Privatdetektive im Einsatz: LARP-Bashing

Ich habe gerade beim Herumzappen die letzten 5 Minuten einer “Privatdetektive im Einsatz”-Folge gesehen. Soweit ich mir die Handlung im Nachhinein zusammenreimen konnte, geht es wohl um besorgte Eltern, deren Sohn potentieller Gewalttäter und Amokläufer und wat weiß ich nicht noch alles ist. Die beiden Privatdetektive haben den Sohn dann verfolgt und “merkwürdig verkleidet mit gefährilchen Waffen hantierend” im Wald gestellt, also mit anderen Worten: Sie sind in ein Larp hineingestolpert. Sie haben dann seine Schaumstoffaxt konfisziert und ihn zu den Eltern nach hause gebracht (die nichts von seinem Hobby wussten), nicht ohne vorher noch in die Kamera das Statement abzusondern, dass der Junge ja nur noch in seiner Phantasiewelt lebt und nicht mehr zwischen Realität und Phantasie unterscheiden könne.
Das Problem wurde dann laut Off-Sprecher so gelöst, dass der Sohn jetzt zumn Arbeitsamt gegangen ist und schon diverse Bewerbungen abgeschickt hat.

Vor lauter fassungslosem Facepalmen kam ich gar nicht mehr dazu, umzuschalten.

“larp” - :smt017 :ugly

geil, dass ihr Gamer nach der Ignoranz von Raab wenigstens bei dieser Lächerlichkeit auf die Kokospalme klettert.

Ähhh, Greggy, was hat LARP mit “Gamer” zu tun? :smt017

Das Rollenspieler, egal ob Pen&Paper oder Live, mit diesen Schwachsinnsvorurteil zu kämpfen haben, ist leider nix neues, sondern seit Jahrzenten so. Ich habe für die nächste Dark Feather Ausgabe ein Interview mit der Shei geführt, da ging es u.a. auch um dieses Thema.

Hier ein Auszug aus diesem Interview mit der betreffenden Passage:

All Deine künstlerischen Arbeiten, egal ob das Schreiben, Musizieren, Schmuckdesign oder das Zeichnen, entspringen thematisch einem großen Hobby von Dir: Rollenspiele! Rollenspieler werden ja häufig in der Gesellschaft sehr kritisch beäugt und gerne auch mal als „realitätsfremd“ bezeichnet. Ich denke, dass Rollenspiele ein unerschöpflicher Quell an Kreativität sein können. Das ist doch in erster Linie etwas ausgesprochen Schönes…

Da stimme ich dir komplett zu. Rollenspiele, ob als Pen&Paper oder in der Live-Version, beflügelt die Kreativität sehr. Gerade wenn es um Nischen geht, in denen es noch nicht so viel professionelles Material gibt, mit dem man sich versorgen kann oder an dem man sich messen muss, ist das ein Tummelfeld für alles, vom Nähen und Schreiben über das Zeichnen und Werkeln. Ich kenne Leute, die sonst zwei linke Hände kultiviert haben, sich aber plötzlich an aufwändige Gewandungen und Ausrüstungen gewagt haben oder deren längster selbst geschriebener Text aus einer Charaktergeschichte bestand. Es ist heute anders, da es ein viel größeres Angebot an Dingen „vom Profi“ gibt, in Läden, auf Märkten oder im Internet. Das verleitet dazu, nicht mehr selber kreativ zu werden, sondern lieber etwas zu kaufen, sei es nun ein Rollenspiel-Modul oder ein Mittelalterkleid. Ich kann das gut verstehen, es ist auch verlockend, etwas wirklich gut gemachtes zu haben, doch es fehlt natürlich der Charme des Individuellen ebenso wie die Zufriedenheit, selber etwas zu erschaffen. Wenn man dann auch keine Lieder oder Geschichten mehr schreibt, weil man das „ ja nicht wirklich kann“, frisst die Kommerzialisierung die Kreativität auf. Was aber, fürchte ich, ein ohnehin weit verbreitetes Phänomen ist. Eigene, persönliche, wunderbar unperfekte Kreativität ist ein Schatz, aber sie braucht zuweilen durchaus sowas wie Mut, so seltsam das auch klingt. Und Zeit, natürlich.

Und was den hartnäckigen Vorwurf der „Realitätsferne“ angeht – nun, ein Abend vor dem Fernseher mit aktuellen Nachrichten aus Politik, Wissenschaft und Gesellschaft löst vermutlich in jedem den Impuls aus, gelegentlich Urlaub fern von unserer Wirklichkeit machen zu wollen. Es gibt sehr viel unschönere Arten, das dann umzusetzen als Rollenspiel. Immerhin sind das meistens Welten, in denen man als Einzelner etwas bewegen kann, nicht so ohnmächtig scheint wie oft im Alltag. Das ist ein Gefühl, mit dem man sich gerne mal auftankt.

Da kann ich mich nur anschließen! :smt023

Greggy, ich verstehe ehrlich gesagt auch nicht, warum es dir so schwer fällt, zwischen Lapalie und Hetze zu unterscheiden.
Bei Raab ging es nicht um Games und Waffen. Deswegen ist es eine Lapalie. :wink:

Alles, was Gaming oder auch dieses LARP (wtf? :ugly „Live Adventure Role Playing“?? ) mit kriminellen Handlungen in Verbindung bringt ist alles andere als hinnehmbar.

Lapalie finde ich hier gar nicht so falsch.
Ich glaube es lohnt sich nicht, sich über sowas noch aufzuregen. Dass Leute mit Hobbys in solchen Sendungen nie gut wegkommen, weiß man ja mittlerweile.

Wenn ich mich recht erinnere gab es auch mal eine Niedrig und Kuhnt (?) Folge mit einem ähnlichen Unterton. Mord, weil irgendso ein weltentrückter, peinlicher Rollenspieler nicht mehr zwischen Spiel und Realität unterscheiden konnte… Bietet sich scheinbar an.

Was Larp und die Presse angeht fällt mir spontan die Sache mit dem Journalisten ein, der über eine Con berichtete die er nie besucht hatte und Leute zitierte die es dort gar nicht gegeben hatte. Es ging dann darum, dass männliche Rollenspieler sich ja gerne vergessen und Frauen halb vergewaltigen würden, wenn man in diesen Momenten nicht “schnell ein timeout geben” würde, und so Späßchen. Ist schon etwas her, sonst hätte ich ihn verlinkt. War… tragisch-komisch.

Wobei man hinzufügen muss, dass viele Larper auch einfach echt kein Gespür für Medien und den Umgang mit Medienleuten haben – wie viele Gamer übrigens auch.

Schon seit Jahrzehnten versucht man sich auf Rollenspieler zu stürzen und sie der Lächerlichkeit preiszugeben. Es ist nicht das erste mal und wird nicht das letzte mal sein. Alles was anders ist wird als verrückt und asozial dargestellt. Schließlich ist ja nur Sport ein angsehenes Hobby und zum Lachen geht man ja bekanntlich in den Keller. War nur eine Frage der Zeit was sie Rollenspieler wieder aufs Korn nehmen. Anscheind haben sie sich mit den Gamern genug abgegeben. Ich weiß nicht ob ich froh sein soll diesen Mist nicht gesehen zu haben. Aber wahrscheinlich findet man diese Episode eh bei youtube sobald man detektive und LARP eingibt. Heh.

Ich habe gerade beim Herumzappen die letzten 5 Minuten einer “Privatdetektive im Einsatz”-Folge gesehen.

Vor lauter fassungslosem Facepalmen kam ich gar nicht mehr dazu, umzuschalten.

Ich komme bei der ganzen Serie aus dem Facepalmen nicht heraus, egal um welches Thema die handelt ! :smt021