Postecke Nr. 32 (Folge 79)

ist online: http://www.youtube.com/watch?v=oCVdy5t0Cqs

Der Mensch bei 7:55 min. guckt seit drei Jahren kein Fernsehen, wartete aber sehnsüchtig auf einen Beitrag zu Kerner? Alles klar! :smt017

Ein Piloten-Crashkurs* war übrigens für Mohammed Atta völlig ausreichend. Das Schwierigste beim Fliegen sind Start und Landung. Beides brauchten die Terroristen nicht zu können.

(* pun intended)

Ich kann das ganze Bashing auf Sendungen mit Volkstümliche Musik nicht nachvollziehen! Immerhin wird hier noch etwas für ein Publikum produziert. Also so richtig mit Kameraleuten, professionellen Entertainern, Studio, usw. Das ist doch in der heutigen Zeit halt doch noch gut. Und im Vergleich Reailty-Formate oder Castingshows ist so ein zünft’ges “Fest der Volksmusik” doch nicht schlimm - hier werden eben keine Menschen von der Straße vorgeführt!

Formel 1 nicht als Sport zu bezeichnen bloß weil man es langweilig findet ist so wie Heavy Metal nicht als Musik zu bezeichnen bloß weil man sie nicht mag. Einfach eine dumme ignorante Aussage, mehr nicht.

Ich persönlich mag es auch nicht, aber deswegen muss ich ihm ja nicht gleich die Existenzberechtigung entziehen. Und das Argument mit der Umweltverschmutzung…20 Autos alle 2 Wochen…hui…ich glaube da haut jeder Inlandsflug mehr Schadstoffe raus und davon gehen jeden Tag tausende raus. Also quasi ein Mikrotropfen auf dem heißen Berg…

:shock: Ich habe kaum einen einzigen Kommentar gehört, dem ich so zustimmen würde. Da beschwert sich die Cosplayerin über klischeehafte Darstellungen und merkt dann im nächsten Sazu an, dass die, die ja ARD oder ZDF schauen, ‘‘sowieso alles was die jungen Leute machen, furchtbar finden’’… Bei so einem langen Beitrag hätte ich mir auch gewünscht, dass sie mal sagt, was denn hinter dem ganzen Cosplay steckt, warum sie das tut und was oder ob das etwas bezwecken oder ausdrücken soll.

Ich habe ‘‘Autisten’’ nicht gesehen, weiß aber, dass das ein Film, wenn auch ein Doku-Film ist. ‘‘Inhaltsleer’’ etc. ist allein daher schon Fehl am Platz.

Allgemein finde ich, dass immer wieder dieses ‘’…und dafür zahlen wir Gebühren?!’’ einfach nur nervt. Möchte jetzt hier keine GEZ-Diskussion lostreten, aber ich bin mir zwar bewusst, dass ich mit den Gebühren viel Mist mitfinanziere (den andere Leute wiederum sehr gerne sehen), zahle aber für die vielen anderen, hochwertigen Sendungen, die mich interessieren, sehr gerne. Diese pauschalisierte Anti-ÖR Stimmung finde ich teilweise schon lächerlich.

Hört! Hört! Gebühren werden (ebenso wie Steuern) halt nicht zweckgebunden gezahlt. Schade ist das aber schon. Ich würde freiwillig doppelt soviel GEZ-Gebühren latzen, wenn dafür im Gegenzug ab 20:15 Uhr in der ARD täglich drei Stunden lang “Kunst und Krempel” liefe und Arnulf Baring Hausverbot in allen Talkshows erhält. Ich schreibe gleich mal 'ne Mail an Moni Piel.

Sehr wohlfeil war auch der pawlowsche Geiferreflex “RTL hätte das Thema Autismus in drei Minuten Krawall verwurstet.” Da tut man dem Marktführer Unrecht. Kein anderer deutscher Sender hat sich um die Integration von Autisten derart verdient gemacht, moderieren doch zwei austherapierte Härtefälle die Backstage-Berichte beim Supertalent.

Kleiner Tipp für den jungen Herrn, der schrieb “Wenn ich das Wort ‘Test’ höre, kriege ich Ausschlag.” - Vielleicht mal 'nen Allergietest machen.

Zu dem, was ab 6:45 gesagt wird:

Man kann der Meinung sein, dass der Bericht vom NDR zur Piratenpartei ein Griff ins Klo war. Sehe ich auch so. Aber was Einige da gleich reininterpretieren! Da soll die Politik ihre Finger im Spiel haben. Da wird von einem „Akt der Unterdrückung des Volkes“ gesprochen. Sogar eine „neue Deutsche Revolution“ wird schon am Horizont gesehen.

Ich glaube nicht, dass sich die Politik gegen die Piraten verschworen hat. Die Piraten bieten einfach sehr viel Angriffsfläche (oberflächlich betrachtet). Das auszunutzen ist mies, aber verzeihlich. Wenn früher beim Stoiber die Stotterer aneinander geschnitten wurden, sprach auch niemand gleich von „unterschwelliger Sabotage“ der CSU. Man kann‘s auch echt übertreiben.

[i]Kurze Zwischenbemerkung:

Zu dem, was ab 6:45 gesagt wird:

Solche Zeitangaben sind in der Tat recht hilfreich. Nachmachen bitte.[/i]

Zum Thema Piraten
Warum sollte man diese Partei schonen? Habe zwar den speziellen Beitrag nicht gesehen aber die Piraten bieten nunmal tatsächlich genug Angriffsfläche. Wenn gegen CDU, SPD & Co gewettert finden das alle lustig / richtig. Die “eigenen Favoriten” da in Schutz bzw davon aus zu nehmen - das geht einfach nicht.

@Danzig
Das sehe ich genauso. Aber warum sollten die Sender ausgerechnet die Piratenpartei mit Samthandschuhen anfassen? Karikiert und satirisch dargestellt wird doch jede andere Parteien genauso, die zur Zeit in irgendeiner Weise im Fokus steht. Die Piraten wirken im NDR-Beitrag geradezu sympathisch naiv, fast schon putzig…

@KingMö
:mrgreen: Da warst du zwei Minuten schneller.

Ja, da kann ich mich Danzig und KingMö nur anschließen. Wenn die FDP jedesmal einen Euro bekäme, wenn sie in die Pfanne gehauen wird, dann könnten die locker Griechenland retten - und der besagte NDR-Beitrag war zwar nicht fair, aber wenn ich mich richtig erinnere gerade mal 2-3 Minuten lang, und da wird ein riesen Fass aufgemacht nach dem Motto alle haben sich gegen die Piraten verschworen.

Ich denke mal es geht wohl eher um die offensichtliche Meinungsmache gegen die Interviewten. Wenn die fdp in den Dreck gezogen wird oder jede andere Partei, dann meist in satirischen Sendungen. Hier wird aber ein seriöses Interview erwartet und angesagt und die Sachen welche gesendet wurden, sehen so aus als wenn der Cutter das weggeschmissene Material rausgegeben hat. Wie eine Collage aus dem Mülleimer.
Ich denke das ist der störende Punkt!

Eben, da wurde nach außen seriös getan, die Sendung ist seriös und dann schneidet man sich einen Beitrag zurecht, der die Piraten als Dilettanten darstellen soll. Und hätte man selbiges mit der FDP oder CSU veranstaltet, wäre es genauso falsch gewesen. Wenn das die Heute Show gewesen wäre, wäre das doch was völlig anderes, solche Formate sind ja schließlich dafür da. Überdies greift das Fernsehen ja auf die billigsten Mittel zurück, richtig Angriffsfläche scheint die Partei eben nicht zu bieten, wenn man sich mit herunterfallenden Bannern begnügen muss.

@Anchantia
Och ich kann das schon nachvollziehen und komme da gleich zu Fußball und Formel 1. Die Volksmusiksendungen bringen halt Quote und scheinen gewollt zusein, dasselbe Argument wie bei Fußball und hey, vielleicht gibts den Silbereisen ja bald in HD (oder sogar jetzt schon)? Fand diesen Teil auch ziemlich fragwürdig. ARD und Co. soll die Quote ja gerade nicht interessieren, die Volksmusiksendungen sollten abgebaut werden aber sobalds Fußball trifft ist es wieder in Ordnung und Formel 1 ist sowieso kein Sport, weil man damit nichts anfangen kann. Ich denke, Volksmusik muss noch nicht mal weg, nur warum sollte man dafür eben soviele Sendungen bringen? Nur wegen der Quote? Nö, die sollen gefälligst für alle Fernsehen machen, die GEZ Gebühren kommen schließlich von allen und nicht nur von anspruchslosen Dudelfreunden und Rasentretern.

Und das Argument mit der Umweltverschmutzung…20 Autos alle 2 Wochen…hui…ich glaube da haut jeder Inlandsflug mehr Schadstoffe raus und davon gehen jeden Tag tausende raus.
Ich weiß nicht mehr wo (aber ich glaube, es war im Fernsehen) habe ich eine Berechnung zu dem Thema gesehen.

Da hieß es, allein die Anreise der Zuschauer bei der Formel 1 (auch wenn nur 1/5 mit dem Auto kommt) würde ein Vielfaches an CO2 ausstoßen als die Rennwagen selbst. Auch auf die Presse (die ja immer in großer Zahl mitreist, also auch fliegt) träfe das zu. Auf jede andere größere Sportveranstaltung auch.
Die Berechnung hörte sich ziemlich plausibel an und das scheint sie auch zu sein, wenn man mal selbst überlegt.

Tennis z.B. ist vielleicht rein vom Sport her umweltfreundlich, aber die ganzen anreisenden Reporter und Zuschauer… :smt011

Kein anderer deutscher Sender hat sich um die Integration von Autisten derart verdient gemacht, moderieren doch zwei austherapierte Härtefälle die Backstage-Berichte beim Supertalent.

:smiley:

„Wenn ich das Wort ‚Test‘ höre, kriege ich Ausschlag.“ - Vielleicht mal 'nen Allergietest machen.

:lol: :smt005

@Cosplay: Naja, Cosplay ist eben sowas wie „Fasching“ - mit dem Unterschied, das die Kostüme komplett selbst gemacht sind (gibt da so einen ungeschriebenen Kodex, nur selbstgemacht ist cosplaywürdig) und zumeist auf einer Figur basieren, die nicht unbedingt aus einem Anime oder japanischen Adventure/Rollenspiel entsprungen sein muss. Bei einer Convention mit verkleideten Leuten durch die Stadt laufen und nicht nur in einer Bank für seltsame Blicke sorgen: Unbezahlbar :smiley:

@Animethema selbst: Wie bei youtube geschrieben: RTL2 wollte das Tagesprogramm an das Abendprogramm anpassen, damit der Zuschauerflow konstant bleibt… oder so.

@Kinderprogramm: Also zumindest zu meiner aktiven Fernsehanfängerzeit (1980 - 1990) war das Kinderprogramm schon sehr von Kommerz geprägt - nicht nur durch die Werbung selbst sondern durch Serien wie M.A.S.K, He-Man oder Transformers. Es gab aber meiner Meinung nach mehr Serien, die nicht nach irgendeiner Toyline ausgerichtet waren (Serien aus dem Hause Disney hab ich noch positiv in Erinnerung)

@Piratenparteibeitrag: Die Kritik find ich schon ein wenig weit hergeholt - die andren Parteien bieten dank ihrer jahrelangen Etabliertheit kaum noch Angriffsfläche weil sonst im Zweifel gleich der Anwalt klingelt. Komplett ausschließen kann man diesen Betrachtungspunkt allerdings nicht, man kann es höchstens beobachten. Das kann jetzt auch „nur“ ein Einzelfall gewesen sein wie der unsägliche Gamerbericht bei RTL.

@Formel 1: Für einige Kritiker erscheinen die Rennen eher so, das es nicht um die Leistung des Fahrers sondern vielmehr des Motors geht und der Mensch am Steuer nur schmückendes Beiwerk ist. Zusätzlich noch der Umweltaspekt.

Ansonsten bin ich schon auf Folge 80 gespannt.
der Teetasse nachtrauert

@legolas1812 und SethSteiner

Mir ging es bei der Mail zur Piratenpartei um die Wortwahl. Man stelle sich das vor: Frau Merkel sitzt im CDU-Hauptquartier auf dem Meeresgrund (den Adenauer aus den Knochen seiner Feinde erbauen ließ) und schmiedet mit Spitzen von CSU, FDP und Vertretern des NDR eine Unheilige Union gegen die Piratenpartei.

Ich bin ja auch der Meinung, dass der NDR-Beitrag nicht sooo toll war. Politische Methode sehe ich dahinter aber nicht. Und schon gar nicht einen „Akt der Unterdrückung des Volkes“. Die Redaktion hat Mist gebaut. Dahinter sollte man nicht sofort eine politische Verschwörung vermuten.

Klar, den Teil find ich auch fragwürdig. Man muss es nicht gleich bis zur Verschwörung treiben, sondern sollte ganz sachlich sehen, dass hier ein Sender, in einer Sendung einen Fehler gemacht hat.