Erderwärmung gegeben hat. Das war in den letzten Jahrzehnten der Fall.
Aber nun schwenkt der Trend wieder um. Dadurch das man seit Jahren das milde Wetter gewohnt war, hält man vieles jetzt für extremes Wetter.
Frostige Winter gab es auch schon früher. Aber das scheint heute niemanden mehr zu interessieren. Das ist jetzt alles eine Folge der Erderwärmung. Was wissen wir über das Wetter schon?
Es ist vermessen und verlogen zu behaupten das hängt alles mit der Erderwärmung zusammen.
Und es gibt nicht nur den Weg in eine Richtung.
Und wie geasgt ist es so unwahrscheinlich das es zu Zeiten des Menschen zu keinen Klimawandel kommen kann? Unser Planet entwickelt sich immer noch weiter. Viele wollen das aber nicht wahr haben.