Postecke Nr.9

jetzt online: http://www.myvideo.de/watch/7830239/Postecke_9

Schlichtung 21:
Bezüglich der ersten Email möchte ich noch etwas hinzufügen. Manipulation von Medien erfolgt nicht mehr auf Befehl von oben und nicht mehr hauptsächlich durch Entfernen ungeliebter Information. Die Methodik wurde weiterentwickelt und so lässt sich Manipulation sehr viel behutsamer und dennoch wirksam umsetzen. Die Mechanismen wurden und werden auch vom Fernsehkritiker angesprochen, jedoch nicht im Zusammenhang in diese Richtung hin interpretiert.

Dass hochkarätige Dokumentationen im Spätprogramm laufen, wenn ein Großteil der arbeitenden Bevölkerung bereits beim Zähneputzen ist, dass politische Gesprächsrunden der höheren Güte entweder ebenfalls sehr spät, oder aber auf Spartensendern laufen und im Gegensatz dazu Friede-Freude-Eierkuchen-TV zu prominenten Sendezeiten auf den Hauptsendern platziert wird. Die politische Unabhängigkeit ist offiziell Geschichte und dies wird auch geschickt ausgenutzt. Der ehemalige Intendant des ZDF hat in einem Spiegel Interview seinerzeit selbst eingeräumt, dass parteinahe Mitarbeiter regelrecht in die Redaktionen eingeschleust wurden. Auch die Tagesschau wurde bereits in einer älteren Folge kritisiert, da sie wirklich uninformative Beiträge zu bundespolitischen Protokollveranstaltungen in unverständlicher Ausführlichkeit sendet, wichtige Themen aber dann scheinbar mangels Zeit sehr knapp ausfallen lässt. Die Tagesthemen bringen dann wieder zu später Stunde die ausführlicheren Beiträge.

In der Postecke wird ja eine Manipulation der Zuschauerreaktionen bei Das Supertalent vermutet, man erinnere sich an die letzte Bundespräsidentenwahl und die für Wulff gezeigten Jubelrufe des Publikums vor dem Reichstag, die ganz offensichtlich eigentlich zu Gauck gehörten. Im Vorfeld der Wahl die Vernachlässigung der anderen beiden (oder nur einer) Kandidaten. Stuttgart 21 kommt für meinen Geschmack der Regierung sehr gelegen, um von der Energiepolitik, der Gesundheitspolitik und diversen anderen Katastrophen ablenken zu können. Ungarns Unglücksfabrik läuft übrigens mittlerweile wieder. Die Phoenix Live Übertragung wurde am letzten Freitag vor Ende abgebrochen, um zum Parteitag der CSU umzuschalten. Die Aufzeichnung des Live-Streams enthält diese Unterbrechung samt Interview des Mitarbeiters der Stuttgarter Nachrichten und überdeckt so die Argumentation der Schlichtung selbst. Der Parteitag wurde zufälligerweise auf ZDF (?) nochmals wiederholt. Offensichtlich hat auch Phoenix den Sinn der Veranstaltung, nämlich die Information der Bevölkerung noch nicht ganz verstanden. Zeitungen sind lange schon von Parteiausrichtungen beeinflusst.

Das aktuelle Prinzip ist das geschickte Weglassen von ungeliebten Informationen oder das Überdecken mit genug anderem Mist. Bezüglich des Inhalts der Folge zur Schlichtung finde ich eigentlich nicht, dass Herr Geißler sich da selbst ganz toll findet. Es ist ein kleines Wunder, dass der Mann noch nicht seinen Verstand verloren hat nach all den Jahren Politik. Mir gefällt die Art und Weise, wie er Dazwischenreden und sonstiges Grundschulverhalten ahndet und sich vorwiegend um das Verständnis der Zuschauer kümmert, als um die polarisierten Ziele der Teilnehmer. Es wurde die Frage gestellt, wieso 2 oder 3 Minuten eine solche Diskussion entfachen können - nun, schon mal Zug gefahren? Es ist eklatant wichtig, die richtige Haltezeit von Zügen zu verwenden, um die Kapazität und Tauglichkeit eines zukünftigen Fahrplans einschätzen zu können. Wenn die Bahn hier zu wenig Zeit einplant und so eine größere Kapazität suggeriert, die sie aber in der Realität später gar nicht fahren kann, hat es seine Berechtigung, das zu prüfen. An der Berliner S-Bahn, ICE-Klimaanlagen und etlichen anderen Beispielen kann man durchaus erkennen, dass es der Bahn nicht um Qualität geht. Ein erheiterndes anderes Beispiel ist die Diskussion vom letzten Freitag um die Ausrüstung der Strecke zum Flughafen mit dem gewohnten Signalsystem, da die S-Bahnen im Notfall diese Strecke fahren können sollen, mit dem neuen System aber nicht ausgestattet sind. Die Aussage der Bahn war dazu, dass sie darüber noch diskutieren müssen. Herr Geißler entgegnete sinngemäß, was gibt es da noch zu diskutieren, wenn feststeht, dass die Bahnen da fahren sollen und sie mit dem neuen System nicht fahren können?

