Präsentation eines Filmes: Vergleich BBC und ZDF

Hier mal “Der Grüffelo” auf der BBC und auf ZDF.
[video]http://www.youtube.com/watch?v=pIa8FBxtPoQ[/video]

Das ist aber nicht nur ein ZDF Problem. Der Abspann wird im deutschen Fernsehn so gut wie nie gezeigt. Spontan fallen mir da Dexter, Dr. House und The Mentalist ein. Bei diesen 3 ist der Abspann so konzipiert, dass die Emotionen sich nochmal verändern, aber das ist den TV Stationen ja egal! :smt011

Ich vermute, der für solche Untaten verantwortlich zeichnende Mitarbeiter beim ZDF würde in zynischer Stimmung sagen:

„Sowohl beim Abruf in der ZDF-Mediathek als auch beim Kauf der Grüffelo-DVD darf der mündige Zuschauer beim vollständigen Abspann perfekt wegchillen. Dagegen muss unser Zucht-Publikum (eher mündelig als mündig) an den Quotenboxen unter medialem Dauerbeschuss am Wegzappen gehindert werden.“

Warum gab es eigentlich nie ein „Making of Gruffalo“ im deutschen Fernsehen, obwohl das Studio Soi in Ludwigsburg
beheimatet ist? Im Übrigen fand ich den Grüffelo eine der charmantesten und liebenswertesten Produktionen seit langem - nicht nur für Kinder! Wenn es doch nur für Jugendliche auch solche Qualität im Nachmittags- bis Vorabendprogramm gäbe!

Hey es ist Fernsehen… Da kann man doch nicht wichtige Werbezeit mit dämlichen abspannen verlaufen lassen. Das würde den Zuschauer zu sehr entspannen und würde vielleicht nicht wegschalten. Deswegen dachten sich doch alle schlauen Werbefritzen in den Angeschlossenen Anstalten mit den ganzen verrückten drinnen das man doch so eher den Zuschauer dazu bringt gleich wegzuzappen und überhaupt nicht den Film setzen lassen kann.
Weil der Zuschauer ist ja doof und kapiert überhaupt nix, weswegen ihn die ganzen anderen oberflächlichen Sendungen überhaupt noch interessieren sollten.
Noch dazu gibts ja einige Überlegungen von verschiedenen Sendern auch mal zwischen den Werbeblöcken einen Film zu zeigen, aber das ist noch nicht sicher… ^^

Die Ursache dafür könnt ihr selbst mit eigenen Augen im Kino sehen:
Sobald der Abspann anfängt bzw. den Punkt erreicht hat ab dem keine Outtakes etc. mehr gezeigt werden springen die meisten Leute auf.
Der deutsche Durchschnittszuschauer sieht sich keinen Abspann an.

Der Vergleich hinkt. Beim Kino hab ich immer noch Zeit auf dem Weg nach Hause über den Film nachzudenken. Beim Fernsehen nicht. Das Fernsehen schießt gleich mit der nächsten Information weiter. Und zum anderen kann man ne 20m Leinwand nicht mit nem 30"+ Röhre oder Flachbildschirm gleichsetzen. Außer man hockt 20cm davor, was aber den Augen auf dauer nicht gut tut und im schlimmsten Fall sieht man die Pixel…

Naja, was macht er denn dann? Wenn er weiter sieht, dann schaut er den Abspann an, wenn er was anderes machen will, dann stört ihm der Abspann nicht.

@CorvusQuintusCorax: Da hinkt garnix! Die meisten Leute haben heutzutage kein Interesse am Abspann, sonst würden sie ja sitzenbleiben. Dich interessiert er ja anscheinend auch nicht, dir geht es ja nur darum ne Pause zu haben. :stuck_out_tongue:
Beim Fernsehen hat man festgestellt dass die Leute beim Abspann gelangweilt wegschalten, daher wird er oft weggelassen, zumindest bei Sendungen fürs Durchschnittspublikum.

@Casandro: Die meisten Leute haben eben keine Geduld und wollen sofort weiter vollgedröhnt werden und schalten beim Abspann weg, was die Sender nicht wollen.

Ich spach hier vom Durchschnittspublikum, nicht davon wie ihr zwei (soweit ich das beurteilen kann in dieser Hinsicht kein Durchschnitt :smt023 ) es handhabt!

Im übrigen haben wir das Thema schon:
viewtopic.php?f=12&t=7209&start=0&hilit=Abspann

CLOSED