Postecke Nr. 23 (Folge 70)

jetzt online:

[video]http://www.youtube.com/watch?v=grHhA9XhK80[/video]

Es sind momentan genau 60 Seiten zum Thema „Hundemafia“, nur zur Info :wink:

Ansonsten gute Postecke bis jetzt, bin noch nicht ganz durch ^^

kruscht = schwäbisches wort für schrott, gerümpel etc.
könnt ihr ja nit wisse da obe :smiley:

@Christian0911: Da selbst jetzt noch z.T. zwei bis drei Seiten pro Tag dazu kommen, lässt sich das nur schwer aktuell halten.

Hab gerade mal gesucht (okay, ist ein wenig übertrieben): Hier ist das genannte Video zu Verwendung von Musik im Fernsehen.
Ist ganz nett, aber IMO nicht besonders … öhm … pff … mir fällt kein geeignetes Adjektiv ein.

@Christian0911: Da selbst jetzt noch z.T. zwei bis drei Seiten pro Tag dazu kommen, lässt sich das nur schwer aktuell halten.

War auch nur eine Info, das das aktuell noch am ansteigen ist sieht man ja :smt006

Undmoderiert sind es sogar 65 Seiten (Doppelposts, Beleidigungen, Spam etc.). :mrgreen:

Also nur jeder 12. Post Spam? Das ist doch ne gute Quote :lol:
Betreffend Frank Elstner: soweit ich weiß war in seiner Gage auch die Moderation der Tier-Show enthalten. Ansonsten habe ich mich allerdings auch über die Medien geärgert, die 1. ausgerechnet bei Lierhaus das Thema groß aufgemacht haben, 2. oftmals von GEZ-Geldern geredet haben, von denen ja die Gage gar nicht bezahlt wird.
//Edit
Große Unterhaltungsshow für ARD Fernsehlotterie: eben jene Tiershow mit bislang Elstner und Ranga Rogeshwar (keine Ahnung ob sie nun eingestellt wird; Elstner will sie soweit ich weiß nicht mehr machen).

Zu Frank Elstner:
Ich habe das des Öfteren gesehen. Der hat exakt dasselbe gemacht wie Lierhaus jetzt. Die Gewinnzahlen wurden dann von einer Stimme aus dem Off verlesen, die definitiv nicht Frank Elstner gehört. Allerdings kann das früher anders gewesen sein, dafür kann ich meine Hand nicht ins Feuer legen. Aber seit einem guten Jahr mindestens nur Anmoderation und vermutlich auch schon zuvor.

Ein wirklich gelungenes Beispiel für den Brückenschlag zwischen Anspruch und Kommerz ist Canale Grande nicht gerade. Das Magazin lief in der Frühphase von VOX, als man sich als Klugscheißerkanal profilieren wollte. Leider hat sich das aber kaum jemand angeguckt, so dass der Sender pleite ging. Erst als der weiße Ritter Rupert Murdoch die journalistisch gehaltvollen Sendungen, darunter auch Canale Grande, aus dem Programm geschmissen hatte, begann die Konsolidierung. CG bekam Preise und Kritikerlob, aber finanziell war es ein Totalflop.

P.S. Genau genommen ist auch Frank Elstner behindert. Er hat ein Glasauge. :smt004

Zum Thema "Wieso keine große Show zu Gunsten der Aktion Mensch (ZDF) bzw. ARD-Fernsehlotterie"
Könnte mit dem Glücksspielstaatsvertrag zusammenhängen, der Werbung für Glücksspiele verbietet. So wurde ja auch die SKL-Show mit Jauch verboten. Der gemeinnützige Aspekt spielt da IMO keine Rolle. “Das unglaubliche Quiz der Tiere” moderiert von einem Pelikan und Frank Elsner fand immer unter dem Titel “Stars spielen für die ARD-Fernsehlotterie” statt, aber das darf nicht mehr so in den Vordergrund gestellt werden, aus rechtlichen Gründen eben.

Warum wollt ihr ein Lastschriftverfahren anbieten? Du weißt doch selbst am besten, wie anfällig dieses für Missbrauch ist. Den Nutzen sehe ich gegenüber einer Überweisung in nur sehr wenigen Fällen. Da auch Lastschriftverfahren Aufwand bedeuten, wird dieses wohl auch nur für das halbjährige Abo angeboten. Kann man dem User nicht jedes halbe Jahr eine Überweisung zumuten?

Kann man dem User nicht jedes halbe Jahr eine Überweisung zumuten?

Zumal die, die keine Lust haben, jedes mal händisch zu überweisen, auch einen Dauerauftrag einrichten können.

Warum wollt ihr ein Lastschriftverfahren anbieten? Du weißt doch selbst am besten, wie anfällig dieses für Missbrauch ist.

Geht der Missbrauch da nicht von demjenigen aus, dem Du die Lastschrift ausstellst? Oder wie soll da ein Dritter ins Spiel kommen? :roll:

Es ging mir nicht darum, hier konkrete Missbrauchsszenarien zu konstruieren.
Ich wollte lediglich darauf hinweisen, dass dieses Verfahren nicht sonderlich sicher (und damit zukunftsweisend) ist, da der Aussage des Einziehenden hier zum Teil blind vertraut wird. Somit sollte man solch ein Verfahren nicht fördern, indem man es nutzt. Vor allem, wenn es überhaupt keinen Sinn macht und niemandem effektiv etwas bringt.

“Das unglaubliche Quiz der Tiere” moderiert von einem Pelikan und Frank Elsner fand immer unter dem Titel “Stars spielen für die ARD-Fernsehlotterie” statt.

Das ist auch genau der Unterschied zwischen dem Gehalt von Elstner und Lierhaus: Elstner hat neben der Bekanntgabe der Gewinnzahlen noch für die ARD-Fernsehlotterie Primetimeshows moderiert - und dafür branchenüblich einen sechsstelligen Betrag ausgezahlt bekommen. Lierhaus hingegen bekommt ihn ohne Shows und mit kürzeren Moderationseinsätzen bei der Verkündung.

[quote] Oder wie soll da ein Dritter ins Spiel kommen? :roll:
[/quote]

Lastschriften kann man zurückgehen lassen und verursachen dadurch Kosten bei FKTV. Wenn man nun aber unterstellt, dass die Zuschauer fair sind und sowas quasi nicht vorkommen würde; so macht Lastschrift aber dennoch nur Sinn, wenn von FKTVs Seite das Organisatorische gestrafft werden kann. Bei Überweisungen wird zurecht nur eine Halbjahreszahlung angeboten, weil zuviel manuelle Arbeit im Hintergrund notwendig ist.

Wenn hier die Möglichkeit besteht, den Ablauf technisch bei Lastschriften zu automatisieren, dann entsteht sehr wohl ein Vorteil seitens FKTV und damit letztlich auch den Zuschauern. Denn wenn die Kosten zu hoch sind, müssen die Preise angehoben werden - wodurch sich dann der Zuschauer wieder die Frage stellt, ob er Zuschauer bleiben mag.

Fazit: Lastschrift ist nicht per se schlecht.

Das ist auch genau der Unterschied zwischen dem Gehalt von Elstner und Lierhaus: Elstner hat neben der Bekanntgabe der Gewinnzahlen noch für die ARD-Fernsehlotterie Primetimeshows moderiert - und dafür branchenüblich einen sechsstelligen Betrag ausgezahlt bekommen.
Was für mich nichts daran ändert, daß auch Herr Elstner das ganze hätte ehrenamtlich machen können oder für Aufwandsentschädigung. Es würde mich auch interessieren, wieviel man mit den 450.000.- bewirkt hätte bei den ach so hilfsbedürftigen Kindern.

Aber wir lernen aus Postecke Nr.23: Holger „respektiert absolut“ Leute, die so komische Sachen wie SF-Filme oder Fantasyfilme gucken (47:40). Na das ist doch mal gelebte Toleranz! :wink:

Im Spiegel las ich jüngst das hier: http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-78832448.html. In diesem Artikel geht es darum, dass viele wohltätige Organisationen im Grunde den Löwenanteil der Gelder in Werbeagenturen stecken, die die Bettelbriefe u.ä. formulieren.

Daran gemessen erscheint mir die Causa Elstner, jetzt Lierhaus wenig aufsehenserregend.

Dennoch empfinde ich es als Skandal, wenn man bedenkt, was alles mit soviel Geld (in beiden Fällen) bewirkt werden könnte.