Zoosendungen:
Der langweilige Charakter, fördert den Zustand der Entspannung. Unterhaltung fördert nicht unbedingt Entspannung. Trotzdem nervt es doch sehr und vielleicht sollte man stattdessen lieber Informationssendungen zeigen. Die nächste Stufe der Evolution ist vermutlich die Kommentierung des Geschehens durch D-Promis.

Danke für die Sendung.

Es wurde die Frage gestellt, wieso 2 oder 3 Minuten eine solche Diskussion entfachen können - nun, schon mal Zug gefahren? Es ist eklatant wichtig, die richtige Haltezeit von Zügen zu verwenden, um die Kapazität und Tauglichkeit eines zukünftigen Fahrplans einschätzen zu können. Wenn die Bahn hier zu wenig Zeit einplant und so eine größere Kapazität suggeriert, die sie aber in der Realität später gar nicht fahren kann, hat es seine Berechtigung, das zu prüfen.

Ergänzend möchte ich hier noch hinzufügen, daß viele Leute sich hierrüber nicht im Klaren sind und sich darüber lustig machen, daß sich hier über die Minuten gestritten wird.
Die Haltezeit ist aber gerade eine der zentralen Fragen. S 21 funktioniert nämlich nur unter der Prämisse, daß die Züge nicht länger als 1 Minute (!!!) Haltezeit haben. Bei längerer Haltezeit bricht der Verkehr zusammen, weil die vorgesehenen 8 Gleise (halb so viele Gleise wie der jetzige Bahnhof) die ganzen Züge gar nicht bewältigen können. Nur ist eine Minute Haltezeit völlig unrealistisch. Jeder, der regelmäßig Zug fährt, weiß das.
Dieses kleine Beispiel zeigt aber bereits, wie schlecht S 21 überhaupt erst geplant ist. In der jetzigen Form ist S 21 verkehrspolitisch völliger Unfug, weil er eine Nadelöhrsituation schafft. Deshalb geht die Argumentation, daß dann die Strecke nach München angeblich um 25 Minuten verkürzt wird, komplett ins Leere, weil die ICEs durch verspätete S-Bahnen etc. diese Zeit umgehend im Bahnof selbst wieder verlieren.

Die Postecke fand ich gelungen, nur hätte ich einen kleinen Kritikpunkt. Und zwar wurde mein Beitrag nicht vollständig vorgelesen. Sehr wahrscheinlich geschah dies aus Zeitgründen (Die Postecke war ja lang genug), trotzdem will ich der Vollständigkeit halber den Rest meines Beitrags hier posten (Zur Info: Ich bin der mit dem Supertalent):

Ich will das nicht als Tatsache hinstellen, es könnte auch wirklich sein dass die Buhrufe der Zuschauer aus vollem Herzen kamen. (Der Kursive Abschnitt wurde zwar noch vorgelesen, aber aus Anschlussgründen poste ich ihn hier) Aber wir haben es hier immerhin mit RTL zu tun, da sollte man schon misstrauisch sein. Im Grunde kann dies nur einen Zweck verfolgen, dem Fernsehzuschauer zu sagen welche Kandidaten er toll oder blöd zu finden hat. Während ich dies bei Kandidaten die weiterkommen (sollen) nachvollziehen kann, kann ich es nicht bei Kandidaten nachvollziehen, die sowieso ausscheiden werden. Will man etwa bei RTL das soziale Leben der Kandidaten zerstören? Gerade jemand der beim Supertalent ausgebuht wird, und sei es auch nur weil er ein bisschen „anders“ ist, dürfte daheim nicht nur Fans finden. Aber dass sich RTL einen Dreck um Kandidaten ihrer Castingshows, vor allem nach deren Ende, schert wissen wir ja längst.

Bevor im Resúmee zur Postecke jemand einen Vergleich mit deiner Supertalent-Umfrage aus einer Folge bringt: Ich fand es auch nicht umbedingt toll wie du die Kandidaten gezeigt hast. Aber dir guckt kein Millionenpublikum zu, sondern größtenteils nur Leute die wissen wie sie sich solchen Leuten gegenüber zu verhalten haben. Außerdem hast du nicht auf solche manipulativen Methoden gesetzt, wie es RTL wahrscheinlich macht.

Bestimmt werden einige in Bezug auf Castingteilnehmer auf das „Selbst Schuld!“,-Argument zurückgreifen. Ich persönlich halte Castingshowteilnehmer aber einfach nur für naiv, und ich finde man sollte sie vor sich selber schützen. Denn sie wissen nicht, worauf sie sich beim Casting einlassen. Aber so viel Verantwortung würde RTL nie leisten. Deshalb finde ich ein Magazin wie Fernsehkritik.tv gut und wichtig.

Ich will dir keinen Vorwurf deswegen machen, schließlich war die Postecke schon lang genug. Dabei kommt mir eine Anregung. Wie wäre es, wenn du die Postecke zum nachlesen noch einmal auf der HP postest? Vielleicht könnten dir auch irgendwelche Leute aus dem Board behilflich sein, da dies ja eine Zusatzbelastung für dich wäre. Für mich persönlich muss ich sagen, dass ich mir Leserbriefe in Zeitschriften gerne durchlese und bestimmt geht es anderen auch so. Warum also nicht auch hier? Es wäre auch eine Alternative für Leute die Probleme mit MyVideo haben (Wie es ja angesprochen wurde).

P.S.: Dies hätte ich auch für die nächste Postecke aufbewahren können. :smiley:

Kann man irgendwo nachlesen, warum der Fernsehkritiker bei Youtube gesperrt wurde?

Aber ansonsten wieder eine tolle Postecke, finde es auch klasse, das hier auf die Kritik eingegangen wird.

Zum Supertalent:

Ja mir fällt es auch manchmal auf, dass viele gleich jemanden ausbuhen, bevor der Kandidat erstmal richtig angefangen hat. Auch bei dem Jubel fällt das manchmal auf.
Live zeigen die es vermutlich deswegen nicht, weil die Bühne jedesmal umgebaut werden muss für den nächsten Kandidaten und vor allem wahrscheinlich auch nach dem Motto “das beste zum Schluss”. Das merkt man an der wechselnden Kleidung der Jury.
Aber ich hab auch sehr oft den Eindruck, dass die Leute auf die Bühne gehen, weil sie eine Wette verloren haben. Kann mir nicht vorstellen, das sich Leute im TV freiwillig zum Affen machen, ganz ohne Grund.

Ich persönlich halte Castingshowteilnehmer aber einfach nur für naiv, und ich finde man sollte sie vor sich selber schützen. Denn sie wissen nicht, worauf sie sich beim Casting einlassen.

Kinder: volle Zustimmung :smt023 Hier sind oft ehrgeizige Eltern das Problem.
Jugendliche: im Prinzip auch. Kommt zwar auf den Reifegrad an, aber man sollte im Zweifel auch hier den Jugendschutz vorziehen.
Aber Erwachsene? :smt017
Nicht umsonst ist man mit 18 “mündig”, und “unbeschränkt geschäftsfähig”. Daher ist das kein Argument.
Ich halte darüber hinaus viele, die sich beim Supertalent produzieren, eher für “geltungssüchtig” und “publicitygeil”.
Und wenn sie z.B. eine Wette verloren haben, muss man sie erst recht nicht mit Samthandschuhen anfassen :mrgreen:

Aber dennoch komme ich zum gleichen Ergebnis, wenn auch aus anderem Grund: das Medium ist das Entscheidende, denn so etwas hat im Fernsehen nichts zu suchen! Hier wird ja eine vorgefasste (entweder vom Saalpublikum oder schlimmer: von RTL) Meinung zum Konsum angeboten. Die Kandidaten werden so der Häme preisgegeben, der Zuschauer am Fernseher ist ein Voyeur, dessen niedrigste Instinkte bedient werden.

Etwas anders sehe ich da Veranstaltungen wie den “Tanzbrunnen” in Köln beispielsweise: das ist im Prinzip dasselbe wie Supertalent, nur schon viel älter und vor Livepublikum, das gleichzeitig Jury ist: bist Du gut, bekommst Du Beifall und bist weiter, es werden sogar oft Blumen geworfen. Wenn nicht, wird es bitter: ausbuhen ist nicht das Schlimmste, was einem dann passieren kann^^ Krass wird es z.B., wenn das Publikum sich wie ein Mann umdreht und dem Kandidaten die “kalte Schulter” zeigt… manche bringen selbstgebastelte Galgenmännchen mit, die dann statt der Blumen geworfen werden usw. :ugly

Das ist zwar hart, aber auch basisdemokratisch - und jeder bekommt eine faire Chance! Das kann man bei RTL allerdings bezweifeln, das stimmt. Jedenfalls kann sich beim Tanzbrunnen ein Kandidat nicht rausreden, denn man weiss was einen da erwartet. Aber, wie gesagt: man wird nicht einem voyeuristischen Publikum zum Fraße vorgeworfen, bleibt sozusagen “unter sich” -anders bei RTL.

Ein weiterer Grund warum sie das Supertalent nicht live zeigen könnte sein, dass manche Auftritte schlicht zu langweilig sind und sie so einfach Sendezeit wegnehmen würden. Außerdem denke ich, dass die Macher darauf achten dass die Reihenfolge der Auftritte spannend und abwechslungsreich ist. Bei einer live Übertragung wäre das wohl nicht möglich.

Erstmal finde ich es Klasse, das Holger nicht mehr über Tatort Internet diskutiert und darauf eingeht, man kann nämlich auch alles tot quatschen und sich so endlos im Kreis drehen. Davon abgesehen verdient diese Sendung keine Beachtung mehr, davon hat sie leider genug.

Den Beitrag Stuttgart 21 fand ich echt witzig, Diskussionen um Minuten . Holger hat völlig Recht damit, das dieses Thema völlig überbewertet wird und es lediglich um einen Bahnhof in einer Stadt geht. Ich persönlich würde mich aufregen wenn es ein Atomkraftwerk wäre. Leute es ist nur ein Bahnhof! :roll:

Also ich finde es auch immer wieder erstaunlich wie kleinlich Menschen sein können. Da wird Holger echt der Vorwurf zu dem Beitrag Germanys next Flopmodel gemacht, er sei auf dem selben oder sogar noch tieferen Niveau als Bohlen. Das schlägt ja schon fast dem Fass den Boden aus. Wer diverse Aktionen nicht versteht, sollte auch keine Kritik dazu äußern.

Das mit den Buuuh-Rufen ist mir noch nicht aufgefallen, liegt wohl möglich daran das ich diese Sendung meide, da ich beim bloßen Anblick der Jury schon Ausschlag bekomme. Vorstellen könnte ich es mir schon, das der Zuschauer durch Schnitte emotional manipuliert wird.

Ich finde die Idee mit der Talkshow und dem Fantreffen richtig gut. Nur wird es wohl so wie es klang ziemlich lange dauern um dies zu verwirklichen. Vielleicht kann man da ja was für die Stadt Dresden organisieren organisieren? 8)

Den Brief (Name vergessen) mit dem Terroristen fand ich echt krass. Wenn dies wirklich stimmen sollte und zweifel nicht wirklich daran, dann bestätigt es auch meine Meinung zu anderen Aktionen der Amis. Wer mich kennt weiß was ich meine.

Tolle Postecke wieder mal, weiter so! :smt023

Zum Thema Postecke lieber sehen als FKTV selbst: Das kann ich von mir noch nicht behaupten, aber die Vorfreude ist auf jeden Fall die selbe.

Bezüglich anderen Castings:

Es gab doch auch schon Castingshows in den öffentlich-rechtlichen oder? Das wäre doch mal wirklich interessant! So mal den Vergleich zu ziehen und mal die Motivation dieser Leute zu hören.

/edit:
Bezüglich der Talkshowidee: Gefällt mir! Hast du schon drüber nachgedacht soeine Rudne per Webcam zu machen? Insbesondere wird es wohl schwierig sein die entsprechenden Personen durch ganz Deutschland zu dir bekommen :wink: So hättest du dein Platzproblem nichtmehr und der Weg wäre für die „Kandidaten“ entsprechend auch nicht. Man bräuchte eben nur eine entsprechende Software mit der man zu dritt eine Konferenz machen kann und das ganze dann auch nocht mitschneidet und danach entsprechend noch bearbeiten kann.

Und Fantreffen: Dafür! :mrgreen:

Die Postecke war mal wieder sehr informativ und interessant. Danke dafür. :smiley:

Ich frage mich jedoch, wie man sich eigentlich an die „Postecke“ wendet.
In den letzen vier Wochen habe ich insgesamt zwei Mails (eine davon vor und eine nach Postecke 8 - komplett unterschiedliche Mails) mit dem Stichwort „Postecke“ an die E-Mail-Adresse von Fernsehkritik-TV gesendet. Jedoch habe ich weder eine Antwort/Reaktion auf meine Mails bekommen, noch wurde eine davon vorgelesen.

Ich weiß jetzt nicht, wie viele deiner Mails an die Postecke gerichtet sind, aber wäre es nicht dennoch möglich, bei „Nichtverwendung“ trotzdem die Mail schriftlich zu beantworten?
Das hat mich etwas enttäuscht, da ich mich bereits auf diese Art von persönlicher Beantwortung meiner Mails gefreut hatte - allerdings vermute ich, dass die in der Postecke vorgestellten Mails auch nur einen kleinen Bruchteil der gesamten Anzahl ausmacht und von daher verstehe ich das.

Es ärgert mich halt nur, wenn ich mir die Mühe mache, Mails an den Fernsehkritiker zu formulieren, und dann einfach keine Reaktion kommt sodass ich den Eindruck bekomme, dass die Mail ungelesen in den Papierkorb gewandert ist und ich mir die „Arbeit“ (wenn man es so nennen kann) auch hätte sparen können.

Ähnlich ist es bei Twitter, wo ich desöfteren kuriose Dinge, die mir im Fernsehen aufgefallen sind, an den Account @FernsehkritikTV richte, sich aber oft nicht bedankt oder darauf reagiert wird. Ich weiß, der Aufwand für einen Twitter-Hinweis hält sich sehr in Grenzen - aber der eines Dankeschöns oder einer kurzen Reaktion doch ebenso.

Das wäre es noch, was mir auf dem Herzen lag. Möglicherweise ist dieser Beitrag von mir nicht passend platziert im Forum, aber ich denke doch, dass ihn der Fernsehkritiker zur Kenntnis nimmt und wünsche mir eine Reaktion dazu.

Das tut mir sehr Leid - manchmal verschiebe ich Mails zunächst in den Ordner “Postecke”, verwende sie dann aber doch nicht, weil es sonst zu viel würde. Ich bekomme leider so viele Mails, dass ich nicht immer alle beantworten kann. Wenn du mir 2x ausführlich geschrieben hast und ich beide Male nicht reagiert habe, tut mir das natürlich Leid - ich bitte um Entschuldigung!

@Ferrarist: Ich habe deine Mail in der Tat kürzen müssen, aber der Kernpunkt deiner Aussage kam ja trotzdem rüber - das ist doch das Entscheidende!

Den Brief (Name vergessen) mit dem Terroristen fand ich echt krass. Wenn dies wirklich stimmen sollte und zweifel nicht wirklich daran, dann bestätigt es auch meine Meinung zu anderen Aktionen der Amis. Wer mich kennt weiß was ich meine.

Ich will nicht wissen, was unsere Regierung alles im Hinterstübchen plant. Wir sollten uns erst mal fragen ob sowas bei uns abgeht und dann können wir auf die Amerikaner schimpfen.

Zu dem Pilotprojekt Vorschlag kann ich nur sagen das ich das sehr beführworte, da dann hier auchmal die Meinung des Volkes representiert wird und nicht nur die Meinung irgendwelcher X Prommis.

Allerding würde ich einen anderne Namen wählen

Mir fällt bei Supertalent auf, das die Leute immer zu ihren Freunden rüber gucken ob die buhen um dann sich anschließen zu können. Echt blamage. Alles mitläufer dort.

Mich kotzt das auch bei Talkshow an, wie vorne welche hin gesetzt werden und alle Sie dann fertig machen. Einfach feige von den ganzen Leuten im Publikum. Und dann denken Sie wohl möglich auch noch Sie seien was besseres, dabei haben Sie sich nicht mal auf die Bühne getraut.

Supertalent hat auch noch so gute Einschaltquoten. Dieses Land ist echt Absturz !!

Ich will nicht wissen, was unsere Regierung alles im Hinterstübchen plant. Wir sollten uns erst mal fragen ob sowas bei uns abgeht und dann können wir auf die Amerikaner schimpfen.

Meistens stecken da mehrere Nationen drin, sonst würde es nicht funktionieren. Gerade durch die Medien wird das Volk gelenkt. Also ist es bei uns nicht anders als bei den amis. Wenn wir quer schlagen würden, wäre aber was los. Wir haben zu machen was der Ami will und Merkel kriecht denen noch schön in den Arsch.:roll:
Außerdem kann man sehr wohl auf sie zeigen und meckern, da die ja auch ihre ganze scheiße bei uns verbreiten.

So sieht es aus. Stichwort "Red Cell"
Ein Beispiel von 100

Die Postecken im allgemeinen sind so unterhaltsam und informativ, daß sie meiner Meinung nach mittlerweile einen Reiter auf der Hauptseite (wie:

* Home
* TV-Magazin
* PKTV
* Shop
* Forum
* Texte
* Kontakt
* TV-Tipps
* Extras

) verdient hätten… :smt